Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 25

Schimmel an der Dachkonstruktion

Diskutiere Schimmel an der Dachkonstruktion im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    45

    Schimmel an der Dachkonstruktion

    Hallo zusammen,

    Ende letzten Jahres wurde an unserem Neubau (E+1) das Dach aufgestellt. Bis jetzt war alles mehr oder weniger offen (bis auf zeitweise Folien in den Fensterlöchern damit es nicht gar so durchzieht beim Arbeiten). Hab erst letzte Woche nen Bautrockner in den Speicher gestellt, vorher hab ich bloß immer wieder den Kaminkehrerausstieg zum Durchlüften aufgemacht.

    Jetzt ist mir aber aufgefallen, daß an einigen Stellen Schimmel aufgetreten ist, teilweise an den Schalungsbrettern, teilweise an den Sparren. Ich gehe mal davon aus, daß sich die Restfeuchtigkeit aus dem Gebäude hier bemerkbar macht. Was meint ihr, wird das durchs Trocknen wieder oder ist die chemische Keule angesagt?

    Das Dach selbst wird nicht weiter isoliert, nur die oberste Geschossdecke.

    Anbei noch zwei Bilder zur Vorstellung, wenn detailliertere Bilder/Infos erforderlich sind, kann ich diese selbstverständlich nachliefern!

    Viele Grüße,
    Martin
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schimmel an der Dachkonstruktion

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Kamen die Zangen mit dem Dachstuhl selber? Wurden die noch mal zwischen gelagert, unter Plane z. B.?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    45
    kam beides zusammen, ja. Lag alles glaub zwei Tage unter Plane
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Ich würde mal meinen, die Zangen bestehen aus einer Baubohle (4x15cm oder so was) und an denen ist die technische Trocknung vorbei gegangen. Wäre es zu feucht da oben, dann müsste sich das auf mehr Teile erstrecken. Ich tippe mal dass die Teile eine zu hohe Feuchtigkeit haben - Möglichkeit die zu messen?

    Ist aber vermutlich halb so schlimm, wobei du natürlich ein Anrecht darauf hast einen Dachstuhl mit <20% HF zu bekommen. Ist meiner Meinung den Streit im Nachgang aber nicht wert, mit dem ganzen Dokumentieren und Schuldigen suchen und bla.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    45
    Naja, teilweise haben auch die Sparren aus KVH befallene Stellen. Hauptsächlich im oberen Bereich wo die Schalungsbretter draufgenagelt sind. Die sind wohl auch nicht so 1000% trocken. An der Schalung erkennt man auch einzelne befallene Stellen, hauptsächlich im Bereich von Schnittkanten (Dachentlüfter, Dachausstieg)

    Zum Messen habe ich ein Meßgerät von Stihl, das eigentlich für Brennholz gedacht ist mit zwei Spitzen, ich denke nicht daß das hier für eine verwertbare Aussage geeignet ist!?!

    Streit möchte ich keine anfangen, nur den Schimmel beseitigen, und einen weiteren Befall verhindern.

    Dazu ist die Trocknung doch der richtige Weg!? Kann ich dem Schimmel noch anderweitig zu Leibe rücken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Dann sorge für eine Querlüftung ... am Besten je eine 150 ... 160er Kernbohrung in die Giebel, Insektenschutz davor. Ruhe. Wenns dann Trocken ist, die Schimmelbehandlung nicht vergessen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    45
    Die Öffnungen dann dauerhaft belassen? Oder nur bis das Ding durch ist? Wären da nicht Mauerkästen o.ä. besser geeignet? Vom Witterungsschutz her meine ich.

    Giebelseiten sind West und Ost Ausrichtung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Ja, dauerhaft offen lassen. Natürlich müssen die Bohrungen mit den Außenabdeckungen so beschaffen sein, dass diese Witterungssicher sind. Wie das genau geht, hängt von deinem Wandaufbau, der Dachkonstruktion und der Umgebung ab.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    45
    hmm, könntest Du mir da vielleicht einen Tip geben bzw. was passendes per PN nennen? Wäre dann nämlich sinnvoll das sehr schnell zu tun, da momentan das Gerüst noch steht.

    Wand besteht aus 42,5er Poroton ungefüllt, Dachüberstand ca. 50 cm, das Gebäude ist freistehend mind 10m in alle Richtungen, die Giebelwände zeigen wie schon erwähnt nach Osten bzw. Westen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Was würd ich machen? Erstmal zwei Kernbohungen im Witterungsschutz des Dachüberstandes mit einem Gefälle von etwa 2° nach aussen anbringen. Kunsstofflüftungsrohre einsetzen, Lamellendeckel mit Insektenschutz draussen drauf (Tropfnasen nicht vergessen, sonst läuft es die Fassade runter) und ggf., falls notwendig, noch eine Flutkante in die Rohre einbringen (damit der Wind das Wasser nicht in den Rohren in den Raum drücken kann).

    !!! DAS IST KEINE PLANUNG UND ICH WEISS NICHT, OB DAS BEI DIR FUNKTIONIERT UND DIE STATIK MITSPIELT !!!


    Mit sowas oder sowas Ähnlichem hättest du eine funktionierende und dauerhafte Querlüftung deines Dachstuhls.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von Taipan Beitrag anzeigen
    Wenns dann Trocken ist, die Schimmelbehandlung nicht vergessen.
    Aber schon mal desinfizieren bevor andere Maßnahmen daran getroffen werden.
    (Hat nix mit den Kernbohrungen zu tun.)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    45
    Reicht es dazu, den Schimmel mit Alkohol einzusprühen?

    Der Trockner läuft nun schon ein paar Tage und ich bilde mir ein, daß der Schimmel schon deutlich weniger geworden ist.

    Holzfeuchte hab ich "gemessen", Gerät sagt an allen Bauteilen einheitlich zwischen 14 und 17 Prozent. Also wenn dann vermutlich eher eine oberflächliche Sache und kein zu feuchtes Holz!?

    Nun gut, ich werde den Statikus mal befragen, wenngleich ich mir nicht vorstellen kann, daß es da irgendwelche Probleme geben KÖNNTE, die Giebelwand trägt ja nix, nur sich selbst. Dass man nicht direkt unter dem Auflager der Firstpfette bohren sollte leuchtet mir auch ein

    Würde dann eher zwei Bohrungen pro Seite machen, damits symmetrisch wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Hat dein Dach eigentlich eine Abluft im First? Ist dort die Schalung ausgespart? Welche Dachneigung und Eindeckwerkstoff hast du?

    Wasserstoffperoxid mit Fruchtsäure ist denke ich geeigneter zur Schimmelerstbekämpfung. Gibt es etwas mit S im Namen oder J im Namen zu finden über Google. Verarbeitung mit Maske macht Sinn.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    45
    Abluft im First muss ich morgen nachkucken, das weiß ich jetz ausm Stegreif nicht.

    Dachneigung beträgt 25°, Eindeckung mit Harzer Pfanne Beton.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von Kalle88 Beitrag anzeigen
    Wasserstoffperoxid mit Fruchtsäure ist denke ich geeigneter zur Schimmelerstbekämpfung. Gibt es etwas mit S im Namen oder J im Namen zu finden über Google



    Zitat Zitat von Kalle88 Beitrag anzeigen
    Verarbeitung mit Maske macht Sinn.
    Nö, des kannst Dir sparen. Gummihandschuhe und evtl. Schutzbrille sind interessant.



    Zitat Zitat von ZeroM1 Beitrag anzeigen
    Reicht es dazu, den Schimmel mit (siehe Kalle) einzusprühen?
    Eigentlich gehört die (tote) Biomasse entfernt


    Zitat Zitat von ZeroM1 Beitrag anzeigen
    Der Trockner läuft nun schon ein paar Tage und ich bilde mir ein, daß der Schimmel schon deutlich weniger geworden ist.
    Jop, ich denke das bildest Du Dir ein. Wenn die Wachstumsgrundlage - Wasser - fehlt, kann er vll. nicht oder nur wenig weiterwachsen, aber verschwinden tut er deswegen nicht gleich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen