8 Grad Pultdach - welche Alternativen? PV als Aufdach oder Indach-Lösung?

Diskutiere 8 Grad Pultdach - welche Alternativen? PV als Aufdach oder Indach-Lösung? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, die Planung für unseres EFH schreitet voran. Und wieder sind wir an einem Punkt, wo uns die Expertenmeinungen dieses Forums...

  1. joopy66

    joopy66

    Dabei seit:
    4. Februar 2013
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ratingen (NRW)
    Hallo zusammen,

    die Planung für unseres EFH schreitet voran. Und wieder sind wir an einem Punkt, wo uns die Expertenmeinungen dieses Forums interessieren.

    Das Staffelgeschoss soll ein 80qm-Pultdach mit 8 Grad Neigung Richtung Nordost erhalten. Der Architekt fragt "Welches Dach hättens denn gern?" und bittet uns, ihm Fotos von uns zusagendem Dachmaterial und Farbe zuzusenden. Nach einigen Recherchen im Internet stellt sich uns die Frage, welche Bedachung denn bei diesem geringen Neigungswinkel überhaupt möglich sind, was die Vor-/Nachteile sind und wie sich die Alternativen in etwa kostenmässig zueinander verhalten. So ist wohl bei Ziegeleindeckung aufgrund der geringen Neigung ein wasserabweisendes Unterdach nötig....

    Konkret gefallen uns geradlinige, dunkle Dachsteine. Da gibt es beispielsweise von der Firma E (jaja, "E" auch wie "egal") einen mit dem Namen einer südafrikanischen Küstenstadt (allerdings mit einer Mindestdachneigung von 10 Grad). Hat jemand damit bereits (längere) Erfahrungen bez. Verwitterung / Moosbildung? Den gibt es auch mit einer Indach-Solarzellen-Lösung. Was ist grundsätzlich davon zu halten gegenüber den Aufdach-PV-Anlagen? (Bitte keine Diskussion, ob sich PV bei -8Grad Neigung überhaupt lohnt, das ist sicher ein anderes Thema)

    Freue mich auf Eure Anmerkungen - und gerne auch Fotos.:think
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Bei derart drastischer Unterschreitung der Regeldachneigung auch noch die Herstellerangaben zu unterschreiten grenz an Vorsatz. Warum nur soll ein Dach mit diese Neigung noch in Ziegel gedeckt werden? Nur Nachteile und sehen tut man es auch nicht mehr.
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 18. Juni 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    NUn, da wären:
    Kupferbech
    Zinkblech
    verzinktes Stahlblech
    Bitumenbahnen mit Leisten
    PVC-Folienabdichtung

    Und ich denke, das wars so ziemlich.
    Bei Ziegeln würde ich fast schon auf Gegengefälle tippen.
     
  5. feelfree

    feelfree Gast

    Gründach?
     
  6. #5 Gast036816, 18. Juni 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    alublech ginge auch noch, gegen aufpreis auch in schrillen farben!
     
  7. joopy66

    joopy66

    Dabei seit:
    4. Februar 2013
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ratingen (NRW)
    Danke schonmal für die Beiträge.

    Gründach ist eine Alternative, kommt hier für uns aber nicht in Frage.Ebenso nicht Bitumen oder PVC-Folien (Ästhetik spielt ja auch eine Rolle).

    Zu Kupfer, Zink (oder Titanzink), Edelstahl und Alu habe ich den folgenden Thread gefunden:
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?31281-Flachdach-mit-Blech-oder-Dachpfannen/page2

    Wie haben sich seit 2009 die dort genannten Kosten wohl entwickelt? Was sind die Unterschiede und Vor-/Nachteile zwischen den 4 Kandidaten?
     
  8. #7 Pruefhammer, 18. Juni 2013
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    Also Kupfer, Zink, Edelstahl und Alu sind recht langlebig, aber auch teurer als Bitumen/Folie.
    Edelstahl ist sehr teuer, scheidet daher meist aus, Kupfer auch nicht gerade günstig, bleibt Zink oder Alu. Ich habe ein Zinkdach bei etwa 7Grad Neigung, letztendlich problemlos und wird hoffentlich viele Jahre halten, aber Bitumen oder Folie sind günstiger und man sieht eigentlich von der Straße nix vom Dach. Ich würde mir heute überlegen, ob ich da nicht eher zu Schweißbahn oder Folie greifen würde, ist wohl bei Regen auch noch ein wenig leiser als Blech.
     
  9. Peabody

    Peabody

    Dabei seit:
    16. April 2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heidelberg
    Eine weitere Alternative wären Wellplatten von der Firma mit E (die auch den südafrikanischen Dachstein haben). Hier ist die Dachneigung von 8° auch problemlos möglich. Wenn Du mal dort auf der Homepage schaust, findest Du Beispiele auch für EFH.
     
  10. joopy66

    joopy66

    Dabei seit:
    4. Februar 2013
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ratingen (NRW)
    Mit Wellplatten habe ich letztes Jahr unseren Kindern ein Baumhaus abgedeckt und konnte es ja so bereits testen. :shades Für unser richtiges Haus kommt das aber auch nicht in Frage.

    Läuft also auf Kupfer, Zink, Edelstahl oder Alu hinaus. Wer kann denn etwas sagen zu den Unterschieden bez.
    - Langelebigkeit / Verwitterung
    - in-etwa-Kosten und
    - der Frage, welches Material sich mit einer Indach oder Aufdach-PV-Lösung kombinieren laesst (Kriterien: Befestigungsmöglichkeit / Dach-Dichtheit, Hitzeaufladung des Daches)? :think
     
  11. Tarunio

    Tarunio

    Dabei seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Hinterland
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdeckermeister, Fachleiter Dach, Wand, Abdicht.
    Also Flache Dachneigung ist immer ein Problem da kannst du sogar mit Welleternit probleme kriegen, hab hier von einem bekannten Gutacher was liegen , der sagt Welleternit erst ab 30 ° DN verdecken !
     
  12. Peabody

    Peabody

    Dabei seit:
    16. April 2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo Tarunio, was ist den die Begründung des Gutachters für diese Aussage?
     
  13. Tarunio

    Tarunio

    Dabei seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Hinterland
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdeckermeister, Fachleiter Dach, Wand, Abdicht.
    Kapillarwirkung ist ein großes Problem , das hatt aber noch andere Gründe, war ganz interessant was der beim Landesverbandstag erzählt hat, dampfbremse im Winkel verlegen und einhaken, kann kein mensch bezahlen :D
     
  14. 1973rd

    1973rd

    Dabei seit:
    11. Januar 2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    zimmermeister
    Ort:
    emkendorf
    Viel spass an der dachneigung gruss an flocke: Der hastss schon richtig gesagt
     
  15. #14 Klaus Gross, 20. Juni 2013
    Klaus Gross

    Klaus Gross

    Dabei seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister, öbuv SV HWK Saarland
    Ort:
    Völklingen
    8° Dachneigung....da haben die kollegen schon alles dazu geschrieben.....aber eigentlich hast du einen architekt der dir diese frage beantworten müßte....vor allem muß er wissen, daß dachziegel bzw. steine nicht unter 10 ° eingedeckt werden sollen....zentralverband des dachdeckerhandwerks....auch nicht mit wasserdichtem unterdach.....allerdings gibt es jetzt ein hersteller (br...) der bietet solche dachziegel bzw. steine für eine mindestdachneigung von 7 ° an........hallo?....was soll das....bei dieser dachneigung siehste das dach doch nur noch aus der 1. etage oder vom hubschrauber aus........... :mauer ...:motz ...
     
  16. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Was ich schon gemacht habe: Das Dach komplett als Flachdach, die Hauptfläche als Solar-Zellen in der Folie direkt integriert, die Dachränder mit Folienblechen so gebaut das man Ortgänge als Blende einhängen konnte. Dicht wars auch ohne, schöner wars mit...
     
  17. joopy66

    joopy66

    Dabei seit:
    4. Februar 2013
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ratingen (NRW)
    So lerne ich also auch die Führungsstruktur der Dachdeckerinnung kennen, großartig :wow

    Klingt interessant, was meinst Du genau mit "in die Folie direkt integriert": eine organisch leitende Folie oder Solarzellen unter der dachdeckenden Folie? Fotos oder Verweise, wo man sich da weiter einlesen kann?
     
  18. #17 BlackFlag, 20. Juni 2013
    BlackFlag

    BlackFlag

    Dabei seit:
    7. März 2013
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Würzburg
    Hallo,

    wir haben uns bei 6 Grad Dachneigung für Trapezbleche aus Aluminium entschieden; diese Bleche werden direkt auf die Dachlänge zugeschnitten geliefert, das Dämmen/Verlegen hat eine Zwei-Mann Firma in ca. drei Tagen erledigt. Die Farbe der Eindeckung kannst Du selbst entscheiden, hier gab es eine relativ große Auswahl, wobei natürlich gedeckte Farben zu empfehlen sind in meinen Augen. Wie bereits geschrieben wurde, kann man ein Pultdach meist nicht wirklich sehen, daher ist die deutlich teurere und aufwendigere Alternative der Ziegel nicht zwingend nötig.
    Es gibt zudem doppelwandige Trapezbleche, die vor einer Geräuschentwicklung bei Regen/Hagel schützen sollen - der Preisunterschied ist jedoch deutlich (ca. 2.000,00 Euro bei 100qm Fläche). Wir haben uns dagegen entschieden und haben keinerlei Geräusche, auch nicht bei starkem Regen.
    Das Thema "Dämmung" bei Pultdächern war in unserem Fall deutlich problematischer, das wirst Du aber wohl auch schon wissen. Wir haben 12cm KVH Hölzer mit Dämmwolle, darauf 8cm Pavatex-Platten inkl. der entsprechenden Dämmfolie sowie eine 4cm starke Hinterlüftung. Eine ausreichende Hinterlüftung ist bei Blechen unbedingt einzuhalten, da natürlich Kondenswasser ein Thema ist. All das wird Dir (hoffentlich) auch die Dachdeckerfirma sagen können.

    Herzliche Grüße
     
  19. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Da sind die Solarzellen auf die Dachbahn aufgebracht direkt. Rollt man am Stück ab, tellert die, föhnt die Nähte, fertig... Ist Abdichtung und Stromerzeuger in einem...

    Hier ein Link zu Baunetzwissen: http://www.baunetzwissen.de/standar...nststoffbahnen-fuer-das-Flachdach_156045.html
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Klaus Gross, 21. Juni 2013
    Klaus Gross

    Klaus Gross

    Dabei seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister, öbuv SV HWK Saarland
    Ort:
    Völklingen
    Gibt es aber auch bei einem anderen Hersteller...Al......aus Trier....:winken
     
  22. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Jepp, gibbet, ich hab nur keine andere so schöne Zusammenfassung gefunden...
     
Thema: 8 Grad Pultdach - welche Alternativen? PV als Aufdach oder Indach-Lösung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. photovoltaik indach lösung pultdach

    ,
  2. Fotovoltaik indach bei einem pultdach

Die Seite wird geladen...

8 Grad Pultdach - welche Alternativen? PV als Aufdach oder Indach-Lösung? - Ähnliche Themen

  1. Alternativen zum Estrich

    Alternativen zum Estrich: Moin Ich baue derzeit meinen Dachboden aus und möchte in meinem Bad eine Fußbodenheizung. Ich habe ca 10cm an Aufbau. Jetzt hab ich ein Problem....
  2. Feuchteschutz Pultdach und Blitzschutz

    Feuchteschutz Pultdach und Blitzschutz: Servus liebes Forum, ich baue zur Zeit mein EFH. Der Rohbau steht und das Dach ist drauf. Es handelt sich um ein Pultdach welches mit Prelaq...
  3. Alternative zu Glas für große Flächen

    Alternative zu Glas für große Flächen: Hallo in die Runde, Ich bin neu hier im Forum und aus dem Raum Bielefeld. Wir möchten nun neu bauen. Ein Hanggrundstück haben wir erworben und...
  4. Sockel im Flur streichen - Alternativen zu Latex?

    Sockel im Flur streichen - Alternativen zu Latex?: Hallo! Im letzten Jahr haben wir mein Elternhaus umgebaut und komplett renoviert. Das Treppenhaus, bzw. der Flur, müssen allerdings noch...
  5. Abgehängte Decke - Alternative zur Steinwolle oder Mineralwolle

    Abgehängte Decke - Alternative zur Steinwolle oder Mineralwolle: Hallo liebes Forum, für einen Altbau möchte ich gerne die Decke abhängen und dämmen, damit der Trittschall vom Nachbarn über mir etwas gedämpft...