Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Nordhessen
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    15

    Balkonabdichtung mit neuem Balkongeländer, Steinteppich

    Ein älterer Balkon soll abgedichtet werden und dabei ein Geländer erhalten. Bisher ist der Aufbau

    Betonplatte (auskragende Zwischendecke)
    Bitumenabdichtung (undicht)
    Estrich (rissig)
    Flüssigfolie (vermutlich nicht dicht)
    Steinteppich (Verkieselung)

    Als Abdichtung wird eine streich- oder spachtelbare Reaktivabdichtung (Botament RD 2) vorgeschlagen, die direkt auf der obersten Schicht aufgetragen werden soll, soweit diese fest ist. Für das Balkongeländer sollen Pfostenschuhe aufgeschraubt werden, die mit dieser Reaktivabdichtung eingedichtet würden (die Pampe über Bodenplatte und Schraubköpfe des Pfostenschuhes nehme ich an). Endaufbau wäre dann ein Steinteppich (Verkieselung). Aufbauhöhe ist einigermaßen unproblematisch.

    Dazu meine Fragen

    a) Ist das fachgerecht?

    b) Soweit nicht, sind damit (welche) Probleme zu erwarten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Balkonabdichtung mit neuem Balkongeländer, Steinteppich

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Pirate Beitrag anzeigen
    Ein älterer Balkon soll abgedichtet werden und dabei ein Geländer erhalten. Als Abdichtung wird eine streich- oder spachtelbare Reaktivabdichtung (Botament RD 2) vorgeschlagen, die direkt auf der obersten Schicht aufgetragen werden soll, soweit diese fest ist. Für das Balkongeländer sollen Pfostenschuhe aufgeschraubt werden, die mit dieser Reaktivabdichtung eingedichtet würden (die Pampe über Bodenplatte und Schraubköpfe des Pfostenschuhes nehme ich an).

    a) Ist das fachgerecht?
    b) Soweit nicht, sind damit (welche) Probleme zu erwarten?
    a) nein
    b) ja (dass eine wirkliche Abdichtung immer noch gemacht werden muss.)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Nordhessen
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    15
    Gut, aber was spricht dagegen? Das konkrete Produkt ist lt. Hersteller vorgesehen für "Abdichtung von Kellerwänden, Bodenplatten, Fundamenten, Balkonen und Terrassen" und hält auf vielen Untergründen "mineralische Untergründe, alte, tragfähige bituminöse Abdichtungen, viele bauübliche Kunststoffe (Rohre/ Durchführungen), metallische Untergründe (Stahl und Rotguss)".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen