Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 69

Wann sollte die Planung einer Fußbodenheizung sowie von Deckenspots erfolgen?

Diskutiere Wann sollte die Planung einer Fußbodenheizung sowie von Deckenspots erfolgen? im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    Krankenpfleger
    Beiträge
    25

    Wann sollte die Planung einer Fußbodenheizung sowie von Deckenspots erfolgen?

    Hallo,

    ich frage mal einfach und hoffe auf Erleuchtung:
    I.
    wir planen Fußbodenheizungen im Neubau zu verlegen.

    Muss die Fussbodenheizung bereits im Rahmen der Hausentwurfsplanungen berücksichtigt werden?

    Von meinem Laienverständnis her denke ich, dass der Aufbau des Bodens ohne Fußbodenheizung dünner ausfallen würde.
    Hat die FBH nicht Auswirkungen auf die Höhe der Aussparung in der Wand für Haus- und Terrassentür?
    Oder denke ich zu kompfliziert?

    II.
    Wir planen weiter Deckenspots in einigen Räumen.

    Wenn man Aussparungen in der Decke durch Platzhalter haben möchte, sollten diese Aussparungen auch im Hausentwurf geplant werden?
    Oder kann man die auch nachträglich planen, das heißt, sich mehr Bedenkzeit lassen?



    Gruß
    Reiner
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wann sollte die Planung einer Fußbodenheizung sowie von Deckenspots erfolgen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Niederbayern (südlicher Lkr. Passau)
    Beruf
    Angestellte
    Benutzertitelzusatz
    Arroganz= Kunst, auf eigene Dummheit stolz zu sein
    Beiträge
    452
    Hallo!

    Ja, natürlich! Der Fußbodenaufbau muss exakt geplant sein, sodass Anschlussstellen (Treppe, Tür- und Fensterhöhen etc.) genau stimmen.

    Deckenspots werden in der Regel bereits in die Filigrandecke miteingegossen und müssen deshalb ebenso genau geplant sein...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    fußbodenaufbauhöhen müssen bereits im entwurf realistisch mit berücksichtigt werden - raumhöhen, geschosshöhen, gebäudehöhen hängen davon ab. ob in dem fußbodenaufbau eine fußbodenheizung rein kommt oder ob der fußbodenaufbau einfach nur so überdimensioniert ist, ist dann egal.

    die anzahl von deckenspots sollte der tragwerksplaner frühzeitig wissen, damit er das bewerten kann. wo du sie dann genau platzierst, kann später festgelegt werden. die verkabelung geht bei späteren entscheidungen dann nur auf der rohdecke mit durchbohren - also vor dem verlegen der fußbodenheizung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von Nana55 Beitrag anzeigen
    Deckenspots werden in der Regel bereits in die Filigrandecke miteingegossen und müssen deshalb ebenso genau geplant sein...
    das ist nicht zu empfehlen, sieht optisch meistens gruselig aus - in einer reihe und so!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    Krankenpfleger
    Beiträge
    25
    Vielen Dank für die schnellen Antworten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    Krankenpfleger
    Beiträge
    25
    Ist das für einen Architekten eine Herausforderung mit der Fußbodenheizung?
    So dass der Heizungsbauer ein System empfiehlt und die Höhe des Aufbau benennt und der Architekt das dann anwendet?
    Oder muss der Architekt sowas selber wissen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    Krankenpfleger
    Beiträge
    25
    @ rolf a i b
    Ich kann mir vorstellen, dass das gruselig aussieht.
    Es scheint nur manchmal der Ausweg zu sein, falls der Tisch oder das Safo doch nicht exakt dort stehen, wo dies geplant wurde.

    Hast du einen kleinen Tipp? Schöne stelle ich es mir auch vor, wenn nur dort Spots sind, wo sie hingehören.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    nachträglich bohren lassen, kann man dann genau einmessen wo welche bohrung hin soll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    Krankenpfleger
    Beiträge
    25
    Gut, Bohren und dann die Kabel über die Decke. Hört sich sinnig an.

    Ich hatte nur irgendwo gelesen, dass das Bohren problematisch sein könnte wegen der Stahlgerüste in der Decke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    die werden mit durchtrennt und der tragwerksplaner legt deswegen ein paar angsteisen zusätzlich rein!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    SteveMartok
    Gast
    Oder die Raumhöhen so planen, dass man die Decke je nach späterer Gegebenheit abhängen kann, dann kann man Spots, Floods oder sonstige Einbauleuchten in Ruhe planen und einbauen lassen!
    Diese eingegossenen Spot-Dosen sind dann fix, Änderungen nicht möglich, aber oft irgendwann (ziemlich bald) notwendig oder es werden dann billige Spotgehäuse mit GU10-Refit-Leuchtmitteln da reingedonnert, was furchtbar aussieht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Niederbayern (südlicher Lkr. Passau)
    Beruf
    Angestellte
    Benutzertitelzusatz
    Arroganz= Kunst, auf eigene Dummheit stolz zu sein
    Beiträge
    452
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    das ist nicht zu empfehlen, sieht optisch meistens gruselig aus - in einer reihe und so!
    Wir haben, verteilt auf das Haus, fast 100 solche Dinger drin und ich muss sagen: Gruselig sieht da eigentlich nix aus! Man kann die beim Öffnen auch noch ein paar Zentimeter verschieben.

    Aber natürlich ist es noch perfekter, wenn die im Nachhinein gebohrt werden!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    Krankenpfleger
    Beiträge
    25
    Das Abhängen der Decke habe ich bisher auf Grund des Raumverlustes gescheut.
    Wenn man bedenkt, dass man die Positionen der Strahler immer wieder anpassen kann, gefällt mir diese Idee jedoch sehr.

    Reichen 10 cm mehr Raumhöhe, um das Mehr von FBH + Abhängen der Decke auszugleichen?

    Ich möchte euch mal einen Entwurf meines Ergeschosses zeigen.
    Ich habe den Entwurf des Architekten in mein Billigprogramm übernommen, um Änderungen vornehmen zu können.
    Dass Geschoss ist auf der Vorlage Keller geplant, da ich noch 3 Geschosse darüber habe.

    Ich mag diesen Entwurf. Er scheint mir auch funktional zu sein.
    Da ihr aber sehr kritisch hier seid, bin ich gespannt, ob ihr mir Schwachstellen aufzeigen könnt.

    Die Ebene soll zunächst so genutzt werden, wie durch die Raumbezeichnungen angegeben.
    Später (Kinder aus dem Haus) wohnen auf einer Ebene ermöglichen.

    Danke.Name:  Keller (Bäder unsichtbar).jpg
Hits: 433
Größe:  37.4 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    Zitat Zitat von Reiner1978 Beitrag anzeigen
    Ist das für einen Architekten eine Herausforderung mit der Fußbodenheizung?
    So dass der Heizungsbauer ein System empfiehlt und die Höhe des Aufbau benennt und der Architekt das dann anwendet?
    Oder muss der Architekt sowas selber wissen?
    Das ist sicher keine Herausforderung.... Er muss halt wissen, dass Du eine FBH möchtest. Die gängigen Systeme haben alle eine ähnliche Höhe, lediglich irgendwelche Niederaufbausysteme kommen mit weniger Höhe aus (allerdings macht man das üblicherweise nicht im Neubau).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    Zitat Zitat von Reiner1978 Beitrag anzeigen
    Danke.Name:  Keller (Bäder unsichtbar).jpg
Hits: 433
Größe:  37.4 KB
    Das hat ein Architekt geplant? Frei und unabhängig? Von Dir beauftragt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen