Ergebnis 1 bis 6 von 6

Sockelfarbe und Putz geht ab, Salz Bildung ?!?

Diskutiere Sockelfarbe und Putz geht ab, Salz Bildung ?!? im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Witzenhausen
    Beruf
    Kraftwerker
    Beiträge
    34

    Sockelfarbe und Putz geht ab, Salz Bildung ?!?

    Hallo,

    Mein Haus ist Bj 1956 und wurde vor ca. 5 Jahren von einer Maler Firma gedämmt.
    Das Problem welches ich jetzt habe ist das die Sockelfarbe und auch der Sockelputz (Amierungsputz) sich anfängt abzulösen.
    Die Maler Firma gibt keine Gewährleistung mehr da zu lange her, sagen aber das es aufsteigende Feuchtigkeit sein könnte und das die Salze die Farbe aus dem Putz lösen.

    Ich soll auf buddeln und den Schwarzanstrich erneuern am Haus (Isolieranstrich).

    Meine Frage ist das wirklich so kann es daran liegen ? unterhalb der Pflastersteine ist die Farbe ok, des weiteren ist das die Nord Seite vom Haus (Keine Wetterseite) und das Dach hat auch noch ca. 20cm Überstand so das es bei regen immer von der Hauswand die ersten 15cm trocken bleibt.

    Bilder habe ich hier:
    https://goo.gl/photos/82AA8nan2KRnP5vA7


    Hoffe jemand weiß rat ?!?

    P.S: An der Wetterseite wurden im Sockelbereich "schwarze Dämmplatten" verwendet wenn ich mich recht erinnere auf der Seite wo das Problem anfängt ist die Platte "weiß" kann es damit zusammen hängen ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sockelfarbe und Putz geht ab, Salz Bildung ?!?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2016
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Bausachverständiger
    Beiträge
    29
    Das was die Malerfirma dir erzählt, dient wohl eher zum eigenen Schutz. Nach Durchsicht der Bilder wird klar, dass seitens der Malerfirma das Wärmedämmverbundsystem nicht ordnungsgemäß ausgeführt wurde. Der Amierungsputz hätte im erdangeschütteten Bereich mit einer Dichtschlämme abgedichtet werden müssen. Diese Dichtschlämme hätte bis ca. 5 cm ober Oberkante des Pflasters geführt werden müssen.

    Mögliche Anschlussvarianten sind in den Richtlinien für Fassadensockelputz / Außenanlagen festgelegt.

    Name:  WDVS.jpg
Hits: 235
Größe:  38.0 KB

    Durch die Feuchtigkeit im Bereich des Pflasters, zieht sich ohne diese "Versiegelung" mit Dichtschlämme, die Feuchtigkeit in dem Amierungsputz hoch. Die Ausführung von Damals muss als Mangelhaft eingestuft werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Witzenhausen
    Beruf
    Kraftwerker
    Beiträge
    34
    Danke schon mal für diese Antwort.

    Sehe ich das richtig das die Firma hier in der Haftung steht ?
    Wenn der Putz mit Dichtschlämme "versiegelt" wird kann diese Dichtschlämme dann mit Sockelfarbe übermalt werden ?
    Stelle mir das grade so vor das ca. 5cm über dem Pflaster die "schwarze Dichtschlämme" zu sehen ist was ja optisch dann nicht unbedingt das beste sein wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2016
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Bausachverständiger
    Beiträge
    29
    Ja, die Firma hat auf jeden Fall einen Mangel verursacht. Die Dichtschlämmen sind überstreichbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Witzenhausen
    Beruf
    Kraftwerker
    Beiträge
    34
    alles gut Firma macht das wieder in ordnung... ich buddel ein wenig auf die machen abdichtung streichen spachteln ect und ich mache wieder zu wenn alles trocken ist
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2016
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Bausachverständiger
    Beiträge
    29
    Schön, wenn ich helfen konnte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen