Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    NRW
    Beruf
    IT-Systemkaufmann
    Beiträge
    6

    Warmwassererzeugung und Speicherung

    Hallo zusammen,

    ich hoffe ihr könnt mich ein wenig aufschlauen:

    Meine Frau und ich kaufen uns gerade ein Reihenmittelhaus (Keller-EG-OG, Flachdach, ca. 120qm Wohnfläche). Da es bald mit dem Renovieren in dem Haus los geht, mache ich mir nun Gedanken wie ich alles aufbaue, etc.
    In dem Haus ist im Keller eine 2-3 Jahre alte Gasheizung (B....E E..T.... P... WGB 15 E) verbaut. Bisher haben wir in einer Wohnung mit Nachtspeicherheizung gewohnt, daher habe ich von (Gas-)Heizungen nicht wirklich viel Ahnung. Soweit ich es gesehen habe, ist kein Extra-Wasserspeicher angeschlossen, sondern nur das Ausdehnungsgefäß unterhalb der Therme.

    Ich würde nun gerne so effektiv und kostengünstig Warmwasser aufbereiten wie möglich. Hier gibt es ja die Möglichkeit, entweder einen Durchlauferhitzer (hydraulisch oder elektronisch) oder einen zentralen Wasserspeicher an die Gastherme direkt anzuschließen, korrekt?

    Was davon macht nun am meisten Sinn? Wir gehen beide täglich duschen (Baden schätzungsweise zukünftig 1 mal die Woche), möchten in absehbarer Zeit 2 Kinder haben und verwenden natürlich eine Spül- und Waschmaschine im normalen Umfang. Sonst haben wir bewusst keinen Warmwasserverbrauch…

    P.S. Falls relevant: Da die Wasserleitungen aus den 70er Jahren sind, werde ich mir ein Angebot machen lassen, was der Austausch dieser Leitungen kosten würde und werde das dann sehrwahrscheinlich machen lassen.

    Danke im Voraus.

    Gruß
    IcemanNRW
    Geändert von R.B. (07.03.2016 um 15:42 Uhr) Grund: Name entschärft
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Warmwassererzeugung und Speicherung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ganz ohne WW-Speicher wird die Therme nicht funktionieren, mir wäre nicht bekannt, dass diese das Wasser im Durchflussprinzip erwärmen könnte. Könnte es sein, dass WW mit irgendwelchen DLE o.ä. erzeugt wird?

    Bei 4 Personen würde ich auf einen Speicher setzen, vor allen Dingen wenn auch mal eine Badewanne befüllt werden soll, oder eine Dusche gewünscht wird, die nicht nur "Spar-/Öko-Superspar" kann. Der Speicher muss nicht unbedingt große werden, mit 15kW kann die Therme auch zügig nachheizen. Kommt halt darauf an, ob Standard-Badewanne oder Luxus-Pool.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    NRW
    Beruf
    IT-Systemkaufmann
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Ganz ohne WW-Speicher wird die Therme nicht funktionieren, mir wäre nicht bekannt, dass diese das Wasser im Durchflussprinzip erwärmen könnte. Könnte es sein, dass WW mit irgendwelchen DLE o.ä. erzeugt wird?
    Stimmt, jetzt wo du es sagst: Im Bad im OG hängt ein Durchlauferhitzer (Siemens Electronic Comfort).

    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Bei 4 Personen würde ich auf einen Speicher setzen, vor allen Dingen wenn auch mal eine Badewanne befüllt werden soll, oder eine Dusche gewünscht wird, die nicht nur "Spar-/Öko-Superspar" kann. Der Speicher muss nicht unbedingt große werden, mit 15kW kann die Therme auch zügig nachheizen. Kommt halt darauf an, ob Standard-Badewanne oder Luxus-Pool.
    Wie groß sollte denn so ein Speicher in etwa dimensioniert sein?

    VG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von IcemanNRW Beitrag anzeigen
    Wie groß sollte denn so ein Speicher in etwa dimensioniert sein?
    Kommt darauf an, wieviele Personen und was für Zapfstellen. Für eine "große" Badewanne sollte der Speicher auch etwas größer sein, wenn parallel geduscht und gebadet werden soll, dann auch, ansonsten kann man ihn knapper dimensionieren.
    Für ein typ. EFH ist eine Speichergröße von 100-150Liter ausreichend, so lange es keine Wellness-Oase im Haus gibt. Mit der Gastherme kann man das Wasser im Speicher auch auf etwas höhere Temperatur bringen, ohne dass man Angst vor einer drastischen Effizienzverschlechterung haben müsste.

    Bei einem 150 Liter Speicher mit 50-60°C WW Temperatur kannst Du 220-250 Liter Duschwasser mit 37°C-38°C bereitstellen. Das reicht für eine normale Badewanne problemlos aus, zumal die Therme ja schnell wieder nachheizen kann. Die hat in grob 20 Minuten den kompletten Speicher wieder aufgeheizt, so dass man nicht unnötig große Wassermengen bevorraten muss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ach ja, bedenke aber, dass Du dann vermutlich neue Leitungen benötigst, denn wenn es bisher nur Kaltwasserleitungen in die Räume gibt, dann muss eine Warmwasserleitung ergänzt werden.

    Bei einem Single-Haushalt und sparsamer Dusche hätte ich einfach den el. DLE beibehalten, oder den irgendwann halt ausgetauscht. Bei 2 Personen, regelmäßiger Nutzung, später 4 Personen, sieht die Rechnung etwas anders aus. Gas ist halt deutlich billiger als Strom, so viel kann man durch Effizienz gar nicht einsparen. Da lohnt es sich dann auf jeden Fall wenn man die Gastherme auch für die WW-Erzeugung nutzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6