Abluftanlage mit Brauchwasserwärmepumpe?

Diskutiere Abluftanlage mit Brauchwasserwärmepumpe? im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wie schon an anderer Stelle geschrieben, plane ich gerade die Technik für unser EFH. Eine Lüftung soll es sein, fraglich ist noch, ob...

  1. DanielBu

    DanielBu

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungskaufmann
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    wie schon an anderer Stelle geschrieben, plane ich gerade die Technik für unser EFH. Eine Lüftung soll es sein, fraglich ist noch, ob mit oder ohne WRG.

    Was haltet Ihr von der Alternative, eine WW-Wärmepumpe mit einer Abluftanlage zu kombinieren? So wäre die warme Luft nicht einfach verloren sondern könnte sinnvoll genutzt werden.

    Warum keine KWL mit WRG stattdessen: Diese Systeme werden uns mit 8.500,-- bis 10.000 EUR von den Hausbaufirmen angeboten, brauchen wohl mehr Strom und Wartung. Ich erhoffe mir von der o. g. Kombi geringere Investitions- und Unterhaltskosten.

    Ganz ohne derartige Technik geht es bei uns im Massivhaus laut Aussage des Verkäufers nicht (trotz U-Wert 0,20 durch Dämmung in Wand und Decke!).
    Lüftung ist mir dann aber lieber als Solar.

    Macht meine Überlegung mit der Kombi aus Abluftanlage und WW-WP Sinn?

    Daniel
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    In Verbindung mit dezentraler Zuluft könnte das ein brauchbares System sein.
    Wenn genügend WW-Bedarf da ist, um die Energie auch einigermaßen nutzen zu können.

    Der Wirkungsgrad wäre allerdings bei Nutzung (auch) für Heizzwecke besser.
     
  4. #3 ReihenhausMax, 13. Juli 2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Die Lüftungsanlage mit Wärmepumpe braucht natürlich auch Ventilatoren,
    um die Luft umzusetzen und dafür Strom, nicht nur für die Wärmepumpe.
    Die Zuluftfilter, die man bei der KWL mit Luft-Luft WRG tauschen muß, fallen weg. Man muß das sicherlich kombiniert mit der alternativen WW Bereitung rechnen. Ich finde es vom Prinzip her unsympathisch, für eine dezentrale
    Luftzufuhr dann wieder gezielt Leckagen in die Hülle einzubauen. Hätten
    wir einen Neubau, hätte ich mich wohl auch näher mit einem
    Erdwärmetauscher für die Lüftung beschäftigt, um damit die Zuluft
    Sommer wie Winter in die gewünschte Richtung vorzutemperieren.
     
  5. DanielBu

    DanielBu

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungskaufmann
    Ort:
    Berlin
    Könntest Du das etwas näher erläutern? Habe ich jetzt nicht kapiert. Die Zuluft ist doch dezentral, da in den Wänden oder Fenstern über Klappen etc. enthalten.....
     
  6. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    .... sagen wirs mal so:

    du beschaffts dir hier gerade die allernotwendigsten Grundkenntnisse um vielleicht irgendwann mal "etwas Plan " zu haben....
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    ...der dann ausreichen könnte, einen Planer zu beauftragen!

    Zu Deiner Nachfrage:
    Ich könnte schon, aber ich mag nicht.
    Da Du meine diesbezügliche Antwort in Deinem anderen Thema schlicht ignoriert hast.

    Sie lautete:
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :28:

    Gruß
    Ralf
     
  9. #8 ReihenhausMax, 13. Juli 2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Um darauf zurückzukommen: Hast Du ein alternatives Angebot für eine
    dezentrale Lüftung mit WRG ins WW? Ich kann mir nicht so recht vorstellen, daß das von der Investion her günstiger ist, zumindest, wenn man nicht bei
    der alternativen WW Bereitung sparen kann.
     
  10. DanielBu

    DanielBu

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungskaufmann
    Ort:
    Berlin
    Danke für diesen Beitrag:irre
    Ich versúche mal sachlich darauf zu antworten: Seit ungefähr 2 Jahren beschäftige ich mich mit den Themen rund um den Hausbau und habe dazu jede Menge Literatur im Schrank (auch gelesen), die, wie ich hier lernen musste, trotz "Neuauflage 2011" völlig veraltet ist.

    Ich suche hier natürlich den Kontakt zu Leuten, die selber praktische Erfahrung mit den Dingen haben und diese GERNE weitergeben. Was ich teilweise erlebe sind Menschen, die offensichtlich glauben, die Weiheit mit Löffeln gefr.... zu haben und das andere Annahmen / Auffassungen nur falsch oder veraltet sein können, auch wenn sie von Behörden oder Energieberatern kommuniziert wurden.

    Was glaubst Du, wieso ich überhaupt auf den Gedanken, eine WW-WP mit einer Abluftanlage zu kombinieren komme? Oder warum mich Fenster und deren G-Wert beschäftigen usw. Weil ich gar keinen Plan habe?? :motz

    Danke an dieser Stelle an alle, die hier freundlich Ihre Erkenntnisse und Meinungen für mich hinterlassen.
     
  11. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...wenn diese Fragen (aus deinen verschiedenen Themen) das Resultat aus zwei Jahren Beschäftigung sind, dann wirds eng....
    in diesem Leben genug Kenntnisse zusammenzubekommen um ein Haus planen zu können:biggthumpup:

    ja...

    Zur Erklärung: Was du da gerade machst sieht für mich so aus: Du beschäftigst dich mit Chip-Tuning, obwohl du nicht weißt welches Fahrzeug du bekommst. ...und deine Führerscheinprüfung auch noch nicht bestanden ist.:biggthumpup:
    Und das war jetzt nicht bös gemeint....
     
  12. mweb

    mweb

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Saarpfalz
    Hi,
    Da schließ ich mich der von Julius erwähnten frage an: Zentral oder Dezentral??? (ist für den Preis schon entscheidend) Bei einem Neubau würde ich jedoch schon richtung Zentral empfehlen....

    Also generell: Wenn Lüftungsanlage dann sowieso nur mit Wärmerückgewinnung (Irgendwann ärgert man sich bestimmt ohne WRG gebaut zu haben).
    Die angebotenen Kosten von 8.000-10.000€ sind eigentlich normal.
    Bei Deinem Vorhaben verbrauchst Du durch die WW-WP dann aber den eingesparten Strom schon wieder, also Vorteil futsch. Im Sommer stellt man eigentlich die Anlage Tagsüber runter um die warme Luft draußen zu lassen d.h. Du würdes gegenüber Solarthermie einiges an Potential (tagsüber) einbüßen.
    Auch die WW-WP kostet Anschaffung und Unterhalt, ebenso die Verrohrung. Also wenn das Geld eine Rolle spiel musst Du beides fertiggeplant gegenüberstellen. Ich denke eher das es da kaum einen Kostenvorteil gibt.

    Wirtschaftlich lohnt sich Solarthermie meiner Meinung nach derzeit eigentlich nur wenn man die Anlage günstig bekommt und selber installiert. Aber nicht bei jedem steht die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund......

    gruß
    Markus
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    @ Daniel

    Du solltest Dir angewöhnen, Formulierungen (insbesondere im vertrieblichen Bereich) stärker zu hinterfragen!
    bedeutet z.B., daß veralteter Inhalt schlicht unbesehen nachgedruckt wurde. Eine Anpassung an aktuelle Gegebenheiten fand demnach NICHT statt!
    Wenn man sowas möchte, muß man schon nach "vollständig überarbeiteten" Neuauflagen suchen...
     
  14. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ....die Gefahr sich über einen anderen Punkt richtig ärgert, weil man sich zB an so einem Nebenthema wie WP und Wärmerückgewinnung (ja/nein) festgefahren hat, ist riesig:biggthumpup:

    Ob man den enormen technischen Aufwand treiben sollte, kann jeder selbst entscheiden. Vielleicht reicht als Entscheidungskriterium sich bewußt zu machen wie wenig Wärme in der Luft gespeichert ist.

    ..Ansonsten ist es auch nicht zwingend sich die Wärme ins Haus zu holen...das dürfte eher ein Merkmal für einen Planungsfehler sein...
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Lesen alleine genügt nicht, man muss auch verstehen. Dazu gehört eine Menge Hintergrundwissen und Erfahrung, und das lernt man nicht durch Lesen von ein paar Büchern.

    Nur weil es von Behörden kommuniziert wird, muss es noch lange nicht richtig sein. Das gilt analog für Energieberater. Nicht überall wo Energieberater draufsteht, ist auch Energieberater drin.

    Genau das ist es was ich mit Hintergrundwissen meinte. Man liest etwas, und hat Ideen, aber ohne die Hintergründe zu verstehen, geht´s in die Hose.

    Bernix hat es schon angedeutet, hier die Zahlen dazu.

    1m3 Luft wiegt in etwa 1,29kg, bei einer spez. Wärmekapazität von 1,005kJ/kg*K speichert 1m3 Luft etwa 0,36Wh/K.

    Jetzt überlege mal, bei welchem Volumenstrom und welchen Temperaturänderungen hier nennenswerte Energiemengen zustande kommen.

    Und das ist nur 1 Beispiel von vielen.

    Gruß
    Ralf
     
  16. DanielBu

    DanielBu

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungskaufmann
    Ort:
    Berlin
    Zunächstmal vielen Dank für die vielen sachlichen weiteren Antworten.

    Ich tendiere zu einer zentralen Lüftungsanlage. Und da ist man doch bei der Frage, was macht man mit der abgesogenen, warmen Luft aus dem Haus? Nutzt man sie zur WRG oder Warmwasserbereitung. Das "Sommerproblem" leuchtet mir aber ein, ebenso der geschilderte Gesamtkostenvergleich.

    Das Luftwärmepumpen nicht viel bringen ist bekannt. Wenn sie aber nur zum Brauchwassererwärmen genutzt wird und die zugeführte Luft um 20 Grad beträgt hätte ich erwartet, dass das funktioniert. Aber es stimmt: Ich habe mich zwar belesen, studiert habe ich die Thematik allerdings nicht und will es eigentlich auch nicht.

    Würdet Ihr denn grundsätzlich zur Lüftungsanlage raten? Ich will mit KS + WDVS bauen, U-Werte Wand und Dach um 0,20, Fenster Uw um 1,20, BD-Test (um 0,6 p/h als Ergebnis) wird gemacht. Laut der Baufirma kann auf Technik nicht verzichtet werden, also entweder Solar oder Lüftung. Und da ist mir eben Lüftung lieber, weil man gleichzeitig Schimmel vorbeugt usw.

    Daniel
     
  17. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ..du setzt dich jetzt hin, nimmst ein Blatt Papier und schreibst: " Mir fehlen jegliche Grundkenntnisse."....
    und das Ganze 100 Mal :biggthumpup:

    Du brauchst die Lüftungsanlage, weil das Haus schöngerechnet ist...

    Du brauchst die Lüftungsanlage, um die Hütte minimal zu belüften, was ganz angenehm ist, wenn tagsüber niemand zu Hause ist und man Abends nicht in eine Miefbude zurückkommt (die modernen Häuser sind dicht...auch der Mief hat keine Chance zu entkommen)

    Du brauchst die Lüftungsanlage (vielleicht dringend) um die über mehrere Sommertage ...oder dank nicht vorhandener oder vergessener Verschattung auch schon nach einem Tag... ordentlich aufgeheizte Bude über Nacht wieder runterzukühlen! (mit Bypass, wenn es eine mit WRG ist!)

    Du brauchst die Lüftungsanlage nicht, um Schimmel zu vermeiden....
    Kein Baumurks vorausgesetzt wird es keinen geben:biggthumpup:
     
  18. DanielBu

    DanielBu

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungskaufmann
    Ort:
    Berlin
     
  19. #18 ReihenhausMax, 15. Juli 2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Exakt!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...übliche Nutzung vorausgesetzt wird es auch mit nur 1x Stosslüften pro Tag keinen Schimmel geben...
    ...ausser vielleicht an der vielgenutzten Duschwanne ganz unten...da hilft aber trockenwischen und das richtige Silikon enorm....
     
  22. mweb

    mweb

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Saarpfalz
    Hi,
    Naja, eine Lüftungsanlage, insbesondere mit WRG ist eigentlich Luxus (den man sich aber gönnen sollte). Wenn mann Fensterlüftung gewohnt ist (was der Fall sein dürfte wenn man schon mal in einer Schimmelbude gewoht hat) sollte das auch kein Problem sein.
    Die Lüftungsanlage hat aber auch Ihre annehmlichen Vorteile weshalb ich mich dann auch dafür entschieden habe.

    Das Die Baufirma darauf besteht ist eigentlich Klar: zum einen zusätzliche Einnahmen, zum anderen spart man sich ggf . später Ärger mit dem Kunden durch falsches Lüftungsverhalten.

    Also Grundsätzlich würde ich Dir raten: Nimmt die Lüftungsanlage anstelle von Solarthermie/Photovoltaik aber plane einen Schacht mit Leer-rohren ein (und Platz für einen zusätzlichen Pufferspeicher) damit Du später, wenn irgendwann Geld über ist (und der Wille) dann nachrüsten kannst. Das wäre mit einer Lüftungsanlage schon etwas schwieriger.

    Zum Thema Literatur Lüftungsanlagen: Da gibt es momentan überhaupt nix gescheites am Markt. Da lernt man nur was "OLF" ist :D.
    Wissen sammelst Du am besten durch Lesen in den Foren (man lernt am besten durch die fehler der anderen ;) ) Auch Sind Auf den Seiten der Anlagenhersteller schon mal nützliche Info's dabei.

    Gruß
    Markus
     
Thema:

Abluftanlage mit Brauchwasserwärmepumpe?

Die Seite wird geladen...

Abluftanlage mit Brauchwasserwärmepumpe? - Ähnliche Themen

  1. Brauchwasserwärmepumpe kombinieren

    Brauchwasserwärmepumpe kombinieren: Hallo zusammen, nachdem mir in diesem Thread mir ausführlich geholfen wurde,...
  2. Brauchwasserwärmepumpe + Gas Heizung und KFW 70

    Brauchwasserwärmepumpe + Gas Heizung und KFW 70: HAllo zusammen, ich weiß nicht ob ihr mir helfen könnt. Wir haben vor Ende des Jahres mit unserem Bau eines EInfamilienhauses zu beginnen....
  3. Abluftanlage ohne Wärmerückgewinnung - Position der Zuluftventile

    Abluftanlage ohne Wärmerückgewinnung - Position der Zuluftventile: Hallo zusammen, ich ziehe im Januar 2013 in einen Neubau ein. Es ist bereits eine zentrale Entlüftungsbox von Helios (ZEB EC) im Dachgeschoss...
  4. Lüftung: Abluftanlage vs KWL aus baubiologischer und hygienischer Sicht

    Lüftung: Abluftanlage vs KWL aus baubiologischer und hygienischer Sicht: Hallo liebe Forengemeinde, vieles habe ich bereits gelesen, doch geholfen hat es mir leider noch immer nicht vollends. Es geht mir um die...
  5. Abluftanlage ohne WRG (Fragen)

    Abluftanlage ohne WRG (Fragen): Hallo liebe Experten, ich plane derzeit den Bau eines EFH und suche nach wirtschaftlichen Lösungen, so auch bei der Frage der Lüftung. Ich...