Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Dipl.Ges.Oec.
    Beiträge
    2

    Frage Punktfundament erstellen für hohe Belastung

    Guten Abend Zusamen,

    kurz damit die Ausgangssituation verstädnlich ist.

    Wir haben einen Stellplatz mit einer Steigung von ca 30cm auf einer Länge von 6,5m. Auf diesem Stellplatz soll ein Wohnwagen stehen, diese möchten wir mit einer Winde in/auf den Stellplatz ziehen. Die Winde soll am Ende des Stellplatzes an einer Öse eingehakt werden. Der Wohnwagen wird ca 1,5 Tonnen wiegen, also soll der Haken entsprechend stabil befestigt werden.

    Meine Idee war folgende:

    Einen Bodenanker wie diesen hier in ein Fundament "eingießen". Für das Fundament hab ich mir eine Größe von ca 50*50*80 Tiefe cm vorgestellt, in das Fundament wollte ich dann eine Handvoll Torstahl mit einbringen um die Stabilität zu erhöhen. Das Fundam soll ca 10-15 cm aus dem Erdreich ragen, damit das spätere Seil nicht auf der Boden aufliegt, ich würde also im oberen Bereich eine Schalung anbringen.

    Bin ich da auf dem richtigen Weg? Muss ich einen speziellen Beton verwenden? Hatte an diesen Beton gedacht. Gibt es vielleicht einge günstige Alternative zu dem teuren Erdanker?

    Gibt es wichtige Hinweise oder sonstiges was ich wissen müsste?

    Wäre für Hilfe sehr dankbar, beschäftige mich schon länger mit dem Thema, aber ich habe Sorge was falsch zu machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Punktfundament erstellen für hohe Belastung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Inkognito
    Gast
    Sowas in der Art brauchen Sie:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Totmannanker

    Nur sollte eine solche Konstruktion entsprechend dauerhaft sein, den Totmann könnte man auch aus Beton und Betonstahl bauen - wenn man denn weiß, was man tut.
    Aber hier hört es auf mit Bastel-Wastel, wenn der Wohnwagen über das Nachbarskind rollt soll das jemand anderes verantworten, da gibt es noch so Dinge zu beachten wie dauerhafter Korrosionsschutz am Seil etc.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Dipl.Ges.Oec.
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von Inkognito Beitrag anzeigen
    Sowas in der Art brauchen Sie:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Totmannanker

    Nur sollte eine solche Konstruktion entsprechend dauerhaft sein, den Totmann könnte man auch aus Beton und Betonstahl bauen - wenn man denn weiß, was man tut.
    Aber hier hört es auf mit Bastel-Wastel, wenn der Wohnwagen über das Nachbarskind rollt soll das jemand anderes verantworten, da gibt es noch so Dinge zu beachten wie dauerhafter Korrosionsschutz am Seil etc.
    Also der Totmannanker ist ja eine Technik aus dem Bund, wenn kein Beton etc. zur Verfügung steht, also nicht das Richtige für meinen Zweck. Der Korrositionsschutz ist überhaupt nicht nötig, da das Windenseil ja an der mobilen Winde ist, die Winde wird an der AHK des Wohnwagen eingehängt und auch dort bedient, sprich man ist auch direkt an der Bremse des Wohnwagen, so das kein Riskio des Wegrollen besteht. Auch sollte man nicht vergessen, wenn der Wohnwagen 1,5 Tonnen wiegt, ist die nötige Zugkraft ja wesentlich geringer, schlißlich wird er Wohnwagen nicht angehoben, sonder rollend gezogen. Ich hab jetzt nicht die Kenntnisse das auszurechnen, aber schon aus einigen Beipielen im Internet erkannt, das die Belastung viel geringer ist.

    Vielleicht weiß noch jemand Anderes mehr...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Verwaltungsbeamter
    Beiträge
    138
    Ich würde mir vom Schlosser ein Stück verzinkten Stahlträger mit einer Bohrung versehen lassen. Den dann senkrecht einbetonieren. Der Schlosser gibt bestimmt nützliche Hinweise zu den Dimensionen. Ein 10cm Breitflansch dürfte vermutlich schon deutlich überdimensioniert sein...

    Entweder in das Loch den Zughaken direkt einhängen, oder einen Schraubschäkel dazwischen setzen.
    Schönen Tag!
    Jörg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,799
    Vielleicht weiß noch jemand Anderes mehr...
    auf jeden Fall ein von Dir zu entlöhnender Statiker, denn was Du vorhast ist unverantwortlicher Leichtsinn
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    08301
    Beruf
    Bauleiter
    Benutzertitelzusatz
    Bauleiter sein, heißt Fuchs sein ;)
    Beiträge
    25
    Jetzt kommt keine Weisheit, aber falls die die Dauerhaftigkeit des Fundamentes nicht egal ist, so gründe es bitte zumindest Frostfrei bei ca 80cm unter Geländeoberkante. Vielleicht wählst du den Querschnitt des Fundamentes auch eher rechteckig, mit der längeren Seite Quer zum Lasteintrag, also zu der Seite an der dein Wohnwagen "zieht" um mehr Fläche gegen das Erdreich aufzubauen (und so mehr Last aufnehmen zu können).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen