Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Duisburg / NRW
    Beruf
    Verfahrensmechaniker
    Beiträge
    284

    WDVS bei freiliegendem Keller ?!

    Hi Leute,

    Bei meinem Haus liegt der Keller auf der Rückseite komplett frei. An einer Giebelseite liegt er zu ca. 90% frei. An der Vorderseite guckt er ca. 80cm - 90cm heraus (vielleicht mehr - habs nicht wirklich gemessen bisher). Das liegt daran dass mein Grundstück hinterm Haus ein Stück tiefer liegt als vor dem Haus.

    Wenn man ein WDVS anbringen würde........ wie wird das mit dem Keller in diesem Fall dann gehandhabt ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. WDVS bei freiliegendem Keller ?!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Kellerdämmung

    Hoi Manfred,

    ist der Keller beheizt?


    Mfg Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Duisburg / NRW
    Beruf
    Verfahrensmechaniker
    Beiträge
    284
    Hallo Michael,

    nein, eine Heizung ist im Keller nicht vorgesehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,444
    Wenn...dann keine halben Sachen machen. (auch vielleicht wegen der Optik)

    Wenn es eben geht, dann sogar bis in die Erde, frostfrei, dämmen und nicht auf der Hälfte der Strecke aufhören.
    Oft ist in der Winterzeit der Boden gefroren, während die Außenluft wieder Plusgerade hat, die Kälte kommt durch den Keller.
    Die Perimeterplatten mit 1,20 m Länge eignen sich deshalb so gut, da die ersten 80-90cm in der Erde sind, und mit dem Rest der Sockel gebildetet werden kann. Oberhalb kann man das Material/WDVS wechseln.
    Endet das WDVS nämlich oberhalb der Bodenoberfläche "kriecht" förmlich die Kälte hinter die ersten 30-40cm Dämmung(mit oder ohne Alu-Schiene) ins Mauerwerk, und macht diese dort ziemlich nutzlos.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    So tief runter wie es geht. Perimeterdämmplatten, Armierung und darüber an erdberührten und spritzwassergefährdetetn Flächen eine Dichtschlämme aufbringen. Die gibts von allen Herstellern und sind Acrylatdispersionen die mit Zement angemischt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Duisburg / NRW
    Beruf
    Verfahrensmechaniker
    Beiträge
    284
    Leider kann ich aus euren Antworten nicht so richtig erkennen ob es einen Unterschied macht ob der Keller komplett oberirdisch oder teilweise im Boden steht.

    Nimmt man auf den freistehenden Seiten auch Perimeterdämmung für den Keller oder kann man z.B.: das WDVS einfach bis auf den Boden ziehen ?

    Sollte man auf den freistehenden Seiten die Dämmung auch bis in den Boden, also tiefer als die Bodenplatte, ziehen ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261

    Na dann will ich mal ..

    noch etwas "Butter bei die Fische" geben:

    Zitat Zitat von Manfred
    Leider kann ich aus euren Antworten nicht so richtig erkennen ob es einen Unterschied macht ob der Keller komplett oberirdisch oder teilweise im Boden steht.

    Freistehende Kellerwand wäre ja wie eine normale Außenwand zu behandeln, also z.B. mit WDVS. Eine optische Trennung ist natürlich möglich (andere Putzstruktur, anderer Farbton oder beides)

    Nimmt man auf den freistehenden Seiten auch Perimeterdämmung für den Keller oder kann man z.B.: das WDVS einfach bis auf den Boden ziehen ?

    Was frei steht benötigt keine Perimeterplatten, nur erdberührte oder spritzwassergefährdete Flächen.

    Sollte man auf den freistehenden Seiten die Dämmung auch bis in den Boden, also tiefer als die Bodenplatte, ziehen ?

    Tiefer als Bodenplatte macht imho keinen Sinn, aber vielleicht gibts da noch eine andere meinung dazu.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Duisburg / NRW
    Beruf
    Verfahrensmechaniker
    Beiträge
    284
    Hi 100wasser,

    danke für die Mühe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. WDVS zulassungskonform?
    Von bauworsch im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 23.04.2008, 04:59
  2. WDVS auf bereits vorh. WDVS?
    Von KarinK im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.08.2007, 00:29
  3. WDVS im Sockelbereich
    Von jimmi im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 30.09.2005, 12:27
  4. Keller nachträglich Wohnraum
    Von Martin22 im Forum Mauerwerk
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.05.2005, 00:39
  5. Fragen zum Keller und G200S4
    Von Stephan K. im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.06.2004, 18:46