Abdichtung weiße Wanne so OK?

Diskutiere Abdichtung weiße Wanne so OK? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, die Lehrerin schon wieder........ Unser Keller wurde gestern gestellt. Wir bekommen einen Fertigteile Betonkeller, der mit...

  1. Tammy

    Tammy

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Friedberg/Hessen
    Hallo zusammen,

    die Lehrerin schon wieder........

    Unser Keller wurde gestern gestellt.
    Wir bekommen einen Fertigteile Betonkeller, der mit WU-Ortbeton verfüllt wird.
    Nun möchten wir gerne wissen, ob die Abdichtung des Kellers so ok ist:
    -es wurde ein Fugenband auf unseren Wunsch eingearbeitet, ist angeblich bei deren System nicht notwendig.
    -die Fugen und Stöße wurden mit Schaum ausgespritzt und mit Deitermann HK5 Dichtmörtel verschlossen.
    -Obendrauf kommt vollfächig 2-fach Deitermann Montaplast Beschichtung mit eingearbeiteten Gewebe.

    Eure Meinung bitte dazu :e_smiley_brille02:

    Danke schön.

    LG,
    Tammy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. peterr

    peterr

    Dabei seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    NRW
    ... das die Fugen mit Schaum ausgeschäumt werden, daß habe ich letztens bei meinem Nachbarn gesehen ....

    Sollte auch eine WW werden.

    Ich finde es einfach nur erschreckend, wie manchmal gearbeitet wird.

    Hoffe, Sie haben keine BT der das ganze Haus so vermurksen wird.
     
  4. Tammy

    Tammy

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Friedberg/Hessen
    ok

    das mit dem Schaum kam mir auch spanisch vor.
    Hält dass den trotzdem in der Kombination mit der anderen Abdichtung dicht?

    Danke,
    Tammy
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 17. August 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    So nicht...

    Frau Lehrerin ;) .
    Was für ein Lastfall steht am Keller an, wo wurde ein Fugenband eingebaut, was wurde beauftragt, warum wird WU-Bedong verbaut (solls ne Weisse Wanne werden?), wie dick ist die Sohlplatte?
    Mit diesen Angaben sehen wir dann weiter.
    MfG
     
  6. Tammy

    Tammy

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Friedberg/Hessen
    ok ok

    Also,

    der Keller ist ein reiner Nutzkeller, also unbeheizt.
    Lastfall drückendes Wasser, das Fugenband wurde zwischen Bodenplatte und Außenwand ringsherum mit 50cm Überlappung eingebaut.
    Ich nehme an mit Sohlplatte ist die Bodenplatte gemeint?
    Die ist 25cm stark C25/30 (WU), Randüberstand 10cm.
    Die Aussenwände sind 24cm stark (6,5cm Außenschale, 12cm Verfüllbereich, 5,5cm Innenschale).

    Leistungsberschreibung:
    -die Elementfugen und der Anschluss Bodenplatte-Wand werden im erdangefüllten Bereich abgedichtet.
    -der verwendete hochwertige Beton zu Herstellung der Außenwände und der Bodenplatte bildet die Flächenabdichtung.
    -Die Abdichtung wird mit einem Anfüllschutz versehen.

    -dieses Abdichtungssystem basiert auf den Anforderungen der Richtlinie des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton "Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton (WU-Richtlinie)", Ausgabe November 2003
    -da kunststoffmodifizierte Dickbeschichtungen für Druckwasser in der DIN 18195-6 nicht enthalten sind, wird die Abdichtung der Außenwände abweichend von DIN 18195-6, entsprechend der "Richtlinie für die Planung und Ausfühung von Abdichtungen mit kunstoffmodifizierter Dickbeschichtung (KMB-Richtlinie)", Ausgabe November 2001, ausgeführt.

    Überwachungsklasse 2:
    -der Beton wird im Rahmen der Überwachungsklasse 2 nach DIN 1045-3 vor Ort von einer anerkannten Prüfstelle überwacht. Es werden Probewürfel zur Qualitätskontrolle hergestellt um im Labor überprüft.


    Na dann mal los...;)
    Tammy
     
  7. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Da

    scheint einer zu Wissen was er tut.

    Wenn das so abläuft wie beschrieben hätte ich da keine Bedenken.
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 17. August 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Na suuuuuper....

    Das ist so mit der größte Müll an Baubeschreibung (zusammen mit Ihren Angaben) den ich seit langem zu lesen bekommen habe. :yikes :yikes
    1)
    Dreischichtwände mit 24 cm Gesamtwandstärke sind NIEMALS ein "Wasserundurchlässiges Bauwerk". Die RiLi der Ferteigteilwerke schreiben für WW in Dreischicht >= 30 cm vor.
    2)
    Ein nach WU-RiLi erstelltes Betonbauwerk braucht KEINE zusätzliche Abdichtung nach 18195/6, sondern ist selbstständig dicht!!!!
    3)
    Bei drückendem Wasser ist eine KMB Abdichtung nur nach ausführlicher Beratung des Bauherren mit schriftlichem Protokoll zulässig, da sie nach 18195/6 NICHT für drückendes Wasser zugelassen ist.
    4) Mark -sag mal was zu drückendem Wasser und KMB RiLi.
    Denn sie wissen nicht, was sie tun :boxing :boxing :mauer :mauer
    Ich möchte bei einem Rechtsstreit über die nach dieser Beschreibung nun wirklich geschuldete Ausführung weder Gutachter noch Anwalt noch Richter sein. In so weit könnte Robby recht haben - sie wussten, was sie taten - sie hielten sich alle Türen offen.
    Auch ja. Dreischichtwände brauchen Fugenabdichtung nicht nur im Fußpunkt, sondern auch im Bereich aller senkrechten Fugen.
    Als Weisse Wanne ist das Ding für die Tonne.
    MfG
     
  9. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Also

    eine WW wird das nicht! ist doch so auch nicht beschrieben oder ???

    Eine Ordnungsgemäße KMB kann beim Lastfall 6 durchaus funktionieren.

    Die Abweichung von der 18195 wird beschrieben. Genau so das es nicht geregelt ist.

    Das einzige was mich verwundert ist das erst der Wandaufbau und die Bopl. als ausreichend dicht beschrieben wird!
     
  10. Tammy

    Tammy

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Friedberg/Hessen
    und nun?

    wird das Ding nun bei sachgemäßer Ausführung dicht?
    Was raten Sie uns?

    :fleen
    Tammy
     
  11. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Außerdem

    unterscheide ich wegen der Ausführung nach wie vor zwischen WU Bauteilen und WW!
     
  12. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    @Robby

    Da haste nur scheinbar Recht. Denn der AN hat verklausuliert. Was er sagen will, erkennen Ralf, Mark, Du und ich. Aber ein Laie wie Tammy hat gar keine Chance zu verstehen, was der AN gemeint ist.

    Klar der AN wollte sagen, ich bewege mich außerhalb der aRdT. Das reicht aber nach den Hinweisen an die Anwender im Anhang zur KMB-RiLi nicht aus. Danach muß der AG klar, eindeutig und umfassend darüber unterrichtet werden, daß die vom AN vorgesehene Bauweise von den aRdT abweicht. Außerdem muß der AG über die Vor- und Nachteile der abweichenden bauweise unterrichtet werden und zwar so, daß er es versteht. Das steht im Einklang mit der Rechtsprechung. Darauf sind die Hinweise in der KMB-RiLI auch zurückzuführen.

    Der " Kauderwelch ", den der AN angegeben hat, ist für einen Laien unverständlich. Außerdem ist er im Zusammenhang mit der zuvor erwähnten WU-RiLi auch noch falsch. Für den Laien wird der falsche Eindruck erweckt, es werde zumindest etwas gleichwertiges zur WU-RiLI ausgeführt.

    Deswegen stimme ich - wie sooft - Ralf uneingeschränkt zu. Wenn es hier zum Prozeß kommt, möchte ich nicht in der Haut des AN stecken.

    Die KMB-Rili findeste hier:

    http://www.deitermann.de/pdf/rw/P110002.PDF

    Noch was zur Klarstellung:

    Montaplast B ist die vlieskaschierte Dichtfolie für Stoßfugen, Boden-/Wandanschlüsse, die in die KMB von Deitermann ( Superlex 10 oder 100 ) eingearbeitet wird. Montaplast B ist also nur das Folienband, mit dem die Fuge überdeckt wird.
     
  13. Tammy

    Tammy

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Friedberg/Hessen
    Danke erstmal

    ich fasse jetzt mal zusammen, was ich bisher gelernt habe:

    1. die Ausführung des AN entspricht nicht der DIN 18195, er dichtet statt dessen mit KMB ab, welches nicht in der DIN geregelt ist, richtig?
    2. Der AN verschleiert diesen Sachverhalt in der Bau- und Leistungsbeschreibung.

    Wir haben einen Keller mit Abdichtung gegen drückendes Wasser in Auftrag gegeben. Wir bekommen also keine weiße Wanne, sondern einen Keller mit KMB abgedichtet gegegn drückendes Wasser.

    Unser Ziel ist es, einen trockenen Keller zu bekommen. Bekomme ich das bei fachgerechter Ausführung jetzt nun oder nicht?

    Die Abdichtung wurde heute begonnen und wird am Dienstag fertiggstellt.

    Was kann ich jetzt machen? Bekomme ich genau das was ich bestellt habe und trotzdem einen nassen Keller?:yikes

    gefrustete Grüße,
    Tammy
     
  14. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ich finde sicher ist

    das das eh keine WW wird! Warum die Fremdüberwachung ???
    Ja! der AG muß über Vor und Nachteile bei der Abweichung der aRdT unterrichtet werden!.
    Der hier vorgestellte Mix aus teilw. WW und KMB Abdichtung ist schon eher selten anzutreffen.
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 17. August 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Jein....

    Eine Abdichtung nach 18195 hätten Sie so oder so nicht.
    Eine Weisse Wanne ist aus der 18195 ausdrücklich ausgenommen und für KMB bei drückendem Wasser gibts von 18195 keine Freigabe.
    Da gehen die Probleme schon mal los.
    Eine KMB in drückendem Wasser kann (wie Robby schrieb) funzen. Jetzt das grosse ABER:
    Nur bei Einhaltung der Vorgaben des Herstellers, aller Schichtdicken, Trockenzeiten, Rahmenbedingungen usw. Und nur bei sehr sorgfältiger Ausführung.
    Führen Sie so genau wie irgend möglich über Wetter, Art der Ausführung, Material, Fristen usw. Tagebuch. Dann nach Fertigstellung einen Techniker des Materialherstellers rausholen, mit ihm den Ablauf besprechen und Schichtdicken messen lassen.
    An sonsten spielen Sie Rulette - im Zweifel inder russischen Version. Der "Tippfehler" ist unserem "Zensor" geschuldet :cry
    MfG
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 17. August 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ach ja...

    Woher kommt denn die ANforderung drückendes Wasser?
    Grundwasser - wenn ja, wie hoch über OK Sohle
    Schichtenwasser???
    Oder doch "nur" stauendes Sickerwasser = Baugrube in schlecht sickerfähigem Boden = Badewanne
     
  17. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    @Tammy nach Stichwort von Ralf:

    Zuständiger Fachberater von Deitermann in Friedeberg/Ts. ist Herr Klaus Burger, Heusenstamm, Tel.: 06104/65067-68.

    Der ist in Ordnung!

    Ich würde den Unternehmer verklagen. Denn ein Mangel ist es wegen unzureichender Belehrung über die Abweichung von den aRdT ( DIN 18 195 ) allemal und ob ein Schaden eintritt, ist nach der Rechtsprechung unerheblich.

    Infos haste. Bauanwalt aufsuchen.
     
  18. Tammy

    Tammy

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Friedberg/Hessen
    Anforderung

    drückendes Wasser kommt vom Gutachten. Zeitweise Grundwasser bis 1,5m unter Grasnarbe. Im Moment ist die Grube trocken. Weiterhin ist der Boden sehr lehmig, also nicht versickerungsfähig.

    Gibt es denn jetzt noch zusätzliche Maßnahmen, die man treffen könnte?
    Was zählt eigentlich bei der Bauausführung? Das was der Architekt in die Ausführungspläne schreibt, oder das was mit dem Kellerbauer vertraglich vorher vereinbart wurde? Woran muss er sich halten?

    LG,
    Tammy
     
  19. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Äh, was meinste Ralf?

    Willste nur näher klären, was für ein Lastfall vorliegt oder denkste schon an Archi und Fachplaner?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    In dem Fall

    beiß ich mir gerade in den Ar****! Wie hat Ralf gestern so schön geschrieben:" Warum nicht von Anfang an alle Fakten auf den Tisch?"

    Hier haben wir Grundwasser, KMB geht da gar nicht! Hier kommt nur schwarze Wanne / WW in Frage!

    Da hilft auch die beste KMB nicht!

    Es gibt einen Archi???

    Wieso läßt der das bei dem Wasserstand zu ???
     
  22. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Geht jetzt aber ziemlich flott.

    Nachfrage: Was hat der Archi in Bezug auf die Grundwasserstände in der Ausführungsplänen stehen?

    Kannte der das Bodengutachten?

    Ist die zuvor angegebene Leistungsbeschreibung mit der KMB-Abdichtung vom Archi oder vom Unternehmer?

    Hat der Archi Sie über Vor- und Nachteile der KMB-Abdichtung belehrt? Schriftlich?

    Können Sie die Frage mal näher erläutern ( Hintergrund ):

     
Thema:

Abdichtung weiße Wanne so OK?

Die Seite wird geladen...

Abdichtung weiße Wanne so OK? - Ähnliche Themen

  1. Rahmen nachträglich besser abdichten

    Rahmen nachträglich besser abdichten: Hallo Forum, wir haben unser Rundbogenfenster im Obergeschoss tauschen lassen. Ursprünglich sollte es nur abgeschliffen werden (Holzfenster noch...
  2. Abdichtung Drempel / Kniestock

    Abdichtung Drempel / Kniestock: Mahlzeit zusammen, wir haben an unserem Altbau das komplette Dach ausgenommen der Sparren erneuert. Eben so haben wir die Sparren erhöht um eine...
  3. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  4. Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?

    Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?: Hallo liebe Bauexperten, wir lassen uns gerade ein Haus bauen. Der Fensterbauer hat auch die Außenfensterbänke eingebaut. Vorher hat er darunter...
  5. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...