Absicherung Baufinanzierung

Diskutiere Absicherung Baufinanzierung im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Welche Form habt Ihr verwendet um bei evtl. unvorhergesehenen Ereignissen Euch, die Familie, etc. abzusichern ? Ich bin derzeit daran dies mit...

  1. OurHouse

    OurHouse

    Dabei seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Hauskäufer
    Welche Form habt Ihr verwendet um bei evtl. unvorhergesehenen Ereignissen Euch, die Familie, etc. abzusichern ? Ich bin derzeit daran dies mit einer Risikolebensversicherung zu machen - diesmal wird es wohl ein Internet-Versicherer werden... Ideen, Tipps und Anregungen werden gerne entgegengenommen. :angel:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. OK

    OK

    Dabei seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Ort:
    Wetterau
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Risikoleben ist sinnvoll. Für mich stellte sich diese Frage aber gar nicht, da ich
    a) ohnehin eine RL hatte und
    b) die meine kreditgebende Bank zwingend forderte - Versicherungsschein musste ich vorlegen
    +
    Grüße
    Oliver
     
  4. Klaus

    Klaus Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Baden-Württemberg
    ich hatte mal eine Risiko-LV mit fallenden Summen (orientierte sich allerdings an der Regel- nicht an der Sondertilgung, da diese ja freiwillig ist). Aus England :biggthumpup:

    OurHouse:
    Du schreibst: "...evtl. unvorhergesehenen Ereignissen Euch, die Familie, etc abzusichern..."

    Die Ri-LV sichert Deine Familie nur bei Tod ab. Wolltest Du sonst noch was absichern? Ich frage, weil Du "etc" schreibst.

    :offtopic: Der Tod triff einen nur 1x. Plural ist nicht möglich (bitte nicht hauen wegen der Bemerkung)...

    Gruß
    Klaus
     
  5. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    also BU kann man verzichten, wenn man ein wenig risikofreudiger ist, z.B. weil der partner ebenso ein tragfähiges einkommen hat. weiterhin wäre die BU auch sehr teuer, wenn sie ein hohes Gehalt absichert.

    die r-lv kann man z.b. auch so hoch machen, dass eine restschuld und deren last in miethöhe einer wohnung geeignet für die verbliebenen liegt und somit ohnehin auch auftreten würde, ohne dass man ein haus hat.
     
  6. Reilinga

    Reilinga

    Dabei seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -EDV-
    Ort:
    Nordbaden
    is die Frage der persönlichen Risikobereitschaft

    ... je mehr Sicherheit man haben möchte desto mehr muss man zahlen.

    Also Risiko-Leben empfand ich als Pflicht und habe die bei meiner Frau UND bei mir so hoch gewählt, dass die Summe JEWEILS die Kreditsumme abdeckt. Wenn meiner Frau (auch wenn Sie z.Zt. in der Erziehungszeit is) was passieren sollte, dann würde ich zumindest für den Nachwuchs nur noch halbtags arbeiten wollen und bräuchte mich um die Schulden bei der Bank nicht zu kümmern - gleiches natürlich im umgekehrten Fall.

    Ansonsten is BU eine Frage auch der familiären Situation. Gibts es Rückhalt noch von den Eltern, sind Kinder vorhanden die auch zu versorgen sind.... Man kann ja auch einfach mal Nachfragen wie hoch denn die Leisteung bei einer Berufsunfähigkeit (von der Rentenversicherung) wäre und sollte sich vorher Gedanken machen wieviel man eigentlich zum Leben braucht. Auch die Frage wieviel kann von Frau oder Mann ALLEIN verdient werden is sehr wichtig (schließe mich da "Quelle" an) - dementsprechend hat man die Zahlen, die das Risiko abdecken/minimieren.

    Gruß Reilinga
     
  7. #6 Alfred Witzgall, 1. September 2006
    Zuletzt bearbeitet: 1. September 2006
    Alfred Witzgall

    Alfred Witzgall

    Dabei seit:
    30. September 2003
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankfachwirt (Honorarberater)
    Ort:
    wechselnd
    Benutzertitelzusatz:
    Suche hier weder Kundschaft noch Empfehlungen
    nimm 2

    Für die Absicherung des Kredites würd ich eine Risiko-LV mit fallender Todesfallsumme (entsprechend dem Tilgungsplan) auf zwei verbundene Leben machen.
    Eine zweite Risiko-LV ebenfalls auf zwei verbundene Leben (immer dann, wenn der Ausfall einer Person mit einem hohen (Finanz)-Risiko verbunden ist) mit einer festen Summe für die sonstigen Risiken wie z. B. den Ausfall eines Partners (mit Lohn/Gehalt bzw. Haushaltsleistung Hinterbliebenenabsicherung) entstehen.

    Achtung ! Wer in seine Finanzierung einen Bausparvertrag eingebunden hat, bzw. erst anspart auf ein zukünftiges Darlehen, sollte ebenfalls überlegen, ob er das Sparziel nicht auch absichert. Das geht ebenfalls mit einer Risiko-LV.
    Ansonsten gehört natürlich für die ganzen finanziellen Eventualitäten ein gescheites Konzept gemacht, da wär das dann schon mit drin.

    BU sehe ich wie Quelle. Für hohe Einkommen teuer. Außerdem das gezicke im Versicherungsfall. Dort wird nichts geschenkt. Eher im Gegenteil. Wenn schon, dann eine Versicherung aussuchen, welche sich am wenigsten mit ihren Versicherten streitet. Allgemein bevorzuge ich Versicherungsvereine, da sie nicht noch was von den Prämien für die Aktionäre abzweigen müssen. Unbedingt Vergleiche einholen.

    Achtung sich nicht immer auf div. Seiten im Internet verlassen. ( Wir suchen die günstigste bla, bla...)
    Konkrete Zahlen für den eigenen Fall ausrechnen lassen.
     
  8. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    das angebot der verbundenen leben vom makler war so teuer wie zwei getrennte verträge bei dem top online anbieter.

    und wenn ich in 8 jahren z.b. das zeitliche segne, dann sollen die kinder weiterhin über die r-lv des verbliebenden ehepartners abgesichert sein. ohne neuvertrag und gesundheitsfragen. das wäre nach meiner kenntnis bei einer verbundenen leben nicht so. damit war das thema für mich durch.
     
  9. Dirk1234

    Dirk1234 Gast


    Hilfreich sind hier Magazine, also die "üblichen Verdächtigen":
    - Finanztest
    - Capital
    - Wirtschaftswoche
    - Focus Money

    Dort sind immer mal wieder Übersichten der BU-Versicherungen, auch mit Streitquote und Analyse der Bedingungen. Eine Auswahl fällt da leicht.
     
  10. OurHouse

    OurHouse

    Dabei seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Hauskäufer
    @OK
    Meine finanzierende Bank hat bis dato keine RL als Absicherung verlangt, liegt aber wohl auch am Kapital, welches man von der Bank aufnimmt. Mir persönlich geht es "nur" darum bei etwaigen Todesfall die Frau und Kinder abzusichern. Habe bei einem Online-Anbieter eine Flexible RL ausfindig gemacht - mit dem Recht diese innerhalb der ersten 10 Jahre in eine KL umzuwandeln.
     
  11. OurHouse

    OurHouse

    Dabei seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Hauskäufer
    @Klaus
    Stimmt, meine eigentlich nur den Todesfall, gegen Arbeitslosigkeit wird es ja nichts geben - darauf bezog sich während des Schreibens wohl mein etc. ;-)
     
  12. Klaus

    Klaus Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Baden-Württemberg
    doch, aber nicht diskussionswürdig

    sollte daher zwar erwähnt, aber nicht vertieft werden.

    Gruß
    Klaus
     
  13. Hacki

    Hacki Gast

    @Ourhouse

    Für die Absicherung der Familie würde ich aber auch kein R-LV wählen.
    Die R-LV nur für die Restschuld des Hauses.

    Die Absicherung der Familie sollte über zusätzliche Versicherungen laufen (zusätzliche R-LV oder Kapital-LV etc.).

    Meiner Meinung nach ist auch eine BUZ zu empfehlen, denn es hat ja nicht zwingend was mit dem gegenwertigen Einkommen zu tun, sondern es soll eine Absicherung sein, wenn der "Hauptgehaltsbringer" nicht mehr arbeiten kann. Diese Absicherung braucht ja nicht das gesamte Einkommen abdecken, sondern nur das nötigste und es hängt natürlich auch vom Beruf ab.

    AUF JEDEN FALL keine Fondgebundene LV wählen!!
     
  14. Johannes B.

    Johannes B. Gast


    Das sehe ich genauso.
    Wird übrigens auch von den diversen Verbraucherdiensten und auch Zeitschriften so gesehen. BUV ist für fast alle sinnvoll.
    Man sollte sie nur möglichst früh nach der Ausbildung/Uni abschließen, wenn noch keine wesentlichen Krankheiten da waren und zudem sich an der Streitquote der Versicherungen orientieren. Viele fallen da von vorneherein weg.
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. OurHouse

    OurHouse

    Dabei seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Hauskäufer
    @Hacki
    Meine Frage hat sich auch rein auf die Absicherung der Restschuld bei der Hausfinanzierung bezogen. Hierfür habe ich nun eine entsprechend interessante R-LV gefunden. Selbstverständlich gibt es für die Absicherung auch noch normale LV sowie Riester. Trotzdem danke für den Hinweis !

    @all
    Ein BUV habe ich bis dato nicht, wie sieht es da bei Euch aus ? Was ist hier ggf. zu beachten ? Hat jemand Lust Tipps zu geben ? :)
     
  17. Hacki

    Hacki Gast

    Also ich habe eine BUV/BUZ

    Wichtig dabei ist meiner Meinung, dass es keine Klausel gibt, dass du den Job wechseln mußt (Verweisbarkeit). Soll heißen: Du arbeitest z.B. als LKW-Fahrer und kannst den Job nicht mehr machen. Dann kann die Versicherung nicht sagen, aber als Nachwächter kannst Du noch arbeiten, also gibt es nichts.

    Wenn die Verweisbarkeit ausgeschlossen ist, kannst Du später in einem anderen Job (z.B. Nachtwächter) arbeiten und die Versicherung muß trotzdem zahlen.

    Der Rest ist meiner Meinung nach bei vielen Versicherungen ähnlich.
     
Thema:

Absicherung Baufinanzierung

Die Seite wird geladen...

Absicherung Baufinanzierung - Ähnliche Themen

  1. Erfahrung Höchster Pensionskasse?

    Erfahrung Höchster Pensionskasse?: Hallo, unser Finanzierungspartner hat uns für unseren Baukredit die höchster Pensionskasse vorgeschlagen. Hat jemand zu diesem Kreditgeber...
  2. "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" Erfahrungen?

    "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" Erfahrungen?: Tag zusammen. Ich habe zum Thema Baufinanzierung von einer Finanzierungsmöglichkeit erfahren, die sich "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" oder...
  3. Finanzierung der Außenanlage nach Fertigstellung des Neubaus

    Finanzierung der Außenanlage nach Fertigstellung des Neubaus: Hallo Bauexperten, Ich benötige einen Kredit für die Gestaltung meiner Außenanlage und habe dabei leichte Verständnisprobleme. Als Einstieg...
  4. Wichtige Frage zu bestehender Baufinanzierung beantragter Umfinanzierung

    Wichtige Frage zu bestehender Baufinanzierung beantragter Umfinanzierung: Vor 2,5 Jahren habe ich ein Haus gekauft welches komplett saniert werden muss. Ich habe von der Bank damals 75.000 Euro als Darlehen bekommen für...
  5. Petition: Fortführung des 10.000 Häuser Programms

    Petition: Fortführung des 10.000 Häuser Programms: Hallo zusammen, ich habe eine Online-Petition zur Fortführung des 10.000-Häuser-Programms eingerichtet. Es geht darum, dass dieses...