Abdichtung mit Schomburg Aquafin RS300 bei Lastfall nach DIN 18195-6

Diskutiere Abdichtung mit Schomburg Aquafin RS300 bei Lastfall nach DIN 18195-6 im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo Bauexperten, zuerst möchte ich mich mal kurz vorstellen… Ich bin 35 Jahre alt, und seit kurzem Bauherr eines RHM in der Karlsruher...

  1. rr1977

    rr1977

    Dabei seit:
    3. Dezember 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prozessmanager
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo Bauexperten,

    zuerst möchte ich mich mal kurz vorstellen…

    Ich bin 35 Jahre alt, und seit kurzem Bauherr eines RHM in der Karlsruher Gegend.
    Wir bauen mit einem GÜ, mit dem Hintergrund dass wir ein städtisches Grundstück erworben haben welches eine Bauverpflichtung mit dem GÜ vorsah.

    Aktueller Bautenstand: Keller+ EG fertiggestellt.

    Wir haben eine Bausachverständigen engagiert, und gleich der erste Termin war sehr ernüchternd.
    Hier kommen wir zu meiner Frage:

    Wir haben den Lastfall 18195-6 aufstauendes Sickerwasser. Der GÜ hat die Abdichtung mit Schomburg Aquafin RS300 vorgenommen, was laut unserem SV nicht für den Lastfall geeignet ist (da sich die Zementanteile mit der Zeit auswaschen). Laut dem GÜ ist die Dichtschlämme durchaus geeignet, er dichtet wohl seit vielen Jahren nur noch damit ab. Er verweist auch auf ein Prüfzeugnis (siehe zweiter Link).

    http://www.schomburg.de/cmspdf/--276853024-de.pdf
    http://www.schomburg.de/cmspdf/--128796-de.pdf

    Gibt es hier im Forum Erfahrungen und/oder Expertenmeinungen dazu? Ich bin jetzt doch sehr verunsichert und freue mich über jegliche Info.

    Danke und Grüße, Richie
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast036816

    Gast036816 Gast

    produktbesprechung sind ungern gesehen. am besten den hersteller befragen und bestätigen lassen.

    ein städtisches grundstück gekauft mit der verpflichtung einen bestimmten gü zu beauftragen - ist schon eine dolle nummer!
     
  4. rr1977

    rr1977

    Dabei seit:
    3. Dezember 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prozessmanager
    Ort:
    Karlsruhe
    Das stimmt, bei uns in der Gegend aber leider eher die Regel als die Ausnahme.
     
  5. Gast036816

    Gast036816 Gast

    habe bis dezember 1994 in karlsruhe gelebt. damals war mir das nicht bekannt.
     
  6. #5 Herr Nilsson, 3. Dezember 2012
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    Dichtungsschlämmen sind in der DIN 18195-T6 nicht aufgeführt, werden aber in der RiLi "flexible Dichtungsschlämmen" und in der WTA-RiLi "nachträgliches Abdichten von Bauteilen" beschrieben. Die erste Frage ist allerdings doch WORAUF er damit abgedichtet hat? Keller als WU-Bauteil? Mauerwerk? "Normalbeton"? Je nach Fall ist die Schlämme nur Hosenträger zum Gürtel, dann spielt es keine Rolle.
    Was war denn vereinbart? Dichtungsschlämme als alleinige Abdichtung sollte so oder so vertraglich vereinbart sein!
     
  7. rr1977

    rr1977

    Dabei seit:
    3. Dezember 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prozessmanager
    Ort:
    Karlsruhe
    Bodenplatte & Kelleraußenwände sind aus WU Beton C25/30 gefertigt, allerdings sind die Kellertrennwände (also die zu den Nachbarn) gemauert (falls das relevant ist).
    Vertraglich vereinbart ist lediglich eine mineralische Dickbeschichtung gegen nichtdrückendes Wasser (was jedoch nicht der tatsächliche Lastfall ist wie sich herausgestellt hat).
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 3. Dezember 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Und wie soll mit einer zementösen Dichtschlämme die Gebäudefuge abgedichtet werden?
    Wie ist die Gebäudefuge im Bereich der Bodenplatte abgedichtet?
    Wie wird/wurde die Bodenplatte abgedichtet?

    WU-Beton alleine erschafft kein wasserundurchlässiges Bauteil!!!
     
  9. rr1977

    rr1977

    Dabei seit:
    3. Dezember 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prozessmanager
    Ort:
    Karlsruhe
    Abdichtung
    Bodenplatte: Folienabdeckung
    Gebäudefuge Bodenplatte: Quellband (wenn ich das richtig verstanden habe). Es wurde um die Ecke gebogen, und nicht mit einer Schweißnaht um die Ecke geführt.
    Wandfugen: ASO-Dichtband-2000-S

    Das Dichtband wurde über die Trennfugen und über das sichtbare Ende des Quellbands geklebt, darauf wurde die Dichtschlämme aufgebracht.
    Ich hoffe das ist halbwegs korrekt erklärt, ist halt überhaupt nicht mein Fachgebiet...
     

    Anhänge:

  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 3. Dezember 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich denke, dass sollte sich ganz zügig ein SV für die entsprechende Fachrichtung ansehen.
    Sicher nicht um die Ecke, aber dafür ein guter
    http://www.sv-carden.de/
     
  11. rr1977

    rr1977

    Dabei seit:
    3. Dezember 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prozessmanager
    Ort:
    Karlsruhe
    Die Bilder sind natürlich enstanden bevor die Dichtschlämme vollständig aufgebracht wurde.
     
  12. Gast036816

    Gast036816 Gast

    ich fürchte, dass hier nix bis gar nix geplant wurde und irgendwelche bauteile nach katalog zusammengestellt wurden. mineralwolle als trennfuge im grundwasser oder anstauenden bereich geht schon mal gar nicht. die materialwahl der zementösen dichtungsschlämme ist wahrscheinlich das kleinere deiner probleme mit der aussenabdichtung im kellerbereich. hol dir einen sachverständigen ran, Mark ist sicher der richtige.
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 3. Dezember 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Es ging mir auch um Dichtigkeit der Verbindungen Fugenband (Tricosal o.ä.), Aso-Dichtband und Schlämme.
    Das sieht alles nach viel Hoffnung und wenig Fachwissen aus.
    Wenn ich dann noch sehe, dass ein Tricosal-Band derart umgebogen wird :mauer. So etwas geht fachgerecht nur mit einem Formteil
    Hier
    http://deu.sika.com/de/solutions_products/02/03/03a002.html
    mal rechts auf "Produktdatenblatt klicken und scrollen!
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. manno79

    manno79

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Darmstadt
    Hi...wow sieht ja dolle aus...zur Richtigkeit der Ausführung kann ich nichts sagen aber mich würde mal folgendes interessieren da bei uns auch in diesem Stil Reihenhausbatterien hochgezogen werden...

    Wie verhält sich das Rechtlich...man kauf eine RMH mit WU Beton Keller bei dem aber in Wirklichkeit nur die Frontseite und die Rückseite aus WU Beton sind darf der Keller dann eigentlich als Keller aus WU Beton angeboten und verkauft werden?

    Zu dem Keller kann ich Dir noch eine "lustige" Story erzählen...wir hatten vor 2 Jahren in einem RMH einen Wasserschaden, dort musste der Keller ausgepumpt werden, es standen ca. 25 - 30 cm Wasser im Keller.....in den Häusern links und Rechts davon kam die Brühe aus den Wänden raus da es sich durchs Mauerwerk gedrückt hatte....so viel zu den Trennwänden....selbst wenn bei Dir der Keller am Ende dicht ist kann die Suppe vom Nachbarn noch rüber laufen....
     
  16. rr1977

    rr1977

    Dabei seit:
    3. Dezember 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prozessmanager
    Ort:
    Karlsruhe
    Vielen Dank mal an der Stelle für die Antworten!
    Da sich der GÜ uneinsichtig zeigt werde ich mit wohl mit meinem SV die nächsten Schritte abstimmen müssen.
    Tolle Sache wenn schon der Start so in die Hose geht. Mir ist etwas mulmig wenn ich an die weitere Zusammenarbeit mit dem GÜ denke...
     
Thema:

Abdichtung mit Schomburg Aquafin RS300 bei Lastfall nach DIN 18195-6

Die Seite wird geladen...

Abdichtung mit Schomburg Aquafin RS300 bei Lastfall nach DIN 18195-6 - Ähnliche Themen

  1. Haustür Abdichten/Anschluss

    Haustür Abdichten/Anschluss: Hallo. Ich baue gerade eine Werkstatt in der nun die Eingangstür eingebaut wurde. In der nächsten Woche fange ich mit dem Fußbodenaufbau an....
  2. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  3. Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?

    Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?: Hi, wir Bauen ein Haus ohne Keller, mit folgendem Aufbau: Bodenplatte: - 15cm Schottertragschicht - 25cm Tragende Bodenplatte - 24cm Hohe...
  4. Abdichtung Balkontür

    Abdichtung Balkontür: Hallo, ich war neulich bei meinem Vater und habe dort mit entsetzen feststellen müssen wie kalt doch sein Schlafzimmer ist. Anbei Bilder in denen...