Ergebnis 1 bis 7 von 7

komisches Fundament?

Diskutiere komisches Fundament? im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Völklingen
    Beruf
    Kaufmann im Gesundheitswesen
    Beiträge
    12

    komisches Fundament?

    Hallo an alle,
    ich muss meine Außenwand abdichten, da die Kellerwand feucht/nass wurde. Nun hab ich die Wand frei gemacht, hab aber Probleme mit der Deutung des Fundamtes. Ich hab da unterschiedliche Höhen. An einer Stelle fehlt mir das Fundament komplett. Wie und auf welcher Höhe soll ich da später das Drainagerohr legen und verputzen und Bitumen drauf machen. Ich mach mal ein paar Bilder dabei. Das Haus ist Baujahr 1939. Wie würdet Ihr mit dieser Situation weiter arbeiten?
    Danke für die Beteiligung.

    DSC_0973.jpgDSC_0972.jpgDSC_0971.jpgDSC_0970.jpgDSC_0969.jpgDSC_0968.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. komisches Fundament?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2016
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Bausachverständiger
    Beiträge
    29
    Dein Haus hat gar kein Fundament im klassischen Sinnne. In dem BJ deines Hauses, wurde häufig ein Zement-Steine-Gemisch als Fundament genommen. Teilweise wurden die Wände auch einfach ins Erdreich gemauert ohne Fundament. Die Drainage müsste mit ihrer Unterkante an der höchsten Stelle mind. 20 cm unter der Oberkante des Bodens liegen. Du musst bei deiner Maßnahme davon ausgehen, dass die Feuchtigkeit nicht nur seitlich eintritt, sondern auch aufsteigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Inkognito
    Gast
    Googlen Sie mal nach der DIN 4123 und DIN 4124.

    Was Sie da tun ist leichtsinnig, lebensgefährlich und kann die Standsicherheit ihres Hauses beeinträchtigen. Als Sofortmaßnahme empfehle ich verfüllen, bitte beachten Sie, dass Boden zeitabhängige Verformungserscheinungen haben kann, d.h. offen lassen ist keine Option, sonst schließt sich mit Pech der Graben mit den Resten ihres Hauses.

    Anschließend holen Sie jemanden, der weiß was er tut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Völklingen
    Beruf
    Kaufmann im Gesundheitswesen
    Beiträge
    12
    Also vor dem Öffnen der vorderen Hauswand hat mir ein Baugutachter schriftlich versichert, dass das öffnen unbedenklich ist. Wie würde eine Baufirma wohl die Wand öffnen????
    @SVBuero: Also Sie meinen Oberkante des Kellerbodens? Und wo oder wie mache ich diese Hohlkehle? Sind da diese unterschiedlichen Mauerdrainagen egal?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Inkognito
    Gast
    Selbstverständlich kann man Keller freilegen, wenn man weiß, was man tut. Aber alleine die Tiefe der ungesicherten Grabens ist lebensgefährlich und nur ahnungslose DIYler graben weiter, wenn ihnen "das Fundament komplett fehlt".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Völklingen
    Beruf
    Kaufmann im Gesundheitswesen
    Beiträge
    12
    ICh werde da nochmal einen Experten drüber schauen lassen, wie ich jetzt schnellstmöglich vorgehen soll?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    PL
    Beiträge
    618
    Zitat Zitat von aldi08 Beitrag anzeigen
    Also vor dem Öffnen der vorderen Hauswand hat mir ein Baugutachter schriftlich versichert, dass das öffnen unbedenklich ist.
    Auf einer Seite der kompletten Aussenwand lang??? Bei nem Altbau......

    Na dann munter weiter!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen