Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 41
  1. #1
    Sirak
    Gast

    Gipskartonwand streichen

    Hallo,

    hab eine Frage zu den Gipskartonwänden.

    Kann man die ohne weiteres anstreichen, oder muß erst mit einen Tiefengrund
    oder ähnlichen vorbehandelt werden?

    Bei einen farbigen Anstrich macht man die erste Farbschicht dann weiß oder
    auch gleich in der gewünschten Farbe?

    Die Übergänge zu den verputzen Wänden würde ich mit Arcyl ausspritzen,
    ist das so in Ordnung oder gibs da was anderes (besseres)?

    Hoffe Ihr könnt mir da ein paar Tipps geben.

    Danke schon im voraus

    Sirak
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gipskartonwand streichen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Ja hallo Sirak

    Grundierung auf "normalen" Gipskartonflächen muss sein.

    Gründe: stark unterschiedliches Saugverhalten zwischen Platte und Spachtelmaterial; "vergilben" der Gipskartonoberfläche durch UV-Licht-Einwirkung, die ja immer gegeben ist. Das "schlägt" nachher durch den Farbanstrich oder auch Strukturputz durch.

    Im System bleiben, sprich Grundierung und Farbe von einem Hersteller verwenden und dabei ein empfohlenes System einsetzen.

    Es gibt auch Gipskartonsysteme wo laut Herstellern auf die Grundierung verzichtet werden kann...aber die kosten so viel mehr, dass dieser Grund alleine diese Plattensysteme nicht wirtschaftlich sein lässt.


    MfG Michael

    Nachtrag: http://www.alpina-farben.de/DesktopM...lpinaweiss.pdf
    Geändert von MichaelG (10.04.2006 um 08:55 Uhr) Grund: Link dazu
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Mit Acryl ausspritzen geht auch. Weisser Anstrich vorneweg nur bei hellen und kräftigen gelben Farben notwendig, sonst zweimalig mit gewünschtem Farbton.

    Zur Grundierung hat MichaelG schon alles geschrieben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von peterr
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    383
    Ich stehe da zwar wieder alleine dar, aber ich rate jeden von der Grundierung der GK Platten ab.

    Warum, weil es überflüssig ist wie ein Kropf. Warum soll ich Pappe grundieren? Grundieren Sie auch Schreibpapier, wenn Sie darauf schreiben?

    Auf Pappe hält jede dafür geeignete Innenfarbe genausogut, als wenn ich diese mit Grundierung versehe.

    Wenn Sie es mir nicht glauben, aber dennoch Geld sparen wollen, nehmen Sie eine GK-Platte und streichen die einfach im Keller mal, eine Stelle mit und eine ohne Grundierung. Ich verspreche Ihnen, daß Sie 0,0 % Unterschied sehen werden.

    Die Übergänge machen Sie wie beschrieben mit Acryl, das können Sie im Gegensatz zu Silikon überstreichen, oder Sie nehmen eine Zierleiste.

    Und Sie streichen IMMER gleich mit der gewünschten Farbe, wenns nicht deckt, muss man halt zweilmal drüberstreichen. Sie haben ja keine Lasur, sondern eine deckende Farbe. Da spielt der Farbton keine Rolle.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Danke peterr,
    da hab ich wohl die letzten 30 Jahre was falsch gemacht und bis heute nicht bemerkt.
    In der Tat geht GiKa Anstrich ohne Grundierung meistens gut. Falls die Platten allerdings längerer Zeit UV-Licht ausgesetzt waren dann gande Gott dem Bauherrn, da hilft auch kein Probeanstrich im Keller, da kommt die Vergilbung oft erst nach Jahren.
    Abgesehen davon hat man nach der Grundierung einen niedrigeren Verbrauch an Farbe als ohne Grundierung.

    Zum Farbanstrich:
    Einen einmaligen Anstrich auf GiKa wird ein Laie nicht hinbekommen, nicht mit der besten Farbe da auch diese nicht 100%ig decken. Aus diesem Grund lässt auch ein weisser Grundanstrich den gelben Deckanstrich leuchtender dastehen. Das wussten schon die alten Malermeister und haben das auch fleissig so angewendet. Bei allen anderen Farbtönen, wie schon geschrieben, zweimal mit der selben Farbe streichen.

    Bei einem Anstrich mit Innensilikatfarbe muss übrigens eine Grundierung mit Silikatgrund zwingend erfolgen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Schwätzer und Bundestrainer

    gibt es einfach zu viele.

    BFS Merkblatt Nr. 12, da steht drin: Gipskartonplatten sind mit geeignetem Mittel zu grundieren. Für Tapeten empfiehlt sich zusätzlich ein Tapetenwechselgrund oder sone "spaltbare" Tapete, die sich irgendwann mal entsprechend leicht "teildemontieren" lässt

    BFS-Merkblätter sind "allgemein anerkannte Regeln der Technik", peterr. Ich würde sagen ...*nein ich sags nicht.

    Ohne Grundierung wird es keine 2 jahre dauern, bis bei "normalen" Gk-Platten der "Gilb" durchkommt...will sagen es wird ganz schön fleckig werden. Das hab ich auch schon im Selbstversuch ausprobiert. Der geht halt nicht mal eben im Keller in 10 Minuten...

    MannMann und OMMM
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von peterr
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    383
    In den Blättern steht auch nen haufen Müll ...

    Wenn deckend gestrichen wurde, kommt da kein GILb durch.
    Und seit wann hilft Grundierung vor "Ergilbung", wo steht das?
    Das mit dem Weniger an Farbe, das stimmt, ja ist ein Argument.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    @ peterr
    Wenn du nicht grundieren willst ist das deine Sache. Auf meinen Baustellen (ein paar 100 000 m² in den letzten Jahren selbst gestrichen und von Mitarbeitern und Subunternehmern streichen lassen, von München (Flughafen Terminal 2) bis Berlin (Potsdamer Platz)) wurde immer grundiert.

    Die Grundierung verhindert das Austreten von Lignin, deswegen gibts keine Vergilbung.

    Ob Müll in den BFS Merkblättern steht? Jedenfalls gibts keine Probleme wenn man sich an die Vorgaben der Merkblätter hält. Und wo stehts denn sonst wie man es richtig macht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von peterr
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    383
    Hab jetzt nochmal selber nachgesehen, weil mir das Thema immer wieder vorkommt :

    http://72.14.203.104/search?q=cache:...&ct=clnk&cd=35


    Warum müssen die Gipskartonplatten grundiert werden?
    Vor Aufbringen einer Beschichtung oder eines Belages ist die Gipskartonoberfläche mit einem geeigneten Tiefengrund einzulassen. Das verwendete Grundierungsmittel muß auf nachfolgende Beschichtungen bzw. Beläge abgestimmt sein. Um das unterschiedliche Saugverhalten von Platte (Karton) und Fugenverspachtelung (Fugenfüller) auszugleichen. Da es sonst zu einem optischen Durchdringen der verspachtelten Flächen kommen könnte.


    Da sage ich noch zusätzlich :
    Da man sowieso zweimal streichen wird, kann auf die Grundierung verzichtet werde, da beim zweiten Streichen die Differenzen beseitigt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Genau peterr, mach weiter so. Kannst dich einreihen bei den Jungs die behaupten das
    Wärmedämmungen nix bringen
    die Amerikaner nie auf dem Mond waren
    Niveau eine Handcreme ist
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Schöner link, peterr

    http://72.14.203.104/search?q=cache:...&ct=clnk&cd=35

    Welche Farben darf man auf Gipskartonplatten auftragen?
    Nach erfolgter Grundierung sind alle gängigen Farben und Anstriche möglich, außer Beschichtungen mit kalk-, wasserglas- und silikatgebundenen Beschichtungsstoffen. ( Verarbeitungshinweise des Farbherstellers beachten).

    Was muß ich mit der Gipskartonoberfläche tun, bevor ich tapeziere?
    Ich muß die gesamte Fläche mit Rigips Rikombi-Grund grundieren, um das unterschiedliche Saugverhalten von Gipskartonplatte und Fugenfüller auszugleichen, und um einen gleichmäßigen Grund zu erhalten. Weiters ist die Tapete dann leichter von der Platte zu lösen, falls die Tapete eines Tages ausgetauscht werden sollte.


    Rosinenpicker?

    OMM Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Wer seine GK im eigenen Haus nicht grundieren will, der soll es auch nicht machen, damit haben ich kein Problem.
    Wenn aber der Maler an unseren Gewerken ( Wand, Decke ) nicht grundiert, melde ich bedenken an. DIN 18363 an saugenden Untergrund ist eine Grundierung vorgeschrieben. Es ist mir dabei egal, ob er einmal oder fünfmal streicht
    In einen Fall war es nach dem Fertiganstrich zu Haarrissen gekommen, nachweisslich wurde nicht grundiert.
    Natürlich sollten wir unseren """Mangel """ beseitigen. Wir haben uns mit dem Verweiss auf die DIN geweigert, und recht bekommen.
    Was ist geschehen ?
    Die Spachtelmassen haben sich bei dem verdünnten Anstrich ausgedehnt, und während des Trocknungsvorganges wieder geschrumpft.
    Beim zweiten Anstrich wiederholte sich dieser Vorgang, da die Fläche nicht abgesperrt war . Nach drei Tagen kam es zu unzähligen Haarrissen.
    Der Mangel blieb beim Maler hängen, unter Umständen kann das ein teuer Spass werden.
    Für jeden Anstrich gibt es eine passende Vorbehandlung der Untergründe.

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Projektmanager
    Beiträge
    59
    Wir haben im gesamten Neubau Rigipswände, die gestrichen werden sollen. Aus der Diskussion wird ja ziemlich deutlich, dass man grundieren sollte.

    Für mich stellt sich noch die Frage, ob die Grundierung verdünnt werden sollte? Die Grundierung ist von Ceresit, die Farbe von Faust.

    Danke und Gruß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von THEO
    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    446
    Zitat Zitat von kickoff Beitrag anzeigen
    Für mich stellt sich noch die Frage, ob die Grundierung verdünnt werden sollte? Die Grundierung ist von Ceresit, die Farbe von Faust.
    Hi Kickoff,
    mal die Produktbeschreibung lesen?

    Wenn es der http://www.ceresit-bautechnik.de/dyn...D_Leaflet1.pdf ist, dann pur
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,798
    wer eine saubere, gleichmäßige Oberfläche erreichen will, sollte die GK Platten nicht grundieren, er MUSS sie grundieren.....


    Gipser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen