1001 Fragen zur Kellerwandabdichtung und Drainage

Diskutiere 1001 Fragen zur Kellerwandabdichtung und Drainage im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen! Im Rahmen von umfangreichen Plasterarbeiten werde ich an einer Kellerwand unseres EFH (Bj.59) zwei neue Lichtschächte für die...

  1. #1 DigiHurry, 27.06.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.06.2012
    DigiHurry

    DigiHurry

    Dabei seit:
    18.07.2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen!

    Im Rahmen von umfangreichen Plasterarbeiten werde ich an einer Kellerwand unseres EFH (Bj.59) zwei neue Lichtschächte für die Kellerwände installieren, um diese an das Geländeniveau anzugleichen.

    Da die Außenabdichtung nicht mehr so toll aussieht und ich den Graben eh schon einmal offen habe, wollte ich auch gleich die Bitumendickschicht erneuern und darauf eine XPS-Perimeterdämmung anbringen, davor dann Noppenbahn.

    Da wir im entsprechenden Kellerraum einen feuchten Boden haben, wohl durch aufsteigendes Wasser, hatte ich nun noch den Einbau eines Drainagerohres unterhalb des Bodenplattenniveaus in Erwägung gezogen, da wir im entsprechenden Kellerraum (leichte Hanglage, Wetterseite) einen feuchten Boden haben. Dürfte daran liegen, dass zwischen Betonbodenplatte und Erdschicht nur eine dünne (ca. 20cm) Sauberkeitsschicht aus Schotter vorhanden ist. Eine Trennung dazwischen ist nicht erkennbar, aber das war in den 50er wohl so üblich.

    Nun habe ich aber herausgefunden, dass unser Entwässerungsplan die Einleitung von Drainwasser leider verbietet. Ich muß zwar eh bis zum Abwasserrohr graben, um dort den Anschluß für die Entwässerung der Lichtschächte sowie einer Entwässerungsrinne anzuschließen, nur die Drainage darf ich eben nicht, obwohl es so einfach gewesen wäre. Versickerung auf Grundstück kommt wegen bindigem Boden (Lehm, Ton) nicht in Frage, Sickerschacht etc. ebensowenig.

    Nun stellt sich die Frage, was ich tun sollte: Kann ich alternativ zur Drainage an der Außenwand etwas machen, um den Keller trocken zu bekommen? Oder muß ich später in den sauren Apfel beißen und den Kellerboden von innen abtragen, Folie einlegen und neuen Estrich gießen lassen?

    Noch eine Frage: Den Aushub (lehmhaltiger Boden) habe ich bereits entsorgt. Mit welchem Material sollte ich nun den Graben wieder füllen? Bei vorhandener Drainung sollte es ja wasserdurchlässiges Material sein, aber falls die Drainage nicht möglich sein sollte? Lieber wieder festen Boden einbauen und gut verdichten?

    [MOD] ZU sowas gibts hier keine Tipps[/MOD]
    Würde mich über Hinweise echt freuen, da ich der Sache momentan recht ratlos gegenüber stehe.

    Grüße vom DigiHurry
     
  2. #2 Gast036816, 27.06.2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ich denke, dass hier nicht 1001 antworten zusammen kommen werden.

    du hast jetzt bereits eine menge fragen zu klären, da ist es wirklich ratsam, jemanden vor ort in das geschäft einzubinden, der vom fach ist. es werden mit sicherheit noch mehr fragen auf dich zukommen. vor allen dingen die versickerung wird dir niemand aus der ferne beantworten können.
     
Thema:

1001 Fragen zur Kellerwandabdichtung und Drainage

Die Seite wird geladen...

1001 Fragen zur Kellerwandabdichtung und Drainage - Ähnliche Themen

  1. Dämmung KG Außenwände und Decke & Fragen Anlage Bad

    Dämmung KG Außenwände und Decke & Fragen Anlage Bad: Hallo zusammen, es geht um ein KG in einem Reiheneckhaus aus den 80ern. Kellerdecken und Außenwände sind aus Beton und der Keller ist trocken....
  2. Frage bzgl. Dämmung von Rolladenkästen bei neuen Fenster

    Frage bzgl. Dämmung von Rolladenkästen bei neuen Fenster: Hallo Leute, ich hätte folgende Frage: Wir haben letztes Jahr neu gebaut und haben jetzt im ersten richtigen Winger gemerkt, dass sich an den...
  3. Fragen zu Hauseinfahrt (Bauen mit Bauträger)

    Fragen zu Hauseinfahrt (Bauen mit Bauträger): Guten Abend zusammen, danke für die Aufnahme hier im Forum. Wir sind aktuell daran, mit unserem Bauträger eine Doppelhaushälfte zu bauen. Soweit...
  4. Asbest die 1001. Rätselstunde

    Asbest die 1001. Rätselstunde: Hallo, Der Fliesenkleber der ehemaligen Floorflexplatten war schon im Labor (negativ), die einzige sichere Möglichkeit. Trotzdem hier ein...
  5. 1001

    1001: vielleicht steh ich ja auf dem schlauch... kann mir einer sagen, was rentner dietrich neuerdings in fast jedem beitrag, mit seinem "1001"...