Ergebnis 1 bis 14 von 14

9 Jahre gespart. Genug EK gesammelt? Ein Beispiel

Diskutiere 9 Jahre gespart. Genug EK gesammelt? Ein Beispiel im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2016
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Leitender Angestellter
    Beiträge
    1

    9 Jahre gespart. Genug EK gesammelt? Ein Beispiel

    Grüß Euch

    Meine Frau und ich kommen aus Österreich. Ich bin 31, sie 29. Derzeit haben wir 1 gemeinsame Tochter (1 Jahr alt) und der nächste Nachwuchs kommt auch schon Anfang nächstes Jahres.

    Zunächst mal
    Wir sind in der glücklichen "Situation" dass wir schon seit über 12 Jahren zusammen sind (Seit 4 Jahren verheiratet).
    Als wir noch jünger waren, haben wir uns entschieden zunächst mal eine Mietwohnung zu beziehen (€ 650 Miete warm, ohne Strom) und mal zu sehen, wie sich das Ganze entwickelt. (so ziemlich genau vor 9 Jahren)
    Außerdem wollten wir "sparen" ... damit wir später mal uns ein Eigentum erwerben können.

    Nach etwa 9 Jahren "sparen" sowie einem laufenden Haushaltsplan sieht es wie folgt aus.


    Das Wichtigste zuerst.
    Unser Verdienst.

    Wir beide haben eine Lehre abgeschlossen und sind weiterhin bei den Firmen wo wir gelernt haben beschäftigt.
    Vor 9 Jahren lag unser Haushaltseinkommen bei etwa € 3.000 im Monat (ohne 13., 14. Gehalt & Boni) und haben uns über die Zeit immer schön langsam auf etwa € 4.500 gesteigert (ohne 13., 14. Gehalt & Boni)
    Wobei das mit den 4.500 jetzt nicht mehr aktuell ist, da sich meine Frau ja seit Mitte 2015 im Mutterschutz befindet und das wohl auch noch mindestens bis 2019 sein wird. (wenn dann nicht sogar dann noch ein drittes Kind dazu kommen sollte)
    Derzeit also 2.400 (ohne 13., 14. Gehalt & Boni und ohne Kindergeld)


    Unsere Ausgaben.
    Monatliche Belastungen haben wir eigentlich nicht zu viele.
    - 2x KfZ
    - div. kleinere Versicherungen
    - Miete (inkl. Wasser und Heizung)
    - Strom
    - Sky
    - 2x Mobiltelefone
    - Internet
    - Gebühren (GIS, Kirchensteuer und dergleichen)

    Die Summe der oberen Posten kommt wohl auf etwa genau 1.000 was also unsere "Fixkosten" wären.

    Danach kommen die variablen Kosten wie
    - Benzin & Diesel
    - Essen & Getränke
    - Kleidung, Wohnungsutensilien
    - Elektro usw.
    - Friseur

    Die "variablen" Kosten belaufen sich im Schnitt eher in Richtung ~ 500


    Dann kamen noch "Luxusausgaben" ... nennen wir das mal so

    - Autos
    Über die 9 Jahre haben wir uns 4 Autos gekauft (alle gebraucht ... benötigen beide jeweils 1 Auto ... ist natürlich Luxus)
    ~ 35.000
    Wenn man noch die Reparaturen und Wartungen hinzuzählt kommen wir auf so ziemlich genau ~ 50.000 (2x ein etwas höherer Schaden ... wobei das keine Unfälle waren, sondern weil etwas defekt/gebrochen war, was getauscht werden musste)

    - Urlaube
    Über die 9 Jahre haben wir einige Urlaube gemacht.
    ~ 45.000

    - Hochzeit (inklusive Hochzeitsreise ... vom Wert sind die Sach- sowie Geldgeschenke abgezogen.)
    ~ 10.000
    Die Hochzeit war nicht gerade billig. Haben beide eine wirklich große Familie

    - Wohnungseinrichtung für die Mietwohnung (alles neu ... auch die Küche)
    ~ 25.000



    Summa Summarum haben meine Frau und ich uns über die 9 Jahre ~ 240.000 gespart.
    Wobei man dazu sagen muss, dass von den ~ 240.000 wir uns ein Polster von 30k bis 40k aufheben wollen.
    Angelegt haben wir das Geld quasi nicht. Der Großteil von dem Geld ist täglich verfügbar. Auf den kleineren Rest (30k) könnte zwar auch zugegriffen werden. Allerdings nur jährlich

    Wir haben nichts von der Verwandtschaft geschenkt bekommen. Das ist wirklich "normales" sparen


    Ich möchte mit diesem Beispiel vielen jungen Leuten Mut machen und aufzeigen, das man Eigenkapital sehr wohl ansparen kann ... wenn man nur will.
    Na klar haben wir uns auch mal hin- und wieder etwas Luxus geleistet.
    In den 9 Jahren haben wir uns 2 Fernseher gekauft (keines teurer als 900), mehrere Laptop und PC (da ich gerne zocke). Wir gehen regelmäßig gut essen (also gerne mal ein Steak, wo wir zu zweit € 120 bezahlen müssen). Haben doch einigermaßen gut "gelebt"

    Wir haben nie etwas "sofort" gekauft. Immer 1 oder 2 Monate gewartet, ob wir die Dinge wirklich brauchen. Haben nie teure Kleidung gekauft. Haben kein teures Auto gekauft usw.

    Das Wichtigste war wohl, dass wir schon seit so langer Zeit gemeinsam wohnen, gemeinsam leben und wir uns schon seit langer Zeit dieses Ziel "Eigentum" vorgenommen haben welches wir - zwar nicht immer konsequent aber doch - verfolgt haben.

    Jetzt können wir beruhigt(er) unser Vorhaben finanzieren
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 9 Jahre gespart. Genug EK gesammelt? Ein Beispiel

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    schwarzwald
    Beruf
    MBTechniker
    Beiträge
    152
    So gesehen habe ich in 10 Jahren 1000000 Million gespart! Natürlich habe ich 2 autos gekauft und fett Urlaub gemacht aber mein kontostand ist auf null. Cool ich gehe jetzt zu bank und sag ich will ein Kredit...

    Merkst was ? Du hast nix gespart den du hast gelebt und was erlebt, das ist positiv und mehr nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Rentier
    Beiträge
    21
    Sparen und Inflation: Gegenrechnung..
    Ansonsten sind 240.000€ kein Eigenkapital für einen Hauskredit sondern das ist schon das Kapital für ein Haus.
    Über die Zeit hättet Ihr auch eine Hypothek ohne Eigenkapital nehmen können - die Hypothek wäre dann jetzt bald abgezahlt.
    Wir hatten in 2006 unser erstes Eigenheim - mit 100% Finanzierung ! (Das ging damals noch...) gekauft.
    Das fanden damals alle wahnsinnig...
    Nach zwei Jahren haben wir es mit ein paar hunderttausend Euro Gewinn steuerfrei verkauft.
    Es ist also toll, zu sparen - aber eine Kreditrückzahlung ist auch (naja, negatives) Sparen. Und wenn man gut investiert, kann man mit Sparen und regelmäßigen Immogewinnen (durch ein bisschen Umziehen und "Flexibilität") seinen Lebensstandard sehr erhöhen.
    Am Emde wird man Vermieter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,715
    Und was sagt denn die Hausbank zu den 200000 € Eigenkapital ?

    Sie sind so ein guter Kunde ..etc. ?

    Und was soll denn unter dem Strich stehen ?

    Schön gespart habt ihr ,wobei da zumindest bei mir, Lücken vorhanden sind ....

    Und Vermieter möchte man auch nur dann sein ,wenn es sich wirklich lohnt..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Flensburg
    Beruf
    Software Engineer
    Beiträge
    91
    Ich sehe nicht das Ihr was gespart habt. Ihr habt gelebt. Wo ist da eine Ersparnis?

    Wenn ich im Monat 2222€ spare, dass über 9 Jahre komme ich auf 240000€. Dann Urlaube, Autos ..... und das bei einem Einkommen < 4500€ (brutto/netto?).

    Bevor ich mich so eingrenze, kaufe ich ein Haus mit 100%. Nach den ersten 10 Jahren ist ein guter Teil abgezahlt und man geht erneut in die Kredit Verhandlungen.

    In dem Sinne
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Emden
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    118
    Da will wohl jemand einfach nur angeben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Rentier
    Beiträge
    21
    Ich glaube eben nicht, dass er angeben will. Er hat doch klar gesagt "inspirieren" und das ist doch ein löbliches Ziel - gerade wenn unter Jugendlichen ein hyperkapitalistischer leerer Konsummodus auf Kredit in Mode ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Tiefbauunternehmer
    Beiträge
    240
    Ich verstehe den Eingangsbeitrag ehrlich gesagt nicht.

    Gibt es diese 240.000€ nun, oder gibt es sie nicht? Und wie will man von 2.400€ im Monat denn noch was zurücklegen?

    Und noch eine Frage: Wird die Kirchensteuer in Österreich nicht gleich vom Bruttolohn einkassiert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Rentier
    Beiträge
    21
    Ich glaube, er hat gespart und will andere inspirieren, das gleiche zu tun.

    Darüber haben wir darunter diskutiert.
    Denn der Anstieg der Wohnungspreise kann jegliche Ersparnis zu Nichte machen.
    Simples Beispiel: Was konnte man vor 9 Jahren für 240.000€ in Berlin kaufen? Was bekommt man davon heute? In solchen Fällen ist Sparen einfach krasse Geldvernichtung.

    Und in aktuellen Zeiten der Niedrigzinsen ist es fast töricht, keine maximale Hypothek aufzunehmen. Ohne Immokauf verpasst man einfach die Teilhabe an der Blasenbildung. Und steht dann immernoch mit dem wertlosen Ersparten da.

    Andererseits kann man sich auch anders positionieren und auf das Platzen der Blase warten..dass die Blase entstanden ist, darüber gibt auch in Berlin keinen Zweifel. Aber dass sie wieder platzt?

    Ich habe z.B. seit 2006 auf das Platzen der Blase in Paris gewartet. - Und ich warte immernoch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,715
    ..oder er sucht danach ,wie man das Kapital sinnvoll für den Eigenbedarf einsetzt?

    Wer hat eine bessere Idee ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Emden
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    118
    So wie er schreibt, scheint er das Geld auf der Bank zu haben. Er scheint zwar keine Altersvorsorge oder so zu haben aber dafür ja einen batzen geld auf dem konto.

    Fixe Kosten: 108000 für 9 Jahre
    Variabele Kosten 54000 für 9 Jahre
    Möbel: 25000
    Hochzeit 10000
    Urlaub 45000
    Autos 50000
    -------------------
    292000

    +2400000 (sind umgerechnet 2200€ im monat die zurückgelegt wurden)
    = 5320000

    Einnahmen: 4500*12*9=486000 + Boni und Weihtsnachsgeld (Minus die Zeit wo Elterngeld bezogen wurde (ca. 25000)und noch nicht sooo viel verdient wurde(ca27000€)[Geraten und geschätzt)

    Haut nun nicht ganz hin aber die richtung könnte stimmen.

    ICh frage mich nur wie man bei 4500€, 2200€ oder sogar noch mehr (bei dem 3000 Netto wurde bestimmt weniger weg gelegt) bei seite legen kann.

    Wir verdienen ähnlich und hatten vor dem Hausbau ähnliche kosten. Aber unsere Urlaube kosteten keien 45000€ und unsere Autos auch keine 35000 bzw. 50000.

    mit 1500€ im Monat würden wir nicht hin kommen.

    ganz schlüssig ist mir die sache nicht aber soll wohl stimmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    2,069
    Zitat Zitat von lego86 Beitrag anzeigen
    So wie er schreibt, scheint er das Geld auf der Bank zu haben. Er scheint zwar keine Altersvorsorge oder so zu haben aber dafür ja einen batzen geld auf dem konto.

    Fixe Kosten: 108000 für 9 Jahre
    Variabele Kosten 54000 für 9 Jahre
    Möbel: 25000
    Hochzeit 10000
    Urlaub 45000
    Autos 50000
    -------------------
    292000

    +2400000 (sind umgerechnet 2200€ im monat die zurückgelegt wurden)
    = 5320000

    Einnahmen: 4500*12*9=486000 + Boni und Weihtsnachsgeld (Minus die Zeit wo Elterngeld bezogen wurde (ca. 25000)und noch nicht sooo viel verdient wurde(ca27000€)[Geraten und geschätzt)

    Haut nun nicht ganz hin aber die richtung könnte stimmen.

    ICh frage mich nur wie man bei 4500€, 2200€ oder sogar noch mehr (bei dem 3000 Netto wurde bestimmt weniger weg gelegt) bei seite legen kann.

    Wir verdienen ähnlich und hatten vor dem Hausbau ähnliche kosten. Aber unsere Urlaube kosteten keien 45000€ und unsere Autos auch keine 35000 bzw. 50000.

    mit 1500€ im Monat würden wir nicht hin kommen.

    ganz schlüssig ist mir die sache nicht aber soll wohl stimmen.
    Österreicher scheinen anders zu rechnen!

    Ich habe das auch mal überschlagen: Ausgaben von 292.000€ passen soweit, aber bei den Einnahmen stimmt es nicht.

    Wenn wir 2007 mit ca. 3.000€ starten, landen wir bei 5% jährlicher Erhöhung 2016 bei rund 4.500€. Einnahmen somit rund 400.000€!
    Wenn nun 240.000€ auf der hohen Kante sind, liegt/lag der Boni+13.+14. über diesen Zeitraum bei 132.000€, bzw. 14.600€ pro Jahr. (Wir reden hier von Netto!!!)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    2,069
    Die Rng geht nicht wirklich auf. 1500€ für's Leben zweier Erwachsener "all inklusive". never.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Gangkofen
    Beruf
    Controller
    Beiträge
    477
    Respekt, endlich mal jemand der mit überschaubaren Risiko ins Thema Hausbau einsteigen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen