Abdichtung Betonboden im Nebengebäude

Diskutiere Abdichtung Betonboden im Nebengebäude im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo Forum! Ich bräuchte mal einen Rat von den Rohbauexperten. Ich habe folgendes Problem: Ich habe einen umgebauten Schuppen indem sich...

  1. Dydalo

    Dydalo

    Dabei seit:
    6. Februar 2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Hainburg
    Hallo Forum!

    Ich bräuchte mal einen Rat von den Rohbauexperten.

    Ich habe folgendes Problem:

    Ich habe einen umgebauten Schuppen indem sich seit einem Jahr eine Sattlerei befindet. Geheizt wird momentan mittels Ofen, der Einbau einer Heizung ist geplant. Die Sattlerei hat zwei hintereinander liegende Räume und ist in mit Ende des zweiten Raumes in einen Hang gebaut. Die zwei Räume haben zusammen ca. 20 cm Gefälle. Der Boden besteht aus Beton und scheint ohne Abdichtung auf dem Erdreich zu liegen. Er ist feucht. Die Wände haben eine horizontale Feuchtigkeitssperre. Sind also völlig trocken. Die Feuchtigkeit im Boden muss jetzt abgedichtet werden, da die Materialien leiden. Der Betonboden kann nicht entfernt werden. Eine Baumaßnahme von außen (Trainage, Abdichtung etc.) funktioniert nicht.

    Vorweg: Ich komme aus dem Innenausbau/Fertigbau und habe mit Abdichtungen wenig Erfahrung.

    Wie immer soll die Maßnahme möglichst wenig kosten. Dazu kommt dass der Ausfall an Arbeitszeit der Sattlerei möglichst gering sein soll. Also Abdichtung, Isolierung und Estrich fallen wegen Trockenzeiten aus. Meine erste Idee war eine Stufe zwischen den zwei Räumen zu planen. Den Boden abzudichten (inklusive Wandanschluss) und dann entweder eine Holzkonstruktion (als Bodenvorbereitung) einzubringen, Zwischenräume mit Mineralwolle etc. zu verfüllen obendrauf noch ne Damfsperre und dann eine Lage OSB etc. oder aber eine Dampfsperre, obendrauf Schüttung, ggf. dazwischen Styrodur und auf die Oberfläche dann nach einer Dampfsperre OSB etc. verlegen.

    Meine Fragen:

    Gibt es einen baupysikalischen Grund warum man Mineralwolle nicht im Boden verwenden sollte?
    Welcher Dämmwert bzw. gedämmter Abstand sollte zwischen dem Beton und der Unterseite Fussboden erreicht werden um Kondensatbildung zu vermeiden?
    Ist Schüttung (Perlite etc.) überhaupt geeignet bei den Gegebenheiten?


    Vielen Dank!!

    Jörg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Wieso?



    Dann so lassen.
     
  4. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ich würde eine kappilarbrechende Schicht und gleichzeitig DS verbauen, darauf eine trittfeste Dämmung (Thermobeton oder Schaumglasschotter), Trockenestrichplatten und einen ausreichend strapazierfähigen Boden .

    Oder es so belassen und ausreichend lüften und heizen...
     
  5. Dydalo

    Dydalo

    Dabei seit:
    6. Februar 2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Hainburg
    Wenn das Material leidet ist das leider keine Option. Ich weiß dass das eine anspruchsvolle Aufgabe ist, deshalb werde ich aber noch nicht aufgeben.
     
  6. Dydalo

    Dydalo

    Dabei seit:
    6. Februar 2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Hainburg
    Mein Fachhändler hat vorgeschlagen eine Selbstklebende DS für feuchte Böden mit anschließendem Randstreifen zu verwenden. Mir geht es jetzt eher um das Material des Bodenaufbaues. Ich muss pro Raum (ca. 3,3m Länge) 10 cm ausgleichen. Ich dachte mit Holz auf der Ds und Dämmung dazwischen bzw. Schüttung könnte ich den Untergrund herstellen. Ob dann OSB oder Trockenestrich drauf kommt möchte der Mieter entscheiden.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie groß sind die Räume?
    Für welche Lasten muss der Boden geeignet sein? (Maschinen, Personen usw.)
    Durch was sind die beiden Räume voneinander getrennt?
     
  8. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    In meiner Antwort stand alles drin... sogar mit Doppeltem Gürtel, dank Schaumglasschotter.

    Selbsklebende DS? Oh weia... Wie wird die dann verklebt, mit Füßestampfen? :D So wie Du dir das vorstellst wird das nix... Es gibt praktikabelere Lösungen.
     
  9. Dydalo

    Dydalo

    Dabei seit:
    6. Februar 2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Hainburg
    Die Räume sind etwa 3,5 m breit und 3- 3,5 m lang. Ursprünglich war es wohl mal ein raum in den eine Trennwand (KS) eingezogen wurde. Die Bodenneigung geht gerade durch. Was das Gewicht angeht müssen lediglich Nähmaschinen mit ca. 80 bis 100 kg stehen können. Also normale Personenbelastung. Ein Sattler + ev. Kunden.
     
  10. Dydalo

    Dydalo

    Dabei seit:
    6. Februar 2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Hainburg
    Schaumglasschotter sieht erstmal sehr gut aus von den Werten. Gefällt mir. Problem da ist es das wir, nur zum Bodenausgleichen schon ca. 1.200l brauchen. Da allerdings die höchsten Stellen auch noch Dämmung brauchen erhöht sich das, bei z.B. 5 cm mindest Stärke der Isolierung auf ca. 2.400 l. Das geht richtig ins Geld.

    Als DS wurde mir diese vorgeschlagen: file:///D:/Users/Joerg/Downloads/abdichtungsbahn_katja_sprint_f457_de_0614_ger.pdf

    Anschlussstreifen: http://www.knauf.de/profi/sortiment/produkte/katja-sprint-anschlussstreifen.html

    Das ist von der Beschreibung genau das was ich suche. Jetzt brauche ich halt nen günstigen/sinnvollen Bodenaufbau. Was spricht denn gegen meine angefragten Möglichkeiten?? Sind unkonventionell zugegeben.
     
  11. Dydalo

    Dydalo

    Dabei seit:
    6. Februar 2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Hainburg
    Als DS wurde mir diese vorgeschlagen: file:///D:/Users/Joerg/Downloads/abdichtungsbahn_katja_sprint_f457_de_0614_ger.pdf

    Sorry sollte ein Link zu knauf abdichtungsbahn katja sprint werden.
     
  12. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ne ist es nicht. Selbstklebescheiß zur horizontalen Abdichtung... Da langt eine S4 AL Schweißbahn völlig aus, an den Stößen verschweißt an der Sperre der Mauerwerke angeschlossen und gut. DAS ist dicht! Das andere könnte dicht sein, je nach Umgebungstemperatur und Anpressdruck dort fehlt immer noch die AL Einlage...

    Aber das Gedöns könnte bei Einsatz von Schaumglasschotter schon entfallen, es braucht dann nur diff. offene Beläge. Bei zwei Räumen mit 3,5x3,5 Grundfläche und Schütthöhe von 0,25m komme ich auf etwas mehr als 6 m³. Wenn ich dem Preis in der Googlesuche glauben schenken darf liegt der m³ bei 61 Flocken. Ist schon mächtig teuer... Fracht könnte ja entfallen, sofern man über ein Zug starkes Gerät und ein Anhänger verfügt. Das einzig teure dabei könnten die Estrichplatten sein. Ob OSB direkt darauf sinnvoll wäre muss man abwägen, dann aber mit diff. Sperre im Boden.
     
  13. Dydalo

    Dydalo

    Dabei seit:
    6. Februar 2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Hainburg
    fehlt immer noch die AL Einlage...

    Sorry was ist die AL Lage (ich arbeite eigentlich im Fertigbau)?

    Ich lese bei kurzem nachschauen dass Schaumglasschotter zwischen 40 und 60 Cent der Liter kostet, mal 2.400 ...

    https://www.google.de/search?q=Scha..._sm=93&ie=UTF-8#q=Schaumglasschotter&tbm=shop

    Wenn ich aber diffusionsoffene Beläge hätte, verbesserre mich wenn ich mich irre, diffundiert ja die Feuchtigkeit. Sprich sie ist wieder im raum, wo ich sie nicht haben möchte...

    OSB oder Fertigestrich ist von den Kosten ok. OSB ist natürlich günstiger.
     
  14. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Ordnungszahl 13.
     
  15. Dydalo

    Dydalo

    Dabei seit:
    6. Februar 2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Hainburg
    Ok, Du hast Recht! Jetzt habe ich auch die Angebote für m³ gefunden. Lieferkosten muss ich noch erfragen. ist definitiv eine Möglichkeit.
     
  16. Dydalo

    Dydalo

    Dabei seit:
    6. Februar 2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Hainburg
    Ach die, die hatte ich ganz vergessen. Wie konnte mir das nur passier!? Vielleicht weil ich keine Ahnung habe was Du meinst!??
     
  17. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Nix Chemie gehabt? AL steht für Aluminium, AL ist ein Metall aufgrund dessen ist es dampfdicht. Macht Sinn, wenn Wasser in flüssiger Form vorliegt, das es auch als Gas vorkommen könnte und man eben jenes auch behindern sollte.
     
  18. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Und Aluminium hat im Periodensystem der Elemente die Ordnungszahl 13.
     
  19. Dydalo

    Dydalo

    Dabei seit:
    6. Februar 2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Hainburg
    Ich habe noch keine S4 AL Bahn verschweißt, ich vermute wenn Du das vorschlägst sollte es nicht allzu schwer sein. Eine Abdichtung nach unten ist mir lieber, über den Schaumglasschotter forsche ich mal nach wo man den herbekommen kann. Danke für den Vorschlag! :28:

    Interessieren würden mich die Antworten auf meine ursprünglichen Fragen aber trotzdem für die Zukunft. Falls also da noch jemand Ahnung hat...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Dydalo

    Dydalo

    Dabei seit:
    6. Februar 2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Hainburg
    Sorry hab gestern auf dem Schlauch gestanden. war nicht böse gemeint!
     
  22. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Nein, wenn dafür gesorgt wird das die MiWo nicht durchnässen kann. Es macht aber nicht wirklich Sinn - allein die Druckfestigkeit ist bescheiden.

    Schau in eine Taupunkttabelle. Das hängt von der Temp. der Raumluft und deren Feuchtigkeitsgehalt ab. Daraus ergibt sich die physikalische Taupunkttemperatur. Der Wert dürfte nicht unterschritten werden. Dann braucht es Dämmleistung des Materials, Querschnitt und die "Kälte" die angreift. EnEv könnte vermutlich auch noch eine Rolle spielen.

    Nein. In deinem Fall und auch in anderen Fällen. Wenn ich mich nicht irre ist die Forderung nach einer gebundenen Schüttung. Perlite ist keine. Du kannst sowas zum Flachdachausflicken nehmen um senken zu bereinigen - aber nicht für qualitativen Bodenaufbau. Vielleicht für kleineren Flick...

    Zur Schweißbahn:

    Erfahrung braucht es da schon etwas - Übung Übung Übung. Ich gib dir n Tipp: Vollgas ist nicht immer die beste Methode. Behutsame Temperaturgabe ist das Mittel zum Ziel.
     
Thema:

Abdichtung Betonboden im Nebengebäude

Die Seite wird geladen...

Abdichtung Betonboden im Nebengebäude - Ähnliche Themen

  1. Abdichten ehemaliger Durchgang

    Abdichten ehemaliger Durchgang: Hallo liebe Experten und Forummitglieder! Im Zuge der Modernisierung haben wir im neu geschaffenen Wohnraum unseres Altbaus neue Fenster und...
  2. Abluftrohr in Hauswand abdichten?

    Abluftrohr in Hauswand abdichten?: Hallo zusammen, nächte Woche wird eine Kernlochbohrung im Badezimmer bei uns gesetzt. Das Rohr welches dort eingesetzt wird, soll nachher für...
  3. Abdichtung einer feuchten Kellerwand

    Abdichtung einer feuchten Kellerwand: Hallo, bei uns im Keller ist eine Außenwand im unteren Bereich feucht (ganz unten). Wir vermuten, dass der Anschluss zur Bodenplatte nicht ganz...
  4. Abdichtung einer Dachterrasse

    Abdichtung einer Dachterrasse: Hallo, wir interessieren uns für ein älteres Einfamilienhaus (Baujahr: in den 50er Jahren). An das ursprüngliche Haus wurde Ende der 80er Jahre...
  5. Tür von der anderen Wohnung abdichten wegen den Geräuschen

    Tür von der anderen Wohnung abdichten wegen den Geräuschen: Hallo, im Flur (5meter lang und 4 meter breit) gibt es eine Tür (2 meter hoch), die zur andere Wohnung führt, aber die ist verschraubt, weil keine...