Ergebnis 1 bis 6 von 6

Wandaufbau Dampfbremse

Diskutiere Wandaufbau Dampfbremse im Forum Holzrahmenbau / Holztafelbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    öffentlicher Dienst
    Beiträge
    2

    Wandaufbau Dampfbremse

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage zum Aufbau einer Holzständeraussenwand im Rahmen eines Anbaus.

    Bisher wurden an 160er Balken von aussen 200er Osb platten und 150er osb innen beplankt. In den Zwischenräumen liegt 160er 035 mineralwolle.

    Nach Angaben des Zimmermanns sollte so aussehen: von innen mach aussen

    2x gipskarton 1.25cm
    80er installationsebene (ungedämmt)
    Dampfbremse
    150er osb platte
    160er 035 mineralwolle
    200er osb platte
    Wdvs

    Mein Stuckateur behauptet, dass die Dampfsbremse nicht erforderlich sei.

    Bin nun verunsichert wies korrekt wäre.

    Vielen Dank schonmal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wandaufbau Dampfbremse

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2015
    Ort
    Ochsenhausen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    114
    Du meinst wohl 15er bzw. 20er OSB Platte? Eine OSB Platte fungiert als Dampfbremse, deswegen kann u.U. die Dampfbremsfolie entfallen. Bei deinem Aufbau ist aber das Problem, dass außen die dickere OSB Platte verbaut wird, die diffusionsdichter ist als die innere. Und es sollte innen dichter als außen sein. Dann ist noch die Frage, ob das WDVS Styropor o.Ä. ist oder Holzfaserdämmplatten. Und ob es somit einen diffusionsoffener oder ein diffusionsgeschlossener Wandaufbau ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    öffentlicher Dienst
    Beiträge
    2
    Danke für die Rückmeldung "worlde".

    Ja genau, 15er und 20er..

    Geplant war eigentlich wdvs in styropor, da es an Bestandsmauerwerk anschließt wo gleiches wdvs drauf kommt in gleicher Stärke.

    Hm, das die innere osb dicker sein muss lässt sich nicht mehr korrigieren. Schon beplankt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2015
    Ort
    Ochsenhausen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    114
    Da es aufgrund des Styropors kein diffusionsoffener Wandaufbau ist, würde ich sagen, dass eine Dampfbremse, besser noch eine Dampfsperre vor die innere OSB Platte nötig ist. Da eine OSB Platte nicht dampfdicht ist, wäre der Taupunkt innerhalb der Mineralwolle, da die Feuchtigkeit nicht nach außen abtrocknen kann (wegen des dampfdichten Styropors). Kann man sich unter u-wert.net anschauen. Allerdings bin ich auch kein Experte, wobei ein solcher zu Rate gezogen werden sollte
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,148
    Der Aufbau ist nur eines. Großer Mist
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,148
    Die bisherigen Beiträge zeugen leider von absoluter Ahnungslosigkeit. Lassen Sie den Aufbau berechnen. Weitere Tips werde ich hier nicht geben, da der Forenbetreiber kommerzorientiert ist und meine Leistung in den Einnahmen nicht enthalten ist
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen