18°C im Passivhaus

Diskutiere 18°C im Passivhaus im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Experten, wir sind jetzt in unser neues Haus eingezogen. Das Haus wurde als Passivhaus konzipiert und gebaut. Bei der Heizung handelt es...

  1. #1 cbernet, 23.02.2009
    cbernet

    cbernet

    Dabei seit:
    16.04.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Konstanz
    Hallo Experten,

    wir sind jetzt in unser neues Haus eingezogen. Das Haus wurde als Passivhaus konzipiert und gebaut. Bei der Heizung handelt es sich um ein Kombigerät bestehend aus Wärmepumpe (Luft-Luft) und Lüftungsanlage mit Wärmetauscher. Das Haus wird nur durch die Luftheizung, über die Lüftungsanlage, geheizt! Es gibt keinerlei Zusatzheizung (Fussboden, Heizmatte o.ä.)

    Wir sind am 24. Januar eingezogen. Im Anfang wurde es ohne zusätzliche Radiatoren nur ca. 13 °C "warm". Wir haben dann zwei Radiatoren in Betrieb genommen, die dann recht schnell eine normale Temperatur (20°C +) hergestellt haben.

    Nachdem jetzt einige Wochen vergangen sind, kommt das Haus aber immer noch nicht ohne Zusatzheizung aus! Sobald draussen einige Grade unter Null herrschen wird es im Wohnzimmer ohne Zusatzheizunug höchstens 18°C warm!

    Der Architekt behauptet, dass das nur während einer Übergangszeit so ist, solange noch viel Feuchtigkeit im Haus und der Keller noch nicht richtig warm ist.

    Allerdings liegt uns die Berechnung nach PHPP vor, in der der Punkt "Über die Zuluft beheizbar" verneint wird. Da fehlen letztendlich 312 W Watt um die erfoderlichen 2156 W zu erreichen.

    Für mich stellt sich nun die Frage der richtigen Vorgehensweise. Soll ich bereits einen Mangel anmelden oder mich hinhalten lassen? Wenn Mangel, dann gegen wen (Architekt oder Heizungsbauer)? Soll ich Rechnungen nicht bezahlen?
    Oder zeigt die Erfahrung, dass die theoretischen Werte nach PHPP in der Praxis zu pessimistisch sind und ich nach einiger Zeit?

    Vielen Dank für Eure Einschätzungen
     
  2. #2 Ralf Dühlmeyer, 23.02.2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Die geringe Temperatur am Anfang ist erklärlich. Die Speichermassen müssen ja erstmal auf Temperatur gebracht werden, bis dahin kühlen sie.

    Das mit dem Heizkonzept bitte mal näher erklären. Welche Variante stimmt?
    1) WP entzieht der Abluft die Wärme und heizt damit die Zuluft. Es gibt keine weiteren Energieeintrag zwischen Ansaugstutzen und Auslässen
    2) Zuluft wird über Wärmetauscher aus der Abluft erwärmt, zusätzlich kann über eine WP nachgeheizt werden

    ISt das Haus massiv oder HRB???
     
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Typische Antwort, und bedingt sogar korrekt.
    Ob jedoch so viel Feuchtigkeit im Haus ist? Darüber kann man nur spekulieren.
    Richtig ist jedoch, daß die Hütte zuerst einmal auf Temperatur kommen muss.

    Damit wären wir schon beim Thema "Wärmeerzeuger". Die Energie muss ja irgendwo herkommen, und wenn der Wärmeerzeuger etwas schwach auf der Brust ist, dann ist es nicht verwunderlich wenn die gewünschte Raumtemperatur nicht erreicht wird. Evtl. müssen auch nur die Einstellungen angepaßt werden.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    06.09.2007
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Hm, mal eine Gegenfrage:

    Wenn du laut Plan um über 300 Watt zuwenig Heizleistung hast, woher glaubst du, soll die dann herkommen?
     
  5. #5 cbernet, 23.02.2009
    cbernet

    cbernet

    Dabei seit:
    16.04.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Konstanz
    Variante 2 trifft zu! Die Wärmepumpe erwärmt, je nach Bedarf entweder die Zuluft oder den Brauchwasserspeicher. Es handelt sich um ein Gerät der Fa. Aerex (http://www.aerex.de/produkte/aerex/index.html).

    Das Haus wurde in Holzrahmenbauweise erstellt (Keller Massivbeton mit 20cm Perimeterämmung.

    Gruss
    C.Bernet
     
  6. Bugs

    Bugs

    Dabei seit:
    15.10.2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn.Ang.(Maschinenbau)
    Ort:
    Österreich / NÖ
    Welche EKZ habt ihr lt PHPP?

    Mit der Aussage deines Architekten das PH im ersten Jahr meist mehr Energie benötigen als berechnet hat er durchaus recht.
    Nicht nur durch das von Ralf beschriebene aufheizen der Speichermasse, sondern auch durch Baufeuchte die in einem Neubau meist noch reichlich vorhanden ist.

    Meist ist die Luftfeuchte ab dem zweiten Winter deutlich geringer als im Ersten!

    Zum anderen bleibt auch immer die Frage ob ein PH wirklich bewohnt ist!
    Wenn im PHPP "sicherheitshalber" 2 Erwachsene und 2 geplante Kinder reingerechnet wurden, und das Haus dann nur von 2 Erwachsenen zum schlafen genutzt wird geht die Rechnung auch nicht auf.
    Beim bewohnten PH kommt nämlich auch einiges an Wärme durch die Bewohner.
    (Körperwärme, Beleuchtung, Kochen, Duschen, Elektrogeräte,......)
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    1,3kW bei 15°C AT.

    Und dann ein 2kW Heizstab im Speicher für WW.

    Ein weiteres Zitat aus den Planungsunterlagen:

    Ist bei Euch ein EWT vorhanden?

    Gruß
    Ralf
     
  8. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14.07.2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
  9. Bugs

    Bugs

    Dabei seit:
    15.10.2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn.Ang.(Maschinenbau)
    Ort:
    Österreich / NÖ
    Was leider dadurch erschwert wird das jeder sein Passivhaus deffinieren kann wie er will!
    .)Zum einen gibts verschiedene Berechnungsmethoden die die unterscheidlichsten Ergebnisse bringen.
    .)Zum anderen auch verschiedenste Deffinitionen welche Werte für ein PH benötigt werden.

    Welche Deffinition mit welcher Berechnung ist die Richtige?!?!

    .) Manchen reicht es einfach wenn auf irgend nem Papier was von PH steht!
    .) Manchen reicht ein PH im Sinne der diversesten Förderungen um das Geld kassieren zu können!
    .) Manche wollen wirklich ohne Heizung auskommen!

    Interessieren würde mich persönlich wieviele der bisher gebauten Passivhäuser wirklich funktionieren und ohne Heizung auskommen!
     
  10. #10 Schmidtchen111, 23.02.2009
    Schmidtchen111

    Schmidtchen111

    Dabei seit:
    22.02.2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    München
    DAS würde mich aber auch interessieren , das Ganze scheint mir noch nicht ausgereift.:sleeping
     
  11. #11 Ralf Dühlmeyer, 23.02.2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Und schon wieder singt der Fischer-Chor.
    Nur weil wie überall Begrifflichkeiten durcheinander gehen, meinen die Dämmverdammer gleich wieder daraus Vorteil ziehen zu können.
     
  12. #12 Schmidtchen111, 23.02.2009
    Schmidtchen111

    Schmidtchen111

    Dabei seit:
    22.02.2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    München
    @Ralf

    Ich fühle mich geehrt daß Du mich schon zu den Fischerchören zählst, aber ich habe noch nicht einmal das Buch fertig gelesen , geschweige denn den gigantischen Webseiten vom Konrad und da wird man nicht so schnell fertig.:(

    Zum PH: Ich bin für alles , was dazu führt , daß wir nicht mehr abhängig sind vom Öl der Saudis und dem Gas vom Putin (überspitzt ausgedrückt). Deshalb bin ich auch für das PH und andere Weiterentwicklungen. Für die, die nicht dämmen wollen: Es gibt auch massive Passivhäuser ohne Dämmung.:)

    Man muss aber auch zugeben können , daß noch nicht alles optimal iausgereift ist. Bei jeder technischen Weiterentwicklung gibt und gab es Kinderkrankheiten. Das spricht aber nicht gegen die Idee:28:
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :mega_lol:

    Jetzt werde ich neugierig in wieweit die K.F. Gehirnwäsche schon gewirkt hat.

    Gruß
    Ralf
     
  14. #14 Ralf Dühlmeyer, 23.02.2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wie passt diese Aussage zum Befassen mit Fischer und dem Verteufeln von Dämmen???

    Das Passivhaus ist ausgereift. Nicht ausgereift sind die Denkmodelle derer, die sich dafür interessieren.
    Auch das bestgedämmte Haus kommt nicht ohne Energieeinsatz im Heizbereich aus.
    Einmal Energie für die Rückgewinnung der Wärme und zum anderen Energie zum Ausgleich nicht rückgewinnbarer Verluste.
    Letztere läßt sich zu einem Teil aus der Abwärme anderer Energieanwendungen und der Bewohner gewinnen. Aber irgendwann reicht das nicht mehr.

    Und dann muss halt zugeheizt werden.
     
  15. #15 Isolierglas, 23.02.2009
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    04.10.2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Die ganze Argumentation von K.F. zum Thema Wärmedämmung ist extrem unwissenschaftlich. Inbesondere mit dem Thema Wärmekapazität scheint er seine Probleme zu haben.

    Gruss, Dirk

    P.S.: Ob sich ein Passivhaus rechnet, wage ich auch zu bezweifeln. Das ist nur durch konsequenten Verzicht (Schornstein, etc. ...) möglich. Trotzdem ist der Schritt zum extrem energiesparenden Bauen wichtig, da er hilft, Resourcen für kommede Generationen zu bewahren.
     
  16. #16 Schmidtchen111, 23.02.2009
    Schmidtchen111

    Schmidtchen111

    Dabei seit:
    22.02.2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    München
    Also das weiß ich auch , daß jedes Haus etwas Energie brauchen wird. Der Punkt ist doch: Wieviel. Wenn der tolle Altbau 15 l/qm und Jahr braucht, dann braucht das PH nur einen Bruchteil. :28:

    Fischer verteufelt Dämmung nicht - sondern er warnt vor den Risiken und :Baumurks, so verstehe ich das jedenfalls. :shades Wer sich an seinem Schreibstil stört sollte ihn natürlich nicht lesen, klar.
     
  17. #17 Ralf Dühlmeyer, 23.02.2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Fischer verteufelt die Dämmung und missbraucht dafür Baumurks.
    Wenn man ihn dann festnageln will, entzieht er sich.
     
  18. Bugs

    Bugs

    Dabei seit:
    15.10.2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn.Ang.(Maschinenbau)
    Ort:
    Österreich / NÖ
    Mich bitte nicht zu denDämmverdammern zählen!

    Bau im Moment selbst ein Passivhaus!
    (Je nach Deffinition halt!) :konfusius
     
  19. #19 Isolierglas, 23.02.2009
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    04.10.2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Ralf hat K.F. mal ein unmoralisches Angebot gemacht. Hätte K.F. Recht, dann hätte er nicht kneifen müssen...
     
  20. Bugs

    Bugs

    Dabei seit:
    15.10.2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn.Ang.(Maschinenbau)
    Ort:
    Österreich / NÖ
    Tja da gibts einige große Propheten die ihren Jüngern einiges einreden, und dabei jeder Gefahr aus dem Weg gehen, das ihre Thesen wiederlegt werden könnten!

    Wenns nicht so traurig wäre das so viele Leute darauf reinfallen, und damit auf die Nase fallen, könnte man darüber ja sogar fast schmunzeln!
     
Thema:

18°C im Passivhaus

Die Seite wird geladen...

18°C im Passivhaus - Ähnliche Themen

  1. Roto Typ 417 C 10/15

    Roto Typ 417 C 10/15: Hallo Mannen und Manninnen, Wie oben bereits erwähnt habe ich ein Roto Dachfenster des Typs 417 C 10/15 und bräuchte Hilfe, da ich aus anderen...
  2. Balken nach 18 Jahren verfault

    Balken nach 18 Jahren verfault: Hallo liebes Forum, ich versuche erstmal hier im testforum mein Glück - bin in Foren nicht so bewandert, aber momentan "verzweifelt genug", um...
  3. Taktsperre bei einer Junkers ZWR 18-5 KE einstellen

    Taktsperre bei einer Junkers ZWR 18-5 KE einstellen: Ich habe eine Junkers ZWR 18-5 Kombitherme , die Therme geht 1 Minute an und ist 3 Minuten aus. Ist es möglich die Taktzeit höher zu stellen?,...
  4. 24°C in Bädern bei FBH

    24°C in Bädern bei FBH: Hallo, bei mir wurde im Frühjahr ein hydraulischer Abgleich durchgeführt (sowie Heizwasser und Verteiler ausgetuscht; siehe Ungleichmäßig warme...
  5. Durchführung für 18 Kabel durch das Dach

    Durchführung für 18 Kabel durch das Dach: Hallo zusammen, wir bauen gerade eine DHH neu. Ich will auf das Dach eine Multifeedanlage mit 4 LNBs. Das sind allein schon 16 Koaxkabel. Dazu...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden