Ergebnis 1 bis 12 von 12

Berechnung einer Deckelschalung

Diskutiere Berechnung einer Deckelschalung im Forum Holzrahmenbau / Holztafelbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Schleswig Holstein
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    24

    Berechnung einer Deckelschalung

    Guten Morgen, ich möchte an einem quadratischem Schuppen eine Deckelschalung anbringen.
    Maße des Schuppens 5 x 5 Meter.
    Frage 1: Gibt es ein bevorzugtes Holz dafür, ich wollte Lärche nehmen.
    Ausführung
    Unter der Deckelschalung soll möglichst keine Unterkonstruktion sein, d.h. ich möchte das Ganze gerne direkt auf dem "nackten" Kantholzrahmen - also dem unverkleideten Schuppen - anbringen. So ist es zurzeit auch ausgeführt - allerdings sehr zweifelhafte Ausführung, da die Bretter zu breit und der Abstand zwischen den Brettern viel zu groß ist.

    Frage 2: Wie berechne ich wieviel Material ich benötige und welchen Abstand setze ich am besten zwischen den Brettern ein ?
    Das Maß der Schalung die mir vorschwebt ist 150 mm breit und 25 mm stark ( Länge lt. Anbieter ist 5,70 ).
    Kann mir jemand dabei helfen das auszurechnen ? Am besten mit Angabe der Formel, damit ich das bei abweichenden Maßen selbst ändern kann ( also falls es doch ein anderes Format der Schalung wird ).
    Danke im vorraus.
    Gruß
    audidirive
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Berechnung einer Deckelschalung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Bist du dir sicher, dass du Deckelschalung meinst? Die verläuft senkrecht, wie soll das ohne UK gehen? Vielleicht doch Stülpschalung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Inkognito
    Gast
    Schneelasten der norddeutschen Tiefebene sind nicht zu unterschätzen. Das ist gefährlicher Leichtsinn, was Sie da vorhaben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Schleswig Holstein
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    24
    Zitat Zitat von Kalle88 Beitrag anzeigen
    Bist du dir sicher, dass du Deckelschalung meinst? Die verläuft senkrecht, wie soll das ohne UK gehen? Vielleicht doch Stülpschalung?
    Ganz vereinfacht sieht die Rahmenkonstruktion so aus:
    Name:  Rahmen.jpg
Hits: 1126
Größe:  17.8 KB

    Ich hoffe man kann erkennen was ich meine. Die Schalung soll natürlich senkrecht verlaufen. Tut sie jetzt ja auch. Und hat keine Unterkonstruktion.
    Stülpschalung kannte ich vorher nicht, wenn das so heissen sollte, dann sorry.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Zitat Zitat von Inkognito Beitrag anzeigen
    Schneelasten der norddeutschen Tiefebene sind nicht zu unterschätzen. Das ist gefährlicher Leichtsinn, was Sie da vorhaben.
    Du meinst wohl eher Windlasten...
    Da stimme ich dir voll zu
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,117
    Wo bleibt die aussteifende Scheibe? Eine Deckelschalung kann keine Schublasten aufnehemen. Der Abstand zwischen der Traglattung ist viel zu gering.
    Ist irgendwie ein Bastl Wastl vorhaben. Holen sie sich irgendjemanden hinzu der wenigstens über Grundlagenwissen verfügt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Schleswig Holstein
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    24
    Zitat Zitat von Inkognito Beitrag anzeigen
    Schneelasten der norddeutschen Tiefebene sind nicht zu unterschätzen. Das ist gefährlicher Leichtsinn, was Sie da vorhaben.
    super
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Schleswig Holstein
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    24
    Um´s mal abzukürzen: Bastl Wastl Vorhaben.... ich möchte die vorhandene Schalung, die nicht professionell aussieht, erneuern. Und zwar so wie sie jetzt dran ist. Die Frage war...wie berechne ich die Menge Holz, die ich dafür benötige. Das Teil steht seit Jahren da, trotz Sturm - der in den letzten Jahren schlimmer war, als die Schneelasten - und trotz fehledner Unterkonstruktion. Ich versteht die "Aufregung" nicht. Ich weiss allerdings nicht wie die Schalung heisst: Ich bin der Meinung Deckelschalung. Die Bretter sollen senkrecht mit einem Abstand zwischen den einzelnen Brettern angebracht werden und der Abstand soll mit einem Brett überdeckt werden. Wie auch immer das heisst: Kennt jemand die Formel um das auszurechnen ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Du brauchst eine UK in einem gewissen Abstand um die Bretter zu montieren - ich verstehe dich ehrlich gesagt nicht. Es geht nicht ohne UK und ging auch noch nie ohne. Du brauchst waagerechte Grundhölzer um die Senkrechte Deckelschalung zu montieren. Den Einwand, mit der Aussteifung von Flocke solltest du beherzigen! Du machst es jetzt neu und willst es "richtig" machen, dann gehört das dazu.

    Zur Rechnung:

    Du ziehst von deinem Deckel auf jeder Seite 2 cm Überdeckung ab, macht bei deiner Brettbreite 10cm. Diese 10 cm addierst du zu der Breite deines Stulpes, wenn der auch 14cm sein soll sind das dann 24cm. Das ist das Maß von vorderer Brettkante bis zum nächsten Brett (Bundmaß). Das teilst du durch die Gebäudelänge und du hast die Stückzahl für den Stulp. Aufrunden des Ergebnis und erneutes Teilen des Ergebnis durch die Wandlänge ergibt das genaue Maß der Einteilung. Die Hälfte der zuvor ausgerechneten Anzahl bildet dann den Deckel.

    Herzseite nach außen sollte selbstverständlich sein, genau so wie die richtige Holzwahl und den richtigen Abstand der Grundhölzer. Der Deckel wird NICHT durch den Stulp geschraubt! VA ist Pflicht für die Schrauben oder Klammern. Bei der Gebäudelänge musst du die Eckausbildung berücksichtigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    4711 Duftstadt
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    410
    Zitat Zitat von audidrive Beitrag anzeigen
    Am besten mit Angabe der Formel
    fehlt die Grundlage von Adam Riese
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Schleswig Holstein
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    24
    Okay, ich hol mir nen Fachmann dazu. Der soll erstmal begutachten was da an jetzigem Bau vorhanden ist, wie gut oder schlecht der auch sein mag.
    Ich denke, es ist schon alles korrekt, aber lass mich dann lieber beraten. Danke Kalle88 für die Berechnungsgrundlage.
    Ich werde hier was zu dem Thema reinstellen, wenn ich schlauer (gemacht worden ) bin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von audidrive Beitrag anzeigen
    Okay, ich hol mir nen Fachmann dazu.
    Finde ich gut! Der hat einfach den besseren Blick als der Laie - in der Regel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen