Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 32
  1. #1

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    München
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    6

    50 m2 Stahlbetondecke entfernen

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Altbauwohnung gekauft (1982) im Zweiten Stock mit darüber liegendem Speicher, der aus dem ca. 60 m2 großen Wohnzimmer über eine Wendeltreppe erreichbar ist. Der Speicher ist allerdings aus Feuerschutzgründen nicht als Wohnraum nutzbar. Nun meine Überlegung, die 20cm dicke Stahlbetondecke (ca. 40 m2) über dem Wohnzimmer zu entfernen und so einen hellen und hohen Raum zu schaffen. Die Stahlbetondecke zwischen Wohnzimmer und Speicher hängt an einem Sturz, ist aber nicht tragend, ich war schon mit einem Statiker vor Ort, der keine statischen Probleme sieht.

    Nun meine Frage: Ich habe ein relativ enges Kostenbudget, und der Abbruch der Decke war eigentlich nicht vorgesehen. Das Dach soll nicht geöffnet werden. Es geht also um sehr viel Betonschneiden und einen komplexen Abtransport, über die Fenster oder ähnliches. Hat jemand mit sowas schon einmal Erfahrung gemacht, welcher Risiken sollte ich bedenken, ich werde natürlich ein Angebot einer professionellen Firma einholen, aber würde gerne wissen was Ihr dazu sagt.

    Danke und Grüße

    Christian
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 50 m2 Stahlbetondecke entfernen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    du willst aus der Decke also mittig ein 40 qm gr0ßes Loch rausschneiden, und der Rand soll stehenbleiben.
    Ich hätte da schon Bedenken, aber wenn der Statiker sagt, daß das kein Problem ist, bitte.
    Lass dir das offiziell und schriftlich geben.
    Technisch ist das kein Problem, auch nicht viel Betonschneiderei, eher viel Handarbeit.
    Unterstützen, raushauen, kleinmachen, aus dem 2. Stock runterbringen.
    Mit einem engen Kostenbudget eher ungünstig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Colmberg
    Beruf
    GF Rohbau
    Beiträge
    38
    hat der Speicher einen Kniestock? sonst wird das mit wandbündig sägen wohl eher nix oder von unten? Eigentlich müsste man die Abbolzung bis in den Keller führen, die zusätzliche Last aus der freigeschnittenen Decke ist vermutlich höher als die gerechneten Verkehrslasten. Das ist schon ganz schön aufwendig. Von Vorteil wäre natürlich wenn das Dach doch runter käme, dann könnte man große Stücke schneiden und mit Autokran ausheben, falls zugänglich.
    JOchen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    München
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    6
    Danke für die Antworten. Man kann es bündig rausschneiden, müßte nur die Pfetten verstärken und einen Stahlträger anstelle des Zugs legen, um das Dach zu stützen. Wäre also nicht nur eine Loch sondern die ganze Decke zu entfernen, sind wohl insgesamt so um die 20 Tonnen Schutt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Burgthann
    Beruf
    Internist
    Beiträge
    80
    "Der Speicher ist allerdings aus Feuerschutzgründen nicht als Wohnraum nutzbar." Ob man dann die Decke rausschneiden sollte?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    München
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    6
    Ja, der Grund für die Beschränkung ist, dass es keinen extra-Fluchtweg gibt, aber ohne Speicher wäre der auch nicht nötig :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Inkognito
    Gast
    Das geht wohl nicht so einfach, die Scheibe ist mit Sicherheit zur Gebäudeaussteifung herangezogen. Das soll der Kollege mal vor beginn der Arbeiten in Schriftform bringen und dem ausführenden Unternehmen auch eine Arbeitsanweisung vorlegen. Wenn sie sowas haben, dann lässt sich auch viel leichter ausschreiben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    München
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    6
    Danke, das habe ich auf jeden Fall vor, Abbruch von 20 Tonnen durch die Fenster ist halt auch recht viel :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    516
    ich kann Dir sagen mit einem "relativ engem Budget" wird es kaum machbar.
    Man wird wahrscheinlich Stück für Stück schneiden und abtransportieren müssen.
    Und bei den Kosten ist man dann irgendwo im 5-stelligen Bereich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sparkassenfachwirt
    Beiträge
    1,473
    Neben der Umwandlung von gesagtem Wort in eine schriftliche Bestätigung des Statikers, würde ich ihn darum Bitten eine Kopie der Berufshaftpflichtpolice beizufügen.

    Vorher würde ich jedoch mit der Eigentümerversammlung sprechen, denn ich bin mir nicht sicher, ob so eine Decke nicht doch Gemeinschaftseigentum sein könnte.

    Außerdem würde ich einen Fachmann zum Thema Feuerschutz befragen, denn da liegt in meinen laienhaften Augen noch mehr im Argen.

    Die Nutzung ist nicht erlaubt, eine offene Treppe gibts aber trotzdem? Und als Luftraum sei es dann ok? Erschließt sich mir nicht unbedingt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    Jetzt ist die Betondecke Dein feuerhemmendes/feuerbeständiges raumabschließendes Bauteil. Nach dem Umbau gibt es nur noch das Dach. Dann muss das Dach die Brandschutzanforderungen übernehmen. Jetzt kommt u. U. auch noch die Nachbarbebauung mit ins Spiel. Also muss neben der Statik auch der Brandschutz umfassend geprüft werden (Harte Bedachung, Bauteilöffnungen, feuerhemmende/feuerbeständige Bauweise, usw. usf. ...)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    Ergänzend möchte ich noch anmerken, dass das Vorhaben mit größter Wahrscheinlichkeit genehmigungspflichtig ist. Außerdem werden Teilungserklärung und Abgeschlossenheitsbescheinigung berührt, wenn Räume umgenutzt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    02.2014
    Beruf
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Beiträge
    1,197
    Ich würde ja Abstellraum einem hohem Wohnraum vorziehen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    München
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    6
    Danke für die vielen Antworten, ist auf jeden Fall viel zum nachdenken dabei, aber das es nicht ganz einfach wird habe ich mir schon gedacht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Was sagt denn die Eigentümergemeinschaft dazu?
    Ich als Miteigentümer würde dem ganz gewiß nicht zustimmen!
    Und die Decke IST sicherlich Gemeinschaftseigentum.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen