Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 40

Wandaufbau versetztes Pultdach

Diskutiere Wandaufbau versetztes Pultdach im Forum Holzrahmenbau / Holztafelbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Hirten
    Beruf
    KFZ-Mechaniker
    Beiträge
    17

    Wandaufbau versetztes Pultdach

    Hallo zusammen,
    könnt ihr mir sagen wie der Wandaufbau bei einem versetzten Pultdach aussieht? Es geht um das Stück Wand (ca. 150cm hoch) zwischen den Dachflächen, dort sind auch noch 3 Fenster (70x170cm). Ich frage mich nun wie genau dort die Konstruktion des Holzständers aussieht. Wäre dieser Aufbau sinnvoll, von Außen nach Innen:
    -Putzträgerplatte 80mm
    -OSB 22mm
    -Mineralwolle 120mm (stärke des Holzständers)
    -Dampfsperre
    -OSB Platte 22mm

    Wäre sehr dankbar für eure Hilfe

    Gruß
    Paco
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wandaufbau versetztes Pultdach

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2016
    Ort
    Manderbach
    Beruf
    Zimmerer/Bauingenieur
    Beiträge
    8
    Hallo,
    Nein nicht so sinnvoll,
    Regel Nummer 1 die Wand muss von Außen nach Innen Atmen, und von Außen Wind dicht sein.
    Was ist das für eine Putzträger Platte?
    Was kommen für Fenster rein?
    Vermutlich reicht auch 18er OSB
    Wenn du die Innen liegende OSB Platte an den Stößen verklebst gilt diese als Dampfsperre(bzw Dampfbremse)
    Wenn die Putzträger Platte zB. Pavatex o ä. ist dann gilt auch die als Wind dicht und die OSB Platte außen würde ich weglassen.

    Mfg
    Omikron
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Omikron Beitrag anzeigen
    Regel Nummer 1 die Wand muss von Außen nach Innen Atmen, und von Außen Wind dicht sein.
    Merksatz Nummer 1: Wände können nicht atmen, in keiner Richtung, nie.


    mit skeptischen Grüßen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2016
    Ort
    Manderbach
    Beruf
    Zimmerer/Bauingenieur
    Beiträge
    8
    Natürlich müsste es "diffusionsoffen" heißen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Omikron Beitrag anzeigen
    Natürlich müsste es "diffusionsoffen" heißen.
    Wolltest Du also formulieren: "Wände müssen von außen nach innen diffusionsoffen sein" ?


    mit skeptischen Grüßen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2016
    Ort
    Manderbach
    Beruf
    Zimmerer/Bauingenieur
    Beiträge
    8
    Ich denke Sie Wissen genau wie ich es gemeint hatte, dennoch bedanke ich mich für Ihre Verbesserung.

    Wände sollten von innen nach außen diffusionsoffen sein. Können Sie dem zustimmen?

    Ja Fachlich war meine Aussage falsch.
    Da ich Innen und Außen verdreht hatte, zumindest im ersten Halbsatz. Fehler machen ist Menschlich aber nicht präsentabel, ich werde in Zukunft besser darauf achten.

    Mfg Omikron
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Omikron Beitrag anzeigen
    Wände sollten von innen nach außen diffusionsoffen sein. Können Sie dem zustimmen?
    Nein, so auch nicht. Zu platte Vereinfachungen gehen schnell in die Irre, denn es gibt auch Kühllager! Wenn man es unbedingt vereinfachen möchte, dann ist es so etwas genauer:

    "Wände von geheizten Räume sollten in Mitteleuropa auf der geheizten Seite wasserdampfbremsend oder -dicht sein und zur kalten Seite hin schichtweise immer diffusionsoffener werden."

    Zum Beispiel mit dem Glaserverfahren (https://de.wikipedia.org/wiki/Glaser-Verfahren) ist für stationäre Zustände der Nachweis für jedes Bauteil möglich.

    (Es geht mir nicht um Fehler, sondern darum, dass in einem "Expertenforum" Antworten fachlich korrekt sein müssen, siehe Nutzungsbedingungen. Wenn man nicht genau weiß, was was man schreibt, sondern nur seinen Glauben mitteilt, sollte man dies entweder anmerken oder die Finger still halten. Die Leser könnten nämlich das Geschriebene so verstehen, wie es geschrieben ist und nicht so, wie es vielleicht gemeint war,)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2016
    Ort
    Manderbach
    Beruf
    Zimmerer/Bauingenieur
    Beiträge
    8
    Ich kenne das Glaser Verfahren und falls Sie mir unterstellen wollen Ich sei kein Experte dann ist das Ihre Sache.
    Ich für meinen Teil gestehe ein das ich ein Fehler gemacht habe, indem ich die Zwei Wörter + ein Umgang sprachlichen Ausdruck genutzt habe.
    Da es hier um eine Wohnwand geht muss ich nicht auf alle Eventualitäten, Kühlhaus eingehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Hirten
    Beruf
    KFZ-Mechaniker
    Beiträge
    17
    Hallo Omikron,
    nein, hier sind zum Glück nicht alle so. Danke für deine Hilfe. Wie würdest du denn den Wandaufbau machen? Was wäre einfach und sinnvoll?

    - Fenster 3 Fach Verglasung zum öffnen bzw. kippen
    - Putzträgerplatte ist noch nicht festgelegt

    Gruß
    Paco
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    04.2016
    Ort
    76694 Forst / Baden
    Beruf
    Bauphysiker
    Beiträge
    779
    @PACO38

    Ihr Wandaufbau ist so möglich wie geplant, aber OHNE DAMPFSPERRE!!,

    Innen:
    -Putzträgerplatte 80mm
    -OSB 22mm
    -Mineralwolle 120mm (stärke des Holzständers)
    !!OHNE DAMPFSPERRE!!
    -OSB Platte 22mm

    Dazu Innenputz oder GK
    und Aussenputz oder Bekleidung

    Wurden Sie geholfen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Hirten
    Beruf
    KFZ-Mechaniker
    Beiträge
    17
    Hallo Dachmann,
    wir haben nun die Putzträgerplatten Steico Protect M genommen. Es ist noch nichts montiert, also sind wir noch flexibel vom Wandaufbau.
    Der dahinter liegende Raum ist ein unbeheitzter Dachboden der aber eine Zwischensparrendämmung und eine Dämmung der Geschossdecke (Balkenlage ist auch gedämmt) besitzt. Der Hersteller Steico empfiehlt bei diesen Putzträgerplatten eine Montage direkt auf dem Holzständerwerk. Meine sorge ist nur das die Mineralwolle nicht feucht wird und dadurch unnütz wird.

    Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    04.2016
    Ort
    76694 Forst / Baden
    Beruf
    Bauphysiker
    Beiträge
    779
    @PACO

    wenn die Putzträgerplatte verputzt wird, was der Name schon sagt, wird alles Paletti sein.
    Der Verputz könnte entfallen, jedoch dann müssen sie OSB-Platten hinter der STEICO perfekt luftdicht verklebt sein.

    Ihre Glaswolle wird NICHT nass werden.
    Eine Dampfsperre benötigen sie NICHT.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Hirten
    Beruf
    KFZ-Mechaniker
    Beiträge
    17
    OK, vielen Dank für die Info. Wird die Dampfsperre nicht benötigt weil die OSB Platten diese Funktion übernehmen? Dann müssten die OSB Platten verklebt werden?

    Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    04.2016
    Ort
    76694 Forst / Baden
    Beruf
    Bauphysiker
    Beiträge
    779
    Paco38

    Die OSB übernimmt die Funktion Dampfbremse und bei verklebten Stößen und Anschlüssen, auch der Luftdichtebene.

    Der Innenverputz der Putzträgerplatte könnte ebenso die Luftdichte Ebene bilden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von DACHMANN Beitrag anzeigen
    Die OSB übernimmt die Funktion Dampfbremse und bei verklebten Stößen und Anschlüssen, auch der Luftdichtebene.
    Dachmann, das gilt aber nur für OSB mit nachgewiesen dampfbremsenden bzw. -sperrenden Eigenschaften. Das sind nicht alle!

    (Und jetzt schreib bitte nicht wieder, ich wüßte schon, wie Du es gemeint hast!)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen