425 Porenbeton oder KS + WDVS

Diskutiere 425 Porenbeton oder KS + WDVS im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich mache mir seit einiger Zeit Gedanken zum Mauerwerk unserer zukünftigen Hausbaus. Wie hier im Forum, hat auch privat jeder eine...

  1. woce82

    woce82

    Dabei seit:
    12. Juni 2013
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    München
    Hallo,

    ich mache mir seit einiger Zeit Gedanken zum Mauerwerk unserer zukünftigen Hausbaus.
    Wie hier im Forum, hat auch privat jeder eine eigene Meinung zu sämtlichen Steinen.

    Wir bauen in einer ruhigen Gegend, wo somit der Schallschutz nicht ganz so eine Rolle spielt. Es soll eine Stadtvilla mit Walmdach ca. 10x10m werden.

    ---
    Variante1:
    Porenbeton 420mm

    ---
    Variante2:
    175 KS + WDVS

    Leider wird dieses "System" in unserer Gegend nur sehr selten gebaut und kenne auch keinen der so gebaut hat. Im Forum und allgemein im Internet habe ich aber sehr gute Erfahrungen gelesen.

    Wir würden gerne unser Haus ohne Klinker oder Verblender bauen. Ist das mit KS+WDVS sinnvoll?
    Welches WDVS kann man empfehlen und wird häufig nur mit Putz eingesetzt?
    -----

    Innenwände würde ich bei V1 und V2 gerne aus KS machen.

    Wir würden gerne ein KFW70 Haus erreichen, die müsste ja mit beiden Varianten machbar sein.


    Gerne würden mich Erfahrungswerte interessieren, wie ihr gebaut habt und ob ihr zufrieden seit und warum?
    Und zu was würdet ihr tendieren?

    Gruß Michael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Memento

    Memento

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Wir haben in Variante 1 gebaut, 425mm PB 0,08 und Innenwände aus KS

    Alternative wäre noch ein gefüllter oder ungefüllter Ziegel in 0,08/0,09. Konnten wir bei uns nicht machen da damit kein BU bauen wollte oder konnte und wenn dann nur mit saftigen Zuschlägen. Daher bei uns Porenbeotn.

    Ich habe so viel schlechtes über WDVS gelesen, dass ich es hab sein lassen und PB genommen. Wir haben hier auch viele Spechte, die lieben ja WDVS, weil es sich wie ein Hohler baum anhört wenn man da drauf pickt. Algenbefall soll auch schlimmer sein und naja was ist in 30-40 Jahren? Muss dass dann runter? Sondermüll?

    Also Klinker ist in Bayern eigentlich unüblich, hier stehen nur die Bonzenhäuser aus den 80/90er in Klinker rum, Neubau in Klinker macht eigentlich keiner mehr.
     
  4. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Obs was mit kfw wird richtet sich nicht nur an der Außenwand. Auch die restliche Dämmung und die Haustechnik (Heizung usw.) ist wichtig.

    Ich würde schaun was will ich erreichen und was kosten die unterschiedlichen Wandaufbauten. Wenns München direkt ist evtl. auch bedenken wie teuer ist der qm Grund und was verliere ich wenn ich die Wände dicker mache. Mit 17,5er KS plus WDVS sind schlankere Wandaufbauten möglich. Und hier auch die Frage. Was bringt der 420mm Porenbeton (Preis/Dämmung) oder reicht z.B. nur ein 36,5er und dafür dämme ich z.B. das Dach besser?

    Memento. Weißt du was der qm Stein bei euch gekostet hat? Unverarbeitet? Der 08er wird hier mit einem ziemlichen Aufpreis auf den 09er angeboten, so daß es relativ unrentabel ist.

    Danke und Gruß Flo
     
  5. woce82

    woce82

    Dabei seit:
    12. Juni 2013
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    München
    Danke für eure Antworten.

    Bauort wäre in Franken, nicht in München. Deswegen möchte ich auch Putz und keine Klinker, weil es einfach bei uns so üblich ist und gefällt uns auch besser...

    @Memento: Würde mich auch interessieren, was du für den m3 Stein gezahlt hast?
    Ich denke es wird wohl auch bei uns in die Richtung gehen: 425 PB und KS Innenwände.

    Bist du soweit zufrieden und gibt es keine Probleme mit 2 unterschiedlichen Steinen?
    Welchen KFW Standard hast du erreicht? Würdest du so wieder bauen? Wie empfindest du den Schallschutz?

    Gruß Michael
     
  6. Memento

    Memento

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Wir haben keinen KFW Standard bzw. wenn man es so Ausdrücken will wäre es KFW78, hat sich in 2011 aber nicht gelohnt da wars bei der Bank billiger. Wir sind welche der armen Schweine die es geschafft haben zur Hochzeit im Zinstiefzeitraum zu bauen, im mittel ca 3,8%
    Wir sind in allen Punkten unter KFW70 nur in ein oder zwei drüber deshalb kein KFW, warum auch immer

    0,18er Wand
    0,88er Fenster mit Rahmen
    0,8er Haustür
    0,14er Dach inkl. Holzfaserdämmung
    LWP
    Fensterfläche ist halt relativ viel auf 250qm Wandfläche sind es gut 75qm Fenster

    Der Preis für PB Ytong PPW2 0,08 waren 225€ netto pro cbm. Rabatt zum Schluss waren 5,5% auf die Komplette

    Es gab keine Probleme mit den Steinen und ich würde wieder so bauen. KS und PB passt perfekt zusammen.

    Also Autos hört man ganz leise wenn welche vorbeifahren sofern es im Haus ganz still ist. Das Wohngebiet ist an sich recht ruhig. Der Schallschutz innerhalb des Gebäudes ist sehr gut.
     
  7. woce82

    woce82

    Dabei seit:
    12. Juni 2013
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    München
    Danke für die Infos.. Wir werden am Ende einer Sackgasse bauen (ca. 70m Luftlinie ist eine Bundesstraße), also denke ich werden wir keine Probleme mit dem Schall haben.
    Und mit der Druckfestigkeit hat es keine Probleme gegeben, wenn ihr so viele Fenster habt? Da diese bei Porenbeton ja sehr schlecht sein soll?

    Darf ich dich noch fragen wie viel Wohnfläche ihr habt und welches Dach?

    Folgendes Haus hat uns ganz gut gefallen, und wir werden in dieser Richtung bauen:
    Anhänge entfernt
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    du darfst die gekaperten bilder/grundrisse veröffentlichen?
     
  9. woce82

    woce82

    Dabei seit:
    12. Juni 2013
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    München
    oh, da hab ich gar nicht daran gedacht.. Kann man den Beitrag irgendwo bearbeiten und die Bilder entfernen`?
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Möchtest Du einen Wolkenkratzer bauen? Bei einem EFH würde ich mir über die Druckfestigkeit von PB keine Gedanken machen, schon gar nicht wenn man eine hohe Wärmedämmung erreichen möchte und dementsprechend dicke Wände braucht. PB und KS passt auch gut zusammen, wird gerne so gemacht.

    Wenn Schalldämmung keine Rolle spielt, dann kannst Du Dich auf Wärmedämmung und Verarbeitung (Angebote der Firmen) konzentrieren. Den Rest sollte der Planer in den Griff kriegen. So lange es um ein "normales" Haus geht (KfW70 o.ä.) kriegt man das auch monolithisch mit noch vertretbaren Wandstärken hin. Wenn die Wand zu dick würde, dann gibt´s irgendwann Probleme mit dem Tageslicht in den Räumen. Falls aber wirklich eine hohe Wärmedämmung benötigt (gewünscht) wird, führt an einem WDVS kein Weg vorbei. Da kannst die Wände ja schlecht 1m dick machen.

    Bei der Bewertung der U-Werte muss man auch deren Anteil an der gesamten Hüllfläche beachten. Bei vielen großen Fensterflächen ist der Einfluss der Wand auf die Heizlast des Gebäudes nicht so hoch wie wenn nur ein paar spärliche Fensterflächen vorhanden sind.

    Meine Vermutung, wenn Dir der U-Wert von 0,18W/m2K ausreicht, dann wirst Du mit PB sehr wahrscheinlich günstiger fahren. Sieht Dein Konzept eine hohe Wärmedämmung der Fassade vor, dann wirst Du auf ein WDVS setzen müssen.
     
  11. DerBjoern

    DerBjoern

    Dabei seit:
    29. Februar 2012
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    NS
    Ich denke bei 425er Porenbeton Wänden braucht man sich über Schallschutz auch nicht mehr zuu arge Gedanken machen...
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Es gibt Messprotokolle für 30cm und 50cm Wände. Daraus kann man ableiten, dass eine Wand mit 42,5cm PB 0,08, beidseitig verputzt, in etwa ein Schalldämm-Maß Rw von 43-46dB aufweisen wird. Leider gibt es da je nach Anbieter leicht abweichende Angaben. Das ist mit Sicherheit nicht Spitzenklasse, aber für den EFH Bereich in einer ruhigen Wohngegend wohl ausreichend.
     
  13. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Was ich allerdings bei Schalldämm-Maß Tabellen von Steinherstellern gesehen hab das 36,5er Wände da manchmal bessere Werte haben als 42,5er. Oder habe ich das falsch verstanden? Grad bei Poroton ist mir das aufgefallen.

    Wenn ich den 425mm 08er PB umrechne komme ich auf 107 Euro pro qm für den Stein. Finde das jetzt für einen 0,18 Wert nicht unbedingt billig. Im Vergleich dazu liegt ein 36,5er 09er PB bei ungefähr 50 Euro pro qm. Wert hier 0,24. Wenn ich da schaue z.B. KS oder schwerer Poroton plus WDVS ist es nicht schwierig auf 0,18 zu kommen. Wand ist dünner und Preis sogar günstiger.

    Deswegen wenn ich preiswert bauen möchte würd eher ein 36,5er 09er PB werden. Dafür evtl. Dach und Fenster verbessern.
    Ansonsten wohl eher KS (bzw. anderer tragfähiger Stein je nach regionalem Angebot) plus WDVS.

    Ein 42,5er 08 PB ist eher eine Exotenlösung die sich die meisten Bauunternehmen auch entsprechend bezahlen lassen.

    Gruß Flo
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das wäre eher ungewöhnlich. Vielleicht hast Du unterschiedliche Rohdichten verglichen oder gänzlich unterschiedliche Steine/Ziegel?
     
  15. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    nun gut - du hast das als deine privatmeinung deklariert!
    ausserdem trinken wir mal wieder virtuell ne tass kaff zusammen ;)
    statische probleme gibts auch bei efh mit wildem materialmix.
    wurde alles schon lang und breit durchgekaut.
     
  16. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Geht es auch ein bisserl interllektueller?:yikes
    Der Specht wohnt gewöhnlich im Baum!

    Das er sich im WDVS heimisch fühlt? :wow
    Den Elstern würde ich das eher zutrauen,daß die anpicken!

    Wildschweine hausen zunehmend in städtischen Grünanlagen umher!

    Sagen wir mal so:WDVS haben sich über die Jahrzehnte gesehen bewährt!
    Die gab es auch schon vor 40 Jahren?:winken
    Und "Stecklinge" oder "Krümel-Stecklinge " kann man mögen!
    Ein "echter" Außenwand-Bauer ,sagte mir in einer stillen Ecke:Nimmsde einen Stein für lau und kloppste 20 cm Styropor drauf!:not_w1:
    Reisende soll man ziehen lassen !
    Ironie off!
    Wenn ich mir die techn.Daten von monolithischen Baustoffen anschaue ....
    Weil einfacher geht es nicht!
     
  17. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Bitte alle Punkte zu mich (mir)!
    Oder gerne auch via pm ?:lock:bef1021:
     
  18. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Es gibt mittlerweile Firmen, die auf die Sanierung von Spechtschäden spezialisiert sind!

    Das Thema "WDVS vs. monolithisch" werden wir hier wohl noch oft haben. Hatten wir auch schon oft. Ein klares Pro oder ein klares contra wird es kaum geben. Es ist Abwägungs- und auch "Bauch"-sache.
     
  19. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    So ist es!:konfusius
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    R.B. Nein hab natürlich keine unterschiedlichen Steine verglichen. Stell mal nen Link rein. 100% keine Werbung. Nur zum Beweis meiner Behauptung. Gilt für die gesamte S-Reihe. Bei anderen Ziegelgerstellern auch so. Ebenfalls bei Porenbeton gesehen. Find nur auf Anhieb die Website nicht. Falls die Datenblätter alle falsch wären wäre das schon komisch. Warum die Werte aber so dastehen weiß ich nicht. Bin kein Fachmann.

    http://www.schlagmann.de/media/archive2/ziegel/datenblaetter/planziegel-aussen/DB-S10.pdf

    Gruß Flo
     
  22. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Das stimmt wohl. Viele wohlen Monolithisch bauen, weil sie die Vorteile, wie kein Algenbefall, kein Sondermühl nach 30 Jahren, kein Brandgefahr, keine Platikhülle (Stichwort Atmende Wände) usw. glauben. Wenn wenigsten einer dieser 'Vorteile' stimmen würde, aber die Leute glauben dran und dann geben die auch noch mir ihren 42 cm starken massiven Wänden an.

    Ich persönlich habe nichts dagegen, wenn man aus dem Bauch heraus entscheidet. Nur man sollte sich auch vorher richtig über die Baustoffe informieren, besonders wenn man die Wahl hat.
    Mit dem Thema kann man sich wochenlang beschäftigen. Da reicht einfach nicht eine Meinung oder einen Betrag zu lesen.
     
Thema:

425 Porenbeton oder KS + WDVS

Die Seite wird geladen...

425 Porenbeton oder KS + WDVS - Ähnliche Themen

  1. Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand

    Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand: Liebe Experten, die erste Etage unseres Rohbaus ist nun fast fertig und ehe am Dienstag die Decke kommt und mein "Problem" im wahrsten Sinne des...
  2. WDVS Fixierwinkel

    WDVS Fixierwinkel: Hallo, kann mir jemand helfen,ich suche zur fassaden dämmung die Klebewinkel/Fixierwinkel.Die ich verwende wenn ich mit Schaum klebe. Vielleicht...
  3. Knacken in der Wand nach WDVS

    Knacken in der Wand nach WDVS: Hallo liebe Benutzer vom Bauexpertenforum, schon oft habe ich hier passiv nachgelesen, gestöbert, und den ein oder anderen guten Tip erfahren....
  4. Porenbeton im Erker abgeplatzt, und nun?

    Porenbeton im Erker abgeplatzt, und nun?: Hallo zusammen! Zuerst einmal, ich bin neu hier und möchte mich einfach, um mich etwas aufschlauen zu lassen, zu unserem heute festgestellten...
  5. Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?

    Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?: Hallo. Spricht etwas dagegen eine alten Umrandung aus Kalksandstein die nur 15cm hoch und mit Fliesen beklebt war, durch eine 25cm hohe...