Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Innenputz schlägt teilweise Blasen

Diskutiere Innenputz schlägt teilweise Blasen im Forum Trockenbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Versicherungskaufmann
    Beiträge
    45

    Innenputz schlägt teilweise Blasen

    Guten Morgen zusammen,

    wir haben ein 42 Jahre altes Fertighaus und die Innenwände sind aus "Pappe" (so sagte es jedenfalls mein Papa immer). Nachdem ich dort vor drei Jahren die zig Lagen Tapete abgemacht habe, hatten die Wände im Flur unschöne Macken, daher habe ich den Flur sehr rustikal und grobkörnig mit Rotband verputzt und gestrichen. Da ich aber in der Decke kein Vlies eingezogen habe, haben sich Risse gebildet, sodass ich den Flur nun neu verputzt habe (außerdem wollte meine Freundin es gerne glatt haben).

    Ich habe die losen Stellen an den Rissen beseitigt und dann einfach mit Rotband Feinputz drüber geputzt. Grundiert habe ich es nicht, weil mir jemand sagte, der Untergrund sei rau genug. Den ersten Durchgang habe ich gut trocknen lassen und dann mit einem Reibebrett die groben Macken entfernt. Eine Woche später habe ich dann den zweiten Putzgang gemacht und einen Tag später wieder mit dem Reibebrett bearbeitet. Es ist echt schon super glatt. Gestern ist mir nun aufgefallen, dass der Putz an ein paar Stellen an der Decke und Wand Blasen wirft. Die Blase an sich ist immer so groß wie ein 20 Cent Stück, ringsherum lose ist aber dann aber immer etwas mehr (Größe von einem 5 Mark Stück). Der Rest haftet super.

    Kann ich da beim zweiten Putzvorgang eine Fehler gemacht haben? Nach dem ersten Putzgang warf es ja eine Woche keine Blasen.
    Wie muss ich da jetzt weiter vorgehen? Ich würde die losen Teile entfernen, die Stellen dann mit Tiefengrund behandeln und nochmal großflächig überspachteln. Oder gibt es da eine andere Vorgehensweise?

    Danke für eure Hilfe!

    Malte
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Innenputz schlägt teilweise Blasen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wenn die wände aus 'pappe' sind, dann ist das kein vernünftiger untergrund für mehrlagige putzversuche! ich schätze, du hast keinen murks produziert, sondern murks³.

    hol dir jemanden ran, der die fertigbauweise kennt und der einen vernünftigen instandsetzungsvorschlag macht und am besten auch durchführt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Versicherungskaufmann
    Beiträge
    45
    Okay, danke.
    Aber warum hält es dann an 99% der restlichen Fläche? Da sitzt es wirklich wie eine zweite Haut auf der Oberfläche. Somit kann es ja nicht nur Murks gewesen sein.
    Ein Bekannter meines Papas (Maler) hat grade mal drüber geschaut und meinte, dass der angemixte Putz evtl. etwas zu feucht war und sich dadurch Blasen gebildet haben. Er meinte ich soll es ausbessern und schauen, ob es dann hält...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    nrw
    Beruf
    Druckingenieur
    Beiträge
    62
    Papier/Pappe ist kein homogenes Material und reagiert nur innerhalb gewisser Toleranzen vorhersehbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von Zilli84 Beitrag anzeigen
    Aber warum hält es dann an 99% der restlichen Fläche?
    die frage ist, ob es wirklich hält und wie lange?

    wenn der angerührte putz zu viel wasser hatte, bekommst du ihn am untergrund nicht zu stehen - läuft runter - und weicht die pappe (gipskarton?) auf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen