Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Im Süden
    Beruf
    UTA
    Beiträge
    3

    sichtbare Balkendecke?!

    Hallo zusammen,

    wir renovieren/sanieren gerade eine Doppelhaushälfte und sind im Moment dabei, im 1. Stock die Decke zu entfernen. Wir haben die Rigipsplatten entfernt, darunter kam eine doppelte Lage Holzfaserplatten zum Vorschein, die an die Balken genagelt waren. (Gesamtstärke der beiden Platten ca. 60mm) Das war wohl die ursprüngliche Dämmung aus dem Jahre 1967. Vor ca. 9 Jahren wurde dann das komplette Dach erneuert und von außen eine Aufsparrendämmung mit PUR-Platten angebracht. Laut Hersteller ist in den PUR-Platten eine Dampfsperre usw. schon enthalten. Ach ja, und das Dachgeschoss wurde ebenfalls zum Wohnraum ausgebaut und der Boden mit OSB-Platten ausgelegt, darunter eine Glaswolldämmung. Also der darüberligende Dachboden ist nicht kalt und ungedämmt.

    Nachdem die Holzfaserplatten jetzt entfernt wurden, wollen wir wenn möglich, die Balken sichtbar lassen. Vor allem, weil die Deckenhöhe vorher sehr niedrig war.
    Meine Frage wäre jetzt, kann ich zwischen die Balken wieder eine Holzfaserplatte ( 40 - 50mm) nageln und darauf eine Rigipsplatte? Muss ich einen Spalt Luft zwschen Decke und Holzfaserplatte lassen?
    Zur Seite hin, verläuft die Decke/Wand dann schräg, entsprechend der Dachneigung. Dort ist jetzt die Aufsparrendämmung sichtbar. Ist es möglich dort ebenfalls eine Holzfaserdämmung und Rigips anzubringen?
    Der Hintergrund ist der, dass ich die Balken gerne sichtbar lassen will, um erstens eine größere Raumhöhe zu bekommen und zweitens, um etwas mehr Schallschutz zu erreichen! Weil, nur durch die Außsparrendämmung hör ich jedes Auto vorbeifahren, oder jeden Vogel pfeifen, wenns ruhig ist!

    Zum besseren Verständnis hab ich mal ein paar Bilder angehängt...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. sichtbare Balkendecke?!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Fitzama Beitrag anzeigen
    .. kann ich zwischen die Balken wieder eine Holzfaserplatte ( 40 - 50mm) nageln..
    tja .. ob du kannst?
    der nutzen wird jedenfalls begrenzt sein.
    da die decke in die aussenwände einbindet, sollten ein paar
    sachen mehr beachtet werden > fachmann beiziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    natürlich kann er - wie lange soll das genagelte denn halten?

    ich gehe mal davon aus, dass bei deinem aufbau die amsel etwas leiser ist - betonung liegt auf etwas - auf deinem dach.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Im Süden
    Beruf
    UTA
    Beiträge
    3
    Können, könnte ich schon... Unterkonstruktion nageln und Rigips schrauben usw., würde das Ganze hoffentlich eine Weile halten.

    Und die gewünschte Lärmreduktion beschränkt sich größtenteils auf die schräge Seitenfläche. Nach entfernen der Rigips- und der doppelten Holzfaserplatten, ist ein Unterschied was den Lärm von außen angeht, leider deutlich hörbar. Die PUR-Dämmplatten scheinen keinen so guten Lärmschutz zu bieten.

    Oder hättet ihr eine bessere Möglichkeit das ganze Problem anzugehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Im Süden
    Beruf
    UTA
    Beiträge
    3
    Die Aufdachdämmung mit PUR-Platten enthalten eine Dampfsperre, wenn ich nun in die schrägen Deckenseiten zwischen den Sparren eine Holzfaserplatte oder Hanfplatte anbringe, muss oder sollte auf die Balken nochmal eine Dampfsperrenfolie an die Innenseite tackern? Dann würde der Aufbau von Innen nach Außen wie folgt aussehen: Rigips --> Dampfbremse --> Holzfaserplatte --> 2 cm Hohlraum --> Aufdachdämmung mit Dampfbremse.
    Oder verschließe ich den Raum zwischen Aufdachdämmung und der raumseitigen Dampfbremse dann komplett was zu einem Feuchtestau führen kann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    die lösung steht in der berechnung zum feuchteschutz.
    wofür hohlraum? > kritisch.
    dicke der holzdaserplatte > kritisch, rechenwürdig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,799
    da die decke in die aussenwände einbindet, sollten ein paar
    sachen mehr beachtet werden > fachmann beiziehen.
    die lösung steht in der berechnung zum feuchteschutz.
    wofür hohlraum? > kritisch.
    dicke der holzdaserplatte > kritisch, rechenwürdig.
    da steht alles was du machen musst,
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen