Ergebnis 1 bis 4 von 4

Aluüberdachung mit Beleuchtung erden?

Diskutiere Aluüberdachung mit Beleuchtung erden? im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372

    Aluüberdachung mit Beleuchtung erden?

    Ich habe eine Terrassenüberdachung mit Alukontruktion bekommen. Darin sind LEDs. Die Installationsfirma machte die Verdrahtung, alles weitere ist Aufgabe des AG.

    So, nun haben die Monteure am Wandprofil eine kleine Bohrung gemacht, aus der ein 2 adriges Kabel kommt, kein Außenkabel, wie ich annehme. Das habe ich dann auch schon in den Schaltkasten geführt, in dem die Markise angeschlossen ist. Ich habe nun ein wenig Bauchschmerzen, da ja die ganze Sache nicht geerdet ist. Die LEDs sind fest mit den Sparren verbunden und sollte die Phase aus irgendeinem blöden Grund, mit dem Alurahmen in Berührung kommen, könnte ja die gesamte Konstruktion unter Spannung kommen. Ich habe zwar einen FI-Schalter, aber darauf möchte ich mich nicht verlassen.

    Wäre es möglich, die Überdachung an einer Stelle, an der schon Schrauben sitzen, mit einem Erdungsband zu versehen und diese mit der Erde im Schaltkasten zu verbinden bzw. würde das den von mir angenommenen Fall vorbeugen?

    Bitte nur sachliche Vorschäge und keine Belehrungen was ich darf und nicht.

    (Ich habe eine elektrotechnische Ausbildung und Studium und auch einen Nachweis, elektrotechnische Installationen durchführen zu können, wenngleich mir natürlich bewusst ist, dass ich nicht die Anforderungen der Niederspannungsanschlussverordnung entspreche).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Aluüberdachung mit Beleuchtung erden?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von feivelmaus67 Beitrag anzeigen
    Ich habe eine Terrassenüberdachung mit Alukontruktion bekommen.
    Fotos würden helfen die Situation besser zu verstehen oder Hersteller Namen.

    Zitat Zitat von feivelmaus67 Beitrag anzeigen
    Darin sind LEDs.
    230V oder 12V ?

    Zitat Zitat von feivelmaus67 Beitrag anzeigen
    2 adriges Kabel kommt, kein Außenkabel, wie ich annehme.
    2 adrige Leitung hört sich nach einer flexiblen Leitung an.

    Zitat Zitat von feivelmaus67 Beitrag anzeigen
    Die Installationsfirma machte die Verdrahtung, alles weitere ist Aufgabe des AG.
    Das habe ich dann auch schon in den Schaltkasten geführt, in dem die Markise angeschlossen ist.
    Wieso dürfen Sie die Leitung für die Installationsfirma verlegen?
    Wenn Sie eine extra Verteilung für die Markise haben, wofür wir sie benutzt?
    Haben Sie eine Fernbedienung oder/und Sensoren fürs Wetter?
    Oder ist es einfach ein Schaltnetzteil für die LEDs?

    Zitat Zitat von feivelmaus67 Beitrag anzeigen
    Bauchschmerzen, da ja die ganze Sache nicht geerdet ist.
    Stop bevor Sie da etwas Erden,
    müssen Sie erst die Schutzklasse der LEDs(oder anderen elektronischen Komponenten) überprüfen die wahrscheinlich Schutzklasse II oder Schutzklasse III sind.
    Wenn dass so ist dann sollten Sie es nicht in Schutzklasse I ändern.

    Zitat Zitat von feivelmaus67 Beitrag anzeigen
    Die LEDs sind fest mit den Sparren verbunden und sollte die Phase aus irgendeinem blöden Grund, mit dem Alurahmen in Berührung kommen, könnte ja die gesamte Konstruktion unter Spannung kommen.
    Fotos wären gut.
    Es ist wahrscheinlich nicht mal eine Phase, wenn es wie Sie sagen zu einer extra Verteilung für die Markise geht.
    Und wenn die Leitung sachgerecht verlegt wurde kann niemals aus einem blöden Grund ohne fremdeinwirkung die Phase plötzlich am Rahmen anliegen.


    Zitat Zitat von feivelmaus67 Beitrag anzeigen
    Wäre es möglich, die Überdachung an einer Stelle, an der schon Schrauben sitzen, mit einem Erdungsband zu versehen und diese mit der Erde im Schaltkasten zu verbinden bzw. würde das den von mir angenommenen Fall vorbeugen?
    Wenn die Markise auf Schutzklasse II gebaut ist braucht man dort nichts erden.
    Wenn die Markise auf Schutzklasse I gebaut ist, dann ist dort wahrscheinlicht schon ein Schutzleiter vorhanden.

    Zitat Zitat von feivelmaus67 Beitrag anzeigen
    Bitte nur sachliche Vorschäge und keine Belehrungen was ich darf und nicht.

    (Ich habe eine elektrotechnische Ausbildung und Studium und auch einen Nachweis, elektrotechnische Installationen durchführen zu können, wenngleich mir natürlich bewusst ist, dass ich nicht die Anforderungen der Niederspannungsanschlussverordnung entspreche).
    Auch wenn Sie irgendeine elektronische Ausbildung bzw. Studium haben, bezweifle ich das Sie auf dem aktuellen Stand der Technik sind.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    Naja, mag sein dass zu meiner Zeit Halogen anstatt LED Trafos verbaut wurden, aber seit ich Hauseigentümer bin ist mir klar, überwiegend liefern deutsche Handwerker PFUSCH ab. In höchster Präzision. Wasserleitungen im Neubau im Drempel die im Winter einfrieren? Falsch angeschlossene Brennwerttherme, Risse im Putz, etc. Das fördert die Motivation, Dinge selber in die Hand zu nehmen. Was nützt mir eine schrottige Installation eines Handwerker, die mein Leben gefährdert? Nur weil sie versichert ist? Das musste sein. Sorry.

    Die Überdachung ist von KD Überdachung. Sie ist aus Alu 5 m x 3,5 m . Darin befinden sich 6 LEDs in den Sparren. Trafo ist vorhanden. Der Trafo befindet sich im Hohlraum Wandanschlussprofil. Dort ist eine Bohrung. Daraus kommt ein 2-poliges Kabel mit blauem N und braunen L-Leiter. Kabel sieht aus wie IKEA Lampenanschlusskabel, vermutlich Innekabel. Da Handwerker keine Elektriker sind, haben sie dieses über Klemmleiste mit angeschlossenem Stecker in die Terrassensteckdose gesteckt als Funktionsprüfung.

    Ist: Markilux Markise seit 2001. Angeschlossen mit Gummikabel für Außenbereich an Abzweigkasten IP67 über Klemmleiste an Gummikabel welches über Loch in die Hauswand in Steckdose ins Kinderzimmer führt. D.h. dort befindet sich am Kabel eine Schukosteckdose. Vom Elektriker!!! ich hätte das an einem Verteilerkasten im Haus angschlossen. Im Schaltkasten fast alle Adern angeschnitten!!! Gestern festgestellt! Hat der Elektriker wohl mit einem Messer abisoliert. Geht gar nicht. Ich nutze dafür einen professionellen Abisolierer. Soviel zum Thema Elektriker. Da hilft mir auch kein Versicherungsschutz wenn ich unter der Erde liege oder eines meiner Kinder. Ach ja die Markise wird über FB geschaltet.

    Ich habe nun die alte Elektrikerverkabelung korrigiert, also neu abisoliert. An der Klemmleiste einen FB Empfänger installiert (L und N des FB Empfängers). Weitere Klemmleiste für FB Schalter (L) und Nulleiter mit den beiden Kabel des LED Trafos verbunden. Das funktioniert soweit auch alles perfekt. Die LEDs werden an und ausgeschaltet.

    Meine Sorge: Das Bohrloch am Wandanschlussprofil ist ziemlich scharfkantig. Das Kabel könnte durch Wind etc. daran so lange reiben bis es einen Schluss des L-Leiters mit dem Rand der Bohrung gibt. Dann stünde die Alukonstruktion ja unter Strom. Daher der Gedanke, den Schutzleiter des Gummikabels mit dem Aluprofil an einer der bestehenden Schrauben zu verbinden. Dann würde der FI Schalter sofort einen Fehlerstrom messen und auslösen. So hätte der ja keine Wirkung.

    Ich denke, jetzt müsste wirklich jedem klar sein, worum es geht. Das meiste hatte ich ja schon zuvor beschrieben und jetzt sollte auch klar sein, dass ich schon auf dem Stand der Technik bin. Ich denke, auch heute hat sich gegenüber 1988 das Stromnetz nicht geändert und LED Trafos sind auch nicht viel anders als Halogentrafos, nur elektronisch halt. Wenn Sie meine Ausführungen lesen und Fachkraft sind, müssten sie die Situation ohne weitere Rückfragen erfassen und bewerten können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    Nachdem auf meine Antworten keine Rückmeldung mehr kam, habe ich das jetzt ohne weitere Hilfe in die Hand genommen:

    An der Steckdose sitzt jetzt eine Aufsatzsteckdose mit 30 mA Fi-Schalter. Den Schutzleiter des LED Trafo habe ich nicht mit dem Terrassendach verbunden. Das von den Monteueren im Terrassendach (ALu Hohlraum) verlegte H03VVH2-F Kabel hat nach Spezifikation ja einen Temperaturbereich von -40 bis +70 Grad bei fester Verlegung. Das ist hier der Fall. Die FI Steckdose habe ich gesetzt, weil ich aus dem Abzweigkasten noch eine 50 Meter Leitung ins Gartenhaus verlegt habe (NYY-Kabel 5 x 1,5), um dort den Kühlschrank und Beleuchtung anzuschließen. Natürlich fachgerecht mit 60 cm unter der Erde. Somit kann der Thread hier geschlossen werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen