2,5mm² Zuleitung?macht das Sinn???

Diskutiere 2,5mm² Zuleitung?macht das Sinn??? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Habe da mal ne allgemeine Frage.Bzw. Interessiert mich ob es sinn macht eine 2,5mm² Leitung vom Verteilerschrank zu einer Abzweigdose(in...

  1. bolleti

    bolleti

    Dabei seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Hannover
    Hallo
    Habe da mal ne allgemeine Frage.Bzw. Interessiert mich ob es sinn macht eine 2,5mm² Leitung vom Verteilerschrank zu einer Abzweigdose(in einem beliebigen Raum) zu führen und von dort aus dann alle Lampen und Steckdosen mit 1,5mm² Leitung zu bedienen?
    Mir geht es jetzt darum ob die 2,5mm² verschwendung wäre oder ob sich doch Hilfreich ist(Leitungsverluste etc.)?
    Danke

    Mfg bolleti
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Kann sinnvoll sein wenn beispielsweise die Leitungslänge das erforderlich macht, oder die Verlegeart.

    Ansonsten gilt grundsätzlich, Vorsicherung muss das schwächste Leitungsstück berücksichtigen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. ThatsME

    ThatsME

    Dabei seit:
    26. Juli 2010
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Typ
    Ort:
    Hofheim, Hessen
    Ich glaube kaum, dass Du hier jemanden finden wirst, der Dir erklärt wie Du aus einem boletti eine Buletti grillst!
     
  5. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Kann Verschwendung sein, kann auch unterdimensioniert sein. Kommt halt ganz drauf an, was Du da alles anschließen willst!
     
  6. bolleti

    bolleti

    Dabei seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Hannover
    Es sollen nur Standartgeräte also ein normales Zimmer mit Tv,Pc u.s.w. angeschlossen werden!

    Mfg
     
  7. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    dann addier doch mal auf, was da so zusammen kommt. Mit 1,5mm² ist spätestens bei 3.600W Schluss. Wenn man mal für den Notfall nen Heizlüfter braucht, sollte man das Licht schon fast lieber ausschalten. Ich persönlich halt's für zu wenig!
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 4. Oktober 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ähhh - Uwe!
    230 V mit 16A abgesichert ergeben 3.680 Watt. Ausser mit ner grossen Flex o.ä. hab ich eigentlich noch nicht erlebt, dass es jemand schafft, bei "normaler" Nutzung eine 16A Sicherung auszulösen.
    Und höhere Absicherungen sind im EFH-Bereich auch nicht üblich.

    Ob es sinnvoll oder gar erforderlich ist, die Strecke UV <-> Verteilerdose mit 2,5 mm² auszuführen, muss der beurteilen, der für die Sache hinterher auch den Kopf hinhält. Also der Elektriker, der die Anlage misst, abnimmt und den Antrag für das EVU unterschreibt!

    Hierzu sind Verlegebedingungen, Last, Strecke, geplante Absicherung usw. zu berücksichtigen.
     
  9. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Wieviel Hundert Euro kostet denn die 2,5er Leitung mehr?
     
  10. #9 Stromfresser, 4. Oktober 2010
    Stromfresser

    Stromfresser

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Erfurt
    Da bist Du aber nicht mehr auf dem aktuellen Stand. 1,5² darf aktuell nicht mehr mit 16A abgesichert werden, auch wenns die meisten noch so machen.

    Also auch bei 2,5² Zuleitung und dann mit 1,5² weiter nur mit B13A oder B10A absichern. Abgesehen von möglichen unzulässig hohen Spannungsabfällen durch die Leitungslänge. Aber das kann man nur vor Ort sagen.

    >> hab ich eigentlich noch nicht erlebt, dass es jemand schafft, bei "normaler" Nutzung eine 16A Sicherung auszulösen

    Doch, das geht leicht, wenn der Herd mit 16A abgesichert ist, und ein Kleverle auf die Idee kommt, da noch die SpüMa dranzuhängen... ;-)

    Aber im normalen Wohnraum muss man sich schon Mühe geben, das stimmt.
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 4. Oktober 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Steht wo geschrieben bitte???

    Wenn es keine Drehstromspülmaschine ist, ist das eh unzulässig - oder verbaust Du noch 230V-Herdanschlüsse???
     
  12. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    also die 80 W hab ich jetzt mal geflissenlich unterschlagen. Und Küche als Sonderfall (Herd, SpüMa etc.) war auch nicht gemeint.

    Aber für einen größeren und/oder gut genutzten Raum kann das schon knapp werden. Ich hab bei mir auch fast alles mit 1x16A pro Raum abgesichert, aber es geht mehr als 1x 1,5 oder 2,5mm² in jeden Raum, so dass ich da bei Bedarf auftrennen kann. Die paar m Kabel machen es nicht aus und erlauben Zukunftssicherheit. Vielleicht will man im WoZi mal ne Split-Klima in die Wand bauen, plus nen dicken Fernseher, zwei Deckenfluter, ein dicker Spiele-PC und dann sind wir schon ziemlich am Ende....
     
  13. kehd

    kehd

    Dabei seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    Heidelberg
    Wenn Du in einem Raum einen "dicken Fernseher, zwei Deckenfluter, ein dicker Spiele-PC" betreibts, brauchst Du bestimmt keine Heizung mehr.
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :mega_lol: :28:

    Dann helfen ihm ein paar Meter 2,5er auch nicht weiter wenn er später die Steckdosenkreise mit 1,5 anfährt.

    Abgesehen davon, bei einem normalen Wohnraum reicht die übliche Vorsicherung dicke aus. Was verbraucht ein PC, ein TV und was man sonst noch so im WZ hat?

    Gruß
    Ralf
     
  15. #14 Stromfresser, 4. Oktober 2010
    Stromfresser

    Stromfresser

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Erfurt
    Hat sich noch nicht bis zu den Architekten rumgesprochen? DIN VDE 0298-4/2003 für Verlegung A1 / A2, also Ständerwand o.ä.

    siehe z.B. hier

    War ich nicht. Ehrlich! :D

    Ein Herd ist auch kein Drehstromverbraucher im Sinne von gleichmäßiger Last auf den 3 Phasen. Ist aber trotzdem Murks, war wohl keine andere Steckdose greifbar...
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 5. Oktober 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nach Deiner Tabelle ist diese Aussage aber Blödsinn, weil 1,5mm² auch nach dieser mit 16 A abgesichert werden dürfen (wenn alles andere passt), wenn diese im Putz verlegt werden. Das frei verlegte Leitungen z.B. in Ständerwänden geringer belastet/abgesichert werden dürfen, ist ein anderes Thema.

    Du generalisierst einen Spezialfall :motz
     
  17. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Es gibt auch Leute, die Bügeln z.B. vor dem großen Plasma-TV. Und so ein Bügeleisen hat mal schnell 2,5 kW...

    Also sollten sich BH vor der Elektroplanung durchaus Gedanken über Ihre Geräte bzw. Gewohnheiten machen und ggfs. für Räume eine 2,5mm² Verkabelung oder getrennte 1.5mm² für einzelne Steckdosen spendieren.

    Gruß
    Frank Martin
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie Du ja selbst gezeigt hast, ist diese Aussage zu allgemein und somit falsch. Es gibt Konstellationen da muss 1,5² mit weniger als 16A vorgesichert werden, aber es gibt genau so gut Anwendungsfälle, da kann man mit 16A LS arbeiten.

    Sehe ich ähnlich, wobei die 2,5er Verkabelung mir keinen Vorteil bringt, denn höher als 16A darf ich hier nicht vorsichern, auch wenn 2,5er verlegt wurde. Man beachte die Belastbarkeit der Steckdoseneinsätze die hier als Begrenzung wirkt.

    Richtig ist für diesen Fall, mehrere Kreise verlegen.

    Ich bin jedoch ein Freund von 2.5er für die Steckdosenkreise, auch wenn´s nicht zwingend erforderlich ist. Betrachtet man das Verhalten der LS etwas genauer, dann kann es dem 1,5er schon warm um´s Herz werden. Ob und wie sich das negativ auswirkt, kann man aber am besten anhand der Gegebenheiten vor Ort beurteilen. Bei kurzen Leitungsstücken sieht das halt anders aus als bei grenzwertigen Längen.

    Gruß
    Ralf
     
  19. bolleti

    bolleti

    Dabei seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Hannover
    Wie sieht es denn eigentlich mit Leitungsverlusten aus?
    Fährt mann dann nicht besser wenn mann Lampen mit 1,5mm² ausstattet und Steckdosen mit 2,5mm²?

    Würde es etwas bringen eine 2,5mm² zuleitung zu machen, von dort aus weiter mit 2,5mm² zu steckdosen und dann die Lampen mit 1,5mm²?
    Oder kann mann so die Steckdosen nicht höher belasten?

    Danke
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Ralf hat es schon geschrieben, die Steckdoseneinsätze sind für 16A ausgelegt...

    Gruß
    Frank Martin
     
  22. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    bei 16A ist so oder so Schluss (jedenfalls bei normalen Schuko-Dosen), aber mit 2,5mm² brauch ich mir um die Verlegung (in gedämmten Wänden etc.) keine großen Sorgen machen und bin bei EFH-üblichen Leitungslängen auch mit dem Spannungsfall auf der sicheren Seite.
     
Thema:

2,5mm² Zuleitung?macht das Sinn???

Die Seite wird geladen...

2,5mm² Zuleitung?macht das Sinn??? - Ähnliche Themen

  1. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...
  2. Welche Schichten machen beim Dachaufbau Sinn?

    Welche Schichten machen beim Dachaufbau Sinn?: Hallo, welche Schichten machen denn beim Dachaufbau Sinn? Welches würdet ihr nach der 80:20-Pareto-Regel (in Bezug auf Wärme) vorerst bevorzugen?...
  3. Zuleitung HAK zu Zählerkasten

    Zuleitung HAK zu Zählerkasten: Hallo wir renovieren gerade ein Haus.Ich möchte mich nur informieren bevor der Elektriker kommt.Es sollen 6 Zähler verbaut werden.In der jetzigen...
  4. Glasfaser im Einfamilienhaus? Macht das Sinn?

    Glasfaser im Einfamilienhaus? Macht das Sinn?: Servus! Wir planen gerade die Elektroinstallation für unsere EFH. Ich werde wohl vieles selbst machen, habe auch einen Elektriker der mir die...
  5. Spannungsabfall bei 2,5mm²

    Spannungsabfall bei 2,5mm²: Hallo zusammen, ich habe eine Frage bzgl. Spannungsabfall auf einer Leitung: Bei unserem Neubau hat der Elektriker vom Verteilerschrank im...