Abgleich zu einfach?

Diskutiere Abgleich zu einfach? im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; zu einfach? hallo zusammen, will meine fbh einregulieren und bin mir nicht sicher ob mein einfacher gedanke falsch ist. meine...

  1. #1 bretterbude, 14. Oktober 2010
    bretterbude

    bretterbude

    Dabei seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tz
    Ort:
    niederbayern
    zu einfach?

    hallo zusammen,

    will meine fbh einregulieren und bin mir nicht sicher
    ob mein einfacher gedanke falsch ist.

    meine verschiedenen heizkreise weisen verschiedene längen auf...
    ich öffne alle kreise komplett .................................................
    lass den längsten kreis (verlegte laufmeter rohr) offen................
    reduziere durchfluss der weiteren kreise %-ual

    ---> umdrehungen zählen: von offen nach geschlossen =5umdrehungen

    dann dreisatz rechnen

    beispiel längster kreis 100m komplett offen lassen
    2. längster = 80m um 1 umdrehung schliesen
    3. längster = 80m um 1 umdrehung schliesen
    4. längster = 60m um 3 umdrehungen schliesen
    5. längster = 10m um 4.5 umdrehungen schliesen

    usw


    ist mein gedanke und vorgehensweise zu einfach um alle kreise einzuregulieren?

    :yikes
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    So, dann beginnen wir mal von vorne.

    Zum Thema hydr. Abgleich findest Du eine Menge Infos auf Brunos Seite. Damit solltest Du Dich einmal befassen, damit zumindest die Grundlagen bekannt sind.

    http://www.bosy-online.de/Bauteile_und_Begriffe_in_SHK-Anlagen.htm

    Nein.
    Für den Raum wurde eine Heizlast x ermittelt und die ergibt aufgrund der FBH Dimensionierung eine Heizkurve (Temperaturen) und einen Volumenstrom y.
    Jetzt wäre die Durchlußmenge so einzustellen, dass sich der errechnete Volumenstrom ergibt.

    Aber vorher solltest DU uns noch ein paar Infos liefern.

    Neue Anlage?
    Neubau?
    Wie wurde die FBH dimensioniert?
    Sind die Heizlasten (raumweise) bekannt?
    Gibt es an der FBH Durchflussmengenmesser?

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 bretterbude, 19. Oktober 2010
    bretterbude

    bretterbude

    Dabei seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tz
    Ort:
    niederbayern
    Hallo zusammen
    -neue anlage WP 6 KW
    -neubau ~150 m²
    -heizlast+auslegung fbh + Wandheizung
    (wobei die auslegung FBH nicht mehr mit realität zusammenpasst)
    -ja einzelne heizlasten bekannt und sollten auch noch mit realität zusammenpassen
    -ja duchflussmesser vorhanden

    Info:es wurde beim verlegen der FBH die laufmeter der rohre notiert
    Ist eine einregulierung über laufmeter pro kreis nicht realistischer als
    eine auslegung die nicht mehr passt.

    :bef1006:
     
  6. #5 bretterbude, 19. Oktober 2010
    bretterbude

    bretterbude

    Dabei seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tz
    Ort:
    niederbayern
    noch ne anmerkung

    Anlage mit AF : Wärmepumpe mit Erdkollektoren
    FBH+WH
    Raumthermostate
    Stellmotore am FB-Verteiler

    :winken
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nein, ist sie nicht.
    Denn es kommt ja auch auf den jeweiligen Verlegeabstand und den Heizleistungsbedarf des jeweiligen Raums sowie die betreffende Wunschtemperatur an.
     
  8. #7 bretterbude, 19. Oktober 2010
    bretterbude

    bretterbude

    Dabei seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tz
    Ort:
    niederbayern
    dann soll ich lieber die daten einregulieren die mal berechnet wurden...
    obwohl so nicht verlegt?
    meines erachtens unsinning.

    wärmebedarf pro raum ist bekannt.

    einregulieren versteh ich so das :
    ich kurze kreise drossel
    lange kreise wenig drossel

    mein verständniss:
    hydraulischer abgleich = alle heizkreise sollen den gleichen wiederstand (druck)
    am verteiler haben um eine "gerechte" wasserverteilung zu ermöglichen.

    das mit Temperatur mehr oder weniger

    wc------------> weniger °C
    wohnzimmer---> mehr °C

    ist doch dann mit Raumthermostaten einzustellen?
     
  9. #8 bretterbude, 19. Oktober 2010
    bretterbude

    bretterbude

    Dabei seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tz
    Ort:
    niederbayern
    theoretisches beispiel:

    5 gruppen verteiler

    alle gruppen haben exakt 100m inklusive anbindung

    die räume sind gleich gross
    gleicher verlegeabstand
    aber es sollen verschiede temperaturen erreicht werden...

    dann sollte dies über die einregulierung am verteiler erledigt werden
    obwohl raumtemperaturregler vorhanden sind?
     
  10. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Richtig. Theoretisch. Wenn die Heizlast gleich ist, dann kann es so sein. Sobald die Heizlast anders ist, müssten die VA auch anders sein. Bei gleichmäßiger Beheizung der Räume braucht man keine Raumthermostaten. Meistens :biggthumpup:
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nicht ganz.
    Durch den Abgleich soll in den Raum genau so viel Energie eingebracht werden, dass die Für die Berechnung angesetzte (gewünschte) Raumtemperatur erreicht wird.

    Nein. Das würde bedeuten, dass die Heizkreise zuviel Wärme liefern und dann durch die ERR abgewürgt werden. Optimal wäre, wenn die ERR niemals eingreifen müsste.

    Gruß
    Ralf
     
  12. #11 bretterbude, 19. Oktober 2010
    bretterbude

    bretterbude

    Dabei seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tz
    Ort:
    niederbayern
    fbh verteiler einregulieren

    auch in meinem haus sind die verlegeabstände unterschiedliche...
    10er im bad 20er im schlafen usw...
    meine zimmer sind natürlich auch unterschiedlich groß...
    kleines wc, größeres wohnzimmer usw...
    die beheizung soll schon unterschiedlich sein,
    soweit das im neubau möglich ist.
    bad warm,schlafzimmer weniger warm...

    ich denk in meinem haus ist`s wohl wie in den meisten,
    nur hab ich wohl ein verständnisproblem wie ich den
    fb-verteiler einregulieren kann.

    würd mir von ihnen (hab ihre homepage überflogen)
    eine meinung zu meiner aussage

    ~mein verständniss:
    hydraulischer abgleich = alle heizkreise sollen den gleichen wiederstand (druck)
    am verteiler haben um eine "gerechte" wasserverteilung zu ermöglichen.~

    wünschen.

    ich schätze ihre beiträge aber ganz verstanden hab ich das noch nicht.
     
  13. #12 bretterbude, 19. Oktober 2010
    bretterbude

    bretterbude

    Dabei seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tz
    Ort:
    niederbayern
    ich drossel also meine ventile am verteiler für die jeweiligen räume
    nach gefühl (wohlbefinden)

    wohnzimmer wohl mehr öffnen
    schlafen mehr reduzieren

    immer alles auf volle pulle?warum hab ich die dinger eigentlich?
     
  14. #13 Achim Kaiser, 19. Oktober 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Die Einstellung 5 Umdrehungen bewirkt keinen lineare Einstellung.
    In der 1. Umdrehung ändert sich viel. Mit jeder weiteren Umdrehung steigt der Durchsatz weniger.

    Um den Abgleich wird immer ein riesen Gedöns gemacht ....
    Wenn die gewünschten Raumtemperaturen +0,5 Grad in allen Räumen ohne Einzelraumregelung sauber erreicht werden stimmt die Voreinstellung.

    Guter Zeitpunkt sind Aussentemperaturen zwischen -5 und +5 Grad bei bedeckter Witterung.

    Die nächste Frage wird die Heizkurve sein ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Muss die Heizkurve nicht gleich mit eingestellt werden?
     
  17. #15 bretterbude, 20. Oktober 2010
    bretterbude

    bretterbude

    Dabei seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tz
    Ort:
    niederbayern
    @ old bo

    immer schön eins nach dem anderen...
    :bierchen:
    bin ja noch nicht mal eingezogen
    spiel mich noch etwas am verteiler.

    aber du und achim habts scho recht

    :konfusius

    dieses thema wird mich wohl auch bald beschäftigen,
    aber zuerst mal die einregulierung des FB-verteilers erledigen.
     
Thema:

Abgleich zu einfach?

Die Seite wird geladen...

Abgleich zu einfach? - Ähnliche Themen

  1. Iso Schalungssteine wirklich so einfach?

    Iso Schalungssteine wirklich so einfach?: Hallo, wir planen unser Haus mittels Schalungssteinen aus "Styropor" (ja, ich weiß dass es nicht einfach Styropor ist) zu bauen. Hat jemand schon...
  2. dynamischer hydraulischer Abgleich .... tolle nummer oder ? teure nummer

    dynamischer hydraulischer Abgleich .... tolle nummer oder ? teure nummer: Wir haben zu der verbauten FBH keine Unterlagen vom Vorbesitzer erhalten. Der Anbau wir von einem Heizungsbauer demnaechst angeschlossen. Dafuer...
  3. Darf Bauträger den Bau einfach "auf Eis legen"

    Darf Bauträger den Bau einfach "auf Eis legen": Hallo! Wir wollen im April ein EFH über einen Bauträger bauen. Vertrag ist unterschrieben, Finanzierung steht. Könnte also los gehen......
  4. Drossel-MIndestspalt im Verteiler

    Drossel-MIndestspalt im Verteiler: hallo Experten, um zu erreichen dass die FB im 1.OG und DG endlich ausreichend warm wird, habe ich die Drosselschrauben im Viega-Verteiler voll...
  5. Neue Dachziegel einfach über alte legen

    Neue Dachziegel einfach über alte legen: Hallo, unser Nachbar hat gerade sein Dach neu eingedeckt. Alte Dachziegel weg, neue Verlattung darunter gemacht und neu eingedeckt. War viel...