Ergebnis 1 bis 12 von 12

Kabel Verlegung von Keller bis in Garage für 32A-CEE Stromverteiler

Diskutiere Kabel Verlegung von Keller bis in Garage für 32A-CEE Stromverteiler im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Wetzlar
    Beruf
    E-Installateur
    Beiträge
    16

    Frage Kabel Verlegung von Keller bis in Garage für 32A-CEE Stromverteiler

    Hallo liebe Bauexperten,

    bräuchte ein paar Tips von euch.

    Ich möchte vom Keller zur Garage ein Starkstromkabel verlegen um dort ein Stromverteiler für 32A-CEE Steckdosen an die Wand anzubringen (um z.B. später ein Elektro-Auto (schnell-)laden zu können).

    Dazu muss ich vom Verteilerkasten 15m mit einem NYM-Kabel bis zur Außenwand überbrücken, dort möchte ich diesen Kabelabzweigkasten anbringen und dann mit einem NYY-Erdkabel wieder 15m weiter unter der Hofeinfahrt (geht durch ein dickes Leerrohr) bis zur Garage in diesen Wandverteiler gehen.

    Sicherungen und ein FI sind ja schon im Wandverteiler enthalten:
    -FI Absicherung 40A - 30mA - 4-Polig
    -3-polig LS C32A Sicherungsautomaten

    Das gleiche (Sicherungen und ein FI) würde ich dann natürlich nochmal im Verteilerkasten im Keller einsetzen.

    Jetzt meine Fragen:
    Welchen Kabelquerschnitt soll ich dafür nehmen, wenn ich von einer Dauerlast von 22kW ausgehe.
    Sollte ich da 5x6mm² nehmen oder reicht auch weniger ?
    Und habe ich etwas vergessen oder irgendwo ein Denkfehler im oberen Text?

    Freue mich auf eure Antworten.
    Danke

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kabel Verlegung von Keller bis in Garage für 32A-CEE Stromverteiler

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Jade
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    37
    Geh ich richtig in der annahme ,daß E-Installateur nix mit Elektro zu tun hat ?Man lernt ja gerne dazu.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Wetzlar
    Beruf
    E-Installateur
    Beiträge
    16
    Hallo,
    ja, war blöd das überhaupt zu erwähnen in meiner User Info
    Ich bin zwar wirklich gelernter Elektroinstallateur, leider mit sehr wenig Berufserfahrung, und die Ausbildung war auch schon etwas her.

    Deshalb bin ich mir in gerade solchen VDE Fragen etwas unsicher, und wollte daher auf Nummer sicher gehen und hier nützliche Infos abgreifen.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,714
    Alles in 5x 10 mm² verlegen .
    Warum ?

    Als Reserve z.B. für ein zweites E-Fahrzeug ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Jade
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    37
    Bei zwei wären wir schon mal bei 44KW plus Anschlußleistung Haus ,da kommen wir locker über 50KW Anschlußleistung .Dann könte schon Wandlermessung gefordert werden.
    Am besten die ganze Aktion mit Abstimmung von einem Vorortelektriker.Die VDE Vorschriften sind mit dem erforderlichen Querschnitt nicht erledigt.
    Das Kabel kompl.in NYY das erspart den Übergangskasten.Der Wandverteiler ist nicht erweiterbar ,evtl. ist auch ein Fi vom Typ B erforderlich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,714
    Bei deiner Berechnung ( 44 kW für 2 E-Fahrzeuge ? ) hast du den technischen Fortschritt in den kommenden Jahren noch gar nicht berücksichtigt ..

    Reichweite , Energie -Effizienzklasse , Fahrspaß !!

    Vielleicht fahren wir dann wieder im Kabinenroller ( BMW Isetta, etc. ) umher ?

    Nur sparsamer ,weil am Puls der Zeit ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,714
    Zitat Zitat von Sulzknie Beitrag anzeigen
    Bei zwei wären wir schon mal bei 44KW plus Anschlußleistung Haus ,da kommen wir locker über 50KW Anschlußleistung .Dann könte schon Wandlermessung gefordert werden.
    Am besten die ganze Aktion mit Abstimmung von einem Vorortelektriker.Die VDE Vorschriften sind mit dem erforderlichen Querschnitt nicht erledigt.
    Das Kabel kompl.in NYY das erspart den Übergangskasten.Der Wandverteiler ist nicht erweiterbar ,evtl. ist auch ein Fi vom Typ B erforderlich.
    Auch ohne Wandler-Messeinrichtung bin ich für NYY ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Wetzlar
    Beruf
    E-Installateur
    Beiträge
    16
    Danke für eure Antworten.

    Die Hausanschlußsicherung ist 3x63A.
    Und im HV ist ein SLS von Hager drin (Hager SLS E50 HTS350E Selektiver Hauptleitungsschutzschalter 50A).

    Also ich denke ein 22KW Anschluss würde mir reichen, da das nur im Notfall benötigt werden würde.....zum schnell Laden eben.

    Normalerweise würde ja auch die normale Schuko-Steckdose mit 16A reichen, da das Auto ja dann ca.12h in der Nacht rumsteht.

    Meine neusten Gedanken wären jetzt:

    FI im HV Keller dann 30m NYY-J 5x6mm² bis in die Garage, dort eine Hager UV 3-Reihig UP (VU36NC) ohne FI nur Sicherungen 3x32A für 32A-CEE
    und noch ein paar 16A Sicherungen für:
    -16A-CEE
    -mehrere Schuko-16A Steckdosen
    -Beleuchtung
    -elekt. Garagentor

    Ist das so ok ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Jade
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    37
    Bei 30m ,5*10 und die Verteilung Feuchtraum aP. Fi in die Garage sonst rennst du jedesmal ins Haus,hast vielleicht Gummistiefel an ,dann gibts Zoff mit der Frau.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Wetzlar
    Beruf
    E-Installateur
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Sulzknie Beitrag anzeigen
    Bei 30m ,5*10 und die Verteilung Feuchtraum aP. Fi in die Garage sonst rennst du jedesmal ins Haus,hast vielleicht Gummistiefel an ,dann gibts Zoff mit der Frau.
    FI nur in der Garage wäre echt besser, dann spart man sich die eine oder andere Lauferei.

    Ich habe nochmal nachgemessen, es sind 40m (+/-2m) das heißt 5x10mm² wird dann wohl schon eher pflicht ?!
    Zweiter FI für Beleuchtung wäre auf jeden Fall eine gute Idee.
    Kann ich als FI für den UV in der Garage den Hager FI-Schutzschalter CDA440D nehmen für die CEE-Dosen und für den 2. Strang für die Beleuchtung den Hager FI-Schutzschalter CDA240D ?
    Und mit welchem Sicherungsautomat sichere ich am besten das NYY-J 5x10m² des HV im Keller ab ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,714
    @pimaldaumen

    zu Zeiten des " alten BEF " wäre das Thema hier spätestens nach #3 geschlossen worden.

    Wegen DIY wohlgemerkt.

    Gut gemeinte Ratschläge hast Du ja genug bekommen.
    Vereinbare einen Ortstermin mit einem Elektro-Fachmann ,da Du selbstredend das nötige Fachwissen nicht hast
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Wetzlar
    Beruf
    E-Installateur
    Beiträge
    16
    @jodler2014
    Die UV Verkabelung ist weniger das Problem für mich, aber eben die Planung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen