Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Thema: AWADo 1

  1. #1

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    933

    AWADo 1

    Hallo,

    ich habe im Keller direkt hinter dem APL einen AWADo 1 alter Bauart hängen von dem eine NFF-TAE für das EG abging und eine F-TAE für das Schlafzimmer.
    Das alles wird aktuell nicht benutzt, da Telefon und Internet via Kabel.
    Das wird sich Ende des Jahres bei mir ändern - dann kommt VDSL via Telefonleitung mit IP-Telefonie.
    Ich soll daher direkt im Keller eine TAE-Dose installiert werdem wo dann über AP-Leitungen der IP-Telefonie-DSL-Router der im Serverschrank verortet ist dran hängen wird.
    Die ganze Altinstallation ist nicht notwendig bzw. teilweise auch schon rückgebaut.

    Was ich mich nun frage. Sollte die TAE-Dose hinter den AWADo als Sprechstelle 1 (2 gibt es ja nicht mehr), oder kann bzw. sollte der AWADo am besten komplett demontiert werden, und die TAE kommt dann direkt an den APL? Ich habe keine TAE mit passivem Prüfabschluß. Ist das heute noch "üblich" einen entsprechende 1. TAE Dose zu setzen? Übernimmt der AWADo heute diesen passiven Prüfabschluss in meinem System und sollt evtl. deswegen bestehen bleiben?

    Im Zweifel bleibt der AWADo halt - ich wollte nur wissen ob man den ggf. als unnötig entsorgen kann und direkt an die APL eine NFN-TAE o.ä. Dose klemmen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. AWADo 1

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    Nach der Umstellung wird das Kabel (DSL+IP-Phone) des Anbieters in einer TAE-Dose im Keller bzw. im ersten verschlossenen Raum auf Deinem Grundstück enden. Die TAE-Dose ist der Netzabschluss des Netzbetreibers. Ab dem TAE-Stecker ist Dein Tanzbereich. I.d.R. wird das ein splitterloser Anschluss (auch ohne NTBA u.ä. ) und die TAE-Dose ist der Übergabepunkt gemäß ZTV-TKNetz.

    Von der TAE führt Dein Kabel zum Modem/Router. Und ab hier verteilst Du Telefon und LAN so wie Du es brauchst.
    Außer der TAE kannst Du nach der Umstellung eigentlich alles entsorgen. Möglicherweise bringt der Techniker sogar noch eine neue TAE mit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    933
    Da ich nicht bei den Leuten in Magenta abschliessen werde sondern bei einem der zahllosen anderen Telco-Anbietern habe ich ein wenig "Schiss" das sie einfach die Leitung scharf schalten und gut ist... ist ja alles noch so beschaltet wie früher als der Anschluß noch aktiv war.
    Hinter dem AWADo hängt nur inzwischen nix mehr - also die Sprechstellen sind inzw. alle entsorgt.... und einen TAE an Sprechstelle 1 des AWADo hängen halte ich für unproblematisch. Bzw. halt AWADo abklemmen und a+b des APL direkt auf eine TAE-Dose auflegen....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Awado brauchst Du nicht mehr. Du möchtest ja keine 2 analogen Endgeräte an einer analogen Leitung betreiben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    Die AWADo ist für ein analoges Signal gedacht. Wenn eh nur noch eine Sprechstelle angeschlossen ist, nimm das Ding ab und betrachte es als Sammlerstück. Nach der Umstellung wird es nicht mehr funktionieren und wahrscheinlich nur stören. Telefon läuft ja dann nur noch über IP-Protokoll. Du musst also ein VDSL-fähiges Modem oder einen VDSL-fähigen Router mit integriertem Modem haben. Wenn Du die alten Telefone weiternutzen möchtest muss der Router auch einen passenden a/b-Port haben und einen integrierten a/b-Adapter.

    Der Tag der Umstellung und ggf. auch ein Zeitfenster werden vom Provider im Vorfeld mitgeteilt. An diesem Tag würde ich alle Geräte vom TK-Netz trennen und am Abend den Router an die TAE anschließen und prüfen ob alles funktioniert. Das alte Telefon wird an der TAE nicht mehr funktionieren.

    Besser, Du hast schon jetzt eine TAE als Netzabschluss, statt der AWADo. Die dürfte eigentlich auch nur ein Techniker des Netzbetreibers anschließen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    933
    OK, also nehme ich den AWADo weg. An Sprechstelle 1 des AWADo war früher eine N/F/F-TAE vom rosa Riesen angeschlossen (entsprechend gelabelt). Die werde ich jetzt anstelle des AWADo anschliessen. Ggf. verfügt diese auch über den entsprechenden Prüfabschluß. Ist direkt nicht erkennbar und die Rückseite des Einsatzes ist verkappt.

    Das die "alten Telefone" nicht am TAE funktionieren werden ist schon klar - hatte schon seit 8 Jahren IP-Telefonie in meiner alten Wohnung bis ich mich im Haus (leider) für Kabel entschied - was ja auch nicht direkt analoge Telefonie bietet
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Man könnte theoretisch die AwAdo an einem A/b Port des Routers betreiben. Aber wozu?
    Früher war die Awado dazu da, 2 Endgeräte die über eine gemeinsame Leitung bedient wurden, gegeneinander zu verriegeln. Parallelschaltung war in vielen Ländern, vor allen Dingen in Deutschland, nicht erlaubt. Viele kennen das vielleicht noch von Faxgeräten (angeschlossen an TAE NFF oder NFN) die sich eine Leitung mit einem Telefon teilten. Telefon funktionierte nur, so lange das Faxgerät nicht an der Leitung war. Im Faxgerät wurde daher per Umschalter (Relais) im Ruhebtrieb a/b als a2/b2 weitergeleitet. Deswegen mussten Faxgeräte auch an N (mit. min. 4 Adern) angeschlossen werden und nicht an F.

    Dazu gab es eine Menge technischer Vorschriften die sich genau mit diesem Thema befassten, und die Herren von der Post (FTZ bzw. später BZT) haben streng darüber gewacht, dass man ja nicht auf der Leitung unerlaubt mithören konnte.

    Aber das ist alles Schnee von gestern. Heute hat man die Aufteilung im Router, nutzt IP, oder wenn man viele A/B ports braucht eben eine kleine Telefonanlage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    933
    jo... ich habe auch gar nicht vor das gute Stück weiter zu verwenden - wollte nur wissen ob besser dran lassen, ab machen oder egal - aber nun weiss ich die Antwort ja - ab damit und in die Vitrine, die Tonne, eBay oder den Elektroschrott
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von OlliL Beitrag anzeigen
    jo... ich habe auch gar nicht vor das gute Stück weiter zu verwenden - wollte nur wissen ob besser dran lassen, ab machen oder egal - aber nun weiss ich die Antwort ja - ab damit und in die Vitrine, die Tonne, eBay oder den Elektroschrott
    Im Garten vergraben, Anleitung einer Kaffeemaschine dazu, damit die Archäologen in 1.000 Jahren auch was zu knobeln haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Ihr habt sorgen. Ich halte den Netzinhaber grade mit der Anforderung einen ISDN-Anlagenanschluss mit 30 Nummern an OPAL zu Glasfsernetz-neu zu migrieren auf Trab, da die irgendwann ihr ISDN abschalten wollen. Bisher (nach einem halben Jahr) keine funktionierende Lösung. Es bleibt spannend.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    933
    ISDN.... mh... hatte ich auch mal... Ende der 90er als DSL noch nicht so Mode war oder mangels Ports nicht zu bekommen war. Und eine der ersten ISDN-INet-Flatrates... der Anbieter aus Berlin iirc. hielt sogar 1 Jahr durch..... Den NTBA habe ich zusammen mit allen nachfolgenden DSL-Splittern auch noch im Keller rumliegen - eigentlich ebenfalls entsorgungswürdig...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Taipan Beitrag anzeigen
    Ihr habt sorgen. Ich halte den Netzinhaber grade mit der Anforderung einen ISDN-Anlagenanschluss mit 30 Nummern an OPAL zu Glasfsernetz-neu migrieren auf Trab, da die irgendwann ihr ISDN abschalten wollen. Bisher (nach einem halben Jahr) keine funktionierende Lösung. Es bleibt spannend.
    Bei mir ist jetzt Stille, nachdem ich aufgrund der Aufforderung bereits 2 Anschlüsse zu einem anderen Provider verlegt habe. Beim letzten Anruf meinte sie noch, dass sie doch auch eine günstige Variante anbieten könnten, aber ich habe ihr gesagt, dass wenn ich schon den Aufwand habe, dass ich mir dann auch den billigsten Provider suche, und dass es mir damit ernst ist, hat sie ja an den 2 bereits gekündigten Anschlüssen feststellen können.
    Ich vermute, dass ich hier der Letzte sein werde dessen Anschluss auf IP umgestellt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Ich vermute, dass ich hier der Letzte sein werde dessen Anschluss auf IP umgestellt wird.
    Die Vermutung habe ich hier auch ...

    Nur kann ich meinen Anschluss nicht zu einem anderen Provider verlegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    Zitat Zitat von Taipan Beitrag anzeigen
    einen ISDN-Anlagenanschluss mit 30 Nummern an OPAL zu Glasfsernetz-neu zu migrieren
    Bisher keine funktionierende Lösung
    Zitat Zitat von Taipan Beitrag anzeigen
    Nur kann ich meinen Anschluss nicht zu einem anderen Provider verlegen.
    Könnte unter ungünstigen Umständen dazu führen, dass sie Dir 15 DSL-Anschlüsse zum Preis von 5 anbieten ....

    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Ich vermute, dass ich hier der Letzte sein werde dessen Anschluss auf IP umgestellt wird.
    Würde ich auch gerne. Aber Ihr kennt doch die beiden Schulterfiguren:
    Die Goldene sagt: machs nicht - Zuverlässigkeit, Funktionalität, verlorene Features, obsolente Geräte, ...., hör auf Deinen (Sach)Verstand
    Die roten sagen: wir brauchen schnelleres Internet, wir wollen Filmchen auf mamas Täblett gucken, das Instant Video ruckelt so oft, usw. usf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von OLger MD Beitrag anzeigen
    Könnte unter ungünstigen Umständen dazu führen, dass sie Dir 15 DSL-Anschlüsse zum Preis von 5 anbieten ....
    Wenn die sich untereinander so verhalten, wie ein Anlagenanschluss ... sollen sie ... Schaffen sie aber bisher nicht.

    Zitat Zitat von OLger MD Beitrag anzeigen
    Würde ich auch gerne. Aber Ihr kennt doch die beiden Schulterfiguren:
    Die Goldene sagt: machs nicht - Zuverlässigkeit, Funktionalität, verlorene Features, obsolente Geräte, ...., hör auf Deinen (Sach)Verstand
    Die roten sagen: wir brauchen schnelleres Internet, wir wollen Filmchen auf mamas Täblett gucken, das Instant Video ruckelt so oft, usw. usf.
    Naja ... den roten wurde mittels Kabel das Maul gestopft. Es geht wirklich NUR um Telefon. Deswegen ist das auch aussitzbar. Außerdem ist die Telefonanlage nach 15 Jahren noch nicht wirklich abgeschrieben - es darf also noch dauern, meinetwegen. Was die mir bisher auch nicht sagen konnten: Kann ich noch FAXEN machen? So richtig nach RFC-Protokoll?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen