Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7

maximale Höhe für Pflastersplitt

Diskutiere maximale Höhe für Pflastersplitt im Forum Außenanlagen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    6

    maximale Höhe für Pflastersplitt

    Hallo,

    unsere Einfahrt soll endlich gepflastert werden. Ich hatte bereits vor sechs Jahren Naturschotter verlegt gehabt. Der war damals bereits mit einem Stampfer und einer ca. 90Kg Rüttelplatte verdichtet worden. Allerdings war die Höhe ziemlich gleich der Garage, sodaß wir nun einiges an Schotter abtragen mussten um den Splitt und die Pflastersteine verlegen zu können.

    Meine Befürchtung ist nun, dass wir zuviel abgetragen haben. Der Naturschotter hat jetzt eine Höhe von ca. 30cm und ist nochmals mit einem schwerem Vibrationsstampfer und der selben Rüttelplatte verdichtet worden. Ich hatte aber nicht bedacht, dass nach dem Rütteln der Boden sich noch weitere 2cm absetzt und habe jetzt für Pflastersplitt und Betonpflastersteine eine Tiefe von ca. 13-14cm. Die Pflastersteine sind 8cm, das bedeutet ich brauche ca. 6-7cm Splitt, damit es nachher nach dem Abrütteln der Steine eben mit der Garage ist. Das Bett ist mit einbetonierten Randsteinen und der Hauswand eingegrenzt.

    Ist das zuviel für Splitt? Überall steht für die Höhe des Splitt 5cm? Ich hab leider schon den Schotter weggefahren und den Stampfer und die Rüttelplatte wieder zurück gegeben? Was meint ihr soll ich doch noch aufschütten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. maximale Höhe für Pflastersplitt

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Emlichheim (Nds.)
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    435
    Ich hätte da keine Bedenken. Hatte genau dasselbe Problem, allerdings mit dem Hintergrund dass mein Tiefbauer es einfach nicht geregelt bekommen hat die Höhen richtig zu messen. Habe dann auch mit Splitt aufgefüllt, teilweise bis 8 oder 9 cm und den auch wieder ordentlich verdichtet. Einfahrt liegt jetzt gut 1 Jahr und bis jetzt gab es keinerlei Versackungen o.ä.
    Allerdings mußt Du den Rüttler schon nach mal bemühen um die 7cm nochmal zu rütteln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    6
    Hallo,

    danke für deine Antwort. Meinst Du vor dem Verlegen der Plastersteine oder danach nochmal rütteln?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Emlichheim (Nds.)
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    435
    Sowohl als auch. Das Pflasterbett bei der Stärke nochmal rütteln, Endzustand ca. 2cm unter Pflaster, dann Splittbettung, Pflaster drauf, und Pflaster einrütteln. Pflaster rütteln mit kleinem Rüttler, je nach Material evtl. mit Gumimatte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    6
    Also auf den Schotter den Pflastersplitt und den rütteln. Dann weitere ca. 2cm Pflastersplitt als Bettung für die Pflaster verteilen und abziehen. Die Pflastersteine drauf und abrütteln mit kleiner Maschine? Frage nur um sicher zu gehen, habe vorher immer gedacht, dass der Pflastersplitt nich gerüttelt wird?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Emlichheim (Nds.)
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    435
    Der Pflastersplitt wird nicht gerüttelt, richtig. Aber das sind normalerweise auch nur 1 - 3 cm. Da du hier ja noch einige Zentimeter mehr auffüllst würde ich das zur Sicherheit auch noch mal rütteln, quasi als Teil der Tragschicht. Dann den "echten" Pflastersplitt nicht gerüttelt.
    Genauso wurde bei mir auch verfahren, und die Person die das gemacht hat ist gelernter Steinsetzer und Polier bei einer Tiefbaufirma.

    Wenn du die ganze Schicht Splitt vorher nicht rüttelts könnte ich mir vorstellen dass das Pflaster beim einrütteln (zu) weit nachsackt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    6
    ok, jetzt hab ich`s kapiert :-)

    Danke! So werd ich`s machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen