Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14

10° PD und Tondachziegel

Diskutiere 10° PD und Tondachziegel im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2016
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    IT
    Beiträge
    64

    10° PD und Tondachziegel

    Hallo,

    wir bauen ein EFH PD 10° und wollen aus optischen Gründen nicht auf schöne Tondachziegel verzichten. Nun ja, 10° ist ja fast wie ein Flachdach und da habe ich Bauschmerzen.

    Zufällig bin ich dann aber auf ein Produkt von Braas gestoßen, wofür ich aber auf keinem Fall hier werben will. Mich interessiert ob ich die Einzelheiten dazu hier nennen darf und ob jemand gute oder schlechte Erfahrungen mit dem System gemacht hat.

    Danke im Voraus

    Gruß
    M.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 10° PD und Tondachziegel

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Philippsburg
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Beiträge
    101
    Hallo,

    Sie meinen mit Sicherheit das 7° Dach. Um es kurz zu machen...Ja, es funktioniert schon. Ist aber KEIN Aufbau wie er in den aRdT aufgeführt wird. Das System wurde von Braas entwickelt und getestet und funktioniert auch nur mit den dazugehörigen Systemkomponenten. Auch muss sich peinlichst genau an die Einbauvorgaben für Kamineinfassungen, Dunstrohre, etc. gehalten werden.

    Langlebigkeit spreche ich jetzt nicht an...Bei einem so flachen Dach in Verbindung mit Betondachsteinen darf man keine Lebenserwartung >15 Jahre erwarten. Kann aber auch gutgehen.
    Würde lieber gleich steiler bauen, oder, wenn nicht anders möglich, eine andere Eindeckung wählen. Z.B. Stehfalz, o.ä
    Die Regeldachneigung für Ziegel/Dachsteindächer ist nicht umsonst 22°...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2016
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    IT
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von Bamboocha Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Sie meinen mit Sicherheit das 7° Dach. Um es kurz zu machen...Ja, es funktioniert schon. Ist aber KEIN Aufbau wie er in den aRdT aufgeführt wird. Das System wurde von Braas entwickelt und getestet und funktioniert auch nur mit den dazugehörigen Systemkomponenten. Auch muss sich peinlichst genau an die Einbauvorgaben für Kamineinfassungen, Dunstrohre, etc. gehalten werden.

    Langlebigkeit spreche ich jetzt nicht an...Bei einem so flachen Dach in Verbindung mit Betondachsteinen darf man keine Lebenserwartung >15 Jahre erwarten. Kann aber auch gutgehen.
    Würde lieber gleich steiler bauen, oder, wenn nicht anders möglich, eine andere Eindeckung wählen. Z.B. Stehfalz, o.ä
    Die Regeldachneigung für Ziegel/Dachsteindächer ist nicht umsonst 22°...
    Genau das System meinte ich ;-) Aber wenn es nicht länger als 15 Jahren schafft, dann brauche ich es auch nicht oder ich risikiere es.

    Aber ein "normales" Bitumen/Schweissbahnen-System + TDZiegel würde gehen, oder? Habe schon viele Pultdächer mit TDZ und die waren auch nicht >10 Grad.
    Ist dann aber viel teuerer als das Braas 7 Grad System.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Philippsburg
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Beiträge
    101
    Die Fachregel schreibt für Ziegel oder Dachsteine 22° Regeldachneigung vor. Was darunter liegt sind Zusatzmaßnahmen nötig. Wie Sie richtig erkannt haben, wird hier ein Bituminöses WASSERDICHTES Unterdach gefordert.
    Da gibt es einiges was falsch laufen kann. (Bauphysikalisch und auch in der Ausführung)
    Ausserdem macht ein Dach unter dem Dach meiner Meinung nach keinen Sinn, es sei denn der Bebauungsplan sieht das so vor.

    Wenn schon so flach, dann würde ich nicht auf Ziegel/Dachstein zurückgreifen. Auch weil man die gar nicht von unten sehen wird bei der geringen Neigung. Praktisch hat sich hier eine Bitumen oder Folienabdichtung erwiesen in Verbindung mit einer Dachbegrünung. So können Sie auch Abwassergebühren einsparen.

    Oder aber die schön erwähnte Stehfalz- Eindeckung. Alternativ einfach mal (sry. für Werbung) nach Kalzip googlen...Da gibt es auch einige Möglichkeiten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    4
    Hallo,

    stand vor der gleichen Frage. Pultdach mit ca. 10 Grad, wollte auch Tondachziegel. Zimmerer war Fan von Blechdach !
    Es kam auch der Tondachziegel Karat .... in Frage. Nach einer Besichtigung (Ausstellung) war die Sache geklärt, aufs Dach kommt die Harzer Pfanne 7Grad. Dachstuhl wurde von einem anderen Unternehmen mit wasserdichtem Unterdach
    usw. gemacht. Es ist ein Sichtdachstuhl mit 24cm dicker Einblasdämmung.
    Pultdächer mit starker Schräge sehen nicht gerade schön aus, kenne Häuser die nur wegen "Stromerzeugung"
    Pultdach mit dieser Schräge den Vorzug gaben
    Bei mir war es einzig der Wunsch keine Mansarden zu haben, sondern richtige Räume.
    Dachgauben oder ähnlicher Schnickschnack kam nicht in Frage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2016
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    IT
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von karell Beitrag anzeigen
    Nach einer Besichtigung (Ausstellung) war die Sache geklärt, aufs Dach kommt die Harzer Pfanne 7Grad. Dachstuhl wurde von einem anderen Unternehmen mit wasserdichtem Unterdach usw. gemacht.
    Harzer Pfanne 7 gefällt mir auch am besten. Aber Sie haben kein komplettes 7 Grad System von Braas verbaut, sondern schon ein "standard" Pultdach mit Bitumen und Schweisbahnen und darauf haben Sie dann zusätzlich die Harzer Pfanne verbaut, richtig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    4
    Doch ! Es wurde nach den Richtlinien des Dachziegelherstellers errichtet. Zimmerer richtet sich nach deren "Vorschriften"
    Sollte es später Probleme geben, ist es sehr wichtig die Herst. Angaben eingehalten zu haben.
    Darauf hat die Zimmerei absoluten Wert gelegt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2016
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    IT
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von karell Beitrag anzeigen
    Doch ! Es wurde nach den Richtlinien des Dachziegelherstellers errichtet. Zimmerer richtet sich nach deren "Vorschriften"
    Sollte es später Probleme geben, ist es sehr wichtig die Herst. Angaben eingehalten zu haben.
    Darauf hat die Zimmerei absoluten Wert gelegt.
    Schön zu hören das es endlich mal jemanden gibt der das komplette System hat und bis jetzt keine schlechte Erfahrung wohl damit gemacht hat
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    4
    Das Dach wurde im Juli 16 eingedeckt (Neubau) - Also sind keine "Erfahrungswerte" da.
    Wie das in 20 Jahren ausschaut, ich hoffe auch nicht schlecht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Philippsburg
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Beiträge
    101
    Wenn es hart auf hart kommt, zählt die Dachdeckerfachregel und nicht die Hersteller Angaben!!!!!
    Fakt ist: Das Braas 7° Dach ist nicht Fachregelkomform.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2016
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    IT
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von Bamboocha Beitrag anzeigen
    Wenn es hart auf hart kommt, zählt die Dachdeckerfachregel und nicht die Hersteller Angaben!!!!!
    Fakt ist: Das Braas 7° Dach ist nicht Fachregelkomform.
    Das stimmt, aber ich denke mir, Braas würde nicht umsonst Garantie auf das System geben, oder? Wenn es nach deren Regeln verbaut wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Philippsburg
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Beiträge
    101
    Ja, Garantie geben die auch...Sag ja auch nicht das es kein funktionierendes System ist. Nur bewegt man sich außerhalb der aRdT. Und die Garantie ist Auslegungssache. Wenn nur ein Teil nicht vorschriftsmäßig verbaut ist, dann kann ein Gutachter entscheiden das die Garantie nicht zum tragen kommt.

    Fazit: Ich persönlich würde mir das nicht auf mein Haus bauen. Auch würde ich einem Kunden immer davon abraten. Schon mangels Langzeitstudien.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2016
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    IT
    Beiträge
    64
    Kann jemand was zum Karat TDZ von Erlus sagen? Soll auch ein Flachdachziegel das sogar ohne diesen ganzen Schnick-Schnack auskommt. Und zwar seit 2005.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Philippsburg
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Beiträge
    101
    Antwort siehe Beiträge zuvor...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen