Ergebnis 1 bis 4 von 4

Verlegung Terassenplatten in Drainagemörtel

Diskutiere Verlegung Terassenplatten in Drainagemörtel im Forum Außenanlagen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    56

    Verlegung Terassenplatten in Drainagemörtel

    Guten Abend,

    aktuell wird meine Terasse angelegt. Der Aufbau sieht hier wie folgt aus:

    1.) ca. 20cm verdichteter Schotter
    2.) ca. 6-8cm Drainagebeton
    3.) Terassenfliesen 30cm x 120cm, gepunketet mit Flexkleber

    Ich habe nun das Problem, dass sich bereits nach wenigen Tagen die Fliesen wieder zum Teil lösen bzw. nie fest waren. Ca. 15-20% der Fliesen sind locker und ich verstehe nicht so genau warum. Der Drainagemörtel wurde aus Splitt und Zement gemischt, anschließend wurden mit Flexkleber die Fliesen gepunktet und in den feuchten Drainagemörtel gelegt.
    Der Gala Mensch kann es sich nicht erklären und meinte, dass man nach dem Verfugen nichts mehr merken würde. Da mir dies komplett daneben vorkommt, habe ich mich auf diese Diskusion erst gar nicht eingelassen, er wird nun die losen Fliesen wieder neu befestigen. Allerdings muss es ja einen Grund geben, warum sich der Kram hier wieder löst. Hat jemand hier eine Idee, was hier der Grund für die losen Fliesen ist?

    Danke für eure Hilfe!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verlegung Terassenplatten in Drainagemörtel

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    fliesen auf terrasse ....

    eine zum scheitern verurteilte ausführung kann eigentlich nur scheitern

    einer der gründe ist das unsinnige format der flesen . durch die länge und feuchte aus dem untergrund dürfte die biegeamplitude durch sonneneinstrahlung bei 3,4,5 mm liegen .......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    56
    Hallo waseissich,

    diese zum Scheitern verurteilte Ausführung ist eine der empfohlenen Arten des Herstellers zur Verlegung. Wenn ein Hersteller für 95€/m2 Listenpreis dieses unsinnige Format anbietet, wird er sich schon Gedanken über durch Temperatur verursachte Durchbiegung gemacht haben.

    Ich vermute eher einen Fehler in der Ausfühung, auch wenn ich keine Ahnung habe, was hier schief gelaufen ist. Hat jemand von euch schon mal Erfahrungen mit dieser Art der Verlegung gesammelt? Konstruktive Kritik an der Ausführung ist jederzeit willkommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Kreis Paderborn
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    795
    Zitat Zitat von Baubi Beitrag anzeigen
    Hallo waseissich,

    diese zum Scheitern verurteilte Ausführung ist eine der empfohlenen Arten des Herstellers zur Verlegung. Wenn ein Hersteller für 95€/m2 Listenpreis dieses unsinnige Format anbietet, wird er sich schon Gedanken über durch Temperatur verursachte Durchbiegung gemacht haben.

    Ich vermute eher einen Fehler in der Ausfühung, auch wenn ich keine Ahnung habe, was hier schief gelaufen ist. Hat jemand von euch schon mal Erfahrungen mit dieser Art der Verlegung gesammelt? Konstruktive Kritik an der Ausführung ist jederzeit willkommen.
    Das ist das Problem....Langzeiterfahrungen gibt es hier kaum weil die gefliesten Terassen schon nach kurzer Zeit die ersten Ausfallerscheinungen zeigen.
    Dann auch noch 1,20 m Fliesentrümmer und Temperaturschwankungen von 30, 40° Grad im Tagesverlauf? Wurde die Fläche bis zur ausreichenden Untergrunderhärtung vor Temperaturspitzen geschützt? Hat der Fliesenkleber den Beton mitgerissen?

    Fazit: Frostproblem gelöst, jetzt kommt die Sonne...und teure Werkstoffe schützen nicht vor (teuren) Schäden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen