Anbau an bestehendes Haus

Diskutiere Anbau an bestehendes Haus im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo Zusammen, seit einiger Zeit lese ich hier mit und hab schon einiges an Infos mitbekommen, dafür mal danke. War jetzt auch nicht zur...

  1. gorgor

    gorgor

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    zwischen HD-HN
    Hallo Zusammen,

    seit einiger Zeit lese ich hier mit und hab schon einiges an Infos mitbekommen, dafür mal danke. War jetzt auch nicht zur Besänftigung meines Anliegens gedacht.

    Es geht um folgendes.
    Wir haben sehr ungeplant und unvorbereitet ein Haus gekauft, konnten das Angebot nicht ausschlagen, da es unseren Vorstellungen sehr entsprochen hatte. Demensprechend unvorbereitet haben wir das alles von 0 auf 100 in ca 4 Wochen durchgebracht. Erfahrung mit Haus Null.
    Es hat sich im Zuge der Umzugs-Planung ergeben, dass wir etwas ändern würden.
    Wir wollen das EG nach SW erweitern, da wir etwas ausserhalb einen unverbaubaren Blick in die Richtung haben, leider ist der Grundriss stand heute nicht dazu ausgelegt.
    OG und DG vermietet, muss auch so bleiben.
    Wir haben 2 sehr kleine Kinder, die nächsten 6-8 Jahre reicht uns das EG, sofern wir überhaupt (Jobtechnisch) hier wohnen.
    Das Haus ist im Villenstil und der Baurechtler der Stadt meinte, es würde nur ein etwas modernerer Anbau mit grossteils begrünter Dachterasse durchkommen.
    Grundstück ist genug vorhanden.
    Unser Wunsch ist es das Haus zu einer dalmatinischen Villa umzubauen, mit einem 'Unterdachdrumrum das auf Bögen anliegt'und dennoch einem modernen Anbau. Warum? Weil wir familiäre Wurzeln dahin haben.
    Der Anbau in dieser Wellenform? Warum? damit wir die Abendsonne aus Westen noch mitbekommen, sieht auch stark aus.

    Ich habe den Grundriss mal angefügt, den musste ich eh mal nachzeichnen auf die schnelle, denn die Pläne waren nicht mehr aktuell. Genauso habe ich unsere Wünsche eingestellt.

    Anmerkungen, sollte aber bitte nicht zu dirkussionen führen:
    Selbstverständlich gehe ich zum Architekten, das steht ausser Frage, aber es ist einfach mal eine Ideensammlung, damit ich dem mit überhaupt einer Idee kommen kann. Ich hasse es ohne konkrete Vorstellung was anzugehen.
    Und ja, ich habe mit Arcon 8.0 gepielt, gebs ja zu. Wie man unschwer erkennen kann an der Gesamtsicht, die ich angehängt habe.

    Die Überlegung ist folgende:
    Ohne den bestehnden Grundriss grossartig zu ändern, wollten wir die Küche und den Wohnessbereich nach aussen geben. Der Zugang würde über die jetzige Diele erfolgen.
    Der Durchgang zwischen Zimmer und Wohness würde zugemacht werden und die tragende Wand im Wohnesszimmer würde wieder eingezogen werden.
    Der neue Raum würde evtl Lesezimmer oder kleines Büro, oder??? werden.
    Die Küche jetzt würde Badezimmer, der Zugang zum Garten würde entfallen. An der Garage seitlich würde ein 'Hintereingang' hinkommen, der direkt in die Küche führt.Die Terasse würde Ess und Wohnbereich werden. Grosse Fenster Richtung S+W.
    Ob unterkellern, oder nciht werde ich mit Arch besprechen.

    Ich habe es mir nicht unnötig schwer gemacht und deshalb (wirklich nur zum Nachdenken) Szenarien überlegt und durchgespielt und so lange geschoben bis es 'gepasst' hat. Bsp.: Nach dem Einkaufen über den Hintereingang in die Küche. Kinder müssen nachts aufs Klo, wir auch, Gäste wollen ins Bad, zur Toilette, ins Bett, etc...
    Die Garage und das Gartenhaus sind sehr 'ungefähr' von der Position.

    Was stört uns? Das wir die klasse Pergola mit Windschutz durch diesen Plan verlieren würden. Das ist so ziemlich das einzige, abgesehen, dass es ein heidengeld kosten wird.

    So, ich gebe nun mein Schicksal in eure Hände und erwarte einfach mal den Verriss, jupieeeeeeeeee :bounce:
    Bzw hör mir auch gerne Vorschläge und kritik an, z.B. meinte ein befreundeter Kollege eurer Zunft, man solle auf die Garage draufbauen (3fach-Garage). Fand ich etwas strange, nur zur Info.

    Und nochmal, ich gehe zum Arch, don'tworry. Irgendwie würde ich aber vorab eure Meinungen hören, denn ihr seid viel Architekten mit viel breitere Meinung.

    So, genug geredet, ich freue mich (höchstwahrscheinlich :) ) auf euere Kommentare.

    Einen schönen Abend noch.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. gorgor

    gorgor

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    zwischen HD-HN
    hallo,

    vielleicht etwas zu viel Text oben, hat evtl. jemand trotzdem eine Meinung dazu?
    Bzw. was mir/uns auch helfen würde sind Beispiele schöner stilsicherer An- und Umbauten älterer Häuser zur Inspiration.

    Und noch eine Frage:
    Ist es üblich z.B. mehrere Architkten mit dem Vorhaben anzusprechen und den mit den besten Ideen dann zu nehmen? In der Firma hatten wir es so gemacht, aber im EFH?

    Über Antworten würde ich mich freuen.
     
  4. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Frage:

    Die jetzt überdachten Terrassen-Bereiche sind für Deinen OG-Mieter als Dachterrasse nutzbar? Soll dies auch in Zukunft so bleiben, sprich: läuft der Dir dann auf dem Dach herum?

    Was mich persönlich stören würde, aber das ist reine Geschmackssache...

    Die Sonnenseite des neuen Wohnzimmers nach Südwesten!

    Das wäre mir im Sommer viel zu heiß. Da ich auch in Gärten "Zimmer" liebe, würde ich den motivischen Vordach-Anbau offen herausziehen (falls es diesen schon gibt), einmal um Ruhe in dieser Ansicht zu haben und anderseits um ein "ruhiges" Garten-Zimmer zu bekommen. So eine Art "Remise".

    Bilder sagen mehr als Worte.

    [​IMG]

    Ansonsten ist es machbar - es wird aber imho recht teuer, da viele fummelige Ecken dabei sind.

    Zur Architekten-Findung gab' gestern einen Thread.

    Grüße!
    Susanne
     
  5. gorgor

    gorgor

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    zwischen HD-HN
    Hallo Susanne, vielen Dank.

    ja, Dachterasse wobei laut Bauamt der größte Teil begrünt werden müsste.
    Ich habe aber aufgrund persönlicher Kontakte dorthin lediglich die Idee besprochen. Die Kombination des alten Bestandes mit etwas 'ultramodernen' gefällt ihm und wäre Grundvoraussetzung für den Anbau da Randgebiet.
    Wir waren auch lange am Überlegen, ob wir nicht lieber oben einziehen, aber eines der Gründe für diesen Kauf war eben das Grundstück (alleine 2000m²) und der direkte Zugang zum Garten.
    Der Blick vom OG-Balkon ist toll, wenn es eine interessante Möglichkeit gäbe den SW-Blick (offenes Feld) irgendwie in das Wohnen/Essen zu integrieren, dann wäre dies eine interessante Alternative. Bliebe z.B. das Überdachen und Vergrößern des OG-Balkons.Pfahlbauten?
    Ein Punkt für das EG ist, dass wir zwei kleine Kids haben (<2J) kann man die dann auch aus dem Parterre besser 'überwachen' und gegebenfalls mal schnell hinlaufen.

    Das ist ein toller Vorschlag mit dem Gartenzimmer. Das Dächlein gibt es Stand heute noch nicht, das war eine Idee, da wir beide aus Dalmatien (Südkroatien) kommen, und es bei uns unten oftmals so ülich ist. Fiktion Stand heute.
    Wir sind noch unschlüssig ob wir Richtung Stadtvilla gehen, oder ob wir eher Richtung mediteran tendieren. Da fehlts an Phantasie und der leitenden Architektenhand und Vorschlägen.

    Das heutige Wohn-Essen hat den morgen über Sonne (NO-SO) und geht Richtung Strasse, also nix mit Ruhe, evtl Terasse hin und grossen Fensterflächen (wg. heizung unter den Fenstern) verglichen zu den Möglichkeiten hinten raus.


    Ich entnehme deiner Aussage, je eckiger desto günstiger, was treibt den Preis?
    Wie gesagt, momentan reine Fiktion wie es aussehen könnte. ich hatte ja beschrieben wie ich dazu kam. Deshalb hatte ich ja die Bilder des Hauses inkl. des Grundrisses beigefügt. Hätte sein können, das jemand eine 'Eingebung' oder gar konkrete Erfahrung hat, die er (sie) teilen möchte. Unabhängig unseres Hirngespinnstes.
     
  6. peterr

    peterr

    Dabei seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    NRW
    "seit einiger Zeit lese ich hier mit und hab schon einiges an Infos mitbekommen, dafür mal danke. War jetzt auch nicht zur Besänftigung meines Anliegens gedacht.

    Es geht um folgendes.
    Wir haben sehr ungeplant und unvorbereitet ein Haus gekauft, konnten das Angebot nicht ausschlagen, da es unseren Vorstellungen sehr entsprochen hatte. Demensprechend unvorbereitet haben wir das alles von 0 auf 100 in ca 4 Wochen durchgebracht. Erfahrung mit Haus Null."


    Sag´mal, ich hab jetzt nicht alles gelesen, aber die Hochspannungsleitung, hat die Euch überhaupt nicht gestört????:yikes
     
  7. gorgor

    gorgor

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    zwischen HD-HN
    Doch, sehr. nennen wir es Wehrmutstropfen.
    Leitung geht über Eck über das unbebaute Gründstück, ca 20 m entfernung. Mast steht am Grundstück, 5 Meter Entfernung zur Grenze. Bahnstrom, wird abgeschaltet, da AKW runtergefahren wird.
    Ein befreundeter Ing hat da im Vorfeld was organisiert und hat da was mit irgendwelchen Studienkollegen vermessen (Feldstärke?). Laut seiner Aussage scheinen auch keine Mikrowellen aufmoduliert zu sein.
    Die anderen sind jenseits der 150m weiter weg. Sieht halt bescheiden aus.


    Oma und Opa haben im Haus über 70 Jahre gelebt und Oma ist immernoch wohlauf (war Elternhaus), die Kinder + Enkel sind in Ordnung, etc. Opa ist leider verstorben. Nicht meine Opa+Oma, nur zur Erläuterung.

    Interessanterweise als Feedback aus dem Freundeskreis, am meisten haben die gewarnt, die 3 und mehr Stunden am Tag das Handy am Kopf haben und Wirelesslan überall in der Hütte und im Office zuzüglich kilometerweise Stromkabel in den Häusern verlegt haben...
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    Bestimmt Lehrerehepaar
     
  10. gorgor

    gorgor

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    zwischen HD-HN
    neee, die konnten was richtiges ;)
     
Thema:

Anbau an bestehendes Haus

Die Seite wird geladen...

Anbau an bestehendes Haus - Ähnliche Themen

  1. Garage in ein bestehendes Gebäude bauen

    Garage in ein bestehendes Gebäude bauen: Hallo alle zusammen, Ich bin Landwirt in Mecklenburg-Vorpommern und besitze einen 3 Seiten Bauernhof von 1888. Wie es ja bei solch alten Höfen...
  2. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  3. Neuer Energieausweis bei Anbau?

    Neuer Energieausweis bei Anbau?: Hallo die Damen und Herren, die Baugenhemigung für unseren Anbau ist nun endlich durch. Ich kann euch sagen, das war eine Odysee. Als kleines...
  4. Anbau an Nachbargebäude

    Anbau an Nachbargebäude: Hallo, wir planen den Neubau eines Einfamilienhauses als Grenzbebauung mit Anbau an ein ca. 3 Meter hohes Nachbargebäude (Nebengebäude, massiv)....
  5. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...