Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 53

Höhe der Lichtschächte

Diskutiere Höhe der Lichtschächte im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    14

    Höhe der Lichtschächte

    Hallo zusammen,

    wir haben mit einem Generalunternehmer Schlüsselfertig gebaut. Wir haben eine WW mit druckwasserdichten Lichtschächten, die an einen separaten Pumpenschacht angeschlossen sind. Die Oberkante der Lichtschächte sowie die Abdeckung des Pumpenschachts ist allerdings ca. 30 cm tiefer als OKFF bzw. Ausgang zur (geplanten) Terrasse, so dass jeweils Aufsatzelemente benötigt werden. Müssten diese Aufsatzelemente Leistungsbestandteil des Generalunternehmers sein oder geht das auf meine Kosten? In der Leistungsbeschreibung steht nur "Druckwasserdichte Kellerfenster und Lichtschächte mit externem Pumpenschacht entwässert."

    Vielen Dank vorab.

    VG
    Masterkey
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Höhe der Lichtschächte

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Bei einem Generalunternehmer hattest Du doch einen eigenen Architekten. Was hatte der als Detail geplant?
    Meine Laienmeinung, hat der GU nach Vorgabe ausgeführt, dann liegt das Problem bei Dir bzw. Deinem Architekten. Hat er entgegen der Vorgabe ausgeführt, dann ist das sein Problem.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Baufuchs
    Gast
    Guckst Du § 633 BGB:

    Das Werk ist frei von Sachmängeln, wenn es die vereinbarte Beschaffenheit hat. Soweit die Beschaffenheit nicht vereinbart ist, ist das Werk frei von Sachmängeln,

    1. wenn es sich für die nach dem Vertrag vorausgesetzte, sonst

    2. für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Werken der gleichen Art üblich ist und die der Besteller nach der Art des Werkes erwarten kann.
    Wenn also die Lichtschächte im Terrassenbereich schon im Plan zum Vertrag vorgesehen waren, eignen sich diese "für die gewöhnliche Verwendung" nur dann, wenn sie auch die erforderliche Höhe aufweisen.

    Schick dem GÜ eine Mängelanzeige.

    @R.B.
    Die gemeinen GÜ´s machen keine Detailplanung. Zur Bewertung reicht aber der Grundriss mit Lage Terrasse + Position der KG Fenster.
    Womöglich gibt's wenigstens einen Schnitt, der durch ein Kellerfenster läuft.
    Spannend wird das Ganze zudem, wenn die Lichtschächte auch noch im Bereich von Terrassentüren EG liegen.

    TE kann ja mal Fotos einstellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    Ist es ein holzhaus ?

    Dann wäre die höhe genau richtig .steht dann im kleingedruckten....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,932
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Bei einem Generalunternehmer hattest Du doch einen eigenen Architekten. Was hatte der als Detail geplant?
    es ist echt immer wieder die gleiche Diskussion: ausserhalb des BEF dürfen GU auch planen.
    Was zeigt die Ausführungsplanung bzgl Höhe Terrasse und Lichtschächte?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    wasweissich
    Gast
    Dann sinds aber GÜ
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,932
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    Dann sinds aber GÜ
    nach BEF Definition...."draussen" gibt es auch Fachdefintionen, die GU & GÜ nicht über die Planungsleistung abgrenzen sondern ob sie einen wesentlichen Teil des Werkes selbst herstellen (GU) oder alle Gewerke fremdvergeben (GÜ). Beide können planen. Hatten wir jetzt aber schon ein paar mal...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Zellstoff Beitrag anzeigen
    es ist echt immer wieder die gleiche Diskussion: ausserhalb des BEF dürfen GU auch planen.
    Was zeigt die Ausführungsplanung bzgl Höhe Terrasse und Lichtschächte?
    Wenn es sich um einen GÜ handelt, dann oblag diesem die Planung, und dann darf der sich um die Aufsatzelemente kümmern. Dann gilt, schlüsselfertig ist schlüsselfertig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Bei einem Generalunternehmer hattest Du doch einen eigenen Architekten. Was hatte der als Detail geplant?
    Meine Laienmeinung, hat der GU nach Vorgabe ausgeführt, dann liegt das Problem bei Dir bzw. Deinem Architekten. Hat er entgegen der Vorgabe ausgeführt, dann ist das sein Problem.
    Der Architekt wurde vom GU gestellt. Ich habe ein Grundstück erworben und den Hausbau dann vollständig (außer Außenanlagen) an den GU übergeben.

    Es handelt sich im Übrigen nicht um ein Holzhaus.

    Fotos mit Schnitt und Grundriss für KG und EG lade ich hoch. Die Terrasse ist dort aber nicht abgebildet. Leider habe ich die Ausführungsplanung nicht zur Hand, könnte da aber auch noch mal nachsehen, ob die Terrasse dort eingezeichnet wurde. Aus der Erinnerung meine ich aber eher nicht.

    Schnitt.JPGKG.jpgEG.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    14
    Hinzu kommt, dass die Betonsockel für die Pfeiler (zu sehen im Grundriss des EG) höher liegen als die auf der gleichen Seite liegenden Lichtschächte. Angenommen ich würde also die Terrasse auf Höhe der jetzigen Lichtschächte anlegen, würde der Betonsockel für den verklinkerten Pfeiler aus der Terrasse herausragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von masterkey Beitrag anzeigen
    Der Architekt wurde vom GU gestellt.
    und von wem beauftragt? Wenn alles in der Hand des GÜ lag, dann muss der sich darum kümmern. Eine Vertragsprüfung wäre sicherlich sinnvoll, ich frage mich aber, ob das angesichts des Aufwands (und der geringen Kosten) überhaupt eine Rolle spielt. Für mich gehören die Aufsätze dann zu "schlüsselfertig", denn es handelt sich nicht um Sonderwünsche des Bauherren, sondern eine Sache die der AN von vornherein selbst unter Kontrolle hatte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    14
    Der Architekt wurde vom Bauunternehmen beauftragt.

    Die Abnahme wurde durch den TÜV begleitet. Darauf angesprochen meinte der TÜV-Sachverständige zunächst, das ginge zu Lasten des GU (oder GÜ, ich kenne da jetzt nicht den Unterschied). Der Architekt meinte aber, das falle in den Bereich der Außenanlagen, denn er könne ja nicht wissen, auf welcher Höhe wir die Terrasse planen. Der Sachverständige war sich dann auch nicht ganz sicher und im Abnahmeprotokoll stand, dass der GU den Leistungsanspruch prüfen wird. Am Montag ist ein Termin angesetzt, an dem wir über den bisherigen Verlauf der Mängelbeseitigung sprechen. Ich denke dort wird das Thema zur Sprache kommen. Deshalb möchte ich vorbereitet sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    welche Höhe für OK Terrassenbelag wurde denn vereinbart, bzw. wo ist das festgelegt, welche Hohe die OK Terrassenbelag haben soll?

    30 cm unter FFB EG muss doch nicht von vorne herein falsch sein?
    Auf diesem komischen Schnitt (gibt es tatsächlich GU die mit so etwas zeichnen?) ist der Lichtschacht jedenfalls so eingezeichnet und es ist auch kein Lichtschachtaufsatz dargestellt.
    Es ist allerdings auch kein Gelände dargestellt.

    Wenn also die OK Terrasse mit -0,30 richtig ist, dann ist auch der Lichtschacht richtig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    wasweissich
    Gast
    Dann ist aber das pfeilerfundament mangelhaft .....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Zellstoff Beitrag anzeigen
    nach BEF Definition...."draussen" gibt es auch Fachdefintionen..
    stimmt.
    und zu allem überfluss gibts auch noch den tu/tü, der hier
    unterschlagen bzw. umgetauft bzw. vernebelt wird.
    so - what 2 do?
    die eingebürgerten begrifflichkeitenverwendungen sind
    zumindest lokal relativ eindeutig. brauchen wir noch eine
    schnittstelle für die ein-/ausgrünung von begriffen, für
    die überführung globaler in lokale begriffe?
    so - how 2 do?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen