Absicherung eines FI 40 A oder 25 A

Diskutiere Absicherung eines FI 40 A oder 25 A im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Wir hatten schon öfter bei anderen Diskussionen das Problem: Wenn vor einem FI mit 40 A bzw. 25 A eine Vorsicherung SLS 63 A (oder auch nur die...

  1. #1 Altbau1928, 27. Juli 2014
    Altbau1928

    Altbau1928

    Dabei seit:
    14. Dezember 2013
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Göttingen
    Wir hatten schon öfter bei anderen Diskussionen das Problem:
    Wenn vor einem FI mit 40 A bzw. 25 A eine Vorsicherung SLS 63 A (oder auch nur die NH 63 A im HAK) sitzt, stellt sich die Frage was bei höheren Strömen als 40 A bzw. 25 A passiert. Durch den FI könnten theoretisch 63 A fliessen. Das dies im normalen Hausgebrauch nicht bzw. nur kurzzeitig auftreten kann, ist klar. Wofür gibt es dann die wesentlich teuren FI 63 A?

    Eine ungüstige Konstellation bei einem 4-Personenhaushalt sieht so aus:
    Waschmaschine 6 A
    Wasserkocher 13 A
    Durchlauferhitzer 32 A
    Herd 10 A
    zusammen: 61 A
    Theoretisch könnte noch ein Staubsauger hinzukommen.

    Ich habe jetzt bei Hager nachgefragt und meinen Elektriker werde ich auch fragen.
    Kann es sein, dass die 40 A sich auf den maximalen Fehlerstrom beziehen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. feelfree

    feelfree Gast

    Wenn da wirklich ein DLE mit dranhängt ist es nicht in Ordnung. Die 40A beziehen sich nicht auf den Fehlerstrom.
     
  4. #3 Pruefhammer, 27. Juli 2014
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    ganz einfach: entweder nach dem FI Absicherung(en) mit zusammen max. 40 A oder Vorsicherung vor dem FI mit 40A. Falls das nicht reicht mehrere FIs vorsehen, so dass o.g. Regel eingehalten wird oder 63A FI verbauen.
     
  5. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    In dem anderen thread wurde dies aber nicht als PFLICHT angesehen. Die frage habe ich dort auch gestellt.
    Es wurde immer von einem gleichzeitigkeitsfaktor geredet. Mir ist auch klar, das die 7 Sicherungen a 16A/13A hinter dem 40A FI nie voll ausgenutzt werden um den FI mit 40A zu überlasten. Es hängen nur die Zimmer/Küche dran. Die Elis haben den Herd am FI vorbeigeführt. warum auch immer. Nen DLE haben wir nicht, und somit auch keine weiteren riesenverbraucher.

    In dem anderen thread wurde gesagt, das dies so zulässig ist und ich dem Eli da keinen Mangel andrehen kann. Vorsicherung ist ein SLS 63A und dahinter 3 FI mit 40A bzw. 25A
     
  6. #5 Pruefhammer, 27. Juli 2014
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    Hast du da mal einen Verweis? Ich kenne keine Bestimmung, nach der bei der Bemessung eines FIs Gleichzeitigkeitsfaktoren berücksichtigt werden dürften.

    P.S.: Herd am FI vorbeiführen kann sinnvoll sein. Für festangeschlossene Herde exisitiert keine Fi-Pflicht und Herde haben schon mal auf Grund des Isomaterials der Heizungen erhöhte Ableitströme nach Erde.
     
  7. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Muss denn der DLE über den FI laufen?
     
  8. #7 Pruefhammer, 27. Juli 2014
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    Nein, aber was ändert das?

    P.S. je nach Netzform kann aber ein FI für die gesamte Anlage nötig sein, aber das nur am Rande
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Es gibt sie auch nicht, der Überlastschutz der FI ist gemäß seines Bemessungsstrom sicherzustellen.
    Zumindest in D (in der Schweiz hingegen darf dabei ein Gleichzeitigkeitsfaktor angesetzt werden, während in Österreich im Gegenteil eine niedrigere Absicherung erforderlich ist).

    Nein, das ist stets nicht sinnvoll.

    Das stimmt so pauschal nicht. Auch für den Herd kann FI technisch notwendig (Einhaltung der Abschaltbedingungen) oder anderweitig vorgeschrieben (z.B. TAB) sein.
    Sinnvoll und sehr zu empfehlen ist er allemal!
    Selbiges gilt für den Durchlauferhitzer.
    Das mit den höheren Ableitströmen ist auch längst kein Thema mehr. Im Gegenteil ist man froh, wenn im Falle von leichten Erdschlüssen die Abschaltung frühzeitig erfolgt, weil dies Folgeschäden im Gerät zu vermeiden hilft.
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Richtig. Achtung: Summe gilt pro Außenleiter!

    Dann ist entweder die Antwort dort falsch oder die Situation war nicht zutreffend beschrieben.
    Ist Pflicht!

    Auch wenn es nicht besonders wahrscheinlich ist, kann das passieren (z.B. werden wegen Ausfalls der Zentralheizung Heizlüfter in mehrere Zimmer gestellt) und muß daher berücksichtigt werden!

    Dann wäre die beste (und gleichzeitig billigste) Lösung, den 63A-SLS durch einen von 35A oder 40A zu ersetzen.
    Viele VNB lassen das ohne weiteres zu, manche (offenbar besonders in NRW) leider nicht.
    In Bayern z.B. ist es zum Glück weithin genau umgekehrt: Da gibts einfach ohne Vorliegen besonderer Gründe sowieso nicht mehr als 35A. Und schon paßt alles und man kommt mit dem preisgünstigen 40A-Typen aus.

    Das sollte in Deinem Fall also korrigiert werden.
    Ich empfehle, bei jener Gelegenheit auch den Herdstromkreis in den FI-Schutz mit einzubeziehen!
     
  11. feelfree

    feelfree Gast

    Die sich aus welcher Norm ergibt?
     
  12. #11 Pruefhammer, 27. Juli 2014
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    Da braucht es keine Norm zu, im Gegenteil, wenn ich ein Betriebsmittel oberhalb seiner Spezifikation betreiben will, dann müsste es hierfür eine extra Ausnahme geben. Es kommt ja auch niemand auf die Idee einen Schalter , der z.B. für 10A angegeben ist mit 25A zu belasten!?

    P.S. Ich habe da andere Erfahrungen, vor allem neue Herde werfen gern mal den FI. Nach einiger Zeit Betrieb ist das dann kein Thema mehr.
     
  13. feelfree

    feelfree Gast

    Ich will auch gar kein Betriebsmittel oberhalb seiner Spezifikation betreiben. In einer normalen EFH-Elektroinstallation kommen schlicht und einfach keine 40A vor.
    Wie gesagt, ich würde liebend gerne die Norm kennen. Meinen Eli habe ich dazu überredet, 35A Neozed vorzuschalten. Aber er hat mir versichert, dass es das eigentlich nicht braucht. Und der ist eigentlich fit.
     
  14. #13 Pruefhammer, 27. Juli 2014
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    keine 40A? Selbst ohne DLE ist das locker zu schaffen. Spülmaschine und Waschmaschine läuft gleichzeitig. Sind wir schon so bei 30A, dann noch der E-Herd und ein paar Kleinigkeiten wie Toaster, Haarfön etc. O.k., wir haben ja 3Phasen, aber wer sagt denn, dass das auch immer schön gleichmäßig auf die einzelnen Phasen aufgeteilt ist? Also 40A sind da bei einem größeren Haus/Familie durchaus mal drin. Neben den klassischen Hausgeräten gibts ja noch evtl. das Heizregister der KWL, die Pumpe der Hebeanlage oder den Hochdruckreiniger mit dem Papa gerade die Terrasse säubert.
     
  15. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Also werde ich unsere Elis nochmal mit meiner neuen erkenntnis anschreiben.
    Und dabei dachte ich, das die Mängel bisher alle abgestellt sind. Auf diesen Punkt hatte ich auch kommen können. Hab zufällig nur den thread gelesen und habe dann nochmal geschaut.

    HAK 63A
    |
    SLS 63A
    Zähler
    Hauptschalter
    |
    FI 2polig 25 A ---- dahinter ---- 2 x B16
    FI 4polig 40 A ---- dahinter ---- 20x B16/B13 (also ca. 6-7 pro Phase)
    FI 4polig 40 A ---- dahinter ---- 20x B16/B13 (also ca. 6-7 pro Phase)

    Somit ist der FI in 25A und beide FI mit 40A nicht zulässig nach obigen Antworten, weil die einzige Vorsicherung der SLS mit 63A ist und hinter jedem FI die Summe der LS bei voller Last hoher ist, als die 25A/40A

    Hatte mich auch gewundert, wenn DIE irgendetwas auf die Reihe bekommen hätten.

    Gruss
     
  16. feelfree

    feelfree Gast

    Ja, Da hast Du natürlich recht - wenn es nur ein einziger FI (oder von mir aus auch 2) für's ganze Haus sind.
    Bin von meiner Installation ausgegangen (4 Stück 4pol. 40A FIs) und vernünftiger Aufteilung der Phasen. Da komme ich in der Tat auch mit allen E-Geräten gelichzeitig, die ich so zur Verfügung habe, nicht auf eine Überlastung.
     
  17. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Hinterm Zähler (also drüber) und vor den FIs hängt ja der Hauptschalter http://www.amazon.de/ABB-Hauptschalter-63A-3-polig/dp/B00D4618YY in einer ganzen Reihe. Somit sollte es doch für de Eli ebenso möglich sein, diesen rauszunehmen und 3 von diesen NEOZED Sicherungen einzubauen, oder ? Andere Option wäre alle 3 FIs gegen 63A zu wechseln
     
  18. feelfree

    feelfree Gast

    Wobei die Norm/Vorschrift noch aussteht.

    Mach dir doch mal den Spaß und zähle alles zusammen, was da so angeschlossen ist und was Du da noch so anschließen könntest. Würde mich nicht wundern, wenn Du es trotzdem nicht schaffst, die FIs zu überlasten.
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin

    Aber wenn man Julius liest, ist es trotzdem nicht zulässig. Auch wenn es praktisch durch gute Aufteilung nie vorkommen sollte. Man muss ja immer von irgendeinen DAU ausgehen.
     
  21. feelfree

    feelfree Gast

    Ja, geht beides. Der 25A darf auch durch einen 40A Typ ersetzt werden.
    Was soll den der Hauptschalter da überhaupt?
     
Thema: Absicherung eines FI 40 A oder 25 A
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fi 25 oder 40

    ,
  2. 2 poliger fi 25 a absichern

    ,
  3. vorsicherung fi

    ,
  4. fi 25a oder 40a,
  5. fi schalter herd pflicht,
  6. welchen fi schutzschalter 25a oder 40a
Die Seite wird geladen...

Absicherung eines FI 40 A oder 25 A - Ähnliche Themen

  1. Ein FI für jeden Stromkreis?

    Ein FI für jeden Stromkreis?: Hallo zusammen, in meinem Altbau erneuere ich die gerade die gesamte Elektroinstallation inkl. Zählerschrank. Dabei ziehe ich gerade für jedes...
  2. Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau

    Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau: Hallo Ich bin gerade dabei ein Neubau zu planen, Vollunterkellert, EG und Dachgeschoß. Keller: Büro, Hobbyraum, Dusch WC, Abstellraum,...
  3. Sicherheitsfolie A 1 Sprossenfenster

    Sicherheitsfolie A 1 Sprossenfenster: Hallo, es geht um das Anbringen von Sicherheitsfolie der Klasse A 1 zum Einbruchschutz auf Fensterflächen. Nun geht es hier um doppelverglaste...
  4. PU-Dämmplatten für die Sauna in 40 oder 60mm?

    PU-Dämmplatten für die Sauna in 40 oder 60mm?: Hallo an Alle, ich möchte demnächst die Holzrahmenwände für unsere Sauna aufstellen. Nun stellt sich mir die Frage ob ich die Konstruktion in...
  5. Verlegemuster 30/40/50/60x30

    Verlegemuster 30/40/50/60x30: Morgen zusammen, kann mir jemand sagen was es für Verlegemuster gibt, wenn ich auf einer 4x5m Terasse Platten mit den Formaten 30/40/50/60x30...