Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Saarlouis
    Beruf
    KfzMechaniker
    Beiträge
    75

    Rasen auf Lehmboden-Staunässe ?

    Hallo Forum,

    wir möchten jetzt im Herbst den Rasen auf unserem Grundstück anlegen.
    Der Untergrund besteht aus Lehmboden und liegt im Gefälle. Wasser läuft auf der Oberfläche ab. Am Ende (Stützmauer) wird dieses
    später durch eine Drainage aufgefangen und abgeleitet.

    Meine Fragen:

    1. Muss der Lehmboden vor dem weiteren Aufbau bearbeitet werden (z.B. Umgraben o.ä.) ?
    2. Wie würde der weitere Bodenaufbau aussehen ? Vermeidung von Staunässe ?
    3. Wie hoch wäre der Mutterboden im Mittel zu empfehlen ?

    Hat jemand Erfahrung mit "Rasen auf Lehmboden anlegen" ? Bin für jeden Tipp dankbar.

    Gruß
    MaKaNeubau
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rasen auf Lehmboden-Staunässe ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Mönchengladbach
    Beruf
    Pensionär
    Beiträge
    234
    Schau mal hier nach.

    http://www.rasen-experte.de/rasen-au...te-man-achten/

    oder hier

    www.garten-freunde.com/rasen-anlegen/3573

    sicherlich gibt es noch weitere Seiten die für dich Interessant sein könnten. Bitte selber mal suchen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Saarlouis
    Beruf
    KfzMechaniker
    Beiträge
    75
    @Diamand
    Danke. Interessante Seiten. Klar ist mir jetz, wie der Rasen angelegt wird. Ich möchte den
    Rasen aber nicht direkt in den Lehmboden einsäen, sondern vorher noch eine Lage Mutterboden
    aufbringen.
    Daher die Frage wie der Lehmboden aufbereitet wird und wie hoch ca. der Mutterboden wird ?

    Thema Lehmboden aufbereiten (Umgraben/Auflockern):
    Hab schonmal davon gehört, dass der Boden mit Lava oder Kies (Vorsieb) vermischt wird,
    damit er locker und luftig bleibt ?

    Thema Mutterboden:
    Von 10-30 cm habe ich hier in der Umgebung schon einiges gesehen. Aber 30 cm erscheint mir recht viel ?

    Hat jemand noch Informationen dazu ?

    Gruß
    MaKaNeubau
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Mönchengladbach
    Beruf
    Pensionär
    Beiträge
    234
    Wir haben hier auch einen Lehmigen Boden. Das letzte mal wo der Rasen neu angelegt wurde ist schon sehr lange her, steht aktuelle aber wieder an da er durch Baumaßnahmen platt gemacht wurde.

    Da mir jetzt nicht bekannt ist was du genau unter Lehmboden verstehst, bei dem einen ist etwas Lehmboden was bei dem anderen prima Gartenerde ist (bitte nicht missverstehen) kann man jetzt nicht so dies oder jenes vorschlagen. Was ich mir unter wirklichem Lehmboden vorstelle so würde ich im Extremfall Lehm freien Sand unter arbeiten Von Lava oder Kies halte ich nichts. Man stelle sich mal vor in ein paar Jahren soll die Fläche für Erdbeeren, Kartoffeln oder sonst was genutzt werden. Somit muss dort die Erde immer wieder bearbeitet werden und dabei förderst du ständig Kieselsteine nach oben wodurch du letztendlich eine Steinwüste hast. Da ist mir Sand doch viel lieber.

    Zu sehr würde ich den Boden nicht auflockern da er sich sowieso nach kurzer Zeit wieder verdichtet. Und wenn du ihn jetzt durch Umgraben tief auflockerst so könnte der Rasen nachher mehr oder uneben sein.

    Ich finde Rasen braucht eigentlich nicht viel Humus unter den Füßen da er ja nicht so besonders tief wurzelt. Muss aber sagen das ich mir diesbezüglich noch keine großen Gedanken darüber gemacht habe da ich unseren jetzt auch einfach auf den vorhandenen Boden Sähen werde. Hast du eventuell Kompost im Garten dann verwende diesen.

    Ich hätte noch eine Frage. Du schreibst das die Fläche ein Gefälle hat. Kann dieses eventuell beseitigt werden? Ich frage deshalb weil ein Gefälle, je nach Neigung und Wassermenge natürlich auch eine Furche in die Fläche spülen kann. Beim Tränken der Fläche würde auch nicht so viel Wasser an stellen laufen wo es nicht benötigt wird.

    Und noch was über welche Fläche schreiben wir hier eigentlich?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen