30 cm Poroton-Außenwände schimmeln

Diskutiere 30 cm Poroton-Außenwände schimmeln im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Bin im Bauwesen schon einige Jahre inaktiv, habe früher meine Bauobjekte mit monolithischen 24 cm Bisotherm-Außenwänden erstellt und nirgendwo...

  1. Kollektor

    Kollektor

    Dabei seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauträger
    Ort:
    Stuttgart
    Bin im Bauwesen schon einige Jahre inaktiv, habe früher meine Bauobjekte mit monolithischen 24 cm Bisotherm-Außenwänden erstellt und nirgendwo Außenwandprobleme gehabt.

    Vor drei Jahren haben wir eine Wohnung bezogen, die Ende der 70er Jahre von der Neuen Heimat mit 30 cm Poroton-Außenwänden erstellt wurde. In unserer Küche, die dreiseitig Poroton-Außenwände hat, waren die Wände beim Einzug knochentrocken, der Vorbewohner hatte allerdings nur eine Minimalmöblierung auf Obstkistenniveau.
    Nach Montage einer Einbauküche bildete sich hinter allen Stand- und Hängeschränken ein erheblicher Schimmelbefall, der teilweise sogar die Möbelrückwände durchdringt. In der darunter liegenden EG-Wohnung gibt es dagegen keinerlei Probleme. Permanent muss in unserer Küche gegen eine Luftfeuchtigkeit von 80 % durch häufiges Stoßlüften angegangen werden.

    Einen Hauseingang weiter hat ein neuer Eigentümer einer EG-Wohnung kürzlich die Mikrowelle erneuert und dahinter eine total verschimmelte Außenwand vorgefunden. An kalten Tagen läuft dort selbst an einer verfliesten Außenwand auf der Südseite die Brühe herunter. In der darüber liegenden Wohnung ist wieder alles problemfrei.

    Auffällig ist, dass die Problemzonen nicht stockwerksübergreifend auftreten. An der Nord-Außenwand im ungeheizten Schlafzimmer haben wir kein Schimmelproblem, der neue Eigner der EG-Wohnung hatte an vergleichbarer Stelle trotz durchgehender Raumbeheizung innerhalb weniger Wochen üblen Schimmelbefall. Bei der Elektroinstallation in unserer Küche kamen an wenigen Stellen HBL-Bimsstein und Beton zum Vorschein. Wenn die Problematik schon da vorhersehbar gewesen wäre, hätte ich eine Mörtelprobe genommen.
    Können diese Effekte durch eine falsche Mörtelgruppe verursacht werden?

    Danke im voraus!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Mörtelgruppe schließe ich aus aber Wärmebrücken durch Mörtel nicht. Das ist so nicht zu klären.

    Ist es Kondensat? Feuchte nur Oberflächlich?
    Wenn ja ist diese durch angemessenes heizen und lüften zu vermeiden?
     
  4. Kollektor

    Kollektor

    Dabei seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauträger
    Ort:
    Stuttgart
    Vielen Dank für deine schnelle Antwort!

    Verstehe ich dich richtig, dass die Wärmebrücken entstehen können, wenn z. B. kein Leichtmörtel verwendet wurde? Das müsste doch auch mit Thermographie festzustellen sein.

    Dort wo Luft hinkommt ist fast nichts. Lediglich die berüchtigten Ecken an der Decke und am Fußboden neigen zu leichtem Schimmel. Auch keinerlei Auffälligkeiten am Fliesenspiegel zwischen Arbeitsplatte und Hängeschränken.

    Bei entsprechender Witterung läuft an zwei Fenstern ohne Heizkörper die Brühe runter, weil die Teure Heimat nur einem Fenster einen HK spendiert hat. Bislang haben wir die Möbel noch nicht ausgebaut, der Blick hinter die Arbeitsplattenleiste und von unten hinter die Hängeschränke ist schon erschröcklich genug.

    Kennst du in Stuttgart einen Sachverständigen, den du empfehlen kannst?
     
  5. #4 schwarzmeier, 18. Januar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Schimmel,Kondensat

    80 % Luftfeuchtigkeit ist natürlich absolut übersättigter Wert .Ab 80 % LF beginnt das Schimmelpilzwachstum auf vorher pilzfreien Oberflächen ja erst !:wow Bei schon befallenen Oberflächen genügen schon 70 % zur Reaktivierung .:yikes
     
  6. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Nur wenn der Aw Wert > 70% ist :shades
     
  7. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Egal was die Wand für Mängel hat, sie hat vermutlich.

    Aber wo kommt denn diese hohe Feuchtigkeit her????

    Die kommt doch nicht aus dem Nichts!!!

    pauline


    Im übrigen, wie hoch ist denn die Wandtemperatur bei 20 Grad im Inneren?
     
  8. kaschube

    kaschube

    Dabei seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baukontrolleur
    Ort:
    Deutsch Evern
    Also wäre bei normaler Raumtemperatur und einer r.Lf. von 50% und einem Wasseraktivitat von 0,8 die Kritische Oberflächentemperatur +12,6°C und nicht wie Irrtümlich +9,3°C.
    Eine zusätzliches Problem stellt die Möblierung der Aussenwand da, hierdurch wird der Wärmeübergangswiederstand größer.
    Die Brühe an den Fenstern ist nun kein Zeichen schlechter Fenster, sondern nur ein Zeichen
    für das schwächste wärmeschutztechnische Glied.
    30cm Einschalig und Verputz?
    Also im Norden gabs immer ne 2cm dicke Längsfuge und nicht mal das ist mehr zulässig.:(
     
  9. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    wo gibts bei monolithisch eine Schalenfuge und wofür?
     
  10. kaschube

    kaschube

    Dabei seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baukontrolleur
    Ort:
    Deutsch Evern
    DIN 1053-1 8.4.2 Einschalige Aussenwände
    ....jede Mauerschicht muss aus mindestens zwei Steinreihen gleicher Höhe aufweisen, zwischen denen eine durchgehende , schichtweise versetze, hohlraumfrei vermörtelte 2,0 cm dicke Längsfuge verläuft. Danach sollen einschalige Aussenwände der Schlagregenbeanspruchung standhalten.
     
  11. #10 buddelchen333, 20. Januar 2009
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    es ist aber ein poroton
     
  12. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Und das ist aber nicht die DIE hier vorliegende monolithische Lösung, der hat sicher nicht 17,5 / 11,5 versetzt
     
  13. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Also wenn vergeichbare Wohnungen übereinander nicht gleichmäßig davon betroffen sind, muß man auch an unterschideliches Benutzerverhalten denken.

    Möglicherweise ist ja die Badezimmertür beim Duschen geöffnet. Oder sonst so was.

    pauline
     
  14. kaschube

    kaschube

    Dabei seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baukontrolleur
    Ort:
    Deutsch Evern

    Ja natürlich, bei Blockziegel oder Hochlochziegel meist großformateeinschalig und Verputzt ist die Mindestwanddicke > 24cm. Nun kommt es ja auch auf die Wetterbeanspruchung an.
     
  15. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Warum? Ein Außenputz der richtigen Putzklasse ist ausreichend Schlagregendicht.
     
  16. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    "Vor drei Jahren haben wir eine Wohnung bezogen, die Ende der 70er Jahre von der Neuen Heimat mit 30 cm Poroton-Außenwänden erstellt wurde. "

    Von der neuen Heimat hat man so viel gehört, da sollte man doch mit einem Bohrer mal in die Wand bohren.

    Wer weiß was da wirkich vermauert wurde??

    pauline
     
  17. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    und dann? schadenersatz, oder? :mega_lol:
    oben warst du schon nicht so schlecht dabei ..

    bei 80 rF brauch ma nimma diskutieren.
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Calypso

    Calypso

    Dabei seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Bayern
    Apropos...

    :offtopic: Apropos, wann schreibt man gewisse Dinge klein oder GROSS, z.B. im Teilsatz "Wenn ja ist diese durch angemessenes heizen und lüften zu vermeiden..." ?

    Das ist wirklich nicht schwierig: Denn immer dann, wenn solchen unsicheren Kandidaten wie z.B. "heizen", "lüften" ... ein "durch", "am", "beim", "infolge" "im", "vom", "um" usw. vorausgeht (das sind alles Partikel, die den Dativ regieren:konfusius), müssen diese Kandidaten GROSS geschrieben werden.

    Man kann das leicht durch Testen (auch groß geschrieben, es heisst ja "durch DAS Testen":)) überprüfen, denn wenn die sinnvolle Ergänzung von "durch" um "durch das", "im" um "in dem" usw. gut in den Ohren klingt, verstehen wir, dass die reflektierten Wörter (heizen, lüften) gross geschrieben werden müssen. Und wir erinnern uns daran, dass die Artikel (das, dem...) den Kasus (Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ), in unserem Beispiel ist es der Dativ, der Nomen "Heizen" und "Lüften" eineindeutig bestimmen.

    Ich hoffe, es ist alles klar.

    Apropos 2: Im zitierten Teilsatz fehlt natürlich noch ein Komma, aber dazu vielleicht einmal später.

    - calypso
     
  20. Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Maschinenbauer? :D

    [​IMG]
     
Thema: 30 cm Poroton-Außenwände schimmeln
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. poroton 30 cm

    ,
  2. schimmel poroton

    ,
  3. haus kaufen mit 30 cm außenwänden

    ,
  4. wie gut ist ein 30 cm poroton bj 80,
  5. 30 cm poroton dämmen
Die Seite wird geladen...

30 cm Poroton-Außenwände schimmeln - Ähnliche Themen

  1. großer Riss in der Aussenwand

    großer Riss in der Aussenwand: Hallo Leute :) ich erwäge den Kauf eines Hauses, bei dem es jedoch ein Problem mit für mich nicht absehbaren Kosten gibt: das Haus hat an einer...
  2. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  3. Außenwand innen vormauern

    Außenwand innen vormauern: Hallo liebe Bau-Erfahrene, ich versuche gerade das Ergeschoss eines Zweifamilienhauses von 1870 zu sanieren. Nachdem ich Videos von Konrad...
  4. Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand

    Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand: Guten Tag, erneut habe ich ein Anliegen, welches ich so nicht im Forum finden konnte. Sollte es bereits einen Beitrag hierzu geben, bitte ich um...
  5. Trockenbauwand vor Außenwand

    Trockenbauwand vor Außenwand: Hallo liebes Forum. Ich habe schon ein paar Sachen dazu gelesen und bin mir absolut unsicher. Aus diesem Grund schildere ich hier mal meinen Fall...