Werbepartner

Ergebnis 1 bis 12 von 12

dünne Bodenplatten nach WU-Richtlinie

Diskutiere dünne Bodenplatten nach WU-Richtlinie im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2016
    Ort
    Chemnitz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8

    dünne Bodenplatten nach WU-Richtlinie

    Unsere Bodenplatte sollte nach WU-Richtlinie ausgeführt werden. Gräben wurden ausgehoben, eingeschalt, Matten eingebaut und Beton eingefüllt.

    - Ist das korrekt, wenn Frsotschürze und Bodenplatte in einem Guss erstellt werden?
    - Durch Trocknen der Platte kommt es ja zu Spannungen. Wenn beide Bauteile verbunden sind, ist die Wahrscheinlichkeit für Risse doch bestimmt viel höher?

    Darf die Baufirma überhaupt nach WU-Richtlinie bauen oder muss die im Vertrag (bei uns nach BGB) stehen? Beim Verband der Stahlbauer steht, dass die WU-Richtlinie einzelvertraglich zu vereinbaren ist. Bedeutet dies, dass sie explizit als Bauweise im Vertrag stehen muss?


    Außerdem wurde am nächsten Tag gleich mit dem Mauern der Außenwände begonnen. Ist die Trocknungszeit ausreichend?

    Unsere Bodenplatte ist wohl ca. 18cm dick. Durch Unebenheiten im schlimmsten Fall nur 15cm.


    Wo kann ich entsprechende Regeln nachlesen?
    Danke euch!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. dünne Bodenplatten nach WU-Richtlinie

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Inkognito
    Gast
    Suchen Sie sich zeitnah einen fachlichen Beistand. Niemand kann anhand der gelieferten Daten sagen ob ein WU-Bauwerk vertraglich geschuldet ist oder nicht.

    Lesestoff: http://www.beton.org/fileadmin/beton...A4tter/H10.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2016
    Ort
    Chemnitz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8
    Dieses Merkblatt kenne ich auch. Dort steht (Seite 4, Tafel 2) für Bodenplatten und Beanspruchungsklasse 2 (Bodenfeuchtigkeit, Sickerwasser) bei der Ausführung mit Ortbeton 150mm als minimale Mindestbauteildicke. Damit wäre die Dicke nach WU-RiLi erfüllt. Gleich am Ende der ersten Seite wird jedoch von 200mm geschrieben, damit kein Feuchtetransport mehr stattfindet.

    Die Nutzungsklasse ist A für Wohnraum.

    Die Baufirma ist ***. Die bauen so sicher hunderte Häuser.

    Im Vertrag steht: "Die Frostschürzen und Erdgeschosssohlplatte werden in der Betongüte C25/30 (WU-Beton) gemäß der Typenstatik bemessen und frostsicher gegründet. ... Die Erdgeschosssohlplatte aus wasserundurchlässigem Beton C25/30 (WU-Beton) gewährleistet den Schutz gegen Bodenfeuchte."

    -> Daraus erkenne ich nur eine Betongüte und keine Ausführungsmethode. Zur WU-RiLi gehört ja ein ganzes Bündel an weiteren erforderlichen Maßnahmen. Eine einzelvertragliche Vereinbarung der WU-RiLi sehe ich darin nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Du hast eine stinknormale Betonplatte mit zu gringer Überdeckung, die abgeschweißt werden muss. Alles andere ist, zzgl. zu dem bereits verbauten Murks --> Murks.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,714
    Stahlbau ( #1 ) oder Stahlbetonbau ?

    Beim Betonbau sind Risse im Beton Peanuts ,beim Stahlbau der Tod des Bauwerk..

    Siehe Taipan !

    Es sei denn , man möchte alten Kühen das Kalben beibringen ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2016
    Ort
    Chemnitz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8
    Warum ist die Überdeckung zu gering? WU-Platten mit Ortbeton müssen nur 15cm dick sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2016
    Ort
    Chemnitz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8
    Gibt´s noch fachkundige Einschätzungen bzw. lösungsorientierte Ratschläge?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von tomleu Beitrag anzeigen
    Warum ist die Überdeckung zu gering? WU-Platten mit Ortbeton müssen nur 15cm dick sein.
    Weil du den Zuschlag K2=55mm nach EN 1991-1-1 NA Abschnitt 5 von deiner Platte abziehen musst. Damit bleiben bei 18cm nur noch 12,5 ... Asche wars mit WU.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2016
    Ort
    Chemnitz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8
    Hallo Taipan, ich bin Laie. Kann ich das irgendwo nachlesen (ohne mir gleich eine DIN zu kaufen)? Kannst du etwas weiter ausholen Der Bauleiter geht von einer Platte zw. 15 und 18cm Höhe aus.

    Das Haus steht auf Bodenplatte (ohne Keller). Der Rissbreitenbnachweis sieht auch vor, dass keine Einspannung vorhanden sein darf. Wenn Frostschürzen und Platte in einem Guss hergestellt werden, dann ist dies doch auch eine Einspannung der Bodenplatte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2016
    Ort
    Chemnitz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8
    Aus dem Rissbreitennachweis entnehme ich:
    Name:  RBN-Querschnitt.jpg
Hits: 150
Größe:  17.7 KB
    Sie meinen den unteren Abstand?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2016
    Ort
    Chemnitz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8
    Aus dem Rissbreitennachweis entnehme ich einen Abstand unter der unteren Matte von 55mm. Den meinen Sie? Dieser muss von den geschätzten 180mm abgezogen werden?

    WU-Richtlinie (11/03) verlangt mindestens 150mm.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2016
    Ort
    Chemnitz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8
    Hallo Taipan,
    kannst du noch etwas weiter ausholen? Ich habe noch ein paar Infos im Beitrag abgelegt.
    Danke im Voraus!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen