Altes Haus kaufen - Was tun mit Öl-Heizung

Diskutiere Altes Haus kaufen - Was tun mit Öl-Heizung im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo liebe Community, ich / wir sind neu hier bei euch und brauchen eure Hilfe ;). Ich hoffe, dass ist das richtige Forum. Kurz zur uns:...

  1. Donn

    Donn

    Dabei seit:
    10. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Grefrath
    Hallo liebe Community,

    ich / wir sind neu hier bei euch und brauchen eure Hilfe ;). Ich hoffe, dass ist das richtige Forum.

    Kurz zur uns: Wir sind mitte 20, meine Freundin ist berufstätigkeit, ich aktuell auch noch, werde aber ab September noch einmal 3 Jahre zur Uni gehen (arbeite aber nebenbei bei der jetzigen Firma weiter).

    Nun ist das wahr geworden, was wir schon seit Monaten scherzhaft erhofft haben: Das Grundstück / Haus neben meinen Eltern (also die 2te Doppelhaushälfte) wird / muss verkauft werden (Vorbesitzerin ist im Altersheim, Grundstück wird wg. Vollmachten etc. übers Gericht / Makler verkauft).

    Da wir uns super mit meinen Eltern verstehen, überlegen wir ernsthaft, das Grundstück / Haus zu kaufen. Nun werde ich allerdings wie bereits gesagt, ab September noch einmal zur Uni gehen, was das ganze finanziell etwas schwieriger macht.

    Der Makler wird das Haus vorerst für 129.500 € zum Verkauf anbieten, der Höchstbietende wird es dann wahrscheinlich bekommen (entscheidet das Gericht bzw. der "Helfer", der das regelt). Unsere finanziellen Möglichkeiten sind bei diesem Kaufbetrag + 10-15.000 € für Renovierung (neue Küche, Sofa und Tapeten, etc.) ziemlich ausgeschöpft, hier rechnen wir grade aber selber
    nach, ob wir uns alles leisten können. Nur damit ihr in etwas unseren finanziellen Spielraum für die kommenden Fragen kennt (richtig, es gibt eigentlich keinen ;)).

    Nun zu dem Haus (Es gibt momentan generell noch sehr wenige Infos):

    - Grundstück sind 770 m²
    - 2 alte Garagen
    - Wohnfläche ca. 100 m² + 40 m² Wintergarten (den ich persönlich normal zu der Wohnfläche zählen würde, da dieser das Wohnzimmer ist
    - Baujahr ca. 1900
    - Außenfassade sieht sehr gut aus, wurde wahrscheinlich vor einigen Jahren gemacht.
    - Das Haus sieht von innen sehr ordentlich aus, alles wurde (optisch) sehr akkurat verarbeitet.
    - Laut Makler Kunstofffenster mit Isolierverglasung (glaub 80er Jahre).
    - Genaue Infos zur Dämmung etc. nicht vorhanden. Da oben der Dachboden aber nicht zu 100 % ausgebaut ist (an einer Dachseite gibt es eine Dachgaube, an der andere Seite wurde einfach kurz nach den Schrägen eine "Wand" runter gezogen) und es einen Zugang zum unbebauten Dachbereich gibt, konnte ich sehen, dass eine Dämmung vorhanden ist. Was das für eine ist, kann ich nicht sagen, aber ein Foto hänge ich dem Post an.

    Und nun zum Hauptpunkt: Es befindet sich noch eine alte Ölheizung mit 3 Tanks in einem Anbau (Foto anbei), die das Öl mittels Pumpe zu den einzelnen Ölöfen im Haus pumpt. Da wir wie oben geschrieben finanziell an der Grenze sind, überlegen wir nun, welche Möglichkeiten wir haben bzw. fragen euch ;).

    Generell ist es so, dass das Haus sofort bewohnbar wäre, wir peilen so in ca. 10 Jahren eine Renovierung an (Dachgeschoss neu ausbauen). Für alle bis dahin nötigen Reparaturen / Arbeiten haben wir meinen Dad nebenan, der sich ziemlich gut auskennt (hat sein Haus komplett selbst gebaut (es standen nur noch die Grundmauern und Dach, Estrich und Putz haben wir machen lassen. Alles andere selbst gemacht)).

    Was für Möglichkeiten haben wir, die alte Heizung zu nutzen? Was habt ihr für Ideen? Mir fallen mehrere Möglichkeiten ein:

    - Alte Heizung ganz normal weiternutzen und Energie / Ölbedarf abwarten (Sohn der Vorbesitzerin veruscht alte Abrechnungen noch für uns zu finden)
    - Ölöfen vereinzelt durch andere "Heizungen" ersetzen (Holzofen, Pelletofen. etc).
    - ?

    Versteht uns nicht falsch, wir wollen auf keine Fall versuchen ohne Überlegung / "zwingend" das Haus zu kaufen, allerdings gibt es doch mit Sicherheit noch Alternativen zwischen alte Heizung / Öfen nutzen und komplett neue Heizungsanlage.

    Noch eine Frage: Ist es ok, wenn einige der Räume nicht / wenig geheizt werden im Winter? Bzw. mal ja, mal nicht?


    Gibt es sonst generell noch etwas, dass wir beachten sollten im Bezug auf den Hauskauf?

    (Auf den Fotos ist es die rechte, weiße Hälfte. Von den Öltanks sind 3 Stück vorhanden).

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Mann, der Beitrag ist so umfangreich, dass er gar nicht auf den Bildschirm passt.;)

    Kurz ein paar Anmerkungen:

     
  4. allstar

    allstar

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    duisburg
    Wie viele "Öfen" gibts denn in dem Haus ?
     
  5. Donn

    Donn

    Dabei seit:
    10. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Grefrath
    Hallo svjm,

    was meinst du VAwS, welche Unterlagen sollen wir genau prüfen / erfragen? Makler, Grunderwerbssteuer, Notar etc. haben wir schon mit eingerechnet. Also Immobilienpreis + Nebenkosten + Renovierung = unser finanzieller Grenzrahmen.

    Meine Eltern würden mir sofort alles Geld geben, dass wir benötigen, wenn Sie es selberhätten ;). Leider keine Option.

    Unten in dem Wintergarten / Wohnzimmer stehen glaube ich 2 (einer in einem kleinen Vorraum zum Garten, der andere im Wintergarten selber), in einem weiteren Zimmern einer (der Raum geht in die Küche über). Und oben steht auch einer ziemlich mittig. Desweiteren sieht man 2-3 Elektroheizungen. Welche davon jetzt in Betrieb sind, weiß ich nicht.
     
  6. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    VAwS= Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und über Fachbetriebe.

    Ggf. mal Papi fragen. Wenn das Elternhaus auch mit Öl beheizt wird, wird er sicherlich die wasserrechtlichen Belange kennen.

    Ansonsten wird das hier, weil Wasserrecht auch Landesrecht (noch), nächtefüllend.
    Ein Gruß
    svjm
     
  7. Donn

    Donn

    Dabei seit:
    10. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Grefrath
    Daddy heizt mit Gas ;-). Neue Anlage etc ;-)
     
  8. allstar

    allstar

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    duisburg
    Ich denke da sollte mal der Heizungsbauer Augenmaß nehmen und eine Bestandaufnahme machen, was da wo liegt und wo hingeht.
    Wieso Strom, ich denke Ölheizung ?
     
  9. Donn

    Donn

    Dabei seit:
    10. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Grefrath
    Ja, nen "Experten" holen wir später auf vllt. noch, wobei mein Dad auch relativ fit in den ganzen Dingen ist. Mir gings erstmal so um Tipps, vielleicht unkonventielle Möglichkeiten oder Ideen, die ja meistens dann auftauchen, wenn viele über sowas nachdenken ;).

    Ja, es sind Ölöfen in den genannten Räumen, allerdings findet sich im einen oder anderen Raum auch eine elektrische Heizung (so einfache Heizkörper mit Stromanschluss). Ob und wie die jetzt genutzt wurden, wissen wir nicht.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ein denkbar schlechter Zeitpunkt für so eine Aktion. Wenn die Einkünfte für die Raten draufgehen, bleibt nichts mehr übrig für Renovierung. Da hilft auch kein handwerklich begabter "Dad", denn auch der muss das Material kaufen.

    Ohne Geld wird auch das nicht funktionieren. Also am besten den Bestand weiter nutzen bis er auseinander fällt. Parallel schauen dass schnellstmöglich ausreichend Kohle auf´s Konto fließt, und dann über die Sanierung nachdenken.

    Holzofen kannst Du abhaken, denn ich vermute mal, Du hast weder Zeit, noch Maschinen, noch einen eigenen Wald um kostengünstig Holz zu bekommen. Einen Pelletofen gibt´s auch nicht umsonst.

    Also, warum über Lösungsmöglichkeiten nachdenken die sowieso nicht umsetzbar sind?

    Gruß
    Ralf
     
  11. Donn

    Donn

    Dabei seit:
    10. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Grefrath
    Hallo Ralf,

    so werden wir es wahrscheinlich auch machen...Der finanzielle Engpass wird sich (natürlich kann man nichts 100 % sagen) in 3 Jahren auflösen, wenn ich nach der Uni wieder arbeiten gehe...Momentan verdiene ich 1500 netto, die sollten nach dem Studium ja auch wieder drinnen sein ;).

    Ich glaube, so werden wir es auch machen...Das Haus erstmal kaufen und abwarten, wie es wird (wie gut ist es gedämmt? Merke ich ja im Winter ;). Wieviel Öl wird gebraucht, alles intakt, etc.).

    Glaub wir werden das Thema Heizung (und eventuell auch Elektro / Wasser, wenn was gemacht werden muss) in 5-10 Jahren mit der weiteren Renovierung des Dachbodens in Angriff nehmen...Gibt ja auch einige Fördermöglichkeiten / zinsgünstige Darlehen dafür...

    Tortzdem danke für eure Tipps!
     
  12. #11 C. Schwarze, 11. Juli 2011
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.478
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Alte Heizung raus. Komplett.

    Heizen über die Heizung der Eltern. Wanddurchbruch. Abrechnung durch Wärmemengenzähler.

    Kosten für dein Haus, Heizungsrohre, Heizkörper.

    Für deine Eltern max. neuer Brenner/Brennwerttherme.

    Sparst neue Heizung/Wartung und Schornsteinfegerrechnung , für jedes Jahr.
     
  13. #12 C. Schwarze, 11. Juli 2011
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.478
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    und. du bekommst noch Platz. Heizungsraum/Tanklageraum, die frei werden.
     
  14. Donn

    Donn

    Dabei seit:
    10. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Grefrath
    Daran haben wir ja auch schon gedacht, die Heizung mit zu nutzen bzw. wenn später das Geld da ist, eventuell eine neue ganzheitliche Lösung zu suchen.

    Werden jetzt erstmal abwarten, ob wir das Haus bekommen (wird leider über Betreuer / Gericht verkauft) und wieviel wir im Endeffekt zahlen müssen.

    Aber danke für die Antworten und für Ideen bin ich natürlich weiter offen ;).
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das EK wird vielleicht gerade so für die Kaufnebenkosten ausreichen, da bleibt kein Euro für Heizkörper, Rohre etc. übrig. Da bin ich mir ziemlich sicher.

    Gruß
    Ralf
     
  16. Donn

    Donn

    Dabei seit:
    10. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Grefrath
    Das denke ich auch...Ursprünglich war ja auch geplant das Haus viel preiswerter zu bekommen, allerdings wusste da noch niemand, dass das Gericht entscheidet, an wen das Haus geht...Also erstmal abwarten ;)

    Dann halten wir erstmal die alte Heizung, wichtig ist erstmal, das Haus zu kriegen ;)
     
  17. #16 Livestrong, 11. Juli 2011
    Livestrong

    Livestrong Gast

    Ich würde die finger von der alten Hütte lassen. Klingt nach Fass ohne Boden....
     
  18. gonso

    gonso

    Dabei seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    Regensburg
    Kleine Organisatorische Anmerkung.
    Uni & Nebenjob
    An wie viele Stunden hast du pro Woche gedacht? Nicht falsch verstehen, ich finde es sehr gut und top Investition aber es geht einiges an Zeit drauf. Unterhalte dich mal mit Studenten, es gibt Studiengänge da kann man durchaus mit 50h pro Woche rechnen.
    Kommt jetzt noch der Nebenjob dazu, bleibt vielleicht wenig Zeit um was zu machen.


    Was ist unter finanziellen Möglichkeiten zu verstehen? Ihr habt 150 000€ auf dem Konto oder Ihr könntet von euerem Einkommen die Zinsen für 150 000€ aufbringen?

    Wie stellst du dir dein Leben nach dem Studium vor? Sind die Jobperspektiven gegeben ...
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Falsch.

    Wichtig ist erst einmal ein funktionierendes Finanzierungskonzept zu kriegen. Also, genau rechnen was Euch monatlich zur Verfügung steht. Ihr werdet schnell bei einer monatlichen Belastung um 800,- € landen, und zwar nur für den Hauskredit. Und selbst wenn es nur 700,- € sein sollten, auch die wollen jeden Monat bezahlt sein....und von irgendwas muss Mensch auch noch leben. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 C. Schwarze, 11. Juli 2011
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.478
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    @Donn
    Mach dir nicht viel draus.
    Sag den Verkäufer/Entscheider nur soviel Geld zu, wie du bereit zu zahlen bist/kannst.

    und wenn es nur 80.000 Euro ist und die erst abwinken. hart bleiben.

    Ich habe schon soviele Häuser gesehen, die im Preis runtergegangen sind, bei denen, die hart geblieben sind, weil einfach zuviele Häuser auf dem Markt sind.
    Hauskauf ist ein Pokerspiel.
     
  22. Donn

    Donn

    Dabei seit:
    10. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Grefrath
    Qualifizierte Aussage, mit Argumenten belegt...

    Klar, genau in dem Schritt befinden wir uns auch. Holen uns grade Angebote von Banken, Beratungsgespräche etc.

    Wir werden das Haus nur kaufen, wenn wir es uns auch wirklich leisten können, da bin ich (denke ich) nicht zu leichtsinnig ;).

    Der Job geht auf 12 Stunden die Woche, bekomme 700 € (sind dann 600-640 € Netto). Kann von zuhause arbeiten (Homeoffice) und kenne mich gut aus ;). Bei Bedarf kann ich auch mehr arbeiten. Arbeite schließlich schon 2 1/2 in dem Job Vollzeit.

    Nach dem Studium gehts entweder zum alten Arbeitgeber zurück oder ich suche mir was neues. Meine Job-Chancen würde ich als (sehr) gut bezeichnen (doof laufen kanns bei jedem und immer).

    Die 140-150.000 € als Obergrenze sind das, was wir so nach groben Überschlagen als Obergrenze als Kredit finanzieren können. 10.000 € Eigenkapital vorhanden und nochmal 7-10.000 € als Reserve auf unseren Konten. Wie gesagt, hier prüfen wir grade selber nach, was wir uns leisten können (Werde da wahrscheinlich zu gegebenen Zeitpunkt im Finanzierungsforum um Rat bitten).

    Mir ging es hier primär auch erstmal um Tipps (die ich bekommen habe, danke ;)), wie man das Heizungsdilemma lösen könnte.

    @C.Schwarze: Jap, wir werden nicht über unsere finanziellen Möglichkeiten geben. Problem 1 ist nur, dass das Haus an den "Höchstbietenden" geht (das Gericht / Betreuer) will natürlich für den Besitzer das meiste rausholen. Und 2. hat das Haus für uns ja wahrscheinlich einen etwas höheren ("emotionalen") Wert, da es das Nachbargrundstück meiner Eltern ist ;).
     
Thema:

Altes Haus kaufen - Was tun mit Öl-Heizung

Die Seite wird geladen...

Altes Haus kaufen - Was tun mit Öl-Heizung - Ähnliche Themen

  1. Bekomme die Luft nicht aus der Heizung.

    Bekomme die Luft nicht aus der Heizung.: Nach drei Anläufen weiß ich nicht mehr weiter. Zur Ausgangslage: Wir haben eine Doppelhaushälfte mit Nahwärme sprich Übergabestation im...
  2. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  3. Pflastern auf DDR Betonplatten - Was Tun?

    Pflastern auf DDR Betonplatten - Was Tun?: Liebe Foristen, wir suchen nach einer Lösung für den vorgefundenen Betonhof (siehe Bilder) aus DDR Zeiten. Ziel wäre eine optisch ansprechendere,...
  4. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  5. 1956 Altbau ohne Estrich / was tun?

    1956 Altbau ohne Estrich / was tun?: Hallo, Ich habe vor kuzem ein Reihenhaus von 1965 gekauft. Nun haben wir festgestellt dass das es im Haus keinen Estrich gibt. Ich moechte im...