Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Tierärztin
    Beiträge
    9

    "optimale" Bauweise einer Wand

    Hallo DACHMANN und Friedl1953,

    das hättest Du nicht anbieten sollen.

    Aber mal im Ernst, wenn ihr Experten Euch nicht einig seid (und Jodler2014 wird doch auch von Fach sein, andernfalls schreibt er zumindest echt viel), wie soll dann der Laie zurechtkommen? Dass es verschiedene Ansichten, Prioritäten gibt ist ja klar, aber manches müsste doch eindeutig (da z.B. physikalischen Gesetzen folgend) sein???

    Ob Folie hin oder her, ersetzbar oder gar nicht notwendig.
    Wenn sie die Raumluftqualität und das Wohlbefinden nicht beeinflusst, warum wollen sie so viele dann nicht? Warum werben einige Hersteller mit "folienfreier" Aufbau? Sich einfach für die entscheiden ist aber leider auch nichts, denn die haben dann vll. anderes was missfällt. *man wird echt wahnsinnig*

    Liebe Grüße und mal ein dickes "DANKE" an Euch, die ihr versucht etwas Licht ins Dunkle zu bringen und wirklich bemüht seid zu helfen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. "optimale" Bauweise einer Wand

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2016
    Ort
    76694 Forst / Baden
    Beruf
    Bauphysiker
    Beiträge
    468
    @baubio,
    ich habe die Sache losgetreten und freue mich über ihr Interesse.

    Zuvor:
    Die "beste" Bauweise gibt es nicht. Ob leicht oder schwer, massiv oder Holz, immer wird auch die "persönliche" Präferenz mitschwingen.

    Sie finden alle Varianten in vielen Dutzend Beispielen in der Fachliteratur:
    https://books.google.de/books?id=2xu...page&q&f=false
    Sie sehen darin bereits eine sehr interessante Leseprobe.

    Oder hier zur Behaglichkeit:
    http://www.springer.com/gp/book/9783528188429

    Zugegeben; Dies ist weitaus zu umfangreich für einen "bauwilligen" Laien - aber bietet viele Informationen und wichtige Grundlagen.

    Zu Ihrer Frage hier ganz kurz meine Antwort:
    Eine "Dampfsperre" wird grundsätzlich niemals benötigt.
    Z.B. ein Mauerwerk mit Innenputz und aussenseitiger Dämmung bildet alle Voraussetungen für eine dauerhaft sichere Funktion hinsichtlich Wasserdampf- Diffusion ganz ohne Folien oder sonstige "Dampfsperren".
    Weiterhin garantiert diese Wand die überaus wichtige Luftdichtheit, Standsicherheit, Schallschutz, Brandschutz und auch "Baubiologie".

    Eine solche Kombination aus SCHWERER Wand innen und "LEICHTER" Dämmung aussen ist auch die ideale Basis für besten sommerlichen wie energiesparenden Wärmeschutz.Obwohl wir seit über 30 Jahren zahllose Objekte (Dächer und Wände) im Leichtbau realisieren, ist diese Kombination aus meiner Überzeugung für AUSSENWÄNDE "ideal".

    Mauerwerk mit hohem Gewicht ist der beste Wärmespeicher, (muss innenseitig liegen)
    Dämmstoff mit minimalem Gewicht ist die beste Hülle.(muss aussen liegen)
    Einen Baustoff, der die Merkmale und Vorteile vonn sowohl schwer (Speicher) wie auch leicht (Dämmung) in sich vereinbart, kann es nicht geben.
    Es gibt immer nur Kombinationen, die irgendwie dem Optimum nahe kommen sollen, möglichst einfach, sicher, schnell, kostengünstig und...

    Das ist etwa so, wie die Suche nach dem idealen Partner
    groß, gutaussehend, schlank, humorvoll und hochintelligent - aber arm.
    Was solls.
    Was auf der Welt ist perfekt ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen