Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 69

Lautes knallen im Haus

Diskutiere Lautes knallen im Haus im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2016
    Ort
    Gescher
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    32

    Lautes knallen im Haus

    Guten Morgen zusammen,

    ich bin seit November letzten Jahres stolzer Eigenheimbesitzer und sehr oft zu Gast in eurem Forum.
    Viele meiner Fragen, über diverse Renovierungsmaßnahmen, konnte ich hier nachlesen und lösen.

    Nun stehe ich jedoch vor einen riesigen Problem... Seit Wochen versuche ich was im Internet zu finden - leider erfolglos -


    Am letzten Osterwochenende sind wir eingezogen und wir haben folgendes bemerkt...

    Es knallt in regelmäßigen Abständen bei uns im Haus. Es hört sich an als würde jemand mit einem Hammer an die Wand schlagen.
    Tagsüber geht dieses Geräusch, auf Grund diverser Umgebungsgeräusche, unter und ist nur sehr leise bis gar nicht wahrzunehmen.
    Nachts hingegen, wenn alles leise ist, ist der Knall so laut das man förmlich im Bett steht. Wenn man dann gerade wieder eingedöst ist kommt der nächste Schlag und man ist wieder hell wach.

    Heute hat es mir dann gereicht. Um 02:15 Uhr knallte es und ich war hell wach. Da es nun reichte legte ich mich im Keller auf die Lauer und wartete auf den besagten Knall.
    Ich konnte diesen zwar Mehrfach hören aber nicht orten. Die Heizung lief in dieser Zeit nicht. Es wurde auch kein Wasser aus der Leitung entnommen.

    Der Knall:
    einziger Schlag
    kurzer harter Klang (Pock)
    mal lauter mal leiser
    unregelmäßiger Abstand
    kling gleich wie ein Schlag mit einem Hammer an eine Steinwand
    Im Keller von der Lautstärke wahrnehmbar
    Im Schlafzimmer sehr laut wahrnehmbar
    Draußen sehr lauf wahrnehmbar (man hört es kommt aus dem Haus)


    Kleiner Ausschnitt der bisher angedachten Ursachen:

    1. Heizung
    Erst dachte ich es liegt an der Heizung, Verpuffung, Rohrausdehnung, Ventile, Ausdehnungsgefäß, alles habe ich durch.
    Meines Erachtens fällt all dieses Raus denn Nachts wird kein Wasser bewegt welches eine Ausdehnung der Rohre hervorrufen könnte. Auch das Ausdehnungsgefäß fällt raus, da es mehrfach knallt bis die Heizung wieder einen Heizzyklus durchläuft.
    Zwei Heizungsbauer und der Schornsteinfeger waren da und konnten nichts feststellen. Eine Wartung wurde im selben Atemzug durchgeführt und die Heizung entlüftet.
    - Kein Erfolg -

    2. Zuleitung vom Haus
    Ich bin kein Fachmann somit ist dies nur ein Raten.
    Eventuell befinden sich in der Gas/Wasserzuleitung ins Haus Ventile welche sich bei Bedarf schlagartig öffnen und
    sich dieser Schlag dann über das Mauerwerk durch das ganze Haus verbreitet.
    Nach diesem Schlag dreht sich werden die Wasser noch die Gasuhr, somit würde ich dieses ausschließen. (wenn es so etwas überhaupt gibt)

    Dies mal zur allgemeinen Information.



    Was kann im Haus noch ein derart lautes Knallen erzeugen? Hatte vielleicht jemand das gleiche Problem und kann mir hier weiterhelfen?

    Ich stehe wirklich kurz vor dem Zusammenbruch. Keine Nacht lässt sich durchschlafen und ich kann nicht jede Nacht auf die Suche gehen.

    Ich hoffe ich konnte alles verständlich erklären. Sollte dem nicht so sein werde ich natürlich alles so schnell und gut es geht nachreichen.


    Ich freuen mich auf eure Antworten.


    schläfrigen Gruß
    Marcel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Lautes knallen im Haus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2015
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Mediziner
    Beiträge
    10
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2016
    Ort
    Gescher
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    32
    Guten Morgen,

    auf Grund der neu gezogenen Rigipsdecken hatte auch ich anfangs Holz (Ausdehnung) im Verdacht. Dies würde ich jedoch, auf Grund der zeitlich gleichbleibenden Abstände, ausschließen.

    Nach dem nun der dritte Heizungsbauer bei uns war haben wir folgendes versucht:
    1. Alle Heizkörper entlüftet
    2. Alle Thermostate (Heizkörper) auf Stufe zwei

    Der Heizungsbauer meinte so könne sich, gegebenenfalls aufbauender, Druck in der Leitung verteilen.

    Wir saßen erst bis ca. 22:45 mit Bekannten draußen. Das Geräusch war zeitweise gut wahrnehmbar (man hörte aber es kommt von innen)
    Gut 30 Minuten später lagen wir im Bett...

    23:21 Uhr "Pock"
    23:31 Uhr "Pock"
    23:41 Uhr "Pock"
    23:51 Uhr "Pock"
    0:00 Uhr "Pock"

    0:01 Uhr "laut fluchend aufstehen"

    Die Aktion mit den Thermostaten hat somit nicht funktioniert und ich konnte den nächsten Lösungsansatz verfolgen...
    Abstellen der Heizung. Nachdem ich nun wutentbrannt wieder im Bett lag dauerte es nicht lange:

    0:11 Uhr "Pock"
    ...


    Meines Erachtens fällt die Heizung somit aus dem Verdächtigenkreis.
    Es sein denn die Heizung macht noch irgendetwas (ohne Strom)

    Ich bin heute Nacht gedanklich und heute morgen zu Fuß jeden Raum abgegangen und habe nach Elektrogeräten gesucht, die in zeitlichen Abständen eine Aktion hervorrufen.
    Wir sind Stromsparer und haben, bei nicht gebrauch, eigentlich alle Geräte aus. Somit fiel der Kreis der Verdächtigen relativ klein aus.
    Am Ofen leuchtet ein kleines Display. Dieses wird jedoch nicht in der Lage sein der Art Geräusche zu erzeugen...
    Der kleine W-Lan Verstärker, welcher lustig vor sich hinblinkt, wir es mangels Masse auch nicht sein können...
    Die beiden Kühlschränke sehen da schon anders aus und werden (einer heute / einer morgen) vom Strom getrennt.

    Sollten diese Versuche keinen Erfolg haben werde ich Donnerstag Nacht den FI rausnehmen um zu sehen ob es dann Ruhe gibt.


    Eine weitere Fragestellung hat sich dabei jedoch aufgetan...

    Kann Strom in den Wänden der Art "Krach" machen (z. B. wenn alle 10 Minuten der Kühlschrank anläuft knallt der Strom in der Wand)?

    Gruß Marcel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Emden
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    118
    Strom selber kann nicht knallen, höchstes ein Relais.

    Kannst ja einfach mal Strom (FI) ausschalten, den Haupthahn vom Wasser zu drehen und evtl auch Gas zu drehen, dann kannst du die drei sachen schon mal ausschließen.

    Wenn es wirklich alle 10 min ist, kann man vermutlich auch das Holz vom Dach ausschließen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2015
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    18
    Zitat Zitat von Ratsand Beitrag anzeigen
    Meines Erachtens fällt die Heizung somit aus dem Verdächtigenkreis.
    Es sein denn die Heizung macht noch irgendetwas (ohne Strom)
    Die Heizung nicht, aber bei uns ist noch eine Zirkulationspumpe über einen extra Netzstecker angeschlossen...die Pumpe selbst ist an der Rückseite der Heizung montiert...


    Habt ihr einen Dachboden?...würde dafür sprechen das es von draußen deutlich wahrnehmbar ist und vom Keller nach oben hin lauter wird....außerdem lässt es sich durch die Verteilung im Hause nicht orten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2016
    Ort
    Gescher
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    32
    Hallo Basti,

    ja wir haben eine Zirkulationspumpe. Es handelt sich im eine ALPHA2 von Grundfos.
    Auch einen Dachboden (kalten Spitz) haben wir.
    Die Zirkulationspumpe steht auf Automatik und war zum Zeitpunkt des Knallens nicht in betrieb (zumindest war das Display welchen eine Funktion anzeigt aus)
    Es wurde in dieser Zeit auch kein Wasser bewegt (nicht über den Hahn oder die Heizung)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    05.2016
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    Mensch
    Beiträge
    22

    Lautes knallen im Haus

    2 Ideen....die exakte Wiederkehr lässt auf eine Zeitschaltung schließen.
    -Zirkulationsleitung Warmwasser taktet im 10min. Takt....irgendwas sitzt dicht und löst das aus
    -ggfs. weitere/separate Heizungspumpe, die gegen geschlossene Ventile an den Heizkörpern ankämpft. Es gab doch früher so einen Mechanismus zwischen Vor/Rücklauf, der in diesem Fall die Pumpe entlasten soll....vielleicht knallt der.

    Ich würde erstmal nachts komplett den Strom abstellen um einen Motor/Stellmotor auszuschließen.

    ....obwohl diese Themen nicht so laut sein sollten....
    Mein Favorit wäre immer noch das Holz....kommt bei uns auch vor, dann aber nur 1x abends wenn es sehr sonnig war.


    Hast du denn schon mal mit dem Vorbesitzer gesprochen? Der könnte es vielleicht auch wissen. Vielleicht gibt es eine ganz einfache Lösung. Ich musste an ein YouTube Video mit einem selbstgebauten Maulwurfschreck denken, der ähnliche Geräusche machte. Vielleicht findest Du die Lösung in der Garage oder im Schuppen.
    Vielleicht Drainagepumpe?/Sickergrube/Hebepumpe/Grundeasserpumpe/Hauswasserwerk.


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2016
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    Mensch
    Beiträge
    22
    Btw: wurde der Druckausgleichsbehälter Deiner Heizung auch geprüft?


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2016
    Ort
    Gescher
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    32
    Guten Morgen Nobbi,

    vielen Dank für deinen Ideen. Folgendes kann ich dir dazu sagen:

    ---Zirkulationspumpe

    Diese war auch bereits bei uns im Verdacht. Wenn ich jedoch die Heizung vollständig vom Stromnetz nehme dürfe doch diese Pumpe keinerlei Funktion mehr haben, somit auch keine Aktion mit sich bringen?!?

    ---weitere/separate Heizungspumpe

    Wurde auch von unserem Heizungsbauer angesprochen: " zwei Pumpen arbeiten gegeneinander"
    Jedoch kann dies doch auch nur passieren wenn Strom auf der Heizung / Pumpe ist?!?


    ---Zum Thema Holz:
    einerseits eine sehr logische und einfache Erklärung jedoch scheidet das für mich aus, denn...
    -Die zeitliche Abfolge ist immer gleich
    -Es beginnt erst gegen 23:00 Uhr (vorher ist nichts zu hören)
    -bis um 07:00 Uhr ist es zu hören (dann muss ich leider zur Arbeit)
    -wenn es jetzt Nachts früher kalt wird müsste es auch früher beginnen
    -die Materialbewegung müsste im Laufe der Nacht weniger werden oder aufhören auch der Ton wäre nicht immer der gleiche

    --- Vorbesitzer
    Dieser ist leider verstorben und wohnte 15 Jahre alleine in dem Haus

    ---Drainagepumpe/Sickergrube/Hebepumpe/Grundwasserpumpe/Hauswasserwerk

    Nichts von alle dem ist nach unserem Kenntnisstand vorhanden. Das Grundstück wurde fasst vollständig und tief mit einer Bagger bearbeitet. Wir sind nur noch auf einen Regenwasserschacht, jedoch ohne Pumpe gestoßen.

    ---Garage
    Scheidet auch aus, da diese ein paar Meter vom Haus entfernt ist.

    ---Druckausgleichsbehälter
    neben diesem habe ich nun viele Stunden verbracht. Wenn der das Wäre würde ich das doch hören wenn ich daneben sitze?!



    Meine Beobachtungen des gestrigen Tages / der gestrigen Nacht:

    Das was Tagsüber hörbar ist, sind einfache Knister und Knackgeräusche die das Haus so mit sich bringt (Kühlschränke/Holz/Windzug...)
    Somit konnte ich feststellen dass das Knallen erst gegen 23:00 Uhr stark hörbar und kontinuierlich im 10 Minuten Takt ist. (Es besteht weiterhin die Möglichkeit das es Tagsüber in den Umgebungsgeräuschen untergeht)

    Die Kühlschränke scheiden beide aus. Diese machen zwar durchaus lautere Geräusche aber diese sind von Klang unterschiedlich und zeitlich nicht immer gleich.
    An der Gasleitung konnte ich nichts hören oder fühlen.
    An der Hauswasserleitung konnte ich ebenfalls nichts hören oder fühlen.

    Im Heizungsraum (Keller) ist nichts auffälliges hörbar.

    Im Schlafzimmer (1. OG) ist es am lautesten. Das Geräusch könnte aus der Hauswand / Dachschräge / vom Dachboden / Schornstein kommen. Der Ursprung des Geräusches kann jedoch ganz wo anders liegen.



    Was mich so stutzig macht ist der pünktliche Start des knallens um ca. 23:00 Uhr und der Tonus von 10 Minuten. Dies muss doch auf eine Schaltung zurückzuführen sein?!?
    Dann beginnt zwar auch die Nachabsenkung der Heizung. Die Absenkung endet jedoch um 05:00 Uhr aber das Knalles geht munter weiter.
    Das entfernen der Heizung vom Stromnetz müsste dann doch auch das Knallen verschwinden lassen.


    Heute Nacht werde ich beginnen Etage für Etage (Keller,EG,OG) vom Strom zu nehmen. Eventuell kann ich dann den Ursprung weiter eingrenzen.

    Bis dahin hoffe ich weiterhin auf eure Unterstützung.

    Gruß Marcel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2016
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    Mensch
    Beiträge
    22
    Hast Du schon mal darüber nachgedacht, die Nachtabsenkung zeitlich zu verschieben? Hast Du diese evtl. selbst seinerzeit verschoben und eine zweite Schaltuhr irgendwo übersehen?
    In meinem alten Haus hing die Heizung auf einer eigenen Sicherung. Die Z-Pumpe steckte in einer Steckdose daneben...und das war eine andere Sicherung für den Raum selbst.


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2016
    Ort
    Gescher
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    32
    Die Zirkulationspumpe bezieht ihren Strom aus der Heizung selber. Wenn die Heizung keine Strom bekommt ist auch die Pumpe außer Funktion.
    Was ich vergessen habe zu schreiben...

    Ich habe gestern die Uhr der Heizung um 21:00 Uhr auf 23:00 Uhr gestellt um eine spätere Uhrzeit an der Heizung zu simulieren. Es tat sich jedoch nichts.
    Um 24:00 Uhr habe ich die Heizung dann wieder auf 24:00 Uhr gestellt.


    Eine weitere Schaltuhr wäre mir aufgefallen. Das Haus war zum Zeitpunkt der Übergabe vollkommen leer. Bei eine Renovierungszeit von 4 Monate wäre ich darauf gestoßen.


    Was vielleicht auch interessant wäre...
    Als wir das Haus kauften befand sich noch ein großer Boiler im Keller. Der ehemalige Besitzer bezog sein Heißwasser über Strom.
    Wir haben den Boiler abgeschafft und einen Speicher nachgerüstet. Die Heizung selber ist nun gut 22 Monate alt und hat somit noch Garantie.
    Die Firma die damals die Heizung einbaute ist jedoch eine andere als die, die den Speicher nachgerüstet hat.

    Wenn ich nun die falsche Firma antanzen lassen und es liegt an dem was die andere Firma verbaut hat (oder vielleicht sogar nicht an der Heizung)
    dann darf ich fleißig Zahlen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    05.2016
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    Mensch
    Beiträge
    22
    Zitat Zitat von Ratsand Beitrag anzeigen
    Was vielleicht auch interessant wäre...
    Als wir das Haus kauften befand sich noch ein großer Boiler im Keller. Der ehemalige Besitzer bezog sein Heißwasser über Strom.
    Wir haben den Boiler abgeschafft und einen Speicher nachgerüstet. Die Heizung selber ist nun gut 22 Monate alt und hat somit noch Garantie.
    Die Firma die damals die Heizung einbaute ist jedoch eine andere als die, die den Speicher nachgerüstet hat.

    Wenn ich nun die falsche Firma antanzen lassen und es liegt an dem was die andere Firma verbaut hat (oder vielleicht sogar nicht an der Heizung)
    dann darf ich fleißig Zahlen.
    Na ja... Ich würde mal denjenigen ins Boot holen, der die letzte Veränderung am System vorgenommen hat. Wenn da ein Fehler in der Installation ist, kannst Du lange suchen.
    Du bist ja nicht einmal sicher ob es jemals korrekt funktioniert hat, oder?

    Notfalls zahlst Du etwas, aber Dein Schlaf sollte es Dir Wert sein, oder?


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2016
    Ort
    Gescher
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    32
    Ich meine in der Renovierungsphase hat es diese Geräusche nicht gegeben. Wenn doch sind diese mit Sicherheit im Baulärm untergegangen.

    Der gute Mann ist leider für 14 Tage im Urlaub. Ich hoffe er meldet sich wenigstens telefonisch bei mir. Ich werden trotzdem den FI heute Nacht rausnehmen.
    Wenn es dann immer noch knallt wird es wieder eine kurze Nacht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2016
    Ort
    Gescher
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    32
    Ich konnte gerade mit dem Heizungsbauer sprechen.
    Er versicherte mir das es nicht an der Heizung liegt.
    Dafür spricht das dass Knallen auch bei ausgeschalteter Heizung auftritt. Die Grundfos Alpha II wir über die Heizung mit Strom versorgt. Somit ist diese bei ausgeschalteter Heizung außer Betrieb.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2015
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    18
    Da du sagst das das Geräusch aus der Dachschräge kommen könnte, warst du nun schon einmal auf dem Boden?

    Gibt es dort Strom bzw. Steckdosen? Vlt hat ja der Vorbesitzer irgendein Abwehrsystem für Marder oder sonstiges Getier installiert, was dieses Geräusch (ob gewollt und ungewollt) abgibt...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen