30 cm PPW2 (Ytong) mit WDVS verkleiden?

Diskutiere 30 cm PPW2 (Ytong) mit WDVS verkleiden? im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen, wir beginnen bald mit der Bodenplatte - beim Rohbau hat sich heute bei uns die Frage aufgeworfen, ob wir die Außenwand wohl...

  1. #1 Neubau2008, 3. März 2008
    Neubau2008

    Neubau2008

    Dabei seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Krefeld
    Hallo Zusammen,

    wir beginnen bald mit der Bodenplatte - beim Rohbau hat sich heute bei uns die Frage aufgeworfen, ob wir die Außenwand wohl noch mit WDVS verkleiden sollen (der Bauunternehmer hat uns das nicht angeboten, aber ich habe hier jetzt so viel Gutes über WDVS gelesen). Die Außenwände werden mit 30 cm PPW2 (Ytong) gemauert - lohnt sich da noch eine WDVS Verkleidung hinsichtlich des Wärmeverlustes?

    DANKE!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,

    U-Wert PPW2 30cm ca. 0,29, Verbesserung mit WDVS WLG040 10cm auf U-Wert ca. 0,17.

    Jetzt mag jeder seine eigenen Schlüsse daraus ziehen. Wie groß sind die Wandflächen? Wie groß ist der Fensteranteil? Welche Einsparung ist möglich?

    Einsparpotenzial ca. 12kWh pro qm Wandfläche und Jahr.

    Gruß
    Ralf
     
  4. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Super! Warte doch noch 3 Wochen mit der Planung! :mauer

    Aber wer trotz Forenlektüre der eindeutigen Kernaussagen zur 30er Monolithbauweise nicht schlau wird, dem kann man nicht wirklich helfen.

    Zeig mir mal die Passagen, in denen über 30er Ytongmauerwerk (expertenseits) positiv geschrieben wurde.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber spätestens wenn die Verputzer das Gerüst stellen, sollte man beginnen.:biggthumpup:

    Gruß
    Ralf
     
  6. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Und wenn dann die Grenzabstände oder sonstige baurechtlichen RB ein Wörtchen mitreden wollen?
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du hast beim Zitieren mein Smilie vergessen. :D
     
  8. #7 Neubau2008, 3. März 2008
    Neubau2008

    Neubau2008

    Dabei seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Krefeld
    Danke - mir ist bekannt, dass wir spät dran sind. Bisher haben wir eben dem BU vertraut, dass er sich mit Mauerwerk auskennt. Ich kenne mich leider nicht damit aus. Ich fürchte am Stein bzw. zumindest an der Dicke des Steins lässt sich nichts mehr ändern. Gibt es alternativ einen anderen 30er Stein, den man problemlos tauschen könnte? Oder ändert sich dann die Statik?

    Das Einsparpotential mit WDVS werde ich mal rechnen. Nach außen bewegen wir uns noch im Baufenster - das gibt hoffentlich kein Problem. Ich kläre das mit dem Bauamt.
     
  9. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Das sollte er auch. Aber er ist i.d.R. "gewerkerelevanzbeschränkt".
    Dein BU schaut nicht mal bis zum Putzer!

    Wer schaut über den Teller und betrachtet die Sache ganzheitlich?

    Nachtrag:
    Das wär nicht das erste WDVS, das dann als Notlösung draufkam, nur weil man die Details nicht im Griff hatte!
    Planmäßig 30er Ytong + WDVS ist Schwachsinn!
     
  10. #9 Neubau2008, 3. März 2008
    Neubau2008

    Neubau2008

    Dabei seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Krefeld
    Welcher alternative Lösungsvorschlag wäre denn jetzt noch umzusetzen?
     
  11. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Mit Mauerwerk d=30cm hast Du aus oft beschriebenen Gründen am falschen Ende gespart.
    Schritt 1: Nimm 36.5cm und die Welt sieht schon viel freundlicher aus.
     
  12. #11 Neubau2008, 3. März 2008
    Neubau2008

    Neubau2008

    Dabei seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Krefeld
    Ok, danke - ich muss jetzt doch noch mal ganz einfach fragen: Welche Nachteile hat denn das 30er Mauerwerk? Nur die schlechtere Wärme- und Schalldämmung oder gibt es noch andere Nachteile? Die Druckfestigkeit ist geringer, aber macht das bei 1,5 Geschossen einen Unterschied? Ich habe hierzu nichts in der Suche gefunden.

    Ich habe den BU soeben noch gefragt, ob sich 36,5er Mauerwerk jetzt noch umsetzen lässt und hoffe auf eine positive Antwort. Wenn das nicht gehen sollte - was schlagt ihr vor? Doch WDVS hintersetzen als Notlösung?
     
  13. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
  14. #13 Andreas77, 3. März 2008
    Andreas77

    Andreas77

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hessen
    Ich würde 36,5 mit Lambda 0,9 nehmen!

    Was soll denn da bitte nicht mehr gehn?
     
  15. #14 Neubau2008, 3. März 2008
    Neubau2008

    Neubau2008

    Dabei seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Krefeld
    Auch wenn ihr jetzt über mich herfallt: Es geht nicht mehr zu ändern. Natürlich ist das relativ, aber ich habe schon die Antwort des GU. Es müsste:
    der Statiker noch mal drüberschauen
    die Werkplanung neu gemacht werden
    der Bauantrag neu gestellt werden

    plus Mehrkosten des anderen Steines.

    Ich fürchte mit den ganzen Ingenieursleistungen ist das im Budget nicht mehr drin - wir haben durch diverse Umstände (Grundstück bei Kauf nicht vermessen etc) schon eine deutlich fünfstellige Summe an Mehrkosten für Bauzeitzinsen, die nicht eingeplant waren und Erdarbeiten draufzahlen müssen.

    Ja, wir haben uns zu spät darüber Gedanken gemacht - beim nächsten Haus weiss ich es dann besser.

    Die WDVS spart uns in 10 Jahren knapp 300 EUR, wenn ich das richtig gerechnet habe (16 Cent pro kwh * ca. 180 qm Wandfläche außen) - das rechnet sich daher auch nicht unbedingt, aber ich würde mich wohler fühlen damit. Mal sehen, danke!
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jetzt sag´ nur noch die Hütte wird mit Strom geheizt...oder wie kommst Du auf die 16Ct/kWh? Die Preiserhöhungen der nächsten Jahre schon mit eingerechnet?

    Gruß
    Ralf
     
  17. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Warum sollten wir? Uns ist das egal.
    Wenn's Dir auch egal ist, dann ist das lediglich armselig.
     
  18. #17 Neubau2008, 3. März 2008
    Neubau2008

    Neubau2008

    Dabei seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Krefeld
    Nein, mit Gas - ich hatte mich eben auch verrechnet und das Einsparpotential liegt bei 192 EUR je Jahr.

    Mir ist es nicht egal - ganz im Gegenteil. Ich ärgere mich sehr, dass ich mich nicht früher schlau gemacht habe. Aber ich kann es nun wohl nicht mehr ändern. Momentan sieht es so aus, dass dieses Haus mit 30cm gemauert wird oder gar nicht. Ich werde die entsprechenden Bilder dann bei Baumurks einstellen :(

    Traurigen Gruß
    die Bauherrin
     
  19. #18 Andreas77, 3. März 2008
    Andreas77

    Andreas77

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hessen
    Hmm? Also

    Statiker klärt mich auf! Neue Statik wegen wechsel von 30,0 auf 36,5 ???? Naja! Ob das soo wild wird?

    Neuer Bauantrag wegen deselben? Naja! Die Aussenmasse des Hauses verändern sich ja nicht!

    Wer macht die Werkplanung? Der GU???

    Die Verträge sind wohl schon längst unterzeichnet?

    Gruß

    Andreas
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ecco

    ecco

    Dabei seit:
    11. Februar 2005
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    A
    Ort:
    Sachsen
    Benutzertitelzusatz:
    Geldeintreiber
    Jetzt mal so von ehem. Bauherr zu Bauherr - weit weg von den Experten

    Lass dich nicht fertig machen!

    Nur weil du mit dem 30er Ytong baust, muss das doch nicht ein BV für Baumurks werden. Wir wohnen seit gut 2 Jahren in einem 30er Ytong Haus. Es geht also, wenn der BU Erfahren ist und die Details/ ggf. auftr. Schwierigkeiten im Umgang mit dem 30er Ytong kennt.

    Bezüglich des Schallschutzes etc. kommt es auf die Rahmenbedigungen an ( also ab Flughafenanlieger oder EFH- Siedlung- Randlage ). Statik bekommste so uns so gerechnet.

    Wir haben uns damals extra für den 30er 0,09 weg vom 36,5 normal entschieden. Warum: gleiche Wärmedämmung, mehr qm² bei gleichen Außenmaßen.


    Punkt Wärmedämmung:

    M.E. sollte man heute ein Massivhaus ganz ohne zusätzliche Wärmedämmung bauen, d.h. das Mauerwerk sollte die erforderliche Wärmedämmung bringen. Somit bleibe ich für zukünftig notwendige Wärmedämmmaßnahmen offen.

    Eine Obersatz habe ich noch:

    Alle Maßnahmen bzw. Investitionen müssen sich ökonomisch rechnen! ( Das gilt zumindest solange bis auch die Chinesen das Wort Umweltschutz kennen und leben. )

    ecco

    ( Eckdaten unseres Hauses: 190 qm², nicht ganz KfW 60, 30er 0,09 Ytong, Fenster 1,3 , Heizung Sole WP, Dach: Aufdachdämmung14 cm + Zwischensparrendämmung 16cm, 5Personen; Kosten HZ + WW: p.a. 500,-€ )
     
  22. redleb

    redleb

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Sachsen
    sehe ich genauso, wir bauen auch gerade mit 30er Ytong und haben uns längere Zeit mit dem Thema auseinandergesetzt, auch hier im Forum:
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=18051

    Letztendlich haben wir dann unserem Hausplaner und "Aufpasser" (Bauing) geglaubt, daß der 36er sich in unserem Fall ökonomisch kaum rechnet (keine Fördergelder).


    Die Kosten/Nutzen -Abwägung ist ja während des Planen das Dauer-Thema, und man kann das Geld nur einmal ausgeben.
    Darum sind wir dankbar, über unseren sparsamen bodenständigen Planer der immer versucht die Kosten unten zu halten.

    Wir wollten eigentlich nie bauen und bauen nicht um des bauens willen (also um den Preis für das beste Haus zu gewinnen) sondern weil wir in unserer neuen Heimat nix vernüftiges zur Miete oder auch Kauf gefunden haben...
    Und das Budget ist nun mal (leider) begrenzt.


    R.




    R.
     
Thema: 30 cm PPW2 (Ytong) mit WDVS verkleiden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ytong und wdvs

Die Seite wird geladen...

30 cm PPW2 (Ytong) mit WDVS verkleiden? - Ähnliche Themen

  1. WDVS Fixierwinkel

    WDVS Fixierwinkel: Hallo, kann mir jemand helfen,ich suche zur fassaden dämmung die Klebewinkel/Fixierwinkel.Die ich verwende wenn ich mit Schaum klebe. Vielleicht...
  2. Innenwand Garage mit Osb verkleiden ohne Hinterlüftung

    Innenwand Garage mit Osb verkleiden ohne Hinterlüftung: Aussenwand Haus, Innenwand Garage, statt Putz Steinwolle und Osb...ohne Hinterlüftung? Ich würde die Innenwand in der Garage auf 14 m länge und 3...
  3. Knacken in der Wand nach WDVS

    Knacken in der Wand nach WDVS: Hallo liebe Benutzer vom Bauexpertenforum, schon oft habe ich hier passiv nachgelesen, gestöbert, und den ein oder anderen guten Tip erfahren....
  4. 14,6 Meter lange Stahlkonstruktion wie verkleiden zum Verputzen?

    14,6 Meter lange Stahlkonstruktion wie verkleiden zum Verputzen?: Hallo Wir benötigen eine 14,6 Meter lange und 40 cm hohe Stahlunterkonstruktion zur Befestigung unseres Ganzglasgeländers. Der Vorschlag vom...
  5. Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?

    Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?: Hallo. Spricht etwas dagegen eine alten Umrandung aus Kalksandstein die nur 15cm hoch und mit Fliesen beklebt war, durch eine 25cm hohe...