Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    4

    Abdichtung Keller

    Hallo!

    Wir haben Anfang September mit dem Bau unserer Hauses begonnen, Keller wurde inzwischen geschalt (Schalung erfolgte in 2 Schritten, im Angebot "Kellermauerwerk C25/30 25cm stark; Fugenband ist ein Pentaflex Dichtblech). Vereinbart war eigentlich eine Drainage u. 1lagige Flämmung mit 5mm Bitumenbahn. Nachdem das Kellermauerwerk nicht besonders hübsch geworden ist (Nester, an einer stelle Schalung aufgegangen -> Bauch - dieser wird weggestemmt und kosmetisch behandelt, Innenputz kommt auch darüber) habe ich mir etwas mehr gedanken über die Abdichtung gemacht und würde die Ausführung der Abdichtung folgendermaßen abändern:

    wir werden nun doch auf die drainage verzichten - versickerung aufgrund des bindigen lehmbodens eh fraglich, die lichtschächte werden direkt an den kanal angeschlossen, genauso der überlauf der zisterne und das rigol. hinterfüllt wird mit dem aushub.

    wir gehen nun aufgrund des eventuell anstauendem Sickerwassers vom Lastfall drückendes Wasser aus - dementsprechend wird die Abdichtungsebene entweder nach ÖNORM 3692 (unsere Norm für die Abdichtung von Bauwerken) mit 2x 4mm Bitumenbahn geflämmt oder, was unser bauleiter am liebsten hätte, mit weber.tec d24 6mm Trockenschicht mit Netz. Zu diesem Produkt gibts ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (Deutschland):
    "gegen Bodenfeuchte sowie gegen nicht drückendes Wasser,
    zeitweise aufstauendes Sickerwasser und drückendes Wasser bis zu einem
    maximalen Wasserdruck von 0,3 bar (3 m Eintauchtiefe)"
    in den allgemeinen Hinweisen zu weber.tec d24 steht noch "Bei aufstauendem Sickerwasser muss Stahlbeton DIN EN 206 und DIN 1045 entsprechen"

    Was meint Ihr, kann ich statt der Flämmung bedenkenlos auch die KMD von weber nehmen?

    Hier noch ein paar Bildchen von unserem Keller nach Schalung der ersten Hälfte

    WP_20160914_16_10_01_komp.jpgWP_20160914_16_10_49_Pro_komp.jpgWP_20160914_16_36_19_komp.jpgWP_20160914_16_40_01_komp.jpgWP_20160914_16_41_52_komp.jpgWP_20160914_16_45_47_komp.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abdichtung Keller

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Tiefbauunternehmer
    Beiträge
    206
    Ich sehe kein Kellermauerwerk, nur porösen Beton. Lass Dir mal die Lieferscheine des Betons zuschicken, ob der wirklich den Vorgaben entsprach.

    Zu den Materialen für die Abdichtung kann ich nichts sagen, helfe Dir mit meinen Statements also vielleicht gar nicht. Aber Deinen Ausführungen nach zu urteilen, stellen sich mir Fragen:

    Mit Rigol meinst Du Rigole. Ihr habt also eine Zisterne, eine Rigole, beides mit Überlauf zum Kanal? Die Konstruktion und Lage interessieren mich. Habt Ihr an eine Rückstausicherung gedacht? Sowohl die Zisterne, wie auch die Lichtschächte und die Rigole benötigen sowas.

    Die Fotos von Deinem Betonkeller sind unübersichtlich. Du hast Schadstellen fotografiert, aber es gibt kein Bild, anhand dessen man sich einen Überblick verschaffen könnte. Was aber sofort auffällt ist, dass der Beton nicht nur schlecht geschalt, sondern auch schlecht verdichtet wurde. Interessant sind dabei sämtliche Übergänge Wand/Sohle, insbesondere von der Außenseite.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von Tiefbaufotograf Beitrag anzeigen
    Ich sehe kein Kellermauerwerk, nur porösen Beton. Lass Dir mal die Lieferscheine des Betons zuschicken, ob der wirklich den Vorgaben entsprach.

    Das Bauunternehmen hat ein eigenes Betonwerk, kA ob ich da einen Lieferschein bekommen kann und wieviel Aussagekraft der dann hätte.

    Zu den Materialen für die Abdichtung kann ich nichts sagen, helfe Dir mit meinen Statements also vielleicht gar nicht. Aber Deinen Ausführungen nach zu urteilen, stellen sich mir Fragen:

    Mit Rigol meinst Du Rigole. Ihr habt also eine Zisterne, eine Rigole, beides mit Überlauf zum Kanal? Die Konstruktion und Lage interessieren mich. Habt Ihr an eine Rückstausicherung gedacht? Sowohl die Zisterne, wie auch die Lichtschächte und die Rigole benötigen sowas.

    Die Stellplätze dürfen nicht direkt auf die Strasse entwässert werden, dh. müssen wir eine Rigole anlegen, wobei das eigentlich einfach eine Entwässerungsrinne ist die direkt in den Kanal entwässert, da wir aufgrund möglicher Verunreinigungen durch die PKW´s das Wasser nicht selbst versickern dürfen. Ich hänge mal einen Ausschnitt des Einreichplans an - Regenwasserzisterne (Beton) wird in der Nähe des Putzschachtes sein. Rückstauklappen sind ein guter Punkt, habe bisher nur beim Schmutzwasser daran gedacht - das das auch bei der Zisterne Sinn macht habe ich garnicht bedacht, und natürlich auch beim Lichtschacht, wobei hier der Gedanke diese in den Kanal zu entwässern noch relativ frisch ist. Stellplätze haben ein 2 Prozent gefälle zur Strasse.

    Die Fotos von Deinem Betonkeller sind unübersichtlich. Du hast Schadstellen fotografiert, aber es gibt kein Bild, anhand dessen man sich einen Überblick verschaffen könnte. Was aber sofort auffällt ist, dass der Beton nicht nur schlecht geschalt, sondern auch schlecht verdichtet wurde. Interessant sind dabei sämtliche Übergänge Wand/Sohle, insbesondere von der Außenseite.
    Ich hänge noch ein paar Fotos an


    keller_einr.jpgkeller_vogel.jpgkeller1.jpgkeller2.jpgkeller3.jpgkeller4.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    4
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Tiefbauunternehmer
    Beiträge
    206
    Aha, mit Rigol meinst Du anscheinend nur eine Entwässerungsrinne - muss man erst Mal drauf kommen

    Die Kelleraußenwände sind schrecklich porös, die kann man so gar nicht abdichten. Soll der Betonwerkbesitzer doch sehen, wie er das dicht kriegt. Das darf doch nicht wahr sein. Da bin ich wirklich überfragt ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von Tiefbaufotograf Beitrag anzeigen
    Aha, mit Rigol meinst Du anscheinend nur eine Entwässerungsrinne - muss man erst Mal drauf kommen

    Die Kelleraußenwände sind schrecklich porös, die kann man so gar nicht abdichten. Soll der Betonwerkbesitzer doch sehen, wie er das dicht kriegt. Das darf doch nicht wahr sein. Da bin ich wirklich überfragt ...
    der bauleiter meint halt betonkosmetik draufklatschen und dann eben mit KMD oder auch Bitumenbahnen flämmen. naja, werde wohl nicht umhinkommen das mal von einem sv anschaun zu lassen - finde online nichts was mich dahingehend beruhigen könnte :-(. externen SV hätten wir für die Abnahme nach größeren Baufortschritten ohnehin genommen, habe nur nicht damit gerechnet das es schon beim Schalen des Kellers losgeht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    10.2016
    Ort
    Duisburg
    Beruf
    Hobbysanierer
    Benutzertitelzusatz
    Sesselpupser
    Beiträge
    6
    Hi,

    aus reinem Interesse: Gibt es ein Ergebnis?

    Gruß
    Ben
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen