Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26

Verdichtungsprotokoll für die Bodenplatte Pflicht des Bauunternehmers?

Diskutiere Verdichtungsprotokoll für die Bodenplatte Pflicht des Bauunternehmers? im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Kalla
    Beruf
    Heizungsinstallateur
    Beiträge
    11

    Verdichtungsprotokoll für die Bodenplatte Pflicht des Bauunternehmers?

    Hallo,

    ich habe bei meinen bodentiefen Fenstern einen Schaden den ich über die Wohngebäudeversicherung abrechnen möchte.
    Die Versicherung verlangt von mir ein Verdichtungsprotokoll der Bodenplatte. Dieses sollte laut Versicherung beim erstellen
    der Bodenplatte (2012) vom Bauunternehmer mit angefertigt werden. Der Bauunternehmer meinte er habe kein Protokoll erstellt.
    Meine Frage: Gibt es eine gesetzliche Pflicht oder wird dieses Protokoll auf freiwilliger Basis erstellt?

    Vielen Dank im Voraus.
    Woromir
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verdichtungsprotokoll für die Bodenplatte Pflicht des Bauunternehmers?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,465
    Sowas gibt es nicht! Es gibt eine Verdichtungsnachweis für den Unterbau der Bodenplatte.
    Was für eine schaden liegt vor? Warum soll die gebäudeversicherung das übernehmen?
    Mit freundlichen Grüßen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    eine gesetzliche pflicht gibt es nicht. wenn dann, gibt es eine vertragliche pflicht, die muss dann erfüllt werden, wenn diese pflicht im vertrag verankert ist. schau einmal im vertrag nach, ob der unternehmer die auflage hatte, den anstehenden boden auf xy% proctor zu verdichten und die verdichtung an mindestens z stellen mir fallplattenversuch o. dgl. protokolliert nachzuweisen.

    steht so etwas oder so ähnlich nicht im vertrag, dann muss er den nachweis auch nicht liefern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Kalla
    Beruf
    Heizungsinstallateur
    Beiträge
    11
    Das meinte ich auch. Besteht da eine Protokollpflicht? Da mein direkter Nachbar ein Protokoll hat. Und der Schaden ist an einer Bodentiefen Eckverglasung entstanden, der Holz/ Alurahmen des Fensters wurde nach unten gezogen und so undicht! Im EG und im OG. Und der Versicherungsvertreter meinte einreichen und es wird geprüft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    Möchte die Versicherung ein
    von mir ein Verdichtungsprotokoll der Bodenplatte.
    , also den Verdichtungsnachweis für die Betonplatte (die Bodenplatte aus Stahlbeton)?
    Oder möchte die Versicherung einen Verdichtungsnachweis für den Boden unter der Bodenplatte ?

    Aus welchem Material sind Deine Wände? Wenn die Bodenplatte (mal angenommen) so weit absackt, dass das Fenster undicht wird, dann müssten sich doch auch an der wand Schäden zeigen - z. B. in Form von Rissen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Baufuchs
    Gast
    Zeig den Mangel doch erst mal beim Unternehmer an. Wenn BGB Vertrag, ist die Gewaehrleistung noch nicht abgelaufen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Woromir Beitrag anzeigen
    D.....der Holz/ Alurahmen des Fensters wurde nach unten gezogen und so undicht! .....
    Wer hat den da gezogen? Heinzelmännchen, Erdhörnchen, Maulwürfe???
    Und wieso steht das Fenster auf der Schotterschicht???

    Ich denke, Dein Versicherungsfuzzi schwätzt grossen Müll! GANZ grossen.
    Wenn Fenster abgesackt als Leckursache, dann mangelhafte Montage durch den Fensterbauer.
    Oder Abdichtung aussen runtergezogen, dann vielleicht nicht ausreichende Verdichtung des Terrassenunterbaus, (nicht der des Hauses) kombiniert mit fehlender Lagesicherung der Abdichtung des Sockelanschlusses.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Kalla
    Beruf
    Heizungsinstallateur
    Beiträge
    11
    @ OLger MD ja die Bodenplatte ist aus Stahlbeton und das Protokoll von der Verdichtung des Bodens unter der Bodenplatte.
    @ Baufuchs ich habe den Mangel angezeigt der Bauunternehmer sagt der Fensterbauer wars der Fensterbauer sagt der Bauunternehmer wars.
    @ Ralf Dühlmeyer kann sein das der Versicherungsmensch baulich keine Ahnung hat. Wenn die Versicherung zahlt ist mir das relativ egal. Und der Fensterbauer hat unter den Rahmen mit einer Kamera geschaut und gemeint das Fenster steht noch auf der Unterklotzung. Aber eine Rissbildung um das Fenster ist auch nicht gegeben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Woromir Beitrag anzeigen
    Und der Fensterbauer hat unter den Rahmen mit einer Kamera geschaut und gemeint das Fenster steht noch auf der Unterklotzung.


    Wie bitte will der das denn sehen können???
    Entweder labert der grossen Müll oder es fehlt innen oder aussen eine Abdichtung!!!
    Die Klötze darf er ein einem bewohnten Haus nicht mehr besichtigen können!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Kalla
    Beruf
    Heizungsinstallateur
    Beiträge
    11
    Die Festverglasung würde entfernt und der Rahmen durch Schrauben die auf dem Rohfussboden aufsitzen wieder nach oben gedrückt. Durch so ein Bohrloch ist er mit einer Endoskop Kamera rein. Danach Glas wieder rein und neu abgedichtet. Bis jetzt trocken!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Äh wie jetzt

    Der Rahmen wurde auf Klötze gestellt, ist trotzdem abgesackt und den hat er jetzt mit irgendwelchen Schrauben wieder hochgedreht?

    =
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Kalla
    Beruf
    Heizungsinstallateur
    Beiträge
    11
    So siehts leider aus und die Schraubenlösung ist nach Rücksprache mit dem Hersteller entstanden!

    Irgendwelche Ideen/ Vorschläge zur weiteren Vorgehensweise?
    Geändert von R.B. (14.03.2016 um 12:40 Uhr) Grund: Name entfernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Lebski
    Gast
    Wie begründet die Versicherung eine "Pflicht" von Verdichtungsprotokollen?

    Solche Prüfungen sind besondere Leistungen und werden deshalb nur in begründeten Zweifelsfällen gemacht werden. Bei grösseren Baumaßnahmen werden die extra Ausgeschrieben. Gemacht wird das von Erbaulaboren, nicht vom Bauunternehmer.

    Selbst 2-3 Prüfungen würden nur den geprüften Bereich an sich dastellen, in 2 Meter kann dies schon anders aussehen. Eine Prüfung, die nahe genug an der Schadenstelle wäre, wäre wie ein 5er im Lotto. Die Tauglichkeit wird nach Augenschein, Erfahrung und dem Verhalten der Erdbaugeräte bei der Ausführung "geprüft". Da sollte eine Einfache Bestätigung der Fachfirma genügen. Anders wäre dies nur, wenn ein Bodengutachten einen schlechten Untergrund gefunden hätte, oder dieser beim Aushub zutage gekommen wäre. Dann wir der Bauunternehmer / Bauleiter / Architekt / Statiker aber Bedenken anmelden und den Bauherren empfehlen, ein Baugrundlabor zu bestellen. War sowas der Fall?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Kalla
    Beruf
    Heizungsinstallateur
    Beiträge
    11
    Nein keine Auffälligkeiten und auch kein Empfehlung an mich! Und der Vericherungsmensch geht von seinem Eigenheim aus da ist eines erstellt worden.
    Naja ich melde den Schaden mal und warte mal gespannt auf eine Antwort!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    Aber wieso sollte die Versicherung zahlen, wenn der Schaden innerhalb der Gewährleistung passiert?
    Und welcher Schaden ist denn genau entstanden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen