Ergebnis 1 bis 3 von 3

Horizontalsperre Creme oder andere Mittel ?

Diskutiere Horizontalsperre Creme oder andere Mittel ? im Forum "Bautenschutz" auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    26

    Horizontalsperre Creme oder andere Mittel ?

    In einem Keller haben wir ca. 4-5 Meter feuchte Wand. (Wasser kommt eindeutig von unten )
    Also war klar, das eine Horizontalsperre her muss.
    Wir haben uns 3 Angebote eingeholt. Allerdings wollte jede Firma über 3000€. Eine sogar 6000€.
    Im Endeffekt haben diese alle nur Injektionen vorgeschlagen und angeboten.

    Nun habe ich mich dazu entschlossen die Bohrungen und Injektionen selber zu machen. Ist ja kein wirklich großer Aufwand.

    Jetzt stehe ich nur vor der Wahl der verschiedenen Mittel.
    Am Anfang habe ich an Porofin gedacht.
    Dann aber auch noch von Cremes wie Mafa C80 gehört.

    Hat jemand von euch Erfahrungen mit den verschiedenen Mitteln. Gerne auch andere.

    Und ja. Es ist wirklich nur die eine Mauerfläche. Also kann nicht mehr feucht werden als die eine kleine Fläche.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Horizontalsperre Creme oder andere Mittel ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2016
    Ort
    Fürth
    Beruf
    Analyst
    Benutzertitelzusatz
    Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Beiträge
    400
    Hallo knappknackslive,

    ich kann Dir keine Erfahrungswerte bezüglich Porofin geben.
    Es ist aber wenig professionell, daß weder ein Sicherheitsdatenblatt noch ein technisches Merkblatt zu finden ist.
    Über die reisserische Aufmachung und die nicht vorhandene Funktionalität der Internetseite will ich gar nicht reden.

    Bei den "Cremes" kannst Du in gewissen Grenzen (Art des Mauermaterials, Dicke der Mauer und v.. Feuchtiggeiktsgehalt der Wand < 60%) MAPA 80 verwenden.
    Den Feuchtigkeitsgehalt kannst Du selbst bestimmen:
    Ca. 100 g des Wandmaterials entnehmen, Messung des Gewichtes vorher, Trocknen im Backofen bei Probentemperaturen unter 120°C mit Temperaturfühler kontrolliert, Messung des Gewichtes nach Trocknung (= Darr-Methode.)
    Abschließend die relative Feuchtigkeitsdaten des Mauerwerk-Materials googeln und Deine tatsächliche Feuchtigkeit berechnen.

    Grundsätzlich ist im Kellerbereich eine horizontale Sperre im Fußboden-Bereich nur dann sinnvoll, wenn:
    a. Die Außenwand vorher durch eine Außenabdichtung gegenüber seitlich eindringender Feuchtigkeit geschützt wird
    oder
    b. Wenn es um Keller-Innen-Wände geht.

    Grüße aus Franken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    Ismaning
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Praktiker; Ehrenamtlicher Berater im Bauzentrum Mü
    Beiträge
    244
    Woher kommt die Feuchte und wie hoch steht denn das Wasser im Keller?
    Nach meinen Erfahrungen ist sicher davon auszugehen, dass es sich um Tauwasser handelt wenn kein Wasser in den Keller läuft!
    Da hilft dann auch keine Horizontalsperre, weder an den Außen- noch bei den Zwischenwänden!
    Wie soll denn der Keller genutzt d.h. auch beheizt werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen