Acker kaufen und in Bauland umwandeln?

Diskutiere Acker kaufen und in Bauland umwandeln? im Baugesuch, Baugenehmigung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo liebes Forum, zunächst möchte ich erwähnen, dass meine Frau und ich seit über 8 Monaten mit unserem Bauvorhaben beschäftigen, wo wir in...

  1. Goldmund

    Goldmund

    Dabei seit:
    21. März 2013
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo liebes Forum,

    zunächst möchte ich erwähnen, dass meine Frau und ich seit über 8 Monaten mit unserem Bauvorhaben beschäftigen, wo wir in der Umgebung viele Grundstücke besichtigt hatten, viele Termine, bei verschiedensten Bauträger hatten, und noch weiterhin unsere Recherche nicht abgeschlossen haben. Es ist nicht leicht ein unabhängiges Grundstück mit den Bauträger zu vermählen, aber das ist nicht mein Anliegen.

    Ich bin heute durch einen Bekannten auf eine Idee gekommen, ob es nicht günstiger wäre, Ackerland zu kaufen, und dann mit der Zeit das wohl lange Prozedere der Umwandlung ins Bauland vorzunehmen.
    Hat da jemand Erfahrung damit?
    Wo kann ich mich diesbezüglich informieren, bzw. beraten lassen?
    Muss ich einfach mal die Bauern abfahren, und nach Acker fragen?
    Ist es am Ende wirklich günstiger, als wenn ich ein erschlossenes Grundstück vom Makler kaufe?
    Was alles muss ich beachten?

    Entschuldigt die vielen Fragen, jedoch denke ich, dass ich hier an der richtigen Adresse damit bin.

    Gruß
    Goldmund
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Mhhh... Meine Meinung: vergiss es...

    Was klappen könnte, eventuell, wäre eine Lückenbebauung.

    Wenn du aber irgendwo einen Acker umnutzen willst zu Bauland, da wird es wohl an allem scheitern wo es nur dran scheitern kann. Du musst z.B,. einen Bebauungsplan erstellen, du musst dann diesen durch die Behördendschungel durchbekommen, tausend Klippen...
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 21. März 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Um einen Acker in Bauland umzuwandeln, muss die Gemeinde dem zustimmen und ein entsprechendes Verfahren in Gang setzen.
    Warum sollte die das - insbesondere bei den einzuhaltenden Umweltauflagen - "mal so eben" für Dich machen???

    Die Zeiten sind vorbei und früher waren das auch eher die Bauern, die selber Gemeinderäte waren oder mit diesen amigomässig gut konnten.

    Vergiss es einfach
     
  5. #4 andreas2906, 21. März 2013
    andreas2906

    andreas2906

    Dabei seit:
    12. April 2012
    Beiträge:
    602
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Dresden
    Wie Vorredner bereits sagten, ganz blöde Idee.

    Wenn dir die Maklerpreise oder Zeitungsangebote nicht schmecken, schau doch mal was in deiner Region an Zwangsversteigerungen im Angebot ist.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nebenbei bemerkt, so lange es in der Gegend noch Baugrundstücke gibt, wird keine Gemeinde freiwillig Ackerland in Bauland umwandeln, sondern darauf bedacht sein, zuerst einmal die vorhandenen Flächen zu nutzen. Vielleicht hat die Gemeinde auch selbst noch Flächen die sie in Bauland umwandeln möchte.

    Da wird dann Politik gemacht, die man nicht unbedingt verstehen muss. Der potenzielle Verkäufer wird dann seinen Boden auch nicht günstig verkaufen, und manchmal drängt dann auch die Verwaltung die Besitzer zu einem Verkauf, wobei klar ist wer der Käufer sein wird. Deswegen mein Rat, wenn Du die nächsten 50 Jahre Zeit hast, dann kannst Du das riskieren, ansonsten würde ich mich nach Alternativen umschauen.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    Ackerland ==> Bauerwartungsland ==> Rohbauland ==> baureifes Land

    Das sind die Stationen, mit jeder Station erhöht sich der Wert des Grundstücks bis zu baureifes Land (100%).

    Aber auch die Zeiten erhöhen sich in Jahresschritten.

    Dazu kommen noch etliche Faktoren hinzu welche den Rahmen hier und jetzt sprengen würden.

    Wenn alles so einfach ginge, dann würde es Dir eh nix bringen, denn dann würde der Bauer Dir seinen Acker auch zum Preis von baureifen Land verkaufen. Der Bauer ist auch nicht doof.
     
  8. mala

    mala

    Dabei seit:
    13. Oktober 2011
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Plus die Erschliessungskosten - die bei einem Acker, der irgendwo in der Landschaft ist - sicherlich nicht ganz unerheblich sein dürften...
     
  9. uban

    uban

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    ohne die entsprechenden Kontakte wirst du an keinen Acker (2-5€/m2) kommen der in absehbarer Zeit sehr, sehr teuer (50-300€/m2) als Bauland verkauft werden könnte.

    Das ist so gut wie der Tip von einem Kollegen der meinte dass man Aktien zu tiefen Kursen kaufen und zu hohen Kursen verkaufen solle. Super Tip, nur wann lässt man Gewinne laufen bzw wann greift man ins offene Messer?
     
  10. Swimmy

    Swimmy

    Dabei seit:
    12. Mai 2012
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Berater
    Ort:
    München
    In Bielefeld und Umgebung sind die Grundstückspreis auch nicht so hoch, dass man diesen Weg gehen müsste.
     
  11. Goldmund

    Goldmund

    Dabei seit:
    21. März 2013
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Bielefeld
    Vielen Dank für die vielen und schnellen Anregungen!

    Die Tendenz verläuft hier in eine Richtung. Schade.
    Hat schon jemand damit Erfahrung gemacht, oder sind es nur Mutmaßungen?

    Der Acker liegt in einer Straße, welche erschlossen ist, somit müsste man bezüglich der Erschliessung nur zum Inneren vorgehen. Es stehen vereinzelt auch Häuser in der Umgebung.
    Da der Weg zum Bauland recht holprig ist, und es ohne Vitamin B nicht geht, leuchtet mir ein. Ich habe mir schon einen "legalen" Weg erhofft.
    Ich mache in der kommenden Woche einen Termin beim Bauamt, und werde mal schauen, was ich zu hören bekomme :)
    Vielen Dank nochmals an Euch, und vielleicht gibt es hier einen oder anderen, der erfolgreich dem Vorhaben nachgehen konnte.

    @Swimmy
    Doch, die Grundstücke sind verhältnismässig überteuert. Teure Grundstücke an stark befahrenen, teilweise von LKWs, Straßen. Und Erde ist Erde, und nur so viel Wert, wie in den Augen des Betrachters, und m.E. überteuert.
     
  12. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Der Weg Ackerland bis Bauland ist durch Gesetze und Verordnungen vorgegeben.

    Das sind keine Mutmaßungen.

    Grundstücke werden zu den Preisen verkauft, die Käufer bereit sind zu zahlen.

    Wenn Dir die Preise zu hoch sind zwingt Dich ja niemand zu kaufen.
     
  13. Goldmund

    Goldmund

    Dabei seit:
    21. März 2013
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Bielefeld
    Wenn der Weg Gesetzen und Verordnungen unterliegt, wieso soll das Vorhaben dann ausweglos sein, wie es hier vermittelt wird?
    Und eins der Eingangsfragen enthielt persönliche Erfahrung, die anscheinend von niemanden noch geäußert wurde.

    Da muss man zum Schluss auch nicht gleich anmassend werden.
    Dazu einmal ein Zitat von Francis Bacon:
    "Wucher ist das sicherste Mittel zum Gewinn, obwohl eines der schlechtesten, da er nichts anderes bedeutet, als sein Brot zu essen 'im Schweiße des Angesichts eines anderen'"
     
  14. ypg111

    ypg111 Gast

    Ich erfahre es indirekt. Mein Vater hat vor ca. 15 Jahren ein 1500 qm grosses Waldgrundstück ersteigert (das Mittelstück von 3 Grundstücken). Schnäppchen! Ich muss lügen, vielleicht so 4000 DM.
    Geld hatte er für Investitionen übrig
    Das Grundstück liegt in einer Gabelung, eine Pferdekoppel ist noch davor. An den Aussen"seiten" der Gabelung und auf einer Seite in 2. und 3. Reihe stehen Häuser, und an der ca. 500 Meter langen Strasse, die zur Gabelung führt, wurden aus ehemaligen kleinen alten Holzhäusern mittlerweile kleine Villen und schickgrosse individuelle Häuser in Hanglage gebaut. Seit seinem Erwerb hofft er, dass dort (aufgrund Bau einer Umgebungsstrasse und Aufstreben des Ortes ca. 2 km entfernt) in dieser Gabelung und weiter das Bauland erweitert wird. Er hat gehofft, dass ich es mal nutzen bzw. verkaufen kann.

    Pustekuchen... bis jetzt nix passiert :( Vielleicht, wenn ich 60 bin.... aber dann wären dann auch 30 Jahre ins Land gezogen. :mega_lol:

    Also: wenn Du Geld übrig hast, gern spekulierst, dann kauf für Deine Töchter und Söhne :28:
     
  15. Goldmund

    Goldmund

    Dabei seit:
    21. März 2013
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Bielefeld
    @ypg111

    Vielen Dank für Deinen Beitrag!
    Da drücke ich Dir die Daumen, dass die Stadt doch noch auf euch zu kommt, und ihr einen satten Gewinn macht :)

    Als Resume vermute ich, dass es doch sehr Ortsabhängig ist, und ggf. auch stark von dem besagten Entscheidungsträger, und dem eigenen Idealismus und Engagement abhängt. Wie bereits oben erwähnt, mache ich einen Termin mit dem Bauamt und lasse mir den Kopf waschen. ;)

    Danke und Gruß
     
  16. Viethps

    Viethps

    Dabei seit:
    3. Oktober 2010
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Montageunternehmer
    Ort:
    Dortmund
    Benutzertitelzusatz:
    ne pas subir
    Keine Mutmaßungen! Wiedergabe der Realität, nur komprimiert.

    Es gibt Leute, deren Familien sind seit min. 1815 irgendwie permanent im Baugeschäft.

    Wenn Zeit keine Rolle spielen würde......... Man braucht eine Strategie und Verbündete... das dauert.
     
  17. Corinna72

    Corinna72

    Dabei seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikerin
    Ort:
    Berlin
    Ich kenne einen Landwirt in Bayern, der immer wieder mal Ackergrund gekauft hat in der Hoffnung, dass das in Bauland umgewandelt wird. Ok, er lebt in einem kleinen Dorf und hat Kontakte zur Politik, außerdem kennt dort jeder jeden und alle sind per Du.
    Ihm ist es immer wieder mal gelungen, dabei große Nummern zu schieben, weil sich der Wert der Grundstücke vervielfacht hat.
    Als er wieder einmal dabei war, im großen Umfang solches Ackerland zu kaufen, hat ihn seine Frau ausgebremst, der war das zu spekulativ und zu teuer.
    Er ist ein braver Mann, also hat er es gelassen.
    Es wäre das Geschäft seines Lebens geworden. Schon wenige Jahre danach wandelte die Gemeinde es in Bauland um. Gewinn wären mehrere Millionen DM gewesen.
    Wehe man spricht die beiden heute darauf an!
     
  18. Swimmy

    Swimmy

    Dabei seit:
    12. Mai 2012
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Berater
    Ort:
    München
    Hallo Goldmund,
    das ist natürlich alles relativ im Sinne des Betrachters. Allerdings kann ich sehr wohl beurteilen, was Grundstücke in Bielefeld kosten, da ich dort geboren und aufgewachsen bin und ich Eigentümer dort bin.
    Aktuelle hat unsere Familie dort 2 Objekte gebaut, bzw. wieder veräußert.
    Der Baulandpreis bewegt sich zur Zeit je nach Lage zwischen 100,- und 200,- je Quadratmeter.
    Auf dieser Kalkulationsbasis, wo das zu errichtende Gebäude ein Vielfaches des Grundpreises beträgt, lohnt sich aus meiner Sicht die Diskussion nicht.
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Früher ging so etwas.
    Ist aber heute kaum mehr möglich, da die ausweisenden Gemeinden derartige Gewinne weitgehend abschöpfen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Schön solche Träumereien. Sollte man nur nicht vergessen, das die Meisten Landwirte sehr gut wissen was in der Region geplant wird und was nicht. Ich habe selber noch ein paar Hektar Land, aber ohne den Willen der Gemeinde bleibt dieses Land eben Acker und Wiesenfläche... Auch sollte man nicht vergessen, das die Erschließungskosten nicht unerheblich sind und Bauland in Ländlichen Regionen eher niedrige Preise erziehlt.
     
  22. Goldmund

    Goldmund

    Dabei seit:
    21. März 2013
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Bielefeld
    Ich verstehe nicht, wie fern dieser Beitrag mir jetzt helfen sollte, ausser, dass Du Dich jetzt auf den Schlips getreten fühlst, und Dampf rauslassen wolltest. Falls ja, dann entschuldige, aber dann hast du mich falsch verstanden.
    Wie ich bereits oben geschrieben habe, recherchiere ich seit 8 Monaten in Bielefeld und Umgebung. Ich richte mich nach den Bodenrichtwerten von Boris, und finde es nur deshalb unverschämt hoch, wenn nur partiell vermessenes Bauland in Größen bis 2 ha nur knapp unter den Preis verkauft wird (welches jedoch in dieser Größenordnung, kein Bauherr nur eines Hauses sich so etwas leisten kann/will), dann aber die "großen" Makler diese kaufen, und ohne Anstrengung, gleich den Preis um bis zu 50% steigen lassen. Das ist Wucher, welches sich nicht bestreiten lässt.
    Mir geht es lediglich darum, einen dem Boris-Wert passendes Grundstück zu kaufen. Und da ich nicht der Typ bin, der sich auf die faule Haut legt, und andere machen lässt, sondern selber agiert, habe ich mir in diesem Forum einige Ratschläge erhofft, von Leuten, die in dieser Materie Erfahrung gesammelt haben, wofür ich allen auch nochmals danken möchte.
    Würde ich im Besitz von Millionen sein, würde diese und ähnliche Diskussion gar nicht entstehen, geschweige, dass ich überhaupt dieses Forum für irgendetwas gebrauchen könnte. Und ja, ich kenne viele, die Grundstücke überbezahlen, genauso wie für die Häuser, aber sie können es sich leisten. Ich jedoch nicht, deshalb werde ich da kreativ, und versuche dadurch weitere Möglichkeiten zu schöpfen, auch wenn das nun über Vitamin B laufen muss.

    Solange man nicht auf Naturgesetze stößt, ist alles zu regeln.

    Gruß
     
Thema: Acker kaufen und in Bauland umwandeln?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ackerland in bauland umschreiben

    ,
  2. landwirtschaftsfläche zu Bauland berlin

    ,
  3. landwirtschaftliches grundstück bauland umwandeln

    ,
  4. ackerland zu bauland,
  5. Grundstück wandeln in Bauland,
  6. kann man aus ackerland bauland machen,
  7. umwandlung landwirtschaftsfläche in bauland,
  8. ackerland zu bauland umschreiben,
  9. wie wandle ich ackerland in bauland um,
  10. landwirtschaftliche fläche zu bauland,
  11. wie ändert sich ein Acker bei Erschließung ,
  12. ackerland in bauland umwandeln,
  13. grundstück in bauland umwandeln kosten,
  14. feld in Bauland umwaumwandeln,
  15. acker bauland,
  16. landwirtschaftliche Nutzfläche in Bauland umwidmen,
  17. landwirtschaftliche Fläche in Bauland umwandeln,
  18. acker in bauland umwandeln,
  19. landwirtschaftliche flächen in baugrundstücke umwandeln,
  20. von Ackerland zu Bauerwartungsland,
  21. grundstück in baugrund umwandeln,
  22. landwirtschaftliche nutzfläche in bauland umwandeln,
  23. Kleie ackerlandfläche Hoffnung auf Bauland?,
  24. kann man ackerland in bauland umwandeln,
  25. landwirtschaftsfläche zu bauland machen kosten
Die Seite wird geladen...

Acker kaufen und in Bauland umwandeln? - Ähnliche Themen

  1. Kompressor kaufen, was ist zu beachten?

    Kompressor kaufen, was ist zu beachten?: Ich möchte mir einen Kompressor kaufen, hab leider nicht arg viel Ahnung was zu beachten ist. Das Gerät soll zum einen Reifen auch von Traktoren...
  2. Altbau Baujahr 1900 kaufen

    Altbau Baujahr 1900 kaufen: Hallo ihr Spezialisten da draußen, wir sind am Überlegen folgendes Haus zu kaufen: -Altbau Baujahr 1900 -156m2 Wohnfläche + Keller -3Sockwerke...
  3. Bauland

    Bauland: Hallo, ich hoffe ich bin mit meiner Frage hier richtig. Wir haben ein bebautes Grundstück geerbt. Auf der einen Hälfte steht ein Haus auf der...
  4. WDVS nur komplett kaufen ?

    WDVS nur komplett kaufen ?: Hi Folks, nachdem die Innebarbeiten angefangen haben und nächste Woche zuende sind ist die Fassade an der Reihe. Entschieden hatte ich mich...