Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    142

    Anschluss an altes Plastikrohr FBH

    Hallo,

    leider wurde beim Entfernen eines Estrichs ein altes FBH-Rohr (ein bekannter Hersteller, 1989) beschädigt. Der Installateur hat nun das kaputte Stück entfernt und wollte mit zwei Muffen ein Zwischenstück einsetzen. Dabei stellte sich heraus, dass der Rohrdurchmesser (aussen ca. 18mm) nicht mehr hergestellt wird und auch keine Muffen mehr im Handel sind. Man ist nun (Planer+Installateur) etwas ratlos und denkt nach, den ganzen Heizkreis zu entfernen, was ich für eine mäßig gute Idee halte.

    Es kann aber doch nicht sein, dass die Technologie des 21. Jahrhunderts nicht im Stande ist, ein Kunststoffrohr zu flicken... Meine (laienhaften) Assoziationen dazu sind: Wie geht das mit einem Fahrradschlauch? Vulkanisation? Gartenschlauch mit Epoxidharz umwickelt? Heißkleber? Schweißen?

    Von Sachkunde und Praxisbezug getragene Ideen (notfalls auch nicht nach einer DIN-Norm) sind willkommen!

    Name:  20160404_213003.jpg
Hits: 285
Größe:  43.0 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Anschluss an altes Plastikrohr FBH

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Die Technologie des 21. Jahrhunderts sollte das schon können. Ob Du aber bereit bist, diesen Sonderwunsch hinreichend zu honorieren, sei dahingestellt.
    Bis dahin würde ich mal Kleinanzeigen sondieren und Heizungsbauer aus den 80ern und 90ern abklappern, ob Du mal in deren Kramkisten suchen darfst.
    Du kannst nicht erwarten, dass das andere für Dich tun und Du dann 3,50 € für eine Übergangsverschraubung bezahlst.

    Gruß
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    142
    Hallo Thomas,

    solche Ratschläge, noch dazu mit aggressivem Unterton, kann jeder Grundschüler geben. Wenn Sie nichts zu sagen haben, sagen Sie doch einfach nichts.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Der Tipp war ernstgemeint und ohne aggressiven Unterton, allenfalls leicht ironisch, weil in der Problemstellung eine Anklage der gesamtgesellschaftlichen Verhältnisse im Allgemeinen und der technischen Leistungsfähigkeit der haustechnischen Werktätigen im Besonderen, nicht zu überlesen war.

    Wenn aber der Herr Physiker gleich in seiner Ehre gekränkt ist, werde ich ihn in Zukunft in Ruhe lassen und heute Abend nicht in den Keller steigen, um nachzusehen, was meine Wunderkiste für Schätze birgt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    142
    Hallo Thomas,

    war nicht so gemeint, bin nur schon etwas sensibilisiert durch manche Antwort hier. Die 18mm Rohre mit 1,5 Wandstärke wurden um 1989 von einer damals bekannten Fa. W.t...tt. in Rheine verbaut. Wenn Sie tatsächlich eine Lösung haben, bitte PM - ich honoriere diese gerne, wie Sie das für angemessen halten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen