Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Garten aufschütten, aber mit welchem Material

Diskutiere Garten aufschütten, aber mit welchem Material im Forum Außenanlagen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    14

    Garten aufschütten, aber mit welchem Material

    Guten Abend allerseits,

    wir können ein Grundstück bekommen, welches 1,40m tiefer liegt als OK Straße.

    Das Haus, ohne Keller, wird über den Bauunternehmer aufgeschüttet, verdichtet, etc.
    Uns geht es hier um den reinen Garten. Das Grundstück liegt auf einem Auengebiet

    Wie müssen wir nun Vorgehen?

    Den Oberboden abtragen oder neues Material auf den vorhandenen auftragen?
    Mit welchem Material sollten wir aufschütten? Die letzten 30-40cm dann mit Mutterboden, für Rollrasen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Garten aufschütten, aber mit welchem Material

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Kaltenkirchen
    Beruf
    Kfm Angestellter
    Beiträge
    246
    Oh, das Haus würde ich nicht aufschütten und verdichten lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2016
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Lackierer
    Beiträge
    42
    Bei 1,4m wird man da nichts abtragen müssen, allerdings kenne ich euer Grundstück nicht, Auengebiet heißt ja eigentlich "Überschwemmungsgebiet" da muß man sicherlich dafür sorgen daß das aufgefüllte Material nicht weggeschwemmt werden kann, ggf. L-Steine ums Grundstück setzen (nicht ganz so günstig). Wundert mich daß es für solch ein Gebiet eine Baugenehmigung gibt.
    Oder verstehe ich da jetzt was falsch?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    14
    Ja, L-Steine müssen gesetzt werden. Wir "zum Glück" (aber auch teuer genug) aber nur auf einer Seite.

    Hier ein Auszug aus dem Bplan:

    Name:  Auszug BPlan.JPG
Hits: 601
Größe:  62.8 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    14
    Meine Frage im Grunde ist, mit welchem Material muss/sollte für den Garten, Terrasse und Einfahrt aufgeschüttet werden?
    Mutterboden, Löss, Sand, Kies.....?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2016
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Lackierer
    Beiträge
    42
    Ich würde da 90-100cm Sand, bzw. feinen Kies und dann 40-50cm Mutterboden auffahren. Bin aber kein Experte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    schwarzwald
    Beruf
    MBTechniker
    Beiträge
    152
    Ich würde Recycling Material nehmen das gibt's kostenlos. Die letzen 20-30 cm dann Mutterboden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2015
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Installateur
    Beiträge
    450
    20-30 cm finde ich zu wenig. Einmal mit dem Späten Graben und schon holt man den Sand nach oben.

    Gesendet von meinem LIFETAB_P891X mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2016
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Lackierer
    Beiträge
    42
    Zitat Zitat von am1003 Beitrag anzeigen
    20-30 cm finde ich zu wenig. Einmal mit dem Späten Graben und schon holt man den Sand nach oben.
    Sehe ich genauso, 40-50cm Mutterboden sollten es schon sein.
    Zitat Zitat von tomtom79 Beitrag anzeigen
    Ich würde Recycling Material nehmen das gibt's kostenlos.
    Wo gibt es Sowas kostenlos? Und ob ich mir unbedingt große Mengen an "unbekanntem" "Bauschutt" im Garten verbudeln würde?
    Kiessand damit es keine Staunässe gibt, darüber eine ausreichende Lage Mutterboden halte ich da für sinnvoller, auch wenn das Material Geld kostet. Wenn sowieso L-Steine gesetzt werden, kann ja auch nichts weg.
    Ich kenne das Grundstück ja nicht, evtl. könnt ihr den jetzigen Oberboden ja auch zwischenlagern, dann braucht man hinterher nicht ganz so viel Mutterboden kaufen, Sandkies ist günstiger als Mutterboden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Bürstadt
    Beruf
    Maurer u. Stahlbetonbauermeister
    Beiträge
    260
    Ich denke daß es fast keine Rolle spielt mit was du Aufschüttest! Es sollte natürlicher Boden sein! Für die Bepflanzung würde ich eine Gold Ulme
    empfehlen !!

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,715
    Zum Thema..

    Lesen ,nachdenken , vorher !
    Oder lesen lassen !
    Wenn man nicht in der Lage ist den Textauszug zu verstehen...
    Dann den BU fragen ,wie er das Grundstück als bebaubar verkaufen kann / möchte !

    L-Steine sind nicht zum Bau von Staumauern geeignet .

    Ein WU -Keller könnte passen..oder eine Pfahlgründung .
    Also erstmal nur Beton .
    Wieviel davon ist ja nur angedeutet ,wie zu lesen .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Deustchland
    Beruf
    Dipl.-Ing. Univ. Architekt SRL
    Beiträge
    152
    Zitat Zitat von Nala Milo Beitrag anzeigen
    ..

    Das Haus, ohne Keller, wird über den Bauunternehmer aufgeschüttet, verdichtet, etc.
    ..
    Hallo,

    ist dies das Ergebnis eines vorausgegangenen Bodengutachtens?

    Beste Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,715
    Der Wortlaut / Formulierung...Erfahrungsgemäß eine drittklassige Aussage ..dann nur der dritte Platz ..Bronze
    Aber es hat Bestand und ist die Grundlage ..bisher
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    14
    nein, dass war nur die Aussage eines laien.
    Wie der BU das macht, ist mir in erster Linie "egal", ist ja schließlich ein Werkvertrag.

    okay, Sand/Kies Gemisch und dann ca. 40cm Mutterboden - danke!
    Sand/Kies bekomm ich kostenlos, somit ist das kein Problem und benötige auch kein Recyclingmaterial.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    wasweissich
    Gast
    und dann 40-50cm Mutterboden auffahren. Bin aber kein Experte.
    betonung liegt auf kein experte

    wenn man ahnung hätte , würde man 20-25 cm empfehlen . so machtig ist in der regel die belebte "mutterboden"schicht.alles darüber stirbt ab und stinkt nur noch vor sich hin .

    aber quallifizierte antworten sind hier nicht mehr erwünscht ............ eine umbenennung in laieverwirrtlaien wäre ein ehrlicher schritt .

    bei dem vielen blödsinn , der neuerdings zu lesen ist fallen die 25cm aber auch nicht mehr auf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen