Altbau- Bodenaufbau

Diskutiere Altbau- Bodenaufbau im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich habe folgendes Anliegen. Ich saniere zur Zeit einen Altbau von 1913. Ich möchte den alten Dielenboden im OG nicht...

  1. #1 Tommy1986, 7. August 2014
    Tommy1986

    Tommy1986

    Dabei seit:
    3. März 2014
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    LIP
    Hallo zusammen,

    ich habe folgendes Anliegen. Ich saniere zur Zeit einen Altbau von 1913.
    Ich möchte den alten Dielenboden im OG nicht schleifen und ölen, da teilweise an diversen Stellen durch Leitungen usw. Bretter fehlen und der Boden an gewissen Stellen sichtbar schwingt, wenn man sich darauf bewegt.

    Nun würde ich gerne die Dielenboden als Unterlage belassen und hierauf OSB- Platten befestigen, sodass ich danach Parkett oder ggf. Laminat verlegen kann.

    Meine Frage ist nun, ob 22cm OSB- Platten hierfür ausreichen und ob ich kostengünstig bei dieser Arbeit auch noch etwas für den Schallschutz tun kann?
    Wohnzimmer und Schlafzimmer liegen in dem Altbau direkt übereinander!

    Vielen Dank im Voraus.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tommy1986, 9. August 2014
    Tommy1986

    Tommy1986

    Dabei seit:
    3. März 2014
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    LIP
    Kann mir hierzu keiner einen Tipp geben??
     
  4. drsos2

    drsos2

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Schaan
    Sind die alten Dielen überhaupt nicht mehr tragbar?
    Fehlende Stellen kann man ausbessern, alle Dielen nachschrauben.
    Wir haben über unseren alten Dielenboden 5mm Trittschalldämmung und Laminat verlegt. Der Laminat wurde quer zur Verlegerichtung des alten Dielenbodens gelegt.
    Allerdings ist bei einem vorhandenen Holzfußboden der Schallschutz immer schlechter als bei einem Boden mit Betonestrich. Die Masse machts halt. Außerdem überträgt sich der Schall über alle nicht entkoppelten Bauteile.
     
  5. drsos2

    drsos2

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Schaan
    Im Badezimmer haben wir den alten Dielenboden komplett rausgerissen und auf die Balken 28mm Spanplatte V100 verlegt. Darauf haben wir gefliest und es gibt bis heute keine Risse.
    Man muss allerdings die Abstände der Balken beachten.
     
  6. Muppet

    Muppet

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologin
    Ort:
    Frankenberg
    Wenn du die Dielen nicht behalten willst wäre das Vorgehen der Wahl alte Dielen raus, und dann darauf OSB (nivelliert). Die Stärke der OSB hängt vom Balkenabstand ab. So musst du nicht erst lockere Dielen neu befestigen und hast auch weniger Probleme an Türen etc., weil der Gesamtaufbau nicht so hoch wird. Und du kommst auch an die Decke dran wenn du was für den Schallschutz tun willst. Was da ggf. getan werden sollte hängt aber vom Aufbau der Decke ab.

    Alternativ könntest du auch die Alten Dielen komplett durch neue ersetzen oder neue Dielen quer zu den alten verlegen.
     
  7. Tommy1986

    Tommy1986

    Dabei seit:
    3. März 2014
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    LIP
    Auf dem Dielenboden (Fichtenbretter) befinden sich noch viele Rückstände vom Teppichkleber. Der Aufwand wäre für mich viel zu hoch.

    Meine Vorgehensweise im OG wäre wie folgt gewesen:

    - alten Dielenboden belassen und als Unterlage nutzen (da sich der Boden in Waage befindet und "nur" schwingt.
    - auf den Boden 22mm OSB Platten (geschliffen) verlegen
    - darauf Trittschalldämmung und dann ggf. Laminat oder PVC

    Ich wollte mir nämlich eigentlich den Aufwand sparen und die alten Dielenbretter alle entfernen.

    Reicht es denn im Badezimmer wirklich aus, nur OSB- Platten als Untergrund zu verlegen, wenn man hierauf fliesen möchte?
    Ich habe nämlich gelesen, dass es hierfür extra Entkopplungsplatten gibt.

    Macht es zudem vielleicht sinn, die abgehängte Decke zwischen EG/OG (15 cm) als Schalldämmung zu nutzen??

    Vielen Dank im Voraus.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. drsos2

    drsos2

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Schaan
    Ich habe es im ganzen Haus (außer Badezimmer) ähnlich gemacht, wie du es planst. Allerdings habe ich auf die 22mm OSB Platte verzichtet. Ich habe 5mm Trittschalldämmung verlegt und den Laminat quer zur Verlegerichtung des Dielenbodens verlegt. Funktioniert wunderbar. Einzig im Wohnzimmer musste ich eine Ecke mit Ausgleichsmasse (speziell für auf Holzböden) belegen, da es dort einige "Untiefen" gab.

    Im Badezimmer (2,50mx3m) habe ich die alten Dielen rausgenommen und auf die Balken 28mm Spanplatte V100 geschraubt (natürlich vorher nievelliert). Die Spanplatte wurde mit Dichtmasse bestrichen und mit Flexkleber (den wirklich guten, kein Baumarktprodukt) wurden Bodenfliesen 30cmx60cm verlegt. Ich habe keine Entkopplungsplatte genommen und auch hier hat alles wunderbar funktioniert.

    Der Balkenabstand in meinem Haus ist ca. 50cm.
     
  10. Muppet

    Muppet

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologin
    Ort:
    Frankenberg
    Dafür hättest du dann aber einen vernünftigen Bodenaufbau ohne Stufen. Hast du denn so etwa 35mm an den Türen? Anschluss an der Treppe wird auch nicht so schön. Auf die OSB verzichten solltest du nicht, auf schwingendem Dielenboden hält Laminat nicht auf Dauer, die Klickverbindung ist nicht darauf ausgelegt dass da Bewegung drauf kommt.

    Der Bodenaufbau im Bad sollte gut geplant werden, das ist nicht ohne. Dielen, darauf OSB und darauf Fliesen würde ich nicht machen. Wenn schon nicht für das Gesamtprojekt dann hol dir wenigstens fürs Bad professionelle Unterstützung.

    Für die Schalldämmung brauchst du Masse, da bringt es wenig wenn du die abgehängte Decke öffnest. Normalerweise ist (sofern noch der ursprüngliche Deckenaufbau da ist) in der Decke Sand, Lehm oder sonst was schweres zu genau diesem Zweck.
     
Thema: Altbau- Bodenaufbau
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bodenaufbau badezimmer altbau

Die Seite wird geladen...

Altbau- Bodenaufbau - Ähnliche Themen

  1. Erstellun eines Wintergartens Altbau

    Erstellun eines Wintergartens Altbau: HAllo ich möchte meinen Wintergarten erneuern ! Zur zeit sind da die Haustür mit 2 Glaselementen Uwert liegt ca bei 3 ist aus den 80ern ! ICh...
  2. Bodenaufbau im DG

    Bodenaufbau im DG: Guten Tag zusammen, im Rahmen einer Modernisierung wollen wir das Dachgeschoss ausbauen. Dieses soll zunächst als Nebenraum genutzt werden....
  3. Luftfeuchte Altbau unter Bauphysik allgemein

    Luftfeuchte Altbau unter Bauphysik allgemein: Moin, hatte eben unter Bauphysik allgemein ein Thema zu Luftfeuchte / Wärmebrücke im Altbau erstellt, und erst danach gesehen, dass es hier den...
  4. Luftfeuchte Altbau

    Luftfeuchte Altbau: Moin moin, ich habe folgende Frage vzw Problem. Ich bewohne als Mieter einen Altbau, Baujahr ca. 1910. Vergangenens Jahr wurde in einer Ecke...
  5. 1956 Altbau ohne Estrich / was tun?

    1956 Altbau ohne Estrich / was tun?: Hallo, Ich habe vor kuzem ein Reihenhaus von 1965 gekauft. Nun haben wir festgestellt dass das es im Haus keinen Estrich gibt. Ich moechte im...